Jump to content
Hunde-Experten  Der Hund
NemoNelly

Wie "rechts laufen" beibringen?

Empfohlene Beiträge

Ich möchte meinen Hund gern beibringen, auf der rechten Seite des Weges zu laufen, wenn er ein paar Meter vor mir läuft.. oder auch beim Radfahren..

Zb. im Wald oder Feldweg läuft er offline immer vor mir und das meist in der mitte des Weges oder eben links oder rechts..

Bisher rufe ich ihn immer ran, wenn ich sehe, das jemand kommt, aber manchmal kommt von hinten ein Radler und dann wärs mir lieber, er ist schon rechts, bevor er vorm Radfahrer umdreht ect..

Versteht man was ich meine? :)

Wie bring ich ihn das am besten bei?

Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe es Natas so beigebracht das ich Lecker nach Links geworfen habe - dann kam das "Links" und umgekehrt. Funktioniert nun im Freilauf wie auch an der Leine :)

Bei Radfahrern etc. - wenn Natas zu weit weg ist und die Radler zu schnell habe ich das Kommando "Steh" - was für ihn bedeutet das er stehen und sich hinsetzen muss.

Edit:// der Hund - nicht der Radler. Wobei das würde sicherlich auch nett aussehen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt nach einer guten Idee mit den Leckerlis.. bin mal gespannt.. Wahrscheinlich kommt er dann aber doch zu mir, oder sucht dann ewig ein Leckerli, statt weiter zu laufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe das zuerst an der Leine eingesetzt, sprich Lecker links in der Hand /umgekehrt (entschuldige - war schon einen Schritt vorraus bei meinem vorherigen Post) und habe es dann - mit in den Freilauf (werfen, im Sinne von ein Stück hinter mir fallen lassen, aber so das er es sofort sieht und nicht suchen muss) mit eingebaut.

Edit:// Das einzige Problem was wir haben - ich verwechsle so gerne rechts und links :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hab allen drei Hunden beigebracht,

da zu laufen, wo ich es gerade für richtig halte.

Das geht so bei uns:

alle Hunde haben gelernt, auf "Aufpassen!" zu mir zu schauen.

man muß das einfach immer wieder gleich sagen, dann kapieren sie das auch.

so etwas geht nicht mit einem Mal, aber das sollte ja klar sein.

also: "Aufpassen!" und alle drei schauen zu mir.

Dann zeige ich mit Zeigefinger und ausgestrecktem Arm, wo wir jetzt gehen;

nach links, nach rechts, geradeaus. ("Hunde, wir gehen zurück!" gibt es auch noch)

Das ist super, weil mnche Leute links vorbei wollen, manche rechts, manche in der Mitte etc.

auch an Wegkreuzungen kann ich so die Hunde dirigieren.

Manchmal ist links ein Grasstreifen, manchmal rechts.

manchmal stören die Hunde rechts einfach,

deswegen finde ich diese flexible Sache wichtig.

und,

ach ja...... ;) :

wenn ich "Aufpassen!" rufe, dann mein ich ja die Hunde.

aber das hören Radfahrer, Jogger etc ja auch.............................!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Calua: das klingt einleuchtend, aber wie hast du ihnen beigebracht, in die Richtung zu gehen, wo du hinzeigst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Calua, den Ansatz finde ich auch interessant. Natas zeige ich z. B. auch die Richtung durch Körperdrehung etc. in die wir weiter laufen. Dies aber auf links/rechts umzusetzen, darauf bin ich nicht gekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ein schönes Thema - wir haben es auch hinter uns.

Wir haben es über Aufmerksamkeitstraining geschafft. Blickkontakt ist supi wichtig... Also am Anfang den Blickkontakt belohnen, dann haben wir mit Handzeichen gearbeitet - wenn mein rechter Zeigefinger auf den Boden zeigt, soll meine Hündin sich rechts neben mich stellen, wenn der linke Finger " nach unten hängt" dann eben Links, inser einziges Kommando dafür ist "HIER".

Und Leckerlis sind schon ein Muss - Belohnung motiviert.

Wir haben es erst an der langen Leine und später ohne geübt, aber dafür sind wir auch tagelang um Zickzack über die Wiesen gelaufen :)

Du wirst bestimmt etwas finden, mit dem ihr beide gut zurechtkommt!

Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich weiß nicht, ob ich euch falsch verstehe, oder andersherum ;)

Aber ich möchte nicht, das mein Hund zu mir kommt, sondern ruhig die 5 oder 10m Entfernung behält und nur dort vorn rüber geht..

Wisst ihr? Herkommen braucht er nicht..

Oder versteh ich euch nur falsch? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bei uns war es so,

daß es eindeutig viel leichter für die unde war,

wenn ic es vorgemact habe.

Also: "Hunde, wir gehen HIER!" und dann bin ich eben da gegangen, wo auch die Hunde gehen sollten.

auf dem Grasstreifen,

in der Wiese,

im Acker,

im Straßengraben,

egal.

So mußten die Hunde am Anfang nur mit mir mitlaufen.

Dazu habe ich immer gezeigt.

und wenn man das konsequent und immer gleich macht, dann verstehen sie schon, um was es geht.

bei uns geht das soweit,

daß ich " aufpassen!" rufe, sie schauen, sehen z.B. einenRadfahrer und gehen selbständig aus dem Weg.

ich bin ein Verfechter von "Melodien".

ob ich nun "rechts" oder "Keks" oder "verhext" sage ist wurscht.

Die "Melodie" des Kommandos ist aber immer gleich.

Die Hunde orientieren sich sehr an der Sprachmelodie.

Das ist etwas, was sie hören. wenn das IMMEr gleich ist, dann verstehen sie es schnell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.