Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Locke

Starke Aggression gegen den anderen Rüden

Empfohlene Beiträge

Heute kam es zwischen meinen Rüden(Großpudel unkastriert) zu einer heftigen Beißerei, die beim Tierarzt endete. Eigentlich kann man gar nicht sagen "zwischen"den beiden, denn Aggressor ist nur der eine, der zweite, jüngere verhält sich total passiv.

Zum Verständnis: die beiden Rüden sind seit über 3 Jahren zusammen, aber immer wieder kommt es zu solchen heftigen Eskalationen, immer, wenn ich nicht dabei bin.

Die Situation war wieder gleiche wie vor einem halben Jahr: die beiden sind hinten im Kombi, liegen friedlich nebeneinander, ich bin 10 Minuten in einem Laden, komme raus und einer meiner Rüden blutet aus mehreren Wunden und Löchern, immer im Gesichts-und Schnauzenbereich.

Heute war es so schlimm, dass ich gleich zum nächsten Tierarzt gerast bin- Durchbiss der Lefze bis zur Innenseite des Mauls, die ganze Nase wie ein Sieb, voller Blut.

Eigentlich ist die Rangordnung klar, der ältere ist der Chef, der jüngere lässt ihm immer den Vorzug, zieht sich zurück, wenn er angeknurrt wird(was ständig der Fall ist).

Nur einmal hab ich so einen Ausbruch des Älteren mitbekommen, trotz der Unterwerfung des anderen ist er so böse ausgeflippt und hat ihn so verletzt, dass er genäht werden mußte.

Dann war 2 Jahre nix und jetzt wieder im Abstand von einem halben Jahr.

Ich bin verzweifelt und weiß nicht, was ich machen soll.

Ich muss die beiden jetzt mind. 2-3 Wochen trennen, wenn ich nicht dabei bin, weil die Wunden heilen müssen. Lasse ich sie zusammen, leckt der alte dem anderen ständig an den Wunden rum, so dass sie sich noch mehr entzünden.

Ich bin schon länger am Überlegen, ob die Konstellation auf Dauer gut geht, die Verletzungen werden immer heftiger, beim letzten Mal hat er ihn so schlimm um die Augen verletzt, dass ich froh war, dass kein Auge beschädigt war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Wie alt sind die beiden? Weißt du was die Beiserei auslöst?

Viele Grüße :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der jüngere ist 4 der ältere wird heuer 7.

Ich habe keine Ahnung, was es auslöst, sonst könnte ich irgendwo ansetzen.

Ich habe den jungen vom Züchter mit 11 Wochen bekommen, den älteren habe ich nach einigen Monaten aufgenommen, weil er "übrig" war, ist schon bis zum Alter von 3 Jahren durch mehrere Hände gegangen, warum konnte ich nicht rauskriegen.

Eigentlich wollte ich ihm endlich ein endgültiges Zuhause geben, aber ich bin mir nicht sicher, ob er als Einzelhund nicht glücklicher wäre.

Er ist unheimlich auf mich fixiert, läßt mich nie aus den Augen, verfolgt mich überall hin, manchmal so nervig, dass ich mich verfolgt fühle.

Eigentlich ein wenig selbstbewußter, unsicherer Hund. Ich glaube, da ist früher einiges schief gelaufen. Er hat so Macken drin, die werde ich nie raus bringen.

Damit könnte ich leben, aber immer diese Spannung, wenn der andere in der Nähe ist und dann irgendwann die Ausbrüche bis zu schweren Verletzungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm hast du schonmal dran gedacht die beiden kastrieren zu lassen? Vllt wirds dann ja besser.. 100% sagen kann man das natürlich nicht aber ein versuch wäre es wert bevor du dich von einem der beiden trennen musst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist der Ältere grundsätzlich nicht so gut auf andere Hunde zu sprechen oder gehen diese Ausraster nur gegen den jungen Rüden?

Wie verhalten sich die Hunde im Auto, wenn sich draußen was bewegt?

Ich frage deshalb, weil ich schon oft Hund erlebt habe, die aus Frust (z.B. fremder Mensch geht nah am Auto vorbei --> Hund tobt im Auto --> kann gegen Mensch nix tun --> Frust --> Frust am im Auto befindlichen Artgenossen abreagieren. Oder er hat Frust, weil er dich nicht verfolgen kann und steigert sich soweit rein, bis wieder Frust aufkommt und der jüngere Rüde darunter leidet.

Könnte er Epilepsie haben (der Ältere)? Oder sonstige Schmerzen evtl. im Kopf?

Das mit dem auf Schritt und Tritt verfolgen hat nichts mit Zuneigung sondern eher mit Kontrolle zu tun.

Hast du das Gefühl die Beiden leben zufrieden mit einander? Oder herrscht sehr oft Spannung?

@Gianna: ich glaube nicht, das bei einem gesunden 7 Jahre alten Rüden eine Kastration eine Verhaltensänderung bewirkt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

stimmt an das alter hatte ich jetzt dummer weise nicht gedacht ...liegt vllt an der Uhrzeit.

Das mit dem aus Frust beißen hat Baily auch schon gemacht leider meinem Mann ins Bein! Allerdings war das noch ganz am Anfang wo wir ihn grade übernommen hatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir gab es im Auto schon Aggressionsentladungen unter den Hunden, die sich sonst sehr gerne mögen, wenn sie beim Anblick von vorbeigehenden Hunden im Auto anfangen zu bellen, um das Auto zu verteidigen. Dann kommt es im Eifer des Gefechts dazu, dass ein Hund den anderen rempelt oder an der Scheibe über den Haufen rennt, dann gibt es unter Umständen Ärger. Bei uns jetzt nicht schlimm, ohne Verletzungen, aber trotzdem finde ich das schon bedenklich, dass sich alle so hochschaukeln.

Es sehe für Dich erst einmal 2 Ansätze, wobei ich davon ausgehe, dass das Problem durch die Enge im Fahrzeug erst richtig schlimm wird und die Hunde ansonsten im Alltag zusammen zurecht kommen.

Entweder Maulkorb für beide oder für jeden Hund einen abgesicherten Bereich/Käfig/Kiste im Auto. Weiter würde ich dringend an dem Konrollverhalten des Älteren arbeiten. Wenn Du nicht genau weißt, wie, schau es Dir von ihm einfach ab: Verfolge ihn, trete ihm zu nah, nerve ihn, bis er von Dir ablässt und in sein Körbchen geht. Lass nicht hinter Dir herlaufen in der Wohnung.

Kastration halte ich hier nicht für das Mittel der Wahl, obwohl es häufig den Stress unter Rüden etwas herunterfahren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

erstmal würde icch die beiden nicht mehr unbeaufsichtigt lassen und im Auto durch boxen oder gitter trennen.

und mir dann eventuell nen hundetrainer ins haus holen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kastration wäre für mich hier auch das letzte Mittel der Wahl und wenn, dann würde ich es erst mit einem Chip testen und dann auch nur an dem jüngeren Hund.

Wichtiger wäre, dass sich ein kompetenter Hundetrainer sich mal die Strukturen bei euch vor Ort ansieht. Vielleicht ist die Ursache anderswo zu finden. Das Dir Hinterherlaufen zum Beispiel - daran solltest Du dringend etwas ändern. Seine Aggression dem anderen gegenüber könnte durchaus mit Dir zusammen hängen oder auch mit Frustentladungen in Stresssituationen (Alleinesein). Vor allem, weil die Beißereien ja scheinbar eher entstehen, wenn Du nicht dabei bist.

Ich hab jetzt nicht ganz verstanden, welcher Hund als erstes da war, da Du den älteren ja "gebraucht" bekommen hast. Kannst Du das noch mal erklären.

Ich denke auch nicht, dass die "Rangordnung" klar ist, denn da der ältere nach Deiner Beschreibung eher unsicher ist, dürfte ihm die "Chefposition" auch ein bisschen zu viel sein. Aggression kann auch selbstbelohnend sein, d.h. er fühlt sich eventuell auch gut, wenn er den anderen unterbuttern kann.

Beide Hunde sind im besten Mannesalter, die Kombination scheint ein nicht ganz glücklich zu sein und die Strukturen laufen scheinbar gerade etwas aus dem Ruder.

Ehe Du über eine Abgabe nachdenkst, finde ich schon, dass Du versuchen solltest, mit Hilfe eines Hundetrainers an dem Problem zu arbeiten, denn da sehe ich Dich schon in der Verantwortung. Gerade weil der eine Hund durch mehrere Hände gegangen ist und Du ihm einen sicheren dauerhaften Platz bieten willst, finde ich, dass Du da auch etwas für tun solltest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich schätze das als eine Übersprungshandlung ein. Der große hat die verantwortung und beschützt. Du schreibst auch das er schon im allgemeinen auf andere Hunde nicht posetiv reagiert. Wenn da ein andrer Hund dicht am Auto vorbeigeht oder jemand seine Nase platt drückt vergisst der sich vermutlich regelrecht. Das er ihn dann putzt und seinen Schaden beheben will ist ein deutliches Zeichen das es ihm auch leid tut und er vermittelt dem Kleinen dabei auch daß er ihn nochimmer mag.

Hilft alles nichts entweder du baust Boxen ein oder sicherst den Großen so das der kleine eine Möglichkeit hat aus dem Agressionsbereich zu kommen.

Ich würde auch mal die Situation provozieren indem ich auf einen Großparkplatz fahre und andere Hundebesitzer ( von Hundeschule etc. ) bitte mal vorbei zu gehen. Auch mal das Nase platt drücken lasse. Dann sollten aber der Kleine aus dem Zugriffsbereich des Großen sein. Weißt du dann was der Auslöser ist kannste vieleicht dran arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.