Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Muulli

Oh, mein Gott, was nun...Junghund erschreckt Kind!

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

bin gerade sehr ratlos.... Meine 11 Monate alte Labbidame hat mich gestern echt nerven gekostet.. Wir haben hier eine kleine Wiese, inmitten einer Gartenanlage, dort treffe ich desöfteren auf einen weiteren Hundebsitzer, wir lassen die 2 Hündinnen dann immer sehr gerne spielen, bzw. werfen dummis und bälle und lassen sie bringen. Gestern haben die 2 Ihren ball in einem Busch gesucht, meine kleine Labbidame sah auf einmal eine kleine Familie und hat sich erschrocken, der Junge (ca 15) hat sich ebenfalls erschrocken und lief schreiend davon, meine Sonne, sie dachte es ist ein Spiel, Ihm hinter her.... Ich bin sofort hin gelaufen, prallte auf die Mutter die mich anschrie ihr Junge sei autist. Meine Hündin ließ sich nicht abrufen, konnte mich durch das Gestrüpp nicht sehen und rannte dann zu Ihrer Hundefreundin und der Besitzer hielt sie fest. In der Zwischenzeit ist der Junge zu mir gekommen und weinte und schrie.... Ich habe sofort versucht Ihn und seine Mutter zu beruhigen mich tausendmal entschuldigt- sie gingen weiter. Ich habe Angst das sie mich nun anzeigt... weil wenn dann könnte es ja immerhin passieren, das meine Sonne als gefährlich eingestuft wird- und dann?

Sie hat sich genauso erschrocken wie der Junge....

Ich muss dazu sagen, so etwas hat sie noch nie gemacht. Sie ist super verspielt, apportierfreudig, läuft super an der Leine und ist extrem aufmerksam.... nur aus dem spiel heraus nicht abrufbar- vielleicht auch noch zu jung?

Als ich sie letztes jahr im August geholt habe, hieß es sie sei genauso durchgeknallt wie Ihre Mutter... wenn sie anfängt an etwas draußen herum zu beißen, reagiert sie auf "aus" und kommt sofort ins links.... Sie wurde mit sieben Monaten (im januar ) das erstemal läufig, Scheinschwanger und nahm in den letzten Wochen alles an Entzündungen mit was es gibt... Ich arbeite sehr viel mit Ihr...Hundeschule etc..... sie ist zu jedem freundlich egal ob Hund oder Mensch...sie hat noch nie geknurrt oder jemanden angebellt..... Ich versuche Ihr sehr viel zu vermitteln und es nicht soweit kommen zu lassen das sie so wird wie Ihre Mutter....Was kann ich nun tun? wahrscheinlich nur abwarten..... Kann das üble Konsequenzen haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist denn passiert, außer hinterher laufen?

Hat dein Hund gebissen?

Wurde jemand verletzt?

Ist dort generell Leinenpflicht?

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein sie scheint aus der freude heraus kurz an Ihm hoch gesprungen zu sein, bevor er weglief... gebissen- nein... verletzt auch niemand... Leinenpflicht ist hier generell....

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weshalb könnte sie Dich anzeigen? Leinenpflichtverletzung evtl., aber mit den Ländergesetzen kenn ich mich da nicht aus.....ansonsten ist doch nichts passiert; Deine Hündin hat sich nach Deiner Beschreibung freundlich verhalten....Du weißt jetzt nur, das Du am Rückruf noch arbeiten musst..Die Mutter hat halt hysterisch reagiert und der arme Junge hat sich erschrocken....ich sehe da nicht so den Grund zur Sorge :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

hat die Mutter denn irgendetwas angedeutet wegen Anzeige?

Ich würde das auch nicht so eng sehen solange deine Hündin nicht agressiv ist.

Sowas passiert eben, Hunde sind keine Maschinen die immer perfekt arbeiten.

LG

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Tja schwierig, aber ich vertrete die unpopuläre Ansicht das ein Hund der in bestimmten Situationen nicht abrufbar ist ausserhalb umfriedetem Gelände an die Leine gehört. Egal wie "lieb" der sein mag, es kann immer was schlimmeres passieren z.B das ein Kind in Panik vor ein Auto rennt usw..

Die Reaktionen der Behörden sind je nach Bundesland verschieden, zu SH kann ich nichts beitragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke :-) Sorgen mache ich mir trotzdem ein wenig, so eine Situation gab es noch nicht... Ich weiß das autisten in Ihrer eigenen kleinen Welt leben, und mehr als entschuldigen und das gleich x-mal konnte ich nun wirklich nicht.... Wir spielen dort eigentlich 1-2 x die Woche, wenn weiter niemand auf der Wiese ist...

Sie hat ab-und zu ihren kleinen dickschädel... Man könnte auch sagen, das sie teilweise super hart und extrem sensiebel dazu ist.... und wenn es eine gute Idee gibt wie ich es Ihr beibringen kann sie aus dem Spiel heraus abrufen zu können, dann bin ich für jede Idee dankbar.... wenn wir hier während des gassigangs (an der Leine) Nachbarskindern über den Weg laufen, die Angst vor Hunden haben, lasse ich sie Platz machen, halte sie mit leckerchen aufmerksam um den Kids zu zeigen das sie extrem lieb und noch sehr jung ist und Ihnen nichts tut.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deshalb lasse ich Sie ja nur hier in der gartenanlage an dieser Wiese frei, wo weit und breit nie ein Auto ist, denn alles andere wäre zu gefährlich einen neugierigen Junghund frei an einer Straße laufen zu lassen.... auf den gehwegen, wenn Kinder oder Erwachsene kommen, die ausschauen als hätten sie angst, lassen ich sie absitzen, das diese in Ruhe vorbei können...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Du die Mutter mit dem Kind da öfters siehst; vielleicht kannst Du sie ansprechen und einiges klären? Denn wenn sie öfters mit ihrem Kind da lang geht, kannst Du Deinen HUnd sonst nicht mehr von der Leine lassen......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gassigehen wir jeden tag dort, nur diese Familie habe ich gestern das erste mal gesehen in 8 1/2 Monaten.... mir wurde durch einen anderen Hundebesitzer mitgeteilt, das er diesen Jungen dort schon öfter gesehen hat, und der Junge selbst bei einem kleinen an der Leine gehaltenen Hund total in Panik gerät... habe es mir auch fest vorgenommen, wenn ich sie dort nochmal sehe, sie anzusprechen...vielleicht kann man dem Jungen ja auch helfen wenn sie ihm dann angeleint begegnet....

vielen lieben Dank für Eure Antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.