Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
hunde-versteher

Rüde beschädigt die Autolackierung und den Scheinwerfer und nun stellt sich die Frage nach dem Verschulden

Empfohlene Beiträge

Rüde "beschädigt die Autolackierung und den Scheinwerfer", und nun stellt sich die Frage nach dem Verschulden und ...... muss der Hund, stellvertretend der HH für den Schaden wirklich aufkommen ???

Bei einer Stadtfest-Auto-Ausstellung kam es zur Situation

das ein Rüde mit den Läufen in hündischer Art

nach dem Absetzen des Kotes sehr schwungvoll die Bodenstelle

mit seinem Kot und die Erd- und Schotter-Brocken

heftig in Richtung der ausgestellten Auto's schleuderte,

und fatalerweise trafen die so geschleuderten Steine

das Scheinwerfer-Glas und die Karosserien der da stehenden Auto's.

Teile des mit-geschleuderten Hundekot blieben an den Autos sichtbar hängen.

Der Hundehalter entfernte sich in aller Ruhe, mit der Begründung:

Das er jeden Tag mit seinem Hund hier daher gehen würde,

und "wenn DIE die Autos hier Ausstellen" müssen SIE eben damit ja auch immer rechnen das auch Tauben und andere Vögel auf die Autos scheißen würden, .......

Der Rüde hat ja artgerecht sich Verhalten

und dabei so "ungefähr zwei volle Hände an Schottersteinen" aufgewühlt und das aufschlagen der Stein-Brocken war deutlich zu vernehmen und ein Zuschauer meinte in Richtung HH : "Hoffentlich haben Sie eine gute Versicherung?", und eine Mutter wischte den Dreck und Staub von der Kleidung Ihres Kindes und rief erbost: "So eine Sauerrei!,... können Sie Ihren Hund nicht Anderswo scheißen lassen!!!"

Darf der HH in "seinem Glauben" sich einfach weiter entfernen ?

Wie verhält es sich bei einem herrenlosen/streunenden Hund ?

???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke der Halter muss für den Schaden den sein Hund verursacht hat aufkommen.

Bei dem herrenlosen/streunenden Hund wird denke ich der Halter falls vorhanden ermittelt und dieser haftet und falls der Hund keinen Halter hat, könnte ich mir vorstellen, dass die Versicherung des Geschädigten den Schaden übernimmt.?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach meinen Rechtsempfinden haftet der Hundehalter. Er hat ja gesehen, dass da - nicht, wie sonst üblich - Autos abgestellt sind und die eventuell durch seinen Hund - egal wie - Schaden nehmen könnten.

Ja, er haftet!

Wenn ich heute mit meinen Hunden eine Messe/Ausstellung oder sonst wer weiß was besuche, bin ich auch in der Haftung. Das nimmt mir niemand ab!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, er haftet! Wenn der Halter meint in ungeeignetem Gebiet (nebenstehende Autos, wahrscheinlich etwas räumliche Enge), sein Hund müßte sich "artgerecht" ausleben dürfen, muß er die Konsequenzen bei Beschädigung fremden Eigentums in Kauf nehmen.

Ich würde auch meinen, wenn die Versicherung sich da rausgewunden bekommt, ist der Halter trotzdem für seinen Hund und dessen Tun verantwortlich und muß dann selber in den Geldbeutel greifen (in Verbindung mit einer dicken Entschuldigung für den Hundekot am Auto!)

Bei einem herrenlosen Hund greift der Vergleich mit den Stadttauben eher, sie sind auch herrenlos und damit gibt es keinen verantwortlichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich denke, der Hundehalter muß nicht haften. wenn ein Radfahrer vorbeifährt und dabei Kies an Auto schleudert, muß er das doch auch nicht zahlen.

ich denke, das ist das Risiko wenn ich mein Auto an öffentliche Plätze stelle.

wenn der Hund dagegenspringt, ists was anderes. aber so?

wie ist denn nun die rechtliche Lage? oder wurde das nur mal so in die Runde geworfen, ohne Auflösung?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hundehalter ist Haftpflichtig. Die Steine, der Dreck und der Kot haben sich ja nicht von alleine vom Boden abgehoben ;-) Das Tier hat diesen Schaden verursacht der Halter hat nicht eingegriffen und es nicht unterbunden.

Vergleichbare Beispiele aus der Rechtssprechung finden sich : Ein Kind wirft einen Ball ins Fenster ( Vorrausgesetzt es ist strafmündig oder die Eltern sind der Aufsichtspflicht nicht nachgekommen) muss die Scheibe ersetzt werden.

Auch ein Stein der durch die Fahrbewegung eines Fahrzeugs ein anderes Fahrzeug beschädigt führt zum Haftpflichtschaden der vom Halter des verursachtenden Fahrzeugs übernommen werden muß.

Außerdem sind Hunde generell Schuld! ;-) Ich kann auch nicht sagen der Fahrradfahrer dem der Hund ins Auto läuft hätte ja woanders fahren können.

Bei streunernden Hunden wird Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt erlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich haftet der Hundehalter, da er für jeden Schaden seines Hundes aufkommen muss außer er hat die Sorgfaltspflicht erfüllt, was hier nicht gegeben war.

Wenn ich z.b. einen Anhänger fahre und dadurch irgendwo Steinchen etwas beschädigen- hafte ich genauso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

§ 833 BGB

Haftung des Tierhalters.

Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Schaden durch ein Haustier verursacht wird, das dem Beruf, der Erwerbstätigkeit oder dem Unterhalt des Tierhalters zu dienen bestimmt ist, und entweder der Tierhalter bei der Beaufsichtigung des Tieres die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde.

LG

Marita

PS: Der Radfahrer oder Autofahrer, der durch Steinschlag Schäden verschuldet, haftet übrigens auch. Seinen Fahrstil/sein Verhalten hat man so anzupassen, dass es nicht zu Gefährdungen oder Schäden kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schließe mich Marita an. Damit ist alles gesagt! Der HH steht in der Haftung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

In dem Fall gibt es doch überhaupt nichts zu diskutieren. Der Hundehalter haftet. Punkt.

Edit:

ch denke, der Hundehalter muß nicht haften. wenn ein Radfahrer vorbeifährt und dabei Kies an Auto schleudert, muß er das doch auch nicht zahlen.

Doch. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.