Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo,

vorgestern wurde meine Freundin von einem Fuchs in die Hand gebissen. Ah...vielleicht fange ich mal der Reihe nach an:

Sie fand einen angefahrenen, noch lebenden Fuchs, auf der Straße (Sonntagnacht gegen halb elf), lud ihn ins Auto und brachte ihn zum Tierarzt (den ich vorher verständigt hatte).

Sie wollte mit dem Kerlchen schon mal in die Praxis, doch als da keiner war, ging sie zum Auto zurück. Beim Ablegen biß er sie in die linke Hand (Mittel- und Ringfinger). Sie blutete ziemlich heftig.

Als der Tierarzt kam, schläferte er ihn im Hof noch ein, schmierte ihr Betaisodonna auf die Wunden und legte ihr den toten Fuchs in den Kofferraum, mit den AUftrag, ihn am nächsten Tag nach Koblenz zur Tollwutuntersuchung zu bringen.

Eine halbe Stunde später fuhr ich sie ins Krankenhaus. Dort röntgte man die Finger (die Knochen sind heil geblieben), verband die beiden Finger und schickte sie ohne weiteres nach Hause.

Gestern hat sie dann das Veterinäramt angerufen, die den toten Fuchs bei ihr abgeholt haben. Sie hat noch keinen Bescheid, ob der Fuchs was hatte oder nicht, mußte aber gestern schon die Tollwutimpfungen machen lassen.

Das ist ja wohl ein Oberhammer!

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar ist das der Oberhammer, aber warum hat deine Freundin nicht sofort beim 1. Arztbesuch auf einer Impfung bestanden? Ist mir völlig unverständlich...?!? Ich hätte Himmel und Hölle vor lauter Schiß in Bewegung gesetzt, damit ich sofort geimpft würde.:o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar hätte ich auch...aber sie war eigentlich heilfroh, keine Spritze zu bekommen.... Dahingegen war ihr Mann richtig sauer, als er das am nächsten Tag erfuhr...Nun bekommt sie halt nicht nur die Tetanusimpfung, sondern auch noch die ganzen Spritzen gegen Tollwut....

Was mich am meisten aufgeregt hat, ist allerdings die Tatsache, dass sie den Kadaver ins Auto bekam und zur Untersuchung bringen sollte. Ist dafür nicht eigentlich der Tierarzt zuständig?

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hier in Ennepetal kommt das Ordnungsamt undsammelt solche Kadaver ein. Mein Mann mußte früher Bereitschaftsdienst machen und mußte so manchen Fuchs einsammeln, die werden dann nach Arnsberg zur Untersunchung gebracht....

Ich muß aber auch dazu sagen, ich käme nie im Leben auf die Idee einen wild-lebenden Fuchs (tot oder lebendig) anzufassen. Ich hätte dann jemanden angerufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo ich hätte wahrscheinlich die Polizei informiert, damit die dem zuständigen Jagdpächter Bescheid geben. Ich hätte den Fuchs garantiert auch nicht mal einfach so ins Auto gepackt. Helfen wollen hin oder her....zumindest hätte ich ihm wahrscheinlich die Schnauze zugebunden, damit er eben nicht beißen kann....

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
....zumindest hätte ich ihm wahrscheinlich die Schnauze zugebunden, damit er eben nicht beißen kann....

.....und genau dabei hätte er dann gebissen....nene, die faßich so nicht an.

Ich kann auch an keinem verletzten Tier vorbeigehen, aber wie gesagt, es gibt Handys, dann rufe ich an und kümmer mich um Hilfe und warte vor Ort, bis diese eintrifft. Ein verletztes Tier würde ich auch nie alleine zurücklassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich find das eigentlich ein Ding vom TA, den toten Fuchs ins Auto zu legen! Was ist nun, wenn er wirklich Tollwut hatte?

Ich würde mich mal erkundigen, ob das Verhalten so in Ordnung war.

Ich drücke die Daumen, dass der Fuchs nichts hatte und es deiner Freundin bald besser geht!

Halt uns auf dem Laufenden, Elke.

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo @all,

So einem verletzten Tier, wie nem Fuchs würd ich unter keinen Umständen zunahe kommen, geschweige denn noch anfassen.

Da ist mir bei aller Tierliebe die Gefahr von Tollwut zu groß.

Und die Spritzen die dann fällig sind, sind mir ebenfalls zu viel und viel zu groß... Muss man nicht unbedingt haben, sowas.

Soweit ich weiss, muss man z.Bsp. bei nem Hundebiss nur dann gegen die Tollwut geimpft werden, wenn der Hund nicht aktuell und nachweislich gegen die Tollwut immunisiert worden ist.

Kann auch sein, dass eine serologische Untersuchung des Blutes am Tier vorgenommen wird, zum Nachweis des Serumspiegels.

Wenn sich dort negatives herausstellt, wird man mit Sicherheit nicht um die Tollwut-Spritzen umhinkommen. Wie dass bei nem Fuchsbiss gehandhabt wird, kann ich leider net sagen...

Bei nem Hundebiss kenn ich's aus Erfahrung inner Familie...(war ein Hund eines Bekannten)

Achja, die Spritze war dann doch nicht notwendig. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das Ergebnis ist da: der Fuchs hatte KEINE Tollwut.

Immerhin etwas.

Die Tollwutspritzerei muß sie nun aber trotzdem fertig über sich ergehen lassen. Und das ist echt heftig. Die Finger tun ihr auch noch gut weh und machen ihr das Arbeiten schwer (sie arbeitet in ner Metzgerei).

Aber soweit geht es ihr ganz gut (vor allem, seit das Ergebnis da ist und keine Gefahr im Verzug ist).

Vielleicht lernt sie ja nun, dass man von Wildttieren die Finger besser weg läßt....aber wirklich glauben tu ich das nicht...

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, Elke, was so ein richtiger Tierfreund ist!

Aber ich denke, mit Füchsen wird deine Freundin in Zukunft etwas vorsichtiger umgehen!

Ist ja Gott sei Dank noch mal gutgegangen!

Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.