Jump to content
Hundeforum Der Hund
vreni76

Welche Hunde brauchen wir? Spezialisten oder Familienhunde?

Empfohlene Beiträge

Ich würde erstmal niemand das recht absprechen wollen einen Hund zu besitzen obwohl es für das Tier oft besser wäre.

Heute werden Hunde gezüchtet ohne das Sie auch nur im Geringsten einen nutzen erbringen, wie du sagst dieser doodle Wahn oder die ELO Geschichte, die man glaube ich als gescheitert betrachten kann.

Es passieren aber auch Dinge die Gezüchtet werden ohne Druck und Grund:

Bsp. Aussies werden dahin verändert, das Sie keinen Schutztrieb mehr haben, da kann man auch gleich einen 3 Beinigen Hund züchten. Jemand der keinen Hund mit Schtztrieb möchte oder braucht soll sich einen holen der zu ihm passt und nicht Züchter dazu zwingen Hunde zu züchten die Zuchtfehler sind und damit verloren für die Rasse sind. Der VDH hilft hier übrigens fleißig mit.

Die Züchter reagieren hier auf den Markt, so gibt es beim Aussie mittlerweile Linien die als Therapie Hund Linien bezeichnet werden, das mit einem Hund der von der Grundanlage her genau das Gegenteil ist, das finde ich schon sehr pervers.

In einer Anzeige las ich:

Aussie aus hervoragenden US Showlinen, der Ideale Fam Hund, bellt kaum keinerlei Schutz und Hütetrieb, sehr ruhiges Wesen.

Vor 20 Jahren, wäre jemand mit so einer Anzeige aus dem VDH geflogen, und zwar Hochkannt.

Hier werden nur die niederen Bedürfnisse einiger Menschen bedient. Das sehr man dann in den Städten wenn Weimeraner gelangweilt im Schicki Micki Cafe liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sich der einzelne Hund entwickelt liegt ganz stark am Halter, weil dieser ihm Grenzen und unangebrachtes Verhalten aufzeigen und ihn wirklich fuehren muss... tut er das, dann ist es der perfekte Hund...

So sehe ich das auch... nur das vielleicht bestimmte Rassen sich eher unterordnen als andere z.B Labbi vs Kangal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So sehe ich das auch... nur das vielleicht bestimmte Rassen sich eher unterordnen als andere z.B Labbi vs Kangal
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70392&goto=1486631

Hast du schon mal einen richtigen Labbi aus einer Engl. Arbeitslinie gesehen?

Das hat nix mit diesen Teilen zu tun die hier rum schnüffeln und nur spielen wollen, das sind ernsthafte harte Burschen die nur Arbeit usw im Schädel haben. Die auch wiederrum eine Ordentliche Portion Schutztrieb mit bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich? Nein das habe ich nicht... Aber ich weiss das Hunde aus Arbeitslinien "anders" sind als die aus Schönheitslinien!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war auch bitte kein Angriff hihi..

Wollte das nur sagen das sind komplett andere Hunde, und nicht unbedingt schlechter :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber genau das sollte man sich vorher überlegen,aus welcher Zucht welche Rasse ins Haus kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja... aber es ist doch einfach nur die Frage dessen, was zu mir passt!

Ich persoenlich kann mit meinem manchmal grantigen und oft unglaublich stuermischen Cattlechen viel besser umgehen, als zum Beispiel mit den "typischen" Macken von Labbis!

ein Mensch, der Herdis schaetzt, kann mit deren Macken auch bessern umgehen als mit denen eines Borders etc.

das meine ich damit, wenn ich sage, man muss sich Gedanken machen... wenn der Hund passt, dann klappt auch das Familienleben!

Je nach Hund macht das mal mehr, mal weniger Arbeit...

Wir waren jetzt im Urlaub auch in der Stadt unterwegs und das faellt Charlie um einiges leichter als Finn! gestern waren wir auf der Erstkommunion von meinem Patenkind und auch da waren die Jungs dabei! Es war toll zu sehen, wie Finn einem 3-jaehrigen Kind zusehen konnte, wie es mit einem Stock spielte... ein einfaches Nein von mir und schon war klar, dass der Stock tabu ist... und das bei meinem Beutegeier! (das sind dann naemlcih die Momente in denen ich beim Cattlechen aufpassen muss... sonst ist der Stock ziemlich schnell weg :Oo ) Dafuer duerfen sich Kinder unegstraft auf ihn werfen und ihn bedraengen... das findet er klasse :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das war auch bitte kein Angriff hihi..

Wollte das nur sagen das sind komplett andere Hunde, und nicht unbedingt schlechter :)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70392&goto=1486638

Das habe ich auch nicht als solchen Aufgefasst :D

Eigentlich finde ich es schon fast traurig das Menschen so reagieren und auf Trends eingehen.

Der Border soll nicht hüten,der Jack Russel nicht jagen,der Boxer nicht sabbern usw..

Irgendwann haben wir alle einen "einheitlichen" Hund der sich nur von der Optik unterscheidet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deshalb sagte ich ja anfangs es ist wichtig das es beides gibt. Beides darf aber nicht verwässern.

Mir ist ein guter Belgier lieber bei Kindern als ein unerzogener Labbi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
... oder die ELO Geschichte, die man glaube ich als gescheitert betrachten kann.zitieren

Hi, das interessiert mich. Was meinst Du mit "gescheitert"?

Viele Grüße Chrystal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Habt Ihr Erfahrungen mit Jagdhunden als Familienhunde?

      Hallo zusammen,   wie sind Eure Erfahrungen mit Jagdhunderassen, die rein als Familienhund gehalten werden - also nicht jagdlich geführt werden. Falls es Probleme gibt - welche waren dies bei Euch?   Ich bin allgemein daran interessiert, weil bei vielen Mischlingen aus dem Tierschutz ja auch Jagdhunderassen mit beteiligt sind.   Ich bin gespannt auf Eure Erfahrungen   Cony

      in Vorstehhunde

    • Familienhunde

      Beim Nachlesen zum Rhodesian Ridgeback bin ich auf diesen Artikel gestoßen - und da immer mal wieder die Frage bei allen möglichen Rassen nach der Familientauglichkeit auftaucht, stelle ich diesen Artikel mal hier ein: http://www.dzrr.de/rhodesian-ridgeback/familienhund Ich finde, hier kann man getrost "RR" durch "Hund" ersetzen, weil die grundsätzlichen Aussagen auf ALLE Hunde zutreffen. Hunde haben viele Veranlagungen, die sie zu einem tollen Begleiter für uns Menschen machen - das trifft a

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wann zum Haustierarzt - wann zum Spezialisten?

      Ich habe schon lange, lange Zeit meine Haustierärztin und bin sehr froh, dass sie trotz fortgeschrittenem Alter noch praktiziert. Besonders gefällt mir an ihr, dass sie zugibt was und wann sie am Ende ihres Lateins ist oder ein Gang zum Spezialisten angeraten ist, kein Problem beim Einholen einer zweiten Meinung im Zweifelsfall hat. Dadurch ist unser langjähriges Vertrauensverhältnis so besonders. In ihrer Praxis gibt es kein Röntgen, kein Ultraschall - daher überweist sie eben schnell zur Klin

      in Hundekrankheiten

    • Dänemark "Spezialisten" hier?

      Wir wollen dieses Jahr mit unseren Hunden nach Dänemark. Das wären 4 Personen und 3 mittelgroße Hunde. (Dalmi, Schäfi und Aussie) Nun suchen wir ne Gegend in der eher wenige Leute sind Wisst ihr da was? Welche Zeit findet ihr gut um nach Dänemark zu fahren? (Wir hatten iwann im August/Spetember geplant) Generell hab ich gehört das in Dänemark Leinenpflicht herrscht. Wie habt ihr das empfunden? Wurde das streng kontrolliert? Es geht jetzt hauptsächlich um den Strand. Wir bilden uns natürlich

      in Urlaub mit Hund in Europa

    • Jetzt schon Epilepsie-Spezialisten und/oder THP aufsuchen oder nicht?

      Ihr Lieben, wie einige von euch wissen, besteht der (dringende) Verdacht, daß Jacki unter Epilepsie leiden könnte (2 gesicherte Anfälle in 4 Monaten plus ein vermuteter Anfall). Organisch ist soweit alles ok lt. Blutbild. Mich hat jetzt doch eine große Verunsicherung ergriffen, ob es wirklich Sinn macht, jetzt schon zu einem Epi-Spezialisten und/oder THP zu gehen. Ich frage mich, was das zum jetzigen Zeitpunkt bringen würde? Im ersten Schock/Überschwang hatte ich mir das fest vorgenommen, a

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.