Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
vreni76

Welche Hunde brauchen wir? Spezialisten oder Familienhunde?

Empfohlene Beiträge

da gebe ich dir recht alex

zum beispiel meine borders oder Aussies würden ein Haus einer Fam in 3 Tagen ruinieren

:)

Das sind eben arbeitshunde leben hier in meiner Fam unauffällig sind aber abends auch brot fertig hihi.

Oder ein Labbi aus einer reinen Arbeitsline, der bringt es fertig und schelppt das Sofa an vor freude :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber gerne Nochmal es liegt am Mensch nicht am Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt eigentlich genügend Rassen dass sich jeder aussuchen kann was zu ihm passt. Trennung der Rasse in Show- und Leistungslinie halte ich für blödsinnig. Es gibt die typischen Familienhunde doch längst - die Begleithunde. Dann gibt es Spezialisten die meiner Meinung nach auch in ihrem Job arbeiten dürfen sollten und dann gibt es Hunde die zwar gerne arbeiten' aber auch mit Ersatzbeschäftigung zurecht kommen und auch diese eignen sich gut als Familienhunde wenn man es richtig anstellt.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70392&goto=1486827"

Absolut nicht die trennung ist notwendig !!!!

Grüße Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich halte es für Blödsinn das es überhaupt Menschen gibt die solche Showteile züchten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Peter und Gamenes: Ich teile eure Meinung, das es Rassen gibt, die in ich nenn es mal Familienhand nichts zu suchen haben.

Aber das ist doch Aufgabe der Züchter, sie in die richtigen Hände zu verkaufen. Ich habe mir auf der Wild und Hund Langhaarweimeraner angesehen, da war ein Züchter mit seinem 9 Wochen alten Wurf. Er sagte ganz klar, er würde nur in Jägerhände verkaufen. Was ich sehr gut nachvollziehen und verstehen kann.

Geht es da nicht einigen Züchtern doch nur ums Geld und nicht ihre Hunde ?? Warum sonst landen die Spezialisten teilweise als Familienhund ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum ganz einfach weil das Geld lockt

Ein Beispiel unter Schäfern ist es üblich Hunde so herzugeben oder zum Selbst Preis.

Da ist die verlockung recht hoch einen hund mal für ein paar Scheine so zu verkaufen.

Gilt nicht für Züchter im ABCD Züchter oder Isds Leute hoffe ich auf alle Fälle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch aber sehr verantwortungslos oder ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ist es

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und das ist was ich so schlimm finde. Du kannst es drehen und wenden wie du willst.

Schlussendlich geht es nicht um die Hunde sondern ums Geld verdienen.

Egal ob Leistungszucht, TS oder Vermehrer. Sie wollen alle verdienen am Hund.

Gut nicht alle, aber viele.

Und darum werden jetzt auch die unangenehmen Charakterzüge der sog. Spezialisten weggezüchetet, damit der Markt auf dem sie verkauft werden können grösser wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

so ist es leider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Habt Ihr Erfahrungen mit Jagdhunden als Familienhunde?

      Hallo zusammen,   wie sind Eure Erfahrungen mit Jagdhunderassen, die rein als Familienhund gehalten werden - also nicht jagdlich geführt werden. Falls es Probleme gibt - welche waren dies bei Euch?   Ich bin allgemein daran interessiert, weil bei vielen Mischlingen aus dem Tierschutz ja auch Jagdhunderassen mit beteiligt sind.   Ich bin gespannt auf Eure Erfahrungen   Cony

      in Vorstehhunde

    • Familienhunde

      Beim Nachlesen zum Rhodesian Ridgeback bin ich auf diesen Artikel gestoßen - und da immer mal wieder die Frage bei allen möglichen Rassen nach der Familientauglichkeit auftaucht, stelle ich diesen Artikel mal hier ein: http://www.dzrr.de/rhodesian-ridgeback/familienhund Ich finde, hier kann man getrost "RR" durch "Hund" ersetzen, weil die grundsätzlichen Aussagen auf ALLE Hunde zutreffen. Hunde haben viele Veranlagungen, die sie zu einem tollen Begleiter für uns Menschen machen - das trifft a

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wann zum Haustierarzt - wann zum Spezialisten?

      Ich habe schon lange, lange Zeit meine Haustierärztin und bin sehr froh, dass sie trotz fortgeschrittenem Alter noch praktiziert. Besonders gefällt mir an ihr, dass sie zugibt was und wann sie am Ende ihres Lateins ist oder ein Gang zum Spezialisten angeraten ist, kein Problem beim Einholen einer zweiten Meinung im Zweifelsfall hat. Dadurch ist unser langjähriges Vertrauensverhältnis so besonders. In ihrer Praxis gibt es kein Röntgen, kein Ultraschall - daher überweist sie eben schnell zur Klin

      in Hundekrankheiten

    • Dänemark "Spezialisten" hier?

      Wir wollen dieses Jahr mit unseren Hunden nach Dänemark. Das wären 4 Personen und 3 mittelgroße Hunde. (Dalmi, Schäfi und Aussie) Nun suchen wir ne Gegend in der eher wenige Leute sind Wisst ihr da was? Welche Zeit findet ihr gut um nach Dänemark zu fahren? (Wir hatten iwann im August/Spetember geplant) Generell hab ich gehört das in Dänemark Leinenpflicht herrscht. Wie habt ihr das empfunden? Wurde das streng kontrolliert? Es geht jetzt hauptsächlich um den Strand. Wir bilden uns natürlich

      in Urlaub mit Hund in Europa

    • Jetzt schon Epilepsie-Spezialisten und/oder THP aufsuchen oder nicht?

      Ihr Lieben, wie einige von euch wissen, besteht der (dringende) Verdacht, daß Jacki unter Epilepsie leiden könnte (2 gesicherte Anfälle in 4 Monaten plus ein vermuteter Anfall). Organisch ist soweit alles ok lt. Blutbild. Mich hat jetzt doch eine große Verunsicherung ergriffen, ob es wirklich Sinn macht, jetzt schon zu einem Epi-Spezialisten und/oder THP zu gehen. Ich frage mich, was das zum jetzigen Zeitpunkt bringen würde? Im ersten Schock/Überschwang hatte ich mir das fest vorgenommen, a

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.