Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
mia1991

Hund hört kein bisschen, trotz Hundeschule

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

ich habe einen Schäferhund-Labrador-Mischling, weiblich. Sie ist jetzt vor kurzem ein Jahr geworden. Ich habe sie mit 10 Wochen bekommen und bin seit dem mit ihr in der Hundeschule, aber sie macht, was sie will. Zuhause, solange wir da sind ,hört sie super. Sie kommt, macht Sitz, alles auf kommando. Aber sobald sie draussen ist, hört sie kein Stück mehr. An der Leine zieht sie nur und von der Leine lassen kann ich sie gar nicht. Sie läuft direkt weg und kommt nicht mehr wieder, besonders wenn andere Menschen oder Hunde kommen, ignoriert sie mich total.

Wenn sie alleine zuhause ist, macht sie alles kaputt, die Couch, die Mülleimer nimmt die auseinander, unsere Klamotten, einfach alles. In der Hundeschule meinten sie, dass wohl in der Prägungsphase was schief gelaufen sei. Das ich oft mit ihr spielen soll, aus der Hand fressen lassen soll. Das mach ich jetzt seit zwei Monaten tag täglich, aber es wird nicht besser. Ich brauche dringend Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also bei den "Tipps" zu deiner Situation scheint das ja keine hilfreiche Hundeschule zu sein. Haben sie dir keine Einzelstunde angeboten?

Ich denke, wenn du da nicht weiterkommst, solltest du dir eine andere gute Hundeschule suchen, die dir auch wirklich hilft. Wir können dir hier zwar einige Tipps geben, aber kein fundiertes Training ersetzen.

Tipps kommen hier gleich :)

Draußen solltest du mit einer Schleppleine arbeiten, da kannst du den Abruf sichern, sie davon abhalten zu anderen Leuten und Hunden zu rennen etc. Aber auch das muss richtig aufgebaut sein!

In der Suche findest du viel Hilfreiches zu "Schleppleinentraining".

Zum kaputt machen: Alleine bleiben muss man langsam üben! Auch hier gibts viele gute hilfreiche Threads zu dem Thema.

Dennoch: Sucht euch eine GUTE Hundeschule!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wundere dich nicht bei einem so jungen Hund! der ist in der Pubertät!

wird noch was dauern bis der "normal" ist - so mit 2 Jahren...

hast also noch ne harte Zeit vor dir wo Hund dich und sich immer mal wieder austestet. Verwende die gelernten Kommandos weiter, also, bleib dran!

ALso, nichts besonderen, normales verhalten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow, was für ein Satz

sorry, aber geht das auch mal mit Punkt und Komma und Rechtschreibung, dann kommen bestimmt auch ein paar hilfreiche Antworten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja ich weiß :) habe meinen 7 monate alten sohn auf dem schoß der die tastatur ganz toll finden

also hab ich dauernd die finger und füße dazwischen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh,

so, nachdem ich diesen Beitrag mal komplett entwirrt habe, kann ich dir auch antworten.

Ich kenne deine Hundeschule nicht, aber so ganz die Richtige scheint das nicht zu sein, wenn sie solche Äußerungen von sich geben. Sie sind es doch gewesen, die sich seit x Monaten um dich und deinen Hund kümmern.

Da muss doch sehr viel früher aufgefallen sein, dass es bei euch nicht ganz rund läuft.

Falls es bei euch noch andere Hundeschulen in der Nähe sein sollten, würde ich da mal schauen. Am Besten allerdings wäre ein guter Trainer, der mal bei euch zu Hause vorbei schaut. Denn so wie es aussieht, wurde das Alleinbleiben auch nicht richtig aufgebaut.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es reicht eben nicht eine Hundeschule nur zu besuchen, es müssen die Inhalte auch umgesetzt werden.

Wer zuhause nicht übt, dem nützen die Stunden in der Hundeschule auch nichts! (Damit will ich niemanden angreifen - eine generelle Aussage)

Die Hundeschule hätte erkennen müssen, wo bei Euch das Problem liegt und darauf eingehend sich abstimmen . Tun sie das nicht - dann habt ihr die falsche Hundeschule.

Spätestens bei den ersten Nichterfolgen hättet Ihr reagieren müssen. Rücksprache mit dem Ausbilder und der Hunderschuleleitung und letztendlich ein Stop und ein Wechsel in eine andere Trainingsstätte.

Nach so vielen Monaten des Zuschauens von Misserfolgen oder Unerreichbarem, wäre für mich schon längst die Würfel/Konsequenzen gefallen.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
..... Sie kommt, macht Sitz, alles auf kommando. Aber sobald sie draussen ist, hört sie kein Stück mehr. An der Leine zieht sie nur und von der Leine lassen kann ich sie gar nicht. Sie läuft direkt weg und kommt nicht mehr wieder, besonders wenn andere Menschen oder Hunde kommen, ignoriert sie mich total.

Wenn sie alleine zuhause ist, macht sie alles kaputt, die Couch, die Mülleimer nimmt die auseinander, unsere Klamotten, einfach alles. In der Hundeschule meinten sie, dass wohl in der Prägungsphase was schief gelaufen sei. .....
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70407&goto=1486943

Jaja..... :kaffee:

Lies mal!

...... aus der Hand fressen lassen soll. Das mach ich jetzt seit zwei Monaten tag täglich, aber es wird nicht besser. ....
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70407&goto=1486943

Weil's Quatsch ist! :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Hundeschule kann nicht immer alles leisten, mit einer Gruppenstunde pro Woche. Davon hört der Hund noch lange nicht. Und Sitz, Platz, Fuß hat mit Erziehung nicht viel zu tun. Üben muss man schon alleine und das von Anfang an und immer wieder. Und mit steigender Ablenkung. Die Entwicklung des Hundes im ersten Jahr ist rasant, wenn man die kurze Zeit nicht gut nutzt, hat man es nachher doppelt schwer.

Wenn sich bei Dir inzwischen so viele Baustellen auftun, würde ich Dir raten, Dir einen Hundetrainer zu suchen, der zu Dir nach Hause kommt und einzeln mit Dir arbeitet. Dann hast Du eine Chance, das in den Griff zu bekommen, Pubertät hin oder her - wenn nicht jetzt, wann dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hundeschule alleine wird es nicht richten können. Die Trainer sind nur so gut solange man als Besitzer mitarbeitet.

Man muss selber eine Menge Arbeit leisten um den Hund zu erziehen und das schafft man unter der Anleitung eines guten Trainers.

Was dein Hund zeigt, zeigen viele Junghunde und das ist alles in den Griff zu bekommen.

Du schreibst dein Kind ist 7 Monate alt und der Hund 1 Jahr, das war sicherlich etwas ungünstig mit der Anschaffung des Hundes, weil dein Kind deine Kraft und Zeit einfordert. Da bleibt nicht viel Raum für die Hundeerziehung, das weiss ich aus eigener Erfahrung.

Meine Hündin war allerdings schon 2 als mein Sohn geboren wurde. Trotzdem ist sie etwas untergegangen als der Kleine da war.

Hast du jemanden, der dir mal das Kind abnehmen kann, damit du mal nur Zeit für den Hund hast ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.