Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sequana1970

Nachbarin droht unseren Hund abschaffen zu lassen!

Empfohlene Beiträge

Hi Sequana1970,

nicht wundern, der Ton ist so und meistens ist das nicht böse gemeint. Ganz nach dem Motto hart aber doch grausam.

Wenn der Hund halt so gar nicht alleine bleiben mag/kann oder zumindest das Übergangsweise eben nun mal nicht geht, dann such doch einen Hundesitter für ihn.

Es muss ja gar niemand sein, der unbedingt stundenlang Gassi geht mit ihm. Es geht ja offenbar nur um's dasein, dass er nicht alleine ist. Gassigehen tust Du ja selbst ausreichend, wie Du schreibst.

Das kann eine ältere Frau aus der Nachbarschaft genauso wie ein verantwortungsvoller Schüler sein, der vielleicht seinen Eltern seine Reife für einen eigenen Hund beweisen will indem er bei Dir auf Deinen Spatz aufpasst oder irgendsojemand. Bevor jetzt der Aufschrei kommt: NATÜRLICH musst Du denjenigen sorgfältig auswählen und derjenige muss wirklich wissen, was er tut, den Hund kennen, der Hund muss ihn respektieren etc. - aber das weißt Du ja sicherlich von anderen Gelegenheiten.

Falls Dein Hund nicht noch irgendwelche anderen schlimmen "Macken" hat, sollte sich doch sojemand finden lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Chrystal,

ich kann das schon ab ;-) auch über die harte Kritik mache ich mir Gedanken...umso Aufmerksamer wird man oder ich nehme es einfach als Denkanstoss.

Ich werde mich gleich in Ruhe hinsetzten einen freundlichen Antwortbrief verfassen und an der Sache arbeiten so gut ich eben kann.

LG Sequana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und heute hab ich wegen der ganze Geschichte tatsächlich meinen Hund vernachlässigt :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich kann das schon ab ;-) auch über die harte Kritik mache ich mir Gedanken...umso Aufmerksamer wird man oder ich nehme es einfach als Denkanstoss.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70410&goto=1487202

Das ist ein guter Anfang :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach Dir mal nicht gleich ins Hemd weil mal so eben kann der Hund Dir nicht weggenommen werden.

Hast hier schon kluge und leider auch weniger kluge Vorschläge bekommen.

Versuche es ganz praktisch zu lösen, und vielleicht kannst Du am Ende sogar Deine Nachbarin dafür gewinnen, von Ihr Ratschläge gerne anhören und SIE auch mal auf einen Kaffee mit Kuchen einladen.

Vielleicht ist DIE am Ende netter als Du jetzt meinst???

Einen HT bemühen der mal auf Deine Gehorsamstruktur einen Blick wirft..... ?

Mach es in Ruhe, damit es was werden kann!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werde mich gleich in Ruhe hinsetzten einen freundlichen Antwortbrief verfassen und an der Sache arbeiten so gut ich eben kann.

LG Sequana
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70410&goto=1487202

Würde ich nicht machen.

Nehme eine gute Flasche Wein, oder einen Blumenstrauß oder Prallines und läute bei deiner Nachbarin und spreche das PERSÖNLICH mit ihr ab.

Briefe ... halte ich für denkbar schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Chrystal,

ich kann das schon ab ;-) auch über die harte Kritik mache ich mir Gedanken...umso Aufmerksamer wird man oder ich nehme es einfach als Denkanstoss.

Ich werde mich gleich in Ruhe hinsetzten einen freundlichen Antwortbrief verfassen und an der Sache arbeiten so gut ich eben kann.

LG Sequana
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70410&goto=1487202

Statt einen Brief zu schreiben

der dann eher falsch verstanden wird,

würde ich meine Nachbarin einladen,

und mir erzählen lassen wann und wie lange der Hund Sie stört,

und Sie nach einem guten HT/Hundeschule fragen,

SIE freundlich MITEINBEZIEHEN,

und vielleicht hat Sie einen oder mehrere gute Vorschläge

zur Problem-Lösung, auf die Du noch nicht gekommen bist ???

Miteinander reden statt übereinander traschen?

Viel Erfolg!

LG

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

also ich habe hier jetzt mal still mit gelesen.

Die Idee von Hunde- Versteher finde ich auch gut. Da muss man sich halt überwinden.. :party: Und wer weis, vielleicht ist sie ja dann euer zukünftiger Hundesitter.:D

Aber warum ich eigentlich schreibe. Du schreibst, du hast einen Sohn? Wie alt ist er denn?

Mir is da nämlich die Idee gekommen, dass dein Sohnemann vielleicht Hundesitter spielen kann, wenn du einkaufen gehst? Nur so als Beispiel.. :)

Ansonsten würde ich wirklich schauen, ob du einen Hundesitter findest. Hat dein Hund denn Hunde, mit denen er super toll klar kommt? Vielleicht kann man mit so jemandem mal reden, ob sie den Hund kurz für ein paar Stunden nehmen können? Also bei uns hier wäre das sehr einfach..:D

LG Babo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seid ihr zu zweit oder bist du alleine mit dem Hund?

Ich kenne das Problem, mein Hund kann auch nicht alleinbleiben (außer wenn ich kurz zum einkaufen weg bin).

Ich habe aber sozusagen meinen Tagesablauf angepasst und ihn eingebunden, so gut es eben geht.

In die Uni begleitet er mich oder mein Freund ist Zuhause und kann ihn betreuen (zum Glück können wir unsere Stundenpläne gut aufeinander abstimmen).

Spontane Dinge fallen oft flach, es sei denn er kommt mit, nur einer von uns geht oder wir beziehen unsere Sitterin mit ein.

Aber so ist das mit einem Hund, der partout nicht länger alleinsein kann.

Ich schätze aber mal, dass es bei euch etwas weniger dramatisch ist, denn dein Hund kann ja zu einer bestimmten Tageszeit alleinsein ohne Theater zu machen.

Wie hast du das aufgebaut?

Ich würde einfach wirklich immer mal über den Tag verteilt kurz das Haus verlassen, insbesondere zu Zeiten, wo du üblicherweise da bist.

Er soll sich langsam daran gewöhnen können, dass du auch zu anderen Zeiten gehen kannst aber auch wiederkommst.

Das Problem mit der Nachbarin würde ich auch in einem persönlichen (und versöhnlichen) Gespräch versuchen zu lösen.

Sei freundlich und zeige Verständnis für ihre Position (auch wenn sie unfreundlich wird).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin jetzt auch noch mal da...also der Brief ist schon im Briefkasten, ich habe wirklich sehr sehr nett geschrieben und auch um Entschuldigung gebeten. :Oo

Wir sind zu zweit ich und mein Sohn (10 Jahre)...wir haben das ja auch in der Vergangenheit schon so geregelt dass wenns irgendwie geht immer jemand da ist. Ist ja nicht so, dass mir das egal ist wenn unser Hund hier Panik oder Stress bekommt. Ich hab den Hund ja auch nicht erst seit kurzem. Ich wusste nur nicht dass es wirklich sooooo extrem ist. Und ich wusste auch nicht, dass es sie soooo stört.

Ich muss aber auch mal gemeinsam mit meinem Sohn wohin...ohne das es vorher planbar ist. Aber ist ja auch egal ich drehe mich im Kreis.

Wir haben es gestern, nach dem wir aus dem Krankenhaus kamen und der Brief da hingmal mit dem Handy aufgenommen wenn wir gemeinsam die Wohnung verlassen und es war wirklich laut . Wir waren selbst geschockt. Ich kann die Nachbarin ja auch verstehen....aber ich finde einfach keinen Weg das SOFORT abzustellen.

Mit Ihr zu reden fällt mir mittlerweile wirklich sehr schwer, da wir ja schon fast 10 Jahre Nachbarn sind und auch bevor es den Hund überhaupt gab hat sie sich über Dies und Das geärgert. Das ist immer im Abstand von ca 5-6 Monaten. Das letzte mal war es ein Schuhkarton den ich ausversehen in die falsche Tonne geworfen habe. Ich habe mich trotzdem, wirklich immer bemüht...und habe zu Feiertagen Pralinen oder halt ne kleine Aufmerksamkeit vorbeigebracht...und auch ansonsten sind wir eher darauf bedacht den Hausfrieden zu wahren.

Ich will hier ja auch nicht über Nachbarkeitsstreitereien im allgemeinen reden aber mit dem Hund hat sie mich jetzt an einer Stelle in der ich so oder so ausgeliefert bin und was mir sehr sehr nahe geht und mich jetzt im Moment auch wirklich hilflos fühle.

Grüße Sequana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.