Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Barfen - aber was, wenn der Hund plötzlich mit Magenproblemen reagiert?

Empfohlene Beiträge

Genau das ist mir just passiert - Bobby, mein Kleiner, wird seit einem halben Jahr frisch gefüttert, weil er zuvor nur Darmprobleme hatte (wohl aufgrund einer totalen Fehlernährung im Welpenalter; er kam mit 5 Monaten zu mir und hatte bereits Schlecker - Erwachsenenfutter als Haupternährung- help).

Nach einem halben Jahr war ichs dann Leid (Royal Canin und Co., vom Tierarzt SOOO propagiert, waren genau die gleiche Katastrophe) und bin als Verzweiflungsschritt auf Frischfütterung (Tiko - Kraftfuttermix, Pansen, Blättermagen, hin und wieder gedünstet Pute plus Vollkornreis (ab und zu Haferflocken oder Kartoffel) und Gemüsesorten (roh und gedünstet) plus ab und zu Ei und Hüttenkäse und Distelöl (verträgt er am besten, alles ausprobiert)) umgestiegen.

Von da an nie wieder Darmprobs.

Nur hatte er jetzt leider massive Magenprobleme, deren Ursache nicht ganz klar war (da sie jetzt abgeklungen zu sein scheinen, gehe ich dem nicht weiter nach, um ihn nicht noch mehr zu quälen, er hat schon sehr, sehr viel mitgemacht incl. 2er OPs). Und verträgt seitdem kein Frischfleisch mehr.

Ist das nun nur vorübergehend - er hat dies seit knapp 2 Wochen - oder mache ich dennoch was grundlegend falsch??

Derzeit bekommt er Hill`s Diät - Futter (ich weiß, ich weiß, aber im Moment verträgt er halt nur dies) - brauche Rat!!!

LG

Eiky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Eiky,

mein Sid verträgt Frisch-Fleisch auch nicht. Ich koche alles für ihn ab, bevor ich es verfüttere.

Da ich von Natur aus faul bin, mach ich da immer große Mengen und friere dann alles portionsweise ein. Vielleicht wäre das eine Lösung für dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht verträgt er nur bestimmte Sorten nicht?

Berta hatte einmal eine Salmonellose, auch das haben wir letztendlich nur mit Trockenfutter in den Griff bekommen. Danach vertrug sie kein Rind und kein Geflügen mehr, nur noch Pferd, Lamm und Wild.

Bleib doch erstmal bei dem Diätfutter, bis sich alles beruhigt hat, und sieh dann weiter. Dann kannst du ja mal Pferd ausprobieren, oder testen, ob er das Fleisch vielleicht gekocht besser verträgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke - Mensch, bekommt man hier fix Antworten, das ist ja super! Freu :)

Ja, ich werde ihn einfach erst einmal noch eine Weile so weiter füttern, aber generell würde ich schon gern weiter barfen, weils ihm damit total gut ging.

Es war Rind und bisher hatte ich nicht den Eindruck, dass der das nicht verträgt - das kam eh wie angeflogen. Hoffen wir, dass es genauso wieder verschwindet....

LG

Eiky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rind vertragen viele Hunde nicht! Aber du musst halt schauen, leider ist es gerade beim Füttern so, dass man letztendlich alles selbst ausprobieren muss, und beobachten, und verwerfen...

Ich bin jetzt gerade dabei, zu schauen, ob Berta es inzwischen vielleicht wieder verträgt, damit ich wieder für mehr Abwechslung sorgen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurze Frage :) Hast du auch Knochen und Inerreien verfüttert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo in die Nachbarschaft :winken:

Was für OPs waren das denn? Vielleicht hängt das ja damit zusammen,

dann müßten wir das als Anhaltspunkt schon wissen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Guck hier http://www.barfers.de/ und melde dich hier http://www.gesundehunde.com/ an! :kaffee:


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=69012&goto=1450670

Mir wurde durch diesen Beitrag damals viel geholfen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo in die Nachbarschaft :winken:

Was für OPs waren das denn? Vielleicht hängt das ja damit zusammen,

dann müßten wir das als Anhaltspunkt schon wissen


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70441&goto=1488017

Diesen Fragen schließ ich mich mal an:

Hat er da viele Medikamente bekommen ??Antibiotika doch bestimmt ??

Mal ne Darmsanierung probiert??

Hast du mal ein bischen mehr rumprobiert ähnlich einer Ausschlußdiät? zB mal Getreide weggelassen ? Tierart gewechselt ? Da hilft zB sowas wie ein Futtertagebuch , wo du reinschreibst ob und wie er auf versch Zutaten reagiert.....

Fütterst du sonst noch Innereien , Knochen oä ?

Bekommt er Zusätze zB Iwelche Kräuterpulver, Vitamine usw ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kurze Frage :) Hast du auch Knochen und Inerreien verfüttert?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70441&goto=1487993

Ja. Knochen, Pansen, Blättermagen und Herz. Und Rind verträgt er problemlos - zumindest bisher und ich hab auch nicht den Eindruck, dass hier der Grund liegt.

Vielleicht wars noch zu früh nach diesem Magenproblem für eine erneute Frischfütterung?

So ganz will ich noch nicht kapitulieren, denn ich halte dies für die artgerechteste Ernährung - welcher Wolf kocht sich schon sein Futter ab, bevor er es verputzt?? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nierenkranke Katze BARFen

      Sooo, ihr Lieben, ich dachte mir, bevor ich mich nun extra in einem Katzen-Forum anmelde, frag ich mal hier nach! Es gibt hier ja doch einige die auch Katzen haben, bestimmt werden auch einige davon gebarft. Ich habe meinen Ex-Freund/Noch-Mitbewohner davon überzeugt, mal langsam von dem Nierendiät-Trockenfutter abstand zu nehmen und evt mal BARF auszuprobieren. Ein bisschen eingelesen habe ich mich schon, auch was bei nierenkranken Katzen zu beachten ist (keine Knochen, keine Innereien, usw.

      in Andere Tiere

    • Die wichtigsten Tipps zum BARFEN für Anfänger?

      Hallo liebe Community,   kennt Ihr das wenn Ihr im Supermarkt steht und die Regale voller Tiernahrung ist aber doch nicht das richtige dabei für euren Hund? Dann ist vielleicht BARFen die richtige Lösung für dich und deinen Hund! Ich höre immer öfter das nun mehr Menschen darauf zurückgreifen da es auch gesünder für Ihr Tier ist. Hier habe ich *Werbe-Link entfernt* und Tipps zum Thema BARFen gefunden. Was haltet Ihr davon oder macht Ihr es vielleicht selbst?

      in Rezepte für Hunde

    • Trockenfutter/Barfen

      Hallo! Ich habe ein halbes Jahr lang mit Frischfutter gearbeitet. Das rechtzeitige Auftauen bzw danach kühlen nervt mit der Zeit. Jetzt fütter ich einen Tag in der Woche frisch und den Rest der Woche trocken. Spricht was dagegen bzw gibt es bessere Alternativen?

      in Hundefutter

    • Unsicherheit beim Thema Barfen

      Hallo Lieber User,   da ich Heute mal wieder beim Tierarzt war und wie immer gefragt wurde was sie denn zu fressen bekommt ( Barf )...  wurde mir mal wieder wie von jedem Arzt mitgeteilt das das mit Vorsicht zu genießen sei und vor allem bei einem Hund im Wachstum. Da ich ja jetzt schon bei 4 oder 5 verschiedenen Ärzten war ( 1. und dann gewechselt in eine Klinik, dort bekommt man ja immer mal wen anderes ) ...   Ich Frage mich warum Tierärzte so gegen das Barfen sind? Haben

      in BARF - Rohfütterung

    • 'Barfen'....ein gefährlicher Trend für Gesundheit ?

      Gefunden und hier mal eingestellt:    https://www.focus.de/wissen/natur/hunde/heim-fuer-aggressive-tiere-vanessa-gibt-gefaehrlichen-hunden-zweite-chance-einschlaefern-ist-keine-loesung_id_8781585.html   Falls nötig, zum Video scrollen. Deshalb würde ich schon nicht barfen, (wobei der 'Vanessa-Beitrag' der Oberhammer und schon Dummheit ist. Alles nur eine Frage von Zeit, 2 kleine Kinder sind auch noch da.)   Unglaublich oder normal ?

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.