Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
dito

Brauche mal bitte Hilfe, Teilbarfen /Futterplan/ nimmt bei Trockenfutter ab...

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Baddy (BX), bekommt nach langem hin und her von Wolfsblut das Blue Mountain , da er von vielen anderen Trockenfuttersorten Durchfall bekommen hat.

Er bekommt täglich um die 680 gr, das ist Futter für einen 70 kilo Hund (er wiegt momentan nur 46 kilo) ( Blutuntersuchungen etc., hat er gehabt, es ist alles okay, der Tierarzt kann sich das auch nicht erklären...)

Das Futter bekommt er seit letztem Jahr September kontinuierlich. Im letzten Jahr hatte Wolfsblut einmal Lieferschwierigkeiten und da habe ich sein Futter mit einem anderen Futter (Pedrigree nicht schimpfen) gestreckt, das hat er auch vertragen, er hat damals in 6 Wochen 6kilo zugenommen, war somit dann auf knapp 50 kilo angekommem). Seit Mitte Januar bekommt er nur noch Wolfsblut und ist wieder auf 46 kilo runter....

Ich wollte Baddy nun mal teilbarfen, um zu schauen, wie das klappt, ob er es mag, keinen Durchfall bekommt, zunimmt oder zumind. sein Gewicht behält

Kann mir vielleicht jemand helfen, einen "Futterplan" aufzustellen????

Das Wolfsblut wollte ich morgens weiterfüttern.

Er verträgt kein Lamm und Rind auch nicht.

Ich finde es sehr müßig sich durch die ganzen Barfthemen zu lesen, vielleicht hat jemand so einen "Plan" und findet ihn für meinen Schmachthaken Baddy auch passend...

Ich würde gerne "Fertigportionen" bestellen, möchte mir nicht die Arbeit machen, alles noch schneiden und mischen zu müssen, da mir einfach die Zeit und die Routine fehlt....

Würde mich riesig freuen, wenn sich jemand meldet und mir hilft

Lieben Dank!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

war/bin auch teilzeitbarfer.Morgens,wenn ich keine Zeit habe gibt es Trockenfutter,davor für jeden ein Milchprodukt: Quark,Joghurt,Hüttenkäse oä.

Abends gibt´s gewolftes Fleisch mit Gemüsepampe.

Ok,dein Wauz soll70kg wiegen,dann würde ich ihm morgens 300-400g Trockenfutter geben,villeicht,wenn er mag/verträgt ein Milchprodukt.

Dann guckst du mal bei Fleisch-Online shops,ich glaube,ich darf hier im Forum keinen nennen,nach Fertigmenüs.

Bzw.es gibt einen ,bei dem ich bestelle,da bekommst du gefrostete Gemüsepampe.

Und gewolftes Fleisch in Wurstform abgepackt.

Da gibt es auch Exoten,wie Pferd,Fisch,Strauß,......

Du hast also Auswahl.

ich würde ihm abends 800g Fleisch +300g Gemüse geben.

Fleischsorte kannst du beliebig wechseln.

Ggf. aufpeppen mit Grünlippmuschel,Seealgenmehl,etc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast keinen Streß,wenig Arbeit und deinem Hund wird es schmecken.

Lg Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort!!!

Baddy soll nicht 70 kilo wiegen, er bekommt nur soviel Trockenfutter für einen 70 kilo-hund, weil er ansonsten nochmehr abnehmen würde... so knapp 55 kilo ist mein Ziel.

Muss man denn die erste Zeit abends noch Trockenfutter mit Barf mischen oder kann ich abends sofort auf Barf umstellen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Degno Und das verträgt dein HUnd?

Ich frage aus Neugier, da ich mal gehört habe zwischen Trockenfutter und Roh sollten 12 std. liegen?

Durch die Woche gibts bei mir Trockenfutter.

Und Sa und So (manchmal Fr auch schon) gibts bei mir Roh.

Ich benutze Babygläschen für Obst bzw Gemüse. Ist aber eher die teure Variante, bin auch erst seit 6 Wochen dran ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal ne ganz banale Idee: Wenn dein Hund Pedigre verträgt und sein Gewicht bei angemessener Futtermenge halten kann, warum nicht das füttern?

An deiner Stelle würde ich mich entweder ins Thema Barf einarbeiten oder such dir eine Ernährungsberaterin in der Nähe. Ich finde es extrem wichtig, den Hund zu sehen und ihn auch immer wieder zu sehen. Jeder Hund hat andere Bedürfnisse, das kann man nicht einfach mal in ein Forum posten. Und wenn du mit der Materie nicht vertraut bist, kannst du auch irgendwelche Anzeichen von "Fehlernährung" bei deinem Hund erkennen.

Zum Thema Milchprodukte: sind relativ unsinnig in der Hundernährung. Mein Hund bekommt sie auch, aber nur max. 5% vom Wochenbedarf in einer Mahlzeit. Der Glaube Milchprodukte seien gesund stimmt weder bei Mensch noch bei Tier ;) Es gibt extrem oft Unverträglichkeiten.

Morgens Trockenfutter und Abends roh kann man durchaus machen, man kommt da ja auch gut auf 12 St.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hatte sofort denselben Gedanken wie Wautzi -

warum fütterst du nicht weiterin Wolfsblut mit Pedigree gemischt weiter,

wenn dein Hund damit gesund und munter war und auch noch zugenommen hat - denn darum geht es dir ja, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Morgens Trockenfutter und Abends roh kann man durchaus machen, man kommt da ja auch gut auf 12

Stimmt, falsch gerechnet, obwohl da müsste man schon früh füttern damits passt (denke ich).

Ich füttere nur einmal am Tag, deswegen liegen bei mir zwischen Trockenfutter und Roh mindestens 20 std.

Auf zwei mal liegen würd Paco gar nicht machen, da hat er sgar abgenommen :(

Er friss Nur mit Richtig kohldampf :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja, ich habe das Wolfsblut mit dem Pedrigree nicht Hälfte/Hälfte gemischt, sondern 3/4 Wolfsblut und 1/4 Pedrigree, sobald ich mehr mischen wollte, wurde der Stuhlgang weicher, bis hin zum Durchfall.

Was mich wirklich wundert ist, dass ich so eine horende Menge an Wolfsblut füttern muss, dass er sein Gewicht überhaupt einigermaßen hält.

Auf Dauer möchte ich komplett auf Barf umsteigen, diese Variante Teilbarf möchte ich nutzen, um zu gucken, wie verträgt er es etc. und wie verträgt sich "der Aufwand" mit meinen Diensten etc.

Ich finde es ziemlich schwierig sich einzulesen, da es oft viele verschiedene Meinungen etc. in Foren stehen, man wird ja dabei ganz kirre im Kopf und darum hätte ich gerne wenige aber fundierte Tipps, um nicht durcheinander zukommen.

Wie finde ich raus, ob es Ernährungsberater in meiner Nähe gibt???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie finde ich raus, ob es Ernährungsberater in meiner Nähe gibt???
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70463&goto=1488922

Am besten Mundpropaganda oder evtl. kennt dein Tierarzt jemand.

Zu den unterschiedlichen Meinungen: kauf dir ein Buch, lese es und bilde dir eine eigene Meinung! Das ist nicht allzu schwer. Und die Bücher sind oft nicht sehr umfangreich. Ich habe mir damals die Broschüren von Swanie Simon gekauft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.