Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Junghund bedrängt Hündin oder bin ich überempfindlich?

Empfohlene Beiträge

Liebe Foris,

mit unserer netten Hunderunde mittags ist es wohl vorbei. :(

Den Herbst/Winter/Frühling hatten wir uns täglich getroffen. Lines ein Podenco kastriert, Chile ebenfalls und Gina. Die drei verstehen sich wirklich gut und wir Besitzer fanden die die gemeinsame Gassirunde auch positiv. Nun ist seit ca. 2 Monaten ein sehr agiler unkastrierter Junghund (Mops) mit dabei und anfangs ging es auch. Die Jungs ließen sich von ihm zu wilden Jagdtspielchen animieren wobei Gina nur ein wenig mitmachte bis es halt zu wild wird und sie sich lieber raushält. :so Ist ja auch völlig okay. Nun aber zu meinen Bedeken. In den letzten Wochen ist es jetzt mehrfach vorgekommen, das die großen Jungs keine Lust auf Jagdtspielchen hatten und der Mops laufend an Gina dranhing ... so das sie (das Verhalten kenne ich garnicht von ihr) ihn zurecht keifte. :??? Interessiert Möpschen aber nicht die Bohne und Gina lag ständig zur Beschwichtigung im Dreck und kommt laufend zu mir, wie um Hilfe zu suchen. :??? Nachts scheint ihr dies auch im Traum begegnet zu sein zumindenst hörte sich das so an :Oo

Daraus habe ich nun die Konsequenz gezogen, dass ich mit ihr aus der Runde raus bin und sie mit Stöckchen /Ball werfen aus der Situation rausnehme.

Da es natürlich auffällt, dass ich nun früher oder später gehe hatte ich nun eines der Frauchen angerufen ...nicht das die denken ich wäre sauer oder so ... und bekam ziemlich klatschig um die Ohren geknallt ... ich hätte keine Ahnung von Hunden und das wäre natürliches Verhalten.:o

Grundsätzlich denke ich, es ist nicht Sinn der Sache das Gassigang für meinen Hundi Streß bedeutet. Wenn ich mich unbedingt unterhalten will geht das auch anders. Ich fahre nicht zu Wald und Feldern damit das negativ verläuft sondern weil ich möchte, dass wir beide Spaß haben. :D

Trotzdem versuche ich aber selbstkritisch zu beleuchten, ob ich überempflindlich bin. Wenn Möpschen mein Hundi wäre, würde ich ihm schon klarmachen ... so nicht. Wie soll der Kleine das denn sonst lernen, wenn er mit solchem Verhalten durchkommt? Er ist ca. 9 Monate alt, nicht kastriert und wenn der mal an den falschen Hund gerät ...oweia

Bitte um eure ehrliche Meinung. Danke Nana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja ich habe auch so einen tollen Hormonbolzen von 10 Monaten hier,

das Problem ist das nicht immer die Hundehalter alles machen können, wenn ich nein zu ihm sage der andere Hund ihm aber immer wieder (ist jetzt blöd ausgedrückt) als Zielscheibe dient und ihn somit einläd, was soll ich da machen?

Ich meine wenn es überhand nimmt greife ich auch ein (wenn ers einfach nicht schnallen will)

Ansonsten lasse ich meinen auch mal berechtigt von älteren Hunden zusammenstauchen wenn er sich falsch verhalten hat.

Das begreift er dann auch meistens.

Bloß gerade im Freilauf kann ich nicht aller 2 Minuten zwischen die Hunde springen, da kann ich mir den Freilauf auch schenken.

Also sooo schlimm finde ich das mit den Mops nicht, allerdings kannst du deinen Hund besser einschätzen ob das für sie stress ist oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als sonst eingefleischte Hündinnenbesitzerin kann ich Deine Position völlig verstehen. ich fand es auch immer nervig, wenn die Rüden so gar nicht ablassen wollten. Noch nerviger fand ich dann die passenden Menschen dazu, die nicht eingreifen wollten und damit ihren Hund machen ließen.

Nun habe ich zeitweise einen Rüden zu Hause.... ;) ....und der "Kleine" ist unkastriert und wird gerade ein Jahr alt.

So langsam entdeckt er die Damenwelt und zeigt sich auch schon mal sehr interessiert.

Und plötzlich stehe ich mal auf der anderen Seite. ;)

Ich handhabe es derzeit so, dass ich ihn beobachte und machen lasse, wenn ich das Gefühl habe, die Hündin kann damit umgehen und er versteht es auch.

Klappt das nicht, leine ich ihn an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

nicht das das mißverstanden wird, der Lütte will Gina nicht begatten sondern nervt ... weil er Jagdtspielchen will. ;) So sieht es zumindenst aus. Mischt sich einer der "Großen" ein, weil sie Gina beschützen ...wird sofort eine wilde Verfolgungsjagdt draus ...das will der Kleine ....nur Gina streßt es, denn wäre es nicht so, würde sie nicht laufend zu mir angerannt kommen und wohl Schutz suchen. Das kenne ich garnicht von ihr, denn andere Hundis sind viel interessanter als Frauchen :D Ich glaube sie fühlt sich von ihm gestalkt ... Nana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.