Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Amenia

Schleppleinentraining

Empfohlene Beiträge

Also ich habe das schleppleinen training angefangen. Habe mich auch durchgelesen hab aber nie den kern der sache lesen können also arbeite ich momentan so: Leine in der hand sobald der hund am ende angelangt ist lasse ich die leine los drehe mich um und gehe in entgegengesetzte richtung damit der Hund sich wieder an mir orientieren soll sinn der übung ist es das der Hund diesen Umkreis einhalten soll die schleppleine ist also momentan das messband zwischen uns.Ist das so richtig? oder ist die Übung weniger sinnvoll?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es damals etwas anders gemacht, um einen Radius festzulegen.

Ich versuche mal zu beschreiben:

-Schleppleinentraining nur mit gut sitzendem Geschirr machen

-die Schleppleine schleift am Boden

-ca. 1m vor dem Ende der Leine habe ich mir eine optische Kennzeichnung gemacht, um den richtigen Zeitpunkt für mein Kommando zu erwischen

-wenn Dana also vor lief, die Schleppe dran und ich mit der Markierung auf einer Höhe war, kam mein Kommando "Ende"

-nach dem Kommando bin ich dann auf die Leine getreten, wenn Dana also nicht stehen geblieben ist, wurde sie durch die Schleppe gebremst

-weiter ging es dann natürlich erst, wenn sie sich mit zu gewandt hat und die Schleppe wieder locker war

-nach einigen Wiederholungen wusste Dana, was das Kommando "Ende" heißt und nach etwas Training, muss man dann nicht mehr ständig das Kommando zum Einhalten des Radius geben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessant aber ist es denn auch so wirkungsvoll stehen zu bleiben? ich denke gerade das ich in die andere richtung gehe und sie dan ja nicht "vorwärts" kommt ist doch der reiz daran oder?^^ ich lass mich auch gern eines besseren belehren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich denke, dass kommt auf den Hund an. Ich habe das Training als Antijagdtraining gemacht (natürlich noch einige andere Dinge außer das beschriebene Vorgehen).

Ich wollte von Anfang an, die Schleppleine zügig wieder abbauen, daher habe ich sie recht schnell auf dem Boden schleifen lassen, na ja und dann ist der Richtungswechsel schwierig. Bis ich die Leine von Boden aufgenommen hätte, wäre Dana dann evt. schon weg gewesen. Einfach so, ohne mit Schleppe zu sichern, hätte ich mich auch nicht rum drehen und gehen können, dann hätte Dana sich ein Häschen geholt.

Dana hat sehr zügig gelernt, dass es nur weiter geht, wenn sie mir ihre Aufmerksamkeit "schenkt" :)

Da du die Leine ja eh fallen lässt, könntest du es auch einfach so versuchen, dass du sofort die Richtung wechselst sobald die Leine kurz vor dem Spannen ist. Ich fand es praktisch, ein Kommando dazu zu haben, um den Hund in reizvoller Umgebung noch mal an die Regel zu erinnern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay das ist ja noch eine bischen andere situation meine hat ja kein jagdtrieb sie hat momentan nur ne phase jugendlicher rebellion und meint sie dürfte mal ebend so appesen :Oo normal darf sie weit vor laufen weil durch die hüte arbeit sie meist auch ziemlich weit von mir weg steht und sie gut auf den abruf hört aber momentan hab ich einfach das gefühl das ich das mit ihr tuen soll damit ich sie besser unter kontrolle habe sie atte nämlisch noch nie solange ne "störriche zeit" war sonst garnicht ihre art

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich will halt eig auch hören ob das was ich tue falsch ist das sie das oder ob sie das verstehen kann so wie ich das meine oder ob ich es lieber auf deine art machen soll weil es dan verständlicher ist was ich von ihr möchte?

ich möchte ja nichts eintrainieren was sie im endeffekt nur verwirrt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann ja nur aus meiner Sicht schreiben, aber gerade bei einem Hüter, der ja im realen Leben, also bei der Arbeit, seinem Frauchen eben nicht einfach hinterher laufen soll, sondern auf Distanz Kommandos annimmt und umsetzt, finde ich das mit dem Richtungswechsel schwierig.

Vielleicht ist das auch völliger Quatsch, ich habe selber ja keinen Hüter, aber die die ich kenne, sind sehr arbeits- und lauffreudig. Reagieren meist sehr gut auf körpersprachliche Ansagen und holen immer mal wieder ein ok von Herrchen/Frauchen per Blickkontakt ab.

Vielleicht solltest du dir das als Ziel setzen?

Es wäre ja jetzt noch schön, wenn noch jemand antwortet, der selber Erfahrung mit Hütern hat :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das Thema hatten wir doch schon:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke dür deinen Beitrag Christa ich habe diesen Thread vorher schon in Betracht gezogen aber für mich ergab er keinen rassespezifische antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, und weil es eben kleine Hunde sind - eben nur Dackel - wird alles nicht ernst genommen. Sind ja keine Hunde, oder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.