Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tröte

Spike wird immer ängstlicher

Empfohlene Beiträge

Hallo Andrea,

ich würde das Selbstbewusstsein stärken z.b. mit positiv Clickern oder anderen Trainingseinheiten die nichts mit Unterordnung, sondern mit Spaß, zu tun haben.

Man kann mit Geräuschen auf einer Cd arbeiten. Am Anfang ganz leise abspielen und positiv bestärken, dann Lautstärke steigern. Du könntest den Cd Player in den Garten tun.

Was auch gut ist Tellington Touch, gerade bei Angsthasen eine gute Möglichkeit sie zu unterstützen.

Es gibt auch Medikamente die helfen können (Zylkene, Sedarom).

Ich bin der Meinung wenn mein Hund Angst zeigt, sollte ich ihn nicht komplett ignorieren, ich lege immer die Hand auf oder nehme ihn in den Arm. Man muß ihm ja nicht das Gefühl geben "oh du armer Hund" sondern ich bin bei dir zusammen schaffen wir das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das habe ich z.B. Silvester gemacht. Da lag er zitternd zwischen meinen Beinen und ich hab ihm die Ohren ausgestrichen, das tat ihm sichtlich gut.

Wenn er in den Garten zum Pippi machen soll, ist es schwer ihn dann zu streicheln, denn dann saust er nur noch ins Haus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Das mit dem leisen rufen werde ich mal testen, was soll mir das denn sagen?" (Andrea)

Damit prüfst Du sein Gehör. Ehe ich damals gemerkt habe, dass mein Bobbie schwerhörig wurde, das hat gedauert.

Er hatte meine Gesten, Körpersprache etc. so verinnerlicht, dass er zwar nicht mehr hörte, dass ich ihn rufe, aber wusste, dass ich ihn rufe.

Üblicherweise habe ich ihn nie mit abgewandter Körperhaltung gerufen.

Gemerkt habe ich das daran, dass der Bursche seelenruhig auf der Couch lag, was aber verboten war, und sich erst rührte, wenn er micch sah, das war ihm dann sehr peinlich.

Fortan habe ich immer laut geklappert, wenn ich zur Tür reinkam, damit er sein Gesicht nicht verlieren musste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er schlechter hören würde, dann würde das seine Angst wohl nicht verstärken.

Ich hatte mal so einen Paniker, der hatte zwar eigentlich vor nichts Angst, außer es Gewitterte oder Knallte. Das führte dazu das er Panik kriegte wenn schwarze Wolken kamen oder es regnete. War wirklich lustig, es regnet ja in Deutschland nicht gerade selten. :Oo Er kriegte nach einem Gewitter auch "vorsorglich" um die gleiche Zeit wie am Tag des Gewitters einen Anfall.

Das alles wurde erst besser als er taub wurde, was zum Glück mit 9 Jahren anfing.

Hätte ich das Problem in der heutigen Zeit noch mal, würde ich ihm Zylkene Tabletten geben oder es mit D.A.P. versuchen. Vom ignorieren wird das auf keinen Fall besser. Sprich doch mal mit deinem Tierarzt darüber. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist seine Schilddrüse mal untersucht worden? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An die Schilddrüse habe ich auch gleich gedacht!

Krümel ist ja leider auch ein sehr ängstlicher Hund. Müllauto haben wir z.B. mit Clicker geübt, auch in verschiedenen Angstsituationen war und ist mir der Clicker nach wie vor hilfreich.

Krümel mag z.B. nicht in "dunkle" Räume rein gehen, geübt haben wir erst an der Leine, dann ohne Leine im "Fuß" und zum Schluss Abrufen in den Raum rein. Immer mit Click bestätigt. Solange bis es geklappt hat. Mitlerweile ist es so, wenn ich in fremde Wohnungen komme muß ich sie oft nur noch ins "Fuß" nehmen und sie geht ohne Leine und Clicker mit. Wirklich mögen wird sie solche Situationen wahrscheinlich aber nie, dennoch hat sie deutlich weniger Streß wie vor dem Üben!

Draußen hilft auch ihr Lieblingsspieli, lenkt von der Angstsituation ab und ich kann weiter gehen, ohne groß auf ihre Angst eingehen zu müssen.

An deiner Stelle, würde ich Abends eine Zeit lang nur noch mit Leine in den Garten gehen, evtl. noch mit Spieli!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

edit, achso, noch vergessen:Meine Freundin meint, das Hunde im Alter halt mimosenhafter werden.

Und ich glaube 7 Jahre ist für seine Größe ja auch nicht gerade jung, oder?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70592&goto=1492669

lol - mit 7 Jahren ist dein Hund doch nicht alt. Meine Ronja, Rottweiler Mix ist 16 Jahre alt geworden. Mit 7 war sie sozusagen noch ein Jungspunt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Tröte:... bei meinem ist es genau so... es fing an mit Sylvester und ist wie bei euch... kann dir leider nicht helfen... habe auch noch keine gescheite Idee, wie das zu bessern ist... Schilddrüse ist bei meinem i. O.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Idee mit ihm an der Leine in den Garten zu gehen, finde ich auch gut. Dann bist Du an seiner

Seite und er fühlt sich stärker. Jetzt im Sommer seid ihr abends ja bestimmt auch viel im Garten

nimm ihn dann auch an der Leine mit und lasse ihn bei Dir liegen, er muss wieder lernen,

das Garten Sicherheit bedeutet und er keine Angst haben muss.

Je häufiger er nach drinnen flüchten kann, desto mehr wird sich die Angst verstärken.

Viel Erfolg und nen Trostknuddler an euch beide :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schilddrüse ist noch nicht getestet worden.

Ich werde nächste Woche mal zum Tierarzt fahren und ihn wegen den homöopatischen Mitteln fragen.

Das ist ja so ne Sachen, mit diesen Medikamenten, denn die sind ja zum entspannen dann da oder?

Ob wir das machen können, muß ich mal mit dem Tierarzt abklären.

Ich werd mal versuchen ihn Abends mit Leine in den Garten zu begleiten.

Mal sehen, wie es weiter geht.

@Junimond, das ist klassen, das deiner so alt geworden ist :klatsch:

Das wird Spike mit Sicherheit nicht schaffen, denn er ist ja nicht gesund und

er ist ja eh schon eher wie ein alter Hund.

Jungspund ist Spike schon lange nicht mehr.

Erst mal danke für eure Tips :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ängstlicher Junghund

      hallo, nachdem mir mia von eurem forum geschrieben hat, hab ich mich doch gleich angemeldet. wir haben 4 hunde. unser jüngster ist ein berner sennenhund. nun fast 11 monate alt und voll der "angst-schiss" er kommt vom züchter, welcher aber leider im krankenhaus lag (krebs) und verstarb (als die welpies 5 wochen alt waren). seine frau sagte uns, die enkel hätten viel mit den hunden gespielt (fand das DAMALS erfreulich). sicht HEUTE: die welpies wurden vernachlässigt, hatten nicht genug bezug

      in Junghunde

    • Ängstlicher Hund gegenüber von fremden Menschen und aggressiv gegenüber Hunde

      Hallo, ich habe mir meinen Labrador Mischling Rüden mit dem Alter von 9 Monaten (heute ist er 1 Jahr 2 Monate) aus dem Tierheim geholt. Grundsätzlich ist er ein toller Hund, gäbe es da nicht diese 2 Probleme... Einerseits ist er ein sehr ängstlicher Hund. Dies äußert sich z.B. wenn sich irgendetwas bewegt, zum Beispiel hatte er anfangs total Angst vor dem Grill, da sich die Abdeckplane bei Wind bewegte. Da hat er sich eine Zeit nicht mehr auf die Terrasse getraut (das haben wir nun sow

      in Aggressionsverhalten

    • Ängstlicher Hund

      Hallo, ich brauche mal den Rat von anderen Hundebesitzern! Ich habe einen 2jährigen kastrierten Mischlingsrüden. Die Mutter ist aus einer Tötungsstation, daher haben wir ihn schon mit 7 Wochen (mir ist klar das ist sehr früh) bekommen. Er war von Anfang an ein sehr freundlicher, aber vorsichtiger Hund - schon beim spielen mit anderen Welpen in der Welpenschule. Wir haben eine große Familie, daher ist er immer nur für ein paar Stunden alleine. Ihn stört auch das Alleine bleiben kaum - man me

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Spike hoppelt ins Regenbogenland

      Tschüss kleiner Schnuckel... nur 5 Monate alt und dennoch war der schreckliche Abszess stärker als du und wir mussten dich erlösen lassen. Wir sind so traurig, du warst so ein lieber zutraulicher und gewitzter Zwerg!!

      in Regenbogenbrücke

    • Ängstlicher Junghund

      Guten Abend,    ich bin mir nicht sicher ob ich überhaupt ein Problem mit unsere Hündin habe oder ob ich sie einfach falsch verstehe.    Sie ist ein Pinchermix, 6 Monate alt und kommt aus Bukarest. Wir haben sie aus einem Tierheim in der Nähe in dem sie wohl  ca eine Woche war, davor soll sie bei einer Familie gewesen sein wo sie sich mit der vorhandenen Hündin nicht verstanden hat und deswegen weggegeben werden musst..so viel zu dem was wir wissen. Bei uns , mir und mei

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.