Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Landwirt schießt Storch ab (Kreis Cuxhaven)

Empfohlene Beiträge

:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puuuh einfach so in der Gegend rumballern geht ja gar nicht. :(

Warscheinlich haben ihn die Möwen und Krähen die Saat weggefressen, aber dann soll er sich

nen Jäger holen, der sein Handwerk versteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zumindest Krähen stehen unter Naturschutz, da darf auch ein Jäger nicht "helfen" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie, die fiesen krächzenden Krähen, die einem den Nerv rauben :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Japp. Krähen - besonders die Saatkrähen - stehen unter Naturschutz. Und das führt oft zu sehr verzweifelten Versuchen, Kolonien von denen loszuwerden :(

Ich finde die faszinierend und hätte auch nichts gegen die in meiner Nähe, aber ich kann schon verstehen wenn eine Krebsklinik das nicht so witzig findet, wenn in deren Park ständig die schwarzen "Totenvögel" lauern...

Das mit dem Storch hab ich auch schon gelesen - Hammer!

Vor allem, dass der Mann den vogel dann seelenruhig einpflügt ist schon krass --- und wenn er auch nur auf Möwen schießen wollte (auch nicht erlaubt!), dann macht es mir schon etwas Angst dass er ne Möwe nicht von einem Storch unterscheiden kann...

Echt mal, es gibt ne ganze Menge Deppen da draußen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow das ist vor allem auch sehr gefährlich stellt euch vor er hätte anstelle des Storches ein Kind getroffen o.O ( Ich mein das Tier ist schon schlimm genug!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil das Kind auch mitten aufm Feld in nem Vogelschwarm steht :D

Sorry, aber der Vergleich hinkt n bissl.

Mich würds mal interessieren wie weit das Wohngebiet weg war... wie war das mit den 300m?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Weil das Kind auch mitten aufm Feld in nem Vogelschwarm steht :D

Sorry, aber der Vergleich hinkt n bissl.

Mich würds mal interessieren wie weit das Wohngebiet weg war... wie war das mit den 300m?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70606&goto=1493315

Also ich bin als Kind gerne in den Feldern laufen gewesen das schon mal als erstes!

In dem Bericht stand ja ausserdem was von einer Wohnsiedlung und es hörte sich schon so an als beste Gefahr für die dort wohnenden!!!!!

Davon ab wie auch schon gesagt hier, wer eine Möwe nicht von einem Storch unterscheiden kann dem trau ich so einiges zu...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich finde die faszinierend und hätte auch nichts gegen die in meiner Nähe, aber ich kann schon verstehen wenn eine Krebsklinik das nicht so witzig findet, wenn in deren Park ständig die schwarzen "Totenvögel" lauern...


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70606&goto=1493311

Oh, viele hassen die, auch jeseits von Krebskliniken machen sie reichlich Dreck und Lärm!

Bei mir auf der Koppel (im Knick in einer Birke) fing vorletztes jahr eine Kolonie an, Nester zu bauen, fand ich auch nicht toll, aber da muß man dann durch!

Nur kamen die letztes Jahr wieder und bauten weiter und dann blieben sie dieses Jahr aus!

Ob es sie stört, dass auf meinen Koppeln 4 Hund rumlaufen (letztes Jahr waren´s ja nur 2 ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Eigentlich sind Hunde nicht so ein Problem für Krähen :) Vertreiben lassen sie sich aber durch regelmäßiges Abfliegen durch einen Falken - am allerbesten durch eine fest brütendes Wanderfalken-Pärchen.

Da die aber, wie der Name sagt, nicht immer standorttreu bleiben, sind Krähenkolonien auch oft am Wandern.

Hilfreich sind auch Seeadler :D

Ich finde es eigentlich sehr traurig, dass wir Menschen den Vögeln erst den Lebensraum nehmen (große Baumbestände in der Landschaft), und uns dann beschweren, dass sie in die Städte wandern.

Ich hab lieber ne Krähenkolonie als eine Bundestraße, zB.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.