Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Ich möchte echt wieder barfen und diesmal richtig

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Irgndwie hab ich das ja bisher nur teilweise gemacht und wurde nun unterbrochen durch Bobbys Magenprobs, aber für mich ist barfen die natürlichste Ernährung undich möcht es gern richtig lernen.

Gibts hier jemanden, den ich quasi als "Barf - Paten" an der Seite haben kann, bis ich da selbst gut durchblicke?

Denn wenn ich sehe, wie glücklich grad mein Hundi war, als ich ihm "NUR" sein Frischfutter angedünstet mit etwas Haferflocken gab statt der Pampe, die er die letzte Woche futtern musste, dann weiß ich, der Weg ist an sich der richtige.

Er ist grad total super drauf - nee, das mit diesem Dosenfraß ist nichts für ihn, echt nicht.

Aber ich brauche da echt Hilfe, denn ich will meinem darm-und magenlabilen Kleine ja HELFEN, nicht schaden!

Eiky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wenn er Magenprobleme hat, würde ich mit Blättermagen anfangen. Das ist sowas ähnliches wie Pansen, nur deutlich weniger Fett und somit nicht so belastend.

Trotzdem enthält Blättermagen wichtige, gesunde Bakterien, die ihm helfen die Darmflora zu sanieren. Ebenfalls sehr magenfreundlich sind Birnen und Staudensellerie.

Andere FLeischsorten außer Blättermagen würde ich dann versuchen, wenn ich sehen würde das er den Blättermagen gut verträgt und sich seine gesundheitliche Situation soweit stabilisiert hat.

Dann gibt es hier außerdem noch ein Thema, wo alles sehr gut und übersichtlich nachzulesen ist, was man über Barf wissen muss. Ich such es Dir gleich raus :yes:

EDIT: Schwupp, da ist es schon :Dhttp://www.polar-chat.de/topic_9924.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hat er bekommen, auch schon vorher. Den Blättermagen, meine ich.

Meinste roh oder auch gekocht? Bisher hat er ihn roh bekommen, aber das Rindleisch (Tiko - Maulfleisch) eben habe ich - auch einem Userrat gemäß - eben erstmal abgekocht (und er hats anscheinend gut vertragen und ist nun total fit)

Danke für den link, aber genau an diesen verzweifle ich immer wieder.

Was ich brauche, ist eine gaaaaaaaaaanz einfach Tabelle für den Anfang - schau mal in meinem anderen thread bitte, was ich bisher gefüttert habe (oder wenns zu mühsam ist, gib bitte nochmal Laut, dann liste ichs hier nochmal auf) und lass mic bitte wissen, ob was Wesentliches fehlt oder obs ok ist, ja? Danke!

PS: Normalerweise hatte er eigentlich keine Magenprobs, sondern Darmprobs, aber es scheint sich nach oben zu verlagern oder aber es war eine Eintagsfliege, weil er draußen was Falsches gefressen hatte - wer weiß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es Dir keine Mühe macht, setz es mal bitte hier rein (oder den Link zu Deinem Thema) :yes:

Blättermagen kochen würde ich nicht, weil genau dabei die nützlichen Bakterien verloren gehen. Bei anderen Fleischsorten kann man das anfangs machen, aber mit der Zeit immer weniger kochen und immer mehr roh lassen, weil beim kochen halt auch immer was verloren geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nee, wenn du mir dabei hilfst (weils meinem Hundi einfach viel besser bekommt, das ist einfach deutlich spürbar am Verhalten und am Fell) , dann pack ich das gern hier nochmal hinein:

Also - als ich anfing zu teilbarfen, bekam er:

Tiko - Kraftfutter, bestehend aus: Rindfleisch, Innereien vom Rind, Pansen, Knochenanteilen.

Und 1x pro Woche im Wechsel Tiko Blättermagen, Tiko- Pansen, Tiko - Herz, Tiko Maulfleisch.

Ab und zu dann gedünstete Pute (mit Geflügel muss ich bei ihm vorsichtig sein; Hühnchen z.B. vrträgt er gar nicht >> Durchfall) oder Lamm aus der Dose (aber Lamm mag er nicht allzu gern).

Dazu Vollkornreis, hin und wieder Vollkornhaferflocken oder hin und wieder Kartoffeln (aber die scheint er auch nur begrenzt zu vertragen) oder ganz selten Vollkornnudeln. Meist aber Reis.

Gemüse: Möhren (gedünstet und roh), Erbsen, Rote Beete, Zucchini. (mehr fiel mir nicht ein, Kohl wollte ich ihm nun nicht geben)

Obst mag er gar nicht, nichts davon.

Dazu 1 1/2 Tel. Distelöl (einiges durchprobiert, das hat er bisher am besten vertragen; Lachsöl verträgt er wie Fisch insgesamt überhaupt nicht).

Ferner ab und zu Hüttenkäse und Eigelb weich gekocht, aber nicht öfter al 1x pro Woche.

Tja, das wars wohl i.a.

Totaler Mist....? *zerknirscht guck* Aber ein halbes Jahr lang gings ihm damit total gut und sein Fell war wunderschön im Gegensatz zu jetzt mit dem Hills´- Mist :(

Ach ja - ich habs dann noch mit einer Multivitamin- und Mineralienpaste versucht, aber die mocht er echt nicht und ich habe mich gefragt, ob das echt Not tut bei der Ernährung, die gesünder scheint als meine... Aber vielleicht scheints auch nur so.....*schäm*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du rohes und gekochtes auch gemischt? Wenn ja, könnte das mit ein Grund für Magenprobleme sein.

Was Du an Fleisch gegeben hast klingt ganz gut, nur würde ich das Lamm aus der Dose weglassen. Das ist ja auch wieder was erhitztes, und das verträgt sich nicht mit frischem Fleisch und Gemüse. Und wenn er es eh nicht so gerne mag - was soll's :D

Was ich ein bisschen vermisse an Deiner Zusammenstellung, ist mehr Gemüse. Was ich weglassen würde wären die Erbsen, weil Hülsenfrüchte auch zu Magenproblemen führen können. Aber sonst gibt es da noch einige Möglichkeiten. z.B Gurken, wie schon erwähnt Staudensellerie, Fenchel, alles an grünem Salat (außer Kopfsalat wegen Nitratbelastung) . Mehr fällt mir gerade nicht ein :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nein. Entweder hab ich roh gegeben oder ich hab eine Mahlzeit gekochte Pute gegeben.

Abr nochmal zum besseren Verständnis: Die Magenprobs waren NEU und EINMALIG bisher - ich hab eigentlich NICHT den Eindruck, dass das irgendwas mit einer Ernährung zu tun hatte, zumal einige Hunde hier im Umfel die gleichen Symptome hatten.

Ich weiß es natürlich nicht, aber ich erwähne es einfach jetzt nur.

Nachtrag: Ja, das dachte ich mir mit dem Lamm, dass das Mist war, ich habs dann auch gelassen, weil ers eh nicht mag, er mag auch kein rohes Lamm.

Und ops: Die Gurken hab ich vergessen, ja klar, er liebt Gurken und bekommt sie regelmäßig, sorry. Ok, und die Erbsen werden gestrichen. Danke.

Und den Rest versuche ich einfach mal - mal gucken, was er von Sellerie hät *gg*

Hey - totalen Dank!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach soooo, jetzt bin ich auf der Höhe :D

Also bei mir bzw meinem Hund (11 Jahre alt) , kommt es schon auch MAL vor das er leichte Verdauuungsprobleme hat. Dann bekommt er einen Tag lang rigoros nur gekochte Kartoffeln (Reis geht auch wenn er das besser verträgt), und am nächsten Tag ist alles wieder gut.

Was mir ebenfalls von einem sehr erfahreren Barfer empfohlen wurde, ist Buttermilch. Das klang für mich auch erstmal kontraproduktiv, aber es hilft tatsächlich. Nur zimmerwarm muss sie sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Buttermilch - warum nicht?? Wenn Hüttenkäse schon hilft, warum nicht auch Buttermilch? Ich versuchs!

Also bin ich gar nicht SO schrecklich falsch....? Mein Tierarzt mcht mich immer total fertig, aber er vertritt auch einen Laden mit Royal Canin und Hill`s, aber ich sehe, es tut meinem Hund NICHT gut. Nicht auf Dauer zumindest.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viele Tierärzte wettern gegen das Barfen,aber lass Dich davon nicht irre machen :) .

Wenn R.C die Praxiseinrichtung bezahlt hat, muss er auch sagen das dieses Futter das Non-plus-ultra ist ;) . Lass Dir da nicht reinreden.

Nee, Du liegst sicher nicht falsch damit, Deinem Hund frisches Futter zu gönnen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hunde sehen eben echt manchmal doof aus

      Habt ihr auch Bilder, auf denen eure Hunde nicht wirklich vorteilhaft aussehen ?

      in Hundefotos & Videos

    • Trockenfutter/Barfen

      Hallo! Ich habe ein halbes Jahr lang mit Frischfutter gearbeitet. Das rechtzeitige Auftauen bzw danach kühlen nervt mit der Zeit. Jetzt fütter ich einen Tag in der Woche frisch und den Rest der Woche trocken. Spricht was dagegen bzw gibt es bessere Alternativen?

      in Hundefutter

    • eigenen Hund auf eigenem Grundstück richtig sichern

      geht das überhaupt?   durch ein aktuelles Thema hier in Dortmund, 5 jährige wird von Rottweiler gebissen, stelle ich mir eine sehr große Frage.   Wie sichere ich meinen Hund auf dem Grundstück, gibt es hier wirklich eine Lösung?  Kann so etwas auch mir passieren?   Eigenes Grundstück, große Wiese, Zaun, Hund läuft dort frei, macht wohl fast jeder so.   Nun läuft hier in diesem Beispiel der Rottweiler irgendwie raus, beisst ein Kind ins Bein, Gott dei Dank keine Lebensgefahr, Oma dabei unter Schock, Tier wird beschlagnahmt, leider mal wieder ein Mensch, gar ein Kind gebissen. Vor einigen Tagen in Wesel im Wald leider parallel auch passiert,   Nun läuft meine Ridgeback Mix Hündin hier auch frei rum. ein Zaun, klar, 90 cm hoch, ein Witz, da es kein Hindernis ist  für einen solchen Hund.   Meine tut aber nix, sie würde nicht weg laufen, schon gar nicht ein Kind beissen oder irgend jemand anderes! Ist das wirklich so? Denkt das nicht jeder Hundehalterbesitzer von seinem Hund?   Sind das immer nur Hunde, die eh schon eine schweirige Vergangeheit haben, oder kann das jedem von uns passieren?   Denke viel an das Kind aber auch an die Eltern, was für ein Schock,  meine Enkelin ist 4, ich möchte mir so etwas nicht wirklich vorstellen, aber das will niemand. Einfach nur traurig, hoffe der Kleinen geht es bald wieder gut, auch seelisch!   Näheres zum Hund und Halter kenne ich aber auch nicht.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Unsicherheit beim Thema Barfen

      Hallo Lieber User,   da ich Heute mal wieder beim Tierarzt war und wie immer gefragt wurde was sie denn zu fressen bekommt ( Barf )...  wurde mir mal wieder wie von jedem Arzt mitgeteilt das das mit Vorsicht zu genießen sei und vor allem bei einem Hund im Wachstum. Da ich ja jetzt schon bei 4 oder 5 verschiedenen Ärzten war ( 1. und dann gewechselt in eine Klinik, dort bekommt man ja immer mal wen anderes ) ...   Ich Frage mich warum Tierärzte so gegen das Barfen sind? Haben sie Angst das es dann keine Patienten mehr gibt? 🤔 Die Argumentation bezüglich des Wachtums kann ich ja verstehen, dass man das genau berechnen muss und auch alle 4 Wochen neu.... abgestimmt auf die Rasse, Größe Aktivität usw...und ich lieber meinen Plan aus dem Barfshop mal gegenprüfen lassen soll, weil die Leute aus dem Barfshop meistens nach Profit den Plan erstellen um Ihre Sachen zu verkaufen. Aber ganz ehrlich? Wenn ich Trockenfutter oder Nassfutter füttere rechnet mir das doch auch keiner Extra aus und gebe einfach die Portion die auf der Packung steht, egal welche Rasse es ist und muss mit dem Leben was es für Inhaltsstoffe gibt. Es gibt ja nicht für den Welpen/junghund ein extra angepasstes Trockenfutter/Dosenfutter. Ich verstehe die Argumentation nicht.   Allerdings beschäftigt mich jetzt die Aussage das da viel mehr berechnet werden muss ein wenig. Wirklich viel berechnet oder viele Fragen gestellt hat unsere Dame aus dem Barfshop bisher nie. Wir bekommen alle 4 Wochen einen neuen Plan, auch mal eine Änderung als sie eine Blasenentzündung hatte. Aber richtig Närstoff oder Mineralien wurden nie ausgerechnet.   Sie bekamt am Anfang halt die 6% Ration mittlerweile mit 8 Monaten 5% Ration. Quasi 70% tierisch und 30%pflanzlich.   Derzeit bekommt sie 375g Fleisch und 75g Gemüse bei einem Gewicht von 10kg. ( Cocker-Mix es weiß keiner was noch drin steckt ) Sie ist draußen sehr agil und rennt viel rum.   Das wird auf 2 Mahlzeiten am Tag mittlerweile aufgeteilt.   Mittlerweile gebe ich folgende Fleischsorten und sie verträgt alle: Rind, Lamm, Hähnchen, Fisch - Reichen die 4 Sorten? ( Alle gewolft und abgepackt) Gemüsesorten: Möhren, Fenchel, rote Beete, Zucchini ( wollt evtl noch Chinakohl jetzt anfangen ) - Alles gekocht und püriert. Nur klein gehäkselt mag sie irgendwie an manchen Tagen nicht so gerne. Obst gebe ich eigentlich gar nicht. Ab und zu mal eine Kartoffel   Dann gebe ich noch einen halben Teelöffel Öl von CDvet hinzu und 3 Meßlöffel von den Mineralpulver CDvet am Tag.   Dann bekommt sie noch zwischendrin 2-3 Esslöffel CDvet Fit Crock als Leckerli am Tag.   Die Fleischsorten gebe ich nach meinem persönlichen Gefühl immer im Wechsel... z.B.  Montags: Rind mit Pansen Dienstags: ganzes Hähnchen gewolft MIttwoch: Rindmuskelfleisch Donnerstag: Lamm mit Innereien Freitags: Fisch.... usw.   Ist da jetzt irgendwie richtig ihr Mineralbedarf ausgerechnet oder ist das zu oberflächig?   Bin am überlegen mir jetzt noch eine Zweitmeinung von einen Institut oder Ernährungsberater einzuholen und sie mal gegenüberprüfen zu lassen, habt ihr da eine Empfehlung für mich? ich würde es mir einfach nie verzeihen wenn sie wegen mir Probleme bekommen würde, obwohl ich es nur gut meine.  

      in BARF - Rohfütterung

    • Geschirr - wann sitzt es richtig - wann falsch? Informationssammlung

      Hallo zusammen, in diesem Beitrag wurde u. a. auch von mir erwähnt das der richtige Sitz eines Geschirres wichtig ist, da ansonsten auch dieses Schäden verursachen kann. Deswegen kam ich auf den Gedanken das wir hier das Thema "gut sitzendes Geschirr" aufgreifen könnten. Somit kann sich jeder der sich nicht sicher ist ob sein Hund ein passendes Geschirr trägt, hier informieren und kann sich evtl. durch Fotos sich ein Feedback holen. Des weiteren würde ich gerne eure Meinung über die vielen "Custom made" Geschirre hören und besprechen. Da es ja nun mittlerweile viele Hundenähstuben gibt, (selbiges gilt hier auch für Halsbänder) stellt sich mir die Frage, wie sicher sind diese Geschirre, wie sieht es mit der Paßform aus, was sollte man, wenn man sich ein Geschirr anfertigen lässt, beachten (Material, Verarbeitung etc.). Das selbe gilt auch für die Handelsüblichen Geschirre. Welche Erfahrungen habt ihr mit selbigen machen dürfen, auch hier, was muss beachtet werden etc. Auch die unterschiedlichen Geschirr-Arten und deren Verwendung bzw. für welchen Gebrauch selbige benutzt werden/wurden sollen hier aufgelistet werden. Der Gedanke hinter diesem Thema ist, das man hier einen kleinen "Leitfaden" zu der Thematik findet. Gerade für Ersthunde Besitzer könnte dieses Thema evtl. dann hilfreich sein. LG Bine Edit:// Ich werde die Tage Fotos von Natas einstellen auf welchen er ein schlecht sitzendes Geschirr trägt und ein gut sitzendes. Das hilft sicherlich die Thematik zu verdeutlichen. Vielleicht habt ihr auch Bilder in dem Bereich.

      in Hundezubehör


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.