Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Meine kleine Pflegemaus ist der neuen Familie ausgebüxt :-(

Empfohlene Beiträge

Das war ja ein Tag. Nachdem Randa ja ganz realxed mittlerweile hier rumläuft sich anfassen lässt und super hört. Dachte ich ja gestern es wird Zeit das wir die neue Familie besuchen gehen.

Sonst denkt sie noch sie ist für immer zu Hause.

Also wir zu der Familie hin.

Randa läuft schon seit einem Tag ohne Leine und weicht keinen Zentimeter mehr von wobei sie auch oft relaxed im Körbchen liegt ohne das ich bedrängt werde von ihr.

Bei der Familie angekommen: Die stürmische Dobi-Hündin begrüsst die kleine Hündin, die Randa schon etwas nervös gemacht hat.

Nachdem ich aber dafür gesorgt habe das die dann Abstand halten sollte hat Randa sich auch gewehrt wenn ihr die Hundedame zu aufdringlich wurde.

So dann wollte ich mich nach einer Std. wieder aufmachen, da fragte die Familie ob sie Randa nicht für ein paar Std. auf Probe haben dürften.

Eigentlich war ich erst nicht dafür, dann ist mir aber wieder der Gedanke gekommen das Randa mir ja nicht mehr von der Seite weicht seit Freitag wo ich sie geholt habe.

Aber ich kann sie ja schlecht auch noch behalten, hab doch schon 2 Hundis.

So hab ich dann gedacht, na bevor sie sich noch mehr an mich dranhängt, lass ich sie halt da zum Eingewöhnen.

Tja dann bin ich halt gefahren.

Nach einer Std, bekomm ich den verzweifelten Anruf das Randa abgehauen ist.

Oh Gott da ist mir das Herz in die Hose gerutscht! Ich also wieder hin gefahren und losgelaufen. Die Familie hatte schon eine halbe Std. vergeblich gesucht und gerufen.

Nach ca. 5 Min rufen kam Randa aus einer Garage 2 Strassen weiter auf mich zu geschossen und in meinen Arm gesprungen. Sie ging dann ohne Leine wieder mit mir zur Familie wich mir nicht mehr von der Seite und ich nahm sie wieder mit.

Für die Familie ist natürlich klar das Randa nichts für sie ist. Sie meint sie hätte schon eine zu große Bindung an mich. Wobei ich das fast nicht glauben kann den sie war da ja erst eine Nacht bei uns. Ich fütter sie ja auch nicht sondern die Kinder in meinem Beisein.

Ich finde sie eigentlich perfekt, sie hört aufs Wort richtet sich vollkommen nach mir.

Jetzt bin ich etwas nervös, was mach ich denn jetzt? Auf jeden Fall erst mal die Orga anrufen das sie wieder zur Vermittlung frei ist. Oder evtl. doch behalten, oder, oder, oder?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Such Leute mit Hundeverstand und keine Narren!

So schnell, wie sich dir angeschlossen hat schliesst sie sich auch dem nächsten an. Wenn er es kann und den Hund zu nehmen weiß.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht was die Familie erwartet, Vertrauen und Zuneigung braucht manchmal etwas Zeit und Geduld. Eine Trennung ist doch auch für einen Hund am anfang nicht leicht. Die Fellnase scheint es bei Dir sehr gut gefallen haben. ( Respekt - nach so kurzer Zeit )

Lass den Kopf nicht hängen, es wird für den Lütten auch noch die richtige Famillie geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe ich das richtig verstanden?

Du bist seit Freitag (6. Mai) Pflegestelle für eine Hündin aus Spanien.

Ist doch keine Wunder, der Hund ist noch ganz frisch und neu in Deutschland, dass er gar nicht weiß was los ist.

Wie konnte der Hund überhaupt ausbüchsen? War das Grundstück nicht gesichert. Wurde der Hund ohne Leine spazieren geführt.

Du lässt den Hund schon jetzt ohne Leine laufen? Das finde ich ziemlich fahrlässig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Habe ich das richtig verstanden?

Du bist seit Freitag (6. Mai) Pflegestelle für eine Hündin aus Spanien.

Ist doch keine Wunder, der Hund ist noch ganz frisch und neu in Deutschland, dass er gar nicht weiß was los ist.

Wie konnte der Hund überhaupt ausbüchsen? War das Grundstück nicht gesichert. Wurde der Hund ohne Leine spazieren geführt.

Du lässt den Hund schon jetzt ohne Leine laufen? Das finde ich ziemlich fahrlässig!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70650&goto=1493778

Nein ich weiss wann der Hund sich mir anschließt und wann nicht. Ich bin nicht fahrlässig.

Das Grundstück war nicht entsprechend gesichert, deshalb habe ich der Familie auch gesagt sie darf die kleine im Garten nur an der Leine führen und nicht ohne. Sie haben sich leider nicht daran gehalten, da sie anstandslos mitlief. Sie ist in einem unbedachtem Moment zum Zaun und durch.

Ich mach das ja nicht das erste Mal. Und ich habe der Familie gesagt das da und dort auf jeden Fall Hasengitter vor muss.

Dann such ich weiter bis das Herz den Richtigen gefunden hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso ist denn Randa nicht gleich in ihre Familie gekommen

sondern erst noch in eine Pflegestelle? Sorry, wenn das ne

dumme Frage ist, aber das verstehe ich nicht, wozu der Umweg?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wow, einen Pflegehund aus dem Ausland läßt man nach einem Tag ohne Leine laufen?

Wundert es dich da, wenn potentielle neue Besitzer solch deppertes Verhalten nachmachen?

Sry, aber mir platzt bei so viel Unvernunft echt der Kragen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, dass man als Pflegestelle als Vorbild voran gehen sollte und einen Hund, der gerade erst angekommen ist, lieber erst mal einmal zu viel als zu wenig sichert.

KEIN Hund wird sich so schnell binden können.

Dass die die ersten Tage erst mal anhänglich sind, das ist verständlich, aber vertrauen würde ich einem Hund dann noch lange nicht. Dazu muss ich ihn erst besser kennen lernen und verschiedene Situationen erlebt haben. Was ist, wenn ein lautes Geräusch den Hund erschreckt, wenn eine Katze daher läuft und und und.

NIE würde ich einen Hund, den ich nicht kenne, ohne Leine laufen lassen. Zudem würde ich ihm immer erst die Zeit geben, in Ruhe anzukommen, das neue Zuhause zu erkunden, den Garten und erst dann einige wenige kurze Spaziergänge von Zuhause aus machen, damit der Hund den Weg kennen lernt und im Zweifel, sollte er einem entwischen, den Weg wieder nach Hause finden kann. Hunde lernen immer erst mal umgebungsorientiert. Für die Personenbindung brauchen Hunde einfach eine längere Zeit, meistens so um ein halbes Jahr rum.

Warum fährt man so früh dann schon mit dem Hund durch die Gegend, warum besuchen die Interessenten den Hund nicht erst mal bei Dir Zuhause, ihr macht einen Spaziergang. Der nächste Schritt wäre dann, dass sie mit dem Ersthund der Familie zusammen geführt wird, möglichst nicht in deren Zuhause. Dann kann man den Leuten vielleicht mal den Hund für einen Spaziergang geben. Und dann erst vielleicht mal für einen Probetag oder Probewochenende.

Ich finde, man mutet dem Hund da wirklich einiges zu. Manche Hunde mögen damit klar kommen, aber viele eben auch nicht. Und so, wie das bei euch gelaufen ist, ist das alles wirklich alles andere als optimal. Als Pflegestelle sollte man da wirklich mehr Verantwortung an den Tag legen. Ich finde es immer sehr erschreckend, wie viele Hund schon am Flughafen bei Ankunft entwischen, der Pflegestelle oder dem neuen Zuhause abhauen. Es ist doch nicht so schwer, einen Hund vernünftig zu sichern. Man weiß doch einfach nie, was kommen kann. Geschirr UND Halsband wären für mich da erst mal Pflicht und vor Freilauf erst mal Schleppleine, die man dann auch mal fallen lassen kann, wenn man halbwegs sicher ist, dass der Hund auf Ruf kommt.

Einen Hund erst mal auf eine Pflegestelle zu setzen, macht durchaus Sinn. Diese sollte dann aber auch den Hund in verschiedenen Situationen testen und kennen lernen, BEVOR man dann Aussagen zum Hund treffen kann und die richtigen Leute für ihn findet. Alles andere ist wirklich mehr als Unsinn. Ihr könnt von Glück sagen, dass der Hund in fremder Umgebung nicht abgehauen ist. Auf Glück würde ich mich nicht verlassen wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wieso ist denn Randa nicht gleich in ihre Familie gekommen

sondern erst noch in eine Pflegestelle? Sorry, wenn das ne

dumme Frage ist, aber das verstehe ich nicht, wozu der Umweg?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70650&goto=1494063

Die Familie war an dem Tag nicht zu Hause. Deswegen der Umweg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne jetzt die Vorgeschichte des Hundes nicht. Aber nach zwei Tagen

zu behaupten den Hund zu kennen und das er Kommandos so sicher

befolgt, dass ich ihn frei laufen lassen kann, das glaube ich niemals.

So wie sich das oben anhört, wollte dir Familie den Hund aber übernehmen

und hat bereits einen Hund, also auch schon Erfahrung mit Hunden. Ohne

von dieser Familie ihre sicht der Dinge gehört zu haben würde ich nicht

darüber urteilen, wie der Hund abhauen konnte.

Jedenfalls hört sich das alles sehr merkwürdig an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Meine Boston Terrier und ich

      Hallo, mein Name ist Tomas, ich habe fünf Boston Terrier Hündinnen und bin eigentlich seit Jahren viel auf Facebook, Twitter und Youtube unterwegs, nichtsdestotrotz habe ich mir einen denkbar blöden Namen bei der Anmeldung gegeben, naja, man lernt niiieeeee aus! Ich bin im Klub für Terrier, züchte auch und erwarte bald unseren nächsten Wurf. Ich freue mich hier zu sein 😊 Fällt mir noch etwas ein? Im Moment nicht. Aber vielleicht euch. Viele Grüße, Tomas

      in Vorstellung

    • Welpe macht kleine Probleme

      Hallo, mein Mann und ich haben seit 2 Tagen einen Welpen in unserer kleinen Familie. Sein Name ist Max und er ist ein Harzer Fuchs.    Wir haben Max von einem Bauernhof, dort wurde er mit seinen Geschwistern im Stall gehalten wo er sehr wahrscheinlich auch sein Geschäft verrichtet hat. Und ich bin der Meinung das er dort nicht richtig sozialisiert wurde, klar ist die frage ob man das jetzt nach zwei Tagen schon sagen kann aber mir kommt es definitiv komisch vor wie unser Max sich verhält. Er wusste nichts mit Zuneigung, Leckerlies etc. anzufangen.    Jetzt gestalten sich folgende Probleme. 1: Ich kann so lange laufen gehen wie ich möchte, direkt nachdem er wach wurde und regelmäßig jede stunde. Trotzdem ist er mir draußen so unruhig das er nichts macht, haben dann versucht an einen Ort zu gehen an dem weder Autos noch sonstiges ist, auch dort möchte er nichts tun! Sobald ich aber mit ihm nachhause gehe setzt her sich hin und macht sein geschäft innen.    Das zweite Problem liegt darin das Max wenn ich ihn rufe, ihm sage das er Sitz machen soll oder ihm ''Nein'' mitteile wenn er auf unser Bett oder die Küche hüpft er  nach meiner Hand schnappt.  Das selbe tut er auch wenn ich mich bücke um meine Schuhe anzuziehen oder etwas aufzuheben.    Hat vielleicht irgendjemand selbe erfahrungen gemacht und kann uns weiterhelfen?     

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Familie zu einem Hund überzeugen

      Hallo!
      So ich bin jetzt 16 und wünsche mir einen Hund seit ich denken kann, schon immer war ich von den Pelzigen Freunden begeistert. Und meine Eltern eigentlich genau so (vielleicht nicht ganz so wie ich) jetzt habe ich schon öfters das Thema angesprochen aber sie sagten immer nein, den Grund weiß ich nicht. An dem Geld und der Zeit liege es nicht (komme gleich dazu). Kurzzeitig hatte ich meine Eltern fast soweit, dann hat sich ihr denken aber von null auf hundert geändert. Ich bin für ein halbes Jahr mit den golden Retriever von bekannten spazieren gegangen, zweimal täglich da die Besitzer nicht mit ihm gegangen sind. Dieser hat Lieder im Verlauf derzeit aggressives verhalten bekommen, da er Zuhause geschlagen wird. Sprich als ich mit ihm gassie ging versuchte er öfters Kinder anzufallen oder sosog mich. Als ich versuchte das er sich unterwirft biss er mich zweimal. Für mich würde es zu gefährlich da ich Angst hatte das er irgendwann ein Kind wirklich schlimm agreifen würde. Also so sehr wie ich ihn auch liebte hörte ich auf, erklärte den Besitzern warum und schlug ihnen vor wie sie ihr verhalten gegenüber den hund verbessern könnten und was sie anders tun müssen und glücklicher Weise haben sie es auch umgesetzt Barni hört zwar immernoch nicht perfekt aber er wurde ruhiger und braver. Und jetzt da sie mich nicht mehr 'brauchen' fühle ich mich irgendwie einsam und gelangweilt. Ich habe jetzt eine Ausbildung als konditorin und muss von 5:00 Uhr bis 12:30 arbeiten. Also konnte ich noch zweimal bis dreimal am Tag Gassi gehen. Und mit dem Geld machen ich mir eigentlich auch keine Gedanken mein Papa verdient genug und ich hätte mit vorgenommen die Grundausstattung zu kaufen. Sie sagen manchmal das es wegen dem Urlaub sei da niemand auf den hund auffpassen könnte, aber ich kann nicht mehr mit da es von dem betrieb aus nicht klappen würde. Mein Urlaub ist mit den Pfadfindern, dort sind Hunde erlaubt und gerne gesehen. Und vor allem würde ich keinen Welpen benotigen. Heißt der hund wäre schon stubenrein und man müsste nicht dreimal in der Nacht aufwachen. Und trotzdem das ich keinen hund habe treffe ich mich täglich mit einer Freundin und begleite diese beim Gassi gehen. So hättet ihr jetzt Tipps und vllt sogar pro und contras? Und außerdem habe ich bei allem was ich wollte (z.b. unseren Katzen) nie Langeweile gehabt. Im Moment müssen sie sich mit mir rumschlagen und Kommandos wie sitzt, Platz und Pfote lernen. Was sie sogar super machen. Ich bin ein Mensch der seine Interessen nie wirklich verliert lgLanna

      in Der erste Hund

    • Meine Kiwi bekommt Junge

      Hallo Ihr Lieben, einige haben schon mitbbekommen das ich ungewollt Hundeoma werde. Ich habe mir einen 2ten Hund geholt und habe Anfang der Woche erfahren das die Süße Maus Schwanger ist und ungefähr in 2 Wochen die Babys bekommt. Die Ärztin hat 3 ertastet. Die kleine Maus ist erst 6/7 Monate alt und ich hoffe das alles reibungslos verläuft. Ich habe hier in ein paar Threads geschaut und mich informiert. Aber habe dennoch ein paar Fragen. Kiwi schleckt sich oft an Ihrer Scheide, ist das normal, da kommt auch so ein komischer durchsichtiger Schleim raus. Ich finde sie macht auch zu wenig Pipi. Wie sieht es aus mit Treppensteigen. Darf sie es, also runter trage ich sie immer aber hoch rennt sie von alleine. Was brauch ich alles für die Geburt. Wann merke ich das es los geht. Bin totaler Neuling in der Sache. Danke für Euro zahlreichen Antworten im voraus.

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Meine Kleine...

      Letzte Woche hatte meine Kleine ihren ersten Geburtstag... ganz stolz mit ihrem neuen Plüsch-Dino und dann noch 2 Fotos von ihrer neuen "Freundin" (sie hats tatsächlich überlebt, die kleine Fliege )      

      in Hundefotos & Videos


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.