Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Meine kleine Pflegemaus ist der neuen Familie ausgebüxt :-(

Empfohlene Beiträge

Ich denke auch, dass man als Pflegestelle als Vorbild voran gehen sollte und einen Hund, der gerade erst angekommen ist, lieber erst mal einmal zu viel als zu wenig sichert.

KEIN Hund wird sich so schnell binden können.

Dass die die ersten Tage erst mal anhänglich sind, das ist verständlich, aber vertrauen würde ich einem Hund dann noch lange nicht. Dazu muss ich ihn erst besser kennen lernen und verschiedene Situationen erlebt haben. Was ist, wenn ein lautes Geräusch den Hund erschreckt, wenn eine Katze daher läuft und und und.

NIE würde ich einen Hund, den ich nicht kenne, ohne Leine laufen lassen. Zudem würde ich ihm immer erst die Zeit geben, in Ruhe anzukommen, das neue Zuhause zu erkunden, den Garten und erst dann einige wenige kurze Spaziergänge von Zuhause aus machen, damit der Hund den Weg kennen lernt und im Zweifel, sollte er einem entwischen, den Weg wieder nach Hause finden kann. Hunde lernen immer erst mal umgebungsorientiert. Für die Personenbindung brauchen Hunde einfach eine längere Zeit, meistens so um ein halbes Jahr rum.

Warum fährt man so früh dann schon mit dem Hund durch die Gegend, warum besuchen die Interessenten den Hund nicht erst mal bei Dir Zuhause, ihr macht einen Spaziergang. Der nächste Schritt wäre dann, dass sie mit dem Ersthund der Familie zusammen geführt wird, möglichst nicht in deren Zuhause. Dann kann man den Leuten vielleicht mal den Hund für einen Spaziergang geben. Und dann erst vielleicht mal für einen Probetag oder Probewochenende.

Ich finde, man mutet dem Hund da wirklich einiges zu. Manche Hunde mögen damit klar kommen, aber viele eben auch nicht. Und so, wie das bei euch gelaufen ist, ist das alles wirklich alles andere als optimal. Als Pflegestelle sollte man da wirklich mehr Verantwortung an den Tag legen. Ich finde es immer sehr erschreckend, wie viele Hund schon am Flughafen bei Ankunft entwischen, der Pflegestelle oder dem neuen Zuhause abhauen. Es ist doch nicht so schwer, einen Hund vernünftig zu sichern. Man weiß doch einfach nie, was kommen kann. Geschirr UND Halsband wären für mich da erst mal Pflicht und vor Freilauf erst mal Schleppleine, die man dann auch mal fallen lassen kann, wenn man halbwegs sicher ist, dass der Hund auf Ruf kommt.

Einen Hund erst mal auf eine Pflegestelle zu setzen, macht durchaus Sinn. Diese sollte dann aber auch den Hund in verschiedenen Situationen testen und kennen lernen, BEVOR man dann Aussagen zum Hund treffen kann und die richtigen Leute für ihn findet. Alles andere ist wirklich mehr als Unsinn. Ihr könnt von Glück sagen, dass der Hund in fremder Umgebung nicht abgehauen ist. Auf Glück würde ich mich nicht verlassen wollen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70650&goto=1494146

Nun da ihr die Umstände und mich persöhnlich nicht kennt kann das recht missverständlich sein.

Ich habe einen Bauernhof, und wir wohnen in einem sehr kleinem Dorf. 3-4 Bauernhöfe und das wars.

Hier sind Katzen, Pferde, Hühner, Kühe. Mein Grundstück ist elend groß und sicher eingezäunt. Da kommt keiner durch höchstens drüber. Natürlich läuft hier alles ohne Leine so kann ich auch schauen wie reagiert der Hund. Meine Kids fahren Rollerblade fahren Fahrrad und spielen Ball oder jagen sich übers Gelände. Hier kann der Hund ausweichen und sich auch zur Not in Sicherheit bringen. Das war bei Randa aber in dem Fall bei uns wurscht. Schutz sucht sie hinter mir.

Die kleine Strasse die bei uns durch den Ort führt kann ich natürlich ohne Leine gehen, aber ich habe auch immer eine dabei, damit ich zur Not anleinen kann. Und Randa kommt beim kleinsten Pieps zu mir.

Aber ihr habt Recht das kann man natürich nicht bei jedem Hund machen.

Das mit der Vorbildfunktion hatte ich gar nicht bedacht. Aber ihr habt recht das animiert neue BEsitzer auf jeden Fall dazu das auch zu versuchen und die haben dann wahrscheinlich nicht soviel Sachverstand und könen die Hunde nicht so lesen wie ich.

Die Familie war auch zuerst bei mir zum anschauen, da ich Randa erst ankommen lassen wollte. Freitag abend haben sie eine Std. bei mir gesessen und Randa begutachtet. Wir sind dann auch zusammen ein Stück, da an der Leine gegangen da es schon dämmerte.

Dann am nächsten Tag um 10.30 bin ich zum schnuppern mit Randa zur Familie gefahren.

Daraus habe ich auf jeden Fall gelernt und lasse so schnell keinen hund mehr bei der neuen Familie, ausser er macht soft ein offeneren Eindruck für die Familie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sag hier besser nix mehr :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur zu meinem eigenen Verständnis...

Der Hund ist der Familie weggelaufen (ganz böse Sache, keine Frage) und daher ist die Familie für diesen Hund nicht geeignet, weil der Hund binnen weniger Stunden keine Bindung zu dieser Familie aufgebaut hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tinnu ich habe das so verstanden, dass die Familie die Hündin deswegen nicht mehr will?!

Nichtsdestotrotz finde ich es auch unter aller Kanone einen Pflegehund nach so kurzer Zeit einfach laufen zu lassen. Selbst wenn er sich so schnell anschließt (aus Unsicherheit), kann immernoch ein Geräusch Anlass genug sein um in Panik zu verfallen und wegzulaufen.

Als ich meine Pflegehündin aus Griechenland hatte, musste ich der Orga versprechen, sie nicht ohne Leine laufen zu lassen (was ich absolut richtig finde) und habe mir dann nach guten 6 Wochen Schleppleinentraining die Erlaubnis geholt, sie in wildfreien und übersichtlichen Gebieten ableinen zu dürfen. Das hat super funktioniert aber ich hatte da bereits einen Rückruf aufgebaut und wenigstens so etwas wie eine Beziehung- zudem war mein Rüde immer mit dabei, an dem sie sich orientiert hat.

Aber auf gut Glück laufen lassen halte ich für absolut verantwortungslos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube das passt schon.

Sicherlich war es ein Fehler der Familie zu suggerieren das die kleine evtl. schon ohne Leine laufen kann. Aber hey, das sit schon klar, die waren im Garten.

Auch bei mir läuft sie im Garten ohne Leine.

Mir ist sie nicht weggelaufen. Ist ja auch egal.

Also die Familie hat sich gegen die Hündin entschieden da sie nicht gleich offen für die Kinder ist usw.

Mit der richtigen Anleitung wär das schon was geworden, aber nachdem die nicht wollen.

Der richtige kommt schon noch.

Ich hatte nur Angst das die kleine sich zu sehr auf mich einschießt aber da ich dazu keine Antwort bekam, besteht die Möglichkeit ja nicht und so brauch ich mir dazu ja dann keine Gedanken zu machen.

Ihr findet nicht das ihr ein bischen arg selbstgerecht seid? Oder?

Nun ich denke ich werde mich wieder aus dem Forum zurück ziehen. Da labber ich doch lieber mit Leuten in der realen Welt in der Hundeschule und so.

A) kennen die mich und mein Umfeld und können so besser einschätzen.

B) lass ich mir von denen auch was sagen. Hier werd ich bloss aggro und schalt auf stur und das hilft ja nun keinem mehr.

Also bitte der Thrad kann geschlossen werden. Hilfreiche Diskussion war nicht möglich.

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja also wenn man in ein öffentliches Forum schreibt, dann muss man auch mit Kritik umgehen können und da finde ich eben, dass du nicht richtig gehandelt hast.

Du kannst einen neuen Hund nicht einfach von jetzt auf gleich ableinen nur weil sie sich momentan anhänglich zeigt- das empfinde ich als verantwortungslos- Punkt.

Es ist relativ normal, dass sich ein verunsicherter Hund auf eine Person so einschießt.

Aber genauso wie sie sich dir angeschlossen hat, kann sie das auch bei anderen Menschen- das ist doch eine sehr schöne Sache wenn man das weiß als PS.

Schlimmer wäre es wohl umgekehrt.

Und wenn du hören willst, dass sie am besten bei dir bleiben soll dann hör auf deinen eigenen Verstand und dein Herz- das kannst nur du wissen ob du das schaffst (denn wir kennen dich ja nicht, nicht wahr).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja also wenn man in ein öffentliches Forum schreibt, dann muss man auch mit Kritik umgehen können und da finde ich eben, dass du nicht richtig gehandelt hast.

Du kannst einen neuen Hund nicht einfach von jetzt auf gleich ableinen nur weil sie sich momentan anhänglich zeigt- das empfinde ich als verantwortungslos- Punkt.

Es ist relativ normal, dass sich ein verunsicherter Hund auf eine Person so einschießt.

Aber genauso wie sie sich dir angeschlossen hat, kann sie das auch bei anderen Menschen- das ist doch eine sehr schöne Sache wenn man das weiß als PS.

Schlimmer wäre es wohl umgekehrt.

Und wenn du hören willst, dass sie am besten bei dir bleiben soll dann hör auf deinen eigenen Verstand und dein Herz- das kannst nur du wissen ob du das schaffst (denn wir kennen dich ja nicht, nicht wahr).
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70650&goto=1494353

Du hast Recht mit Kritik sollte man umgehen können.

Das man Fehler gemacht hat sollte man einsehen.

Leider ist es eben sehr oft das ich lese wie seitenlang angefeindet wird und Zicketerror finde ich ätzend. Da vergeht mir die Lust.

Das die kleine sich auch auf andere so einlassen kann ist beruihgend zu wissen. IChhabe bisher 29 Pflegehunde seit 3 Jahren gehabt und ich habe eben so etwas noch nicht gehabt. Die waren gerne hier, kommen auch gerne wieder, aber sie sind eben auch freudig bei den neuen Leuten geblieben.

Aber wie schon gesagt wurde, dann waren es eben noch nicht die richtigen.

DAnke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Möchtest Du die Diskussion überhaupt Fortführen Serafina? Ich frage deswegen = Wie kann man das Forum verlassen, Nick löschen lassen? , weil dann kann man sich das tippen sparen.

Eine Frage habe ich aber und das kannst Du als erfahrene Pflegestelle sicher beantorten. Wie lange dauert das denn bei Dir im Schnitt, bis Du das Gefühl hast, ein Hund ist "angekommen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön, das der Hund wiedergefunden wurde.

Such ihr bitte verantwortungsvolle Besitzer.

Ich finds auch toll, das hier alle unfehlbar sind und nie Fehler machen.

Lässt jemand anderer hier seine Pflegehunde sofort ohne Leine laufen, wird nix dazu gesagt. Im Gegenteil, da wird noch "globhudelt" wie gut der das macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beispiele, wo gelobhudelt wird?

Von den Usern, die es hier bemängeln?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der kleine Rabauke

      So, nun isses soweit - der kleine Rabauke kriegt nun auch seinen eigenen Thread!    Den Namen hat Linnie übrigens in ihrer ersten Woche bei uns von unserem Nachbarn erhalten. Der hatte einfach nicht in seinen Kopf bekommen, dass Linnie ein Mädchen ist und sprach immer von "ihm" und "er". Dafür wurde er dann ständig von seiner Frau und dem kleinen Sohn angezählt "Das ist eine Siiiieeeee!!!". Nach ein paar Tagen meinte er nur ganz trocken "So ein Quatsch, guck ihn dir doch an: das ist DE

      in Hundefotos & Videos

    • Eine schrecklich nette Familie

      Wir dachten uns, @warj und ich machen mal eine Neuauflage von den Huskies (leider inzwischen ohne Malamuten) on tour. Hier seht ihr das Fusselchen und die herzallerliebste *hust* Verwandtschaft. Jeder hat so seine Talente.   Süß sein:   Auch süß sein (und noch geduldig die Launen der Damen ertragen):   Die Sittenpolizei:   Das Image pflegen:   ... und manch einer hat viele Sonderbegabungen. Wirklich, unendlich viele!  

      in Hundefotos & Videos

    • * (kleine) * Spazier- und Spielkameraden raum Kiel

      Ich (sarah) und mein kleiner Chihuahua Mischling (Mischka) sind auf der Suche nach netter Begleitung zum spazieren und spielen am liebsten Hunde in gleicher/ähnlicher Größe ...wobei Mischka sich nicht ganz bewusst ist,das er so klein ist und auch gern mit großen Hunden tobt:D

      in Spaziergänge & Treffen

    • Welpe macht kleine Probleme

      Hallo, mein Mann und ich haben seit 2 Tagen einen Welpen in unserer kleinen Familie. Sein Name ist Max und er ist ein Harzer Fuchs.    Wir haben Max von einem Bauernhof, dort wurde er mit seinen Geschwistern im Stall gehalten wo er sehr wahrscheinlich auch sein Geschäft verrichtet hat. Und ich bin der Meinung das er dort nicht richtig sozialisiert wurde, klar ist die frage ob man das jetzt nach zwei Tagen schon sagen kann aber mir kommt es definitiv komisch vor wie unser Max sich

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Familie zu einem Hund überzeugen

      Hallo! So ich bin jetzt 16 und wünsche mir einen Hund seit ich denken kann, schon immer war ich von den Pelzigen Freunden begeistert. Und meine Eltern eigentlich genau so (vielleicht nicht ganz so wie ich) jetzt habe ich schon öfters das Thema angesprochen aber sie sagten immer nein, den Grund weiß ich nicht. An dem Geld und der Zeit liege es nicht (komme gleich dazu). Kurzzeitig hatte ich meine Eltern fast soweit, dann hat sich ihr denken aber von null auf hundert geändert. Ich bin für ein ha

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.