Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Angst vor Wasser nehmen?

Empfohlene Beiträge

Unser Sid hat ziemliche Angst vor Wasser. Als panisch kann man das zwar nicht bezeichnen, aber sobald einer von uns zum Gartenschlauch greift, verlässt er fluchtartig das Gelände.

Gestern war es dann so, dass mein Mann im Garten hinter der Scheune den Rasen und die Beete gewässert hat, und ich vorne die Beete im Hof.

Sid war in der dazwischenliegenden Scheune und hat richtig Stress gehabt, weil er sich nicht an mir vorbei ins Haus traute.

Wenn wir z.B. am Rhein spazierengehen, dann achtet er peinlichst darauf, seine Pfoten nicht nass zu machen, und bei Regen geht er nicht wirklich gerne spazieren.

Seit kurzem werden hier bei uns auch die Felder gewässert, da ist es auch schwer, ihn an den Sprenklern vorbei zu bringen.

Woher das kommt wissen wir nicht, weil wir wenig über seine Vorgeschichte wissen.

Kann man einem Hund die Angst vor Wasser nehmen? Macht es überhaupt Sinn?

Mir ist klar, dass Sid wahrscheinlich nie mit in den See zum Schwimmen kommen wird, aber seine Angst vor Wasser von oben würde ich ihm dann doch ganz gerne nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach - ich würde es einfach so lassen, wie es ist. Berta hasst Wasser auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine schwimmen und Baden gerne. Schlauch finden die alle doof.

Soll ich ihnen nun erklären das der Schlauch ein Kumpel ist. Egal, las es so wie es ist denke das stört doch net, wenn er reingeht beim giesen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wollen wir tauschen?

Ich habe einen Hündin, die in jede Pfütze, jedes Schlammloch, sämtliche Weiher, Seen, gerne auch mal reißende Flüsse geht aus denen sie gerade so wieder herauskommt....

Das mit dem tauschen ist natürlich nicht ernst gemein.

Ich fände das gut, wenn meine Maus nicht ständig nass und verschlammt wäre. Meinen Autositzen und den Teppichen täte das auch gut. Sei froh, dass Du so einen Hund hast.

Viele Grüße Chrystal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So gesehen hast du natürlich auch wieder recht :D

Viel nassen Dreck bringt Sid nicht wirklich mit nach Hause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach das mit dem Schwimmen würde ich noch nicht einmal abwägig finden. Mein Rüde fand Wasser auch total doof, meine Hündin findet Wasser ok, mag aber nicht richtig schwimmen.

Irgendwann ist unser Kleiner dann doch dem Spielzeug ins Wasser hinterher und auf einmal fand er es super und hat entdeckt, dass schwimmen spaß macht. Kommt das Wasser zB aus einem Sprenger oder einem Schlauch tut er allerdings so als ob er augenblicklich zu Staub zerfällt.

Meine Hündin ist da genau andersrum, sobalt das Wasser gespritzt wird ist sie voll dabei und leibt es in den Strahl zu beißen.

Ich würde es auch einfach lassen, vielleicht kannst du ihn animieren wenn du selber im Sommer durch den Sprenger rennst. Aber mehr Druck würde ich da auch nicht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mußte meine Hündin an Wasser auch gewöhnen.

Anfangs wollte sie gar nicht schwimmen, nur Wassertreten. Heute geht sie nur schwimmen mit Animation, was ja auch Vorteile hat. Wenn ich sie nicht animiere geht sie auch nicht ins Wasser. Ist also vollkommen kontrollierbar, finde ich auch gut.

Gartenschlauch oder ähnliche Sachen mag sie gar nicht, auch kein Naßspritzen am See. Regen geht allerdings, vielleicht weiß sie, daß ich da keinen Einfluß drauf habe und ihr ist Sauwetter lieber als Hitze.

Würde das nicht so eng sehen, jeder hat seine Vorlieben und Abneigungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Angst bei Leine oder lauteren Geräuschen

      Hallo!   Mein kleiner ist jetzt 8 Monate alt und ein Dackel/Jack Russel/Labrador mischling und mein absoluter Liebling nur leider sehr ängstlich :( wenn es zum Beispiel um die Leine geht pinkelt er mir alles voll aber nicht so als wenn er muss sondern zittert und pinkelt einfach im stehen oder laufen wenn ich ihm dann trotzdem anleine drückt er seinen Körper runter legt sich aber nicht hin oder wenn ich z.B. meinen Sohn rufe oder meinen man etwas nach rufe beginnt er auch sofort zum zittern und bepieselt sich dann auch in den meisten Fällen. Draußen war er auch ängstlich da haben wir jetzt so ein Thundershirt aber das wirkt eher bedingt ist aber trotzdem schon viel besser. Wie kann ich das mit dem anleinen erleichtern leckerli und während dem spielen habe ich alles schon probiert hat aber nur 2/3 mal was gebracht dann hat sich das wieder erledigt. Sonst ist er so ein glücklicher Hund aber darunter leidet er sehr und da würde ich ihm gerne helfen :(    Habe ihm erst mit 5 Monaten bekommen von einer bekannten weil ihre Tochter scheinbar eine Allergie hatte und sie hat ihm von einem Bauernhof wo er aber drinnen war. Und wir gehen ca. alle 4-5 Stunden raus in der Nacht jedoch sind es 8-9 Stunden  Hunde mag er auch nicht sonderlich da hat er aber keine Angst sondern ignoriert sie eher und will keinen Kontakt.   Danke für eure Zeit und Hilfe :)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wasser

      Hallo, ich habe eine pudel. Er iszt 2 jahre alt. Trinke mehr Wasser als üblich. Er hat 6 kg in 24 Stunden und trinkt bischen mehr als einen halben Liter Wasser. Es muss oft auf der Toilette sein. Ansonsten trinkt er nicht so viel Wasser, aber gestern hat er so viel Wasser getrunken. Er ist ein normales Spiel, er ist sehr aktiv, er isst normalerweise und hat einen normalen Stuhl. Gestern aß er die Hühnerleber und trinkt seitdem mehr Wasser. Ich trank wieder 24 Stunden lang etwa 600 ml Wasser. Ich weiß nicht, ob wir jetzt zum Tierarzt gehen sollten? danke und sorry fur mein schlechtes deutsch.

      in Gesundheit

    • Hund bellt oder knurrt vor Angst Fremde an

      Meine Huendin ist sozusagen ein Strassenhund aus Rumaenien. Wir haben sie Ende Mai im Alter von 5 Monaten vom tierschutz bekommen. Sie zieht oft den Schwanz ein wenn Fremde vorbei kommen. Meist Menschen aber auch bei manchen Hunden. Allerdings will sie mit den meisten Hunden spielen und ist in ihrer freude sehr stuermich. Ich weiss nie genau vor wem sie Angst hat. Ohne Vorwahrnung macht sie ruckartig einen Satz nach vorne an den vorbei laufenden Menschen zu und bellt ihn an. Manchmal denk ich, oje grosser Mann in schwarz und bin drauf gefasst schnell zu reagieren und dann achtet sie nichtmal auf ihn und schnuefelt einfach weiter. Ein anderes mal klaefft sie sogar im vorbei laufen ein kind oder Jugendliche an. ICH WEISS VORHER NIE BEi wem sie so reagiert. Es sind die unterschiedlichsten Menschen. Ich ruckle dann etwas am Halsband bzw ziehe leicht ruckartig und sage laut und streng NEIN und AUS. Ich weiß nicht wie ich ihre Unsicherheit weg bekommen kann. Wenn Personen auf sie zugehen geht sie mit eingekniffenem Schwanz rückwärts. Bei Besuchern in der Wohnung knurrt sie meist leise bis die Leute oft genug da waren. Ach und in der Hundeschule waren wir anfangs auch. Da war sie sehr unsicher und es waren ihr zuliebe Hunde. Da wollten meist mehrere auf einmal mit ihr spielen und sie hat sich mit eingekniffenem Schwanz versteckt und geknurrt oder auch geknappt, wenn die keine Ruhe gegeben haben. Weiß jemand wie ich ihr die Angst nehmen kann? Bin für jeden Rat dankbar.

      in Junghunde

    • Angst wegen biss Welpe Tollwut

      Ich weiß es hört sich vielleicht total dumm an
      Wir haben für unseren 8 Wochen alten uerst ein Termin am Freitag zum impfen weil er erst die wurmkur Montag bekommen hat
      Jetzt hat er mich an der Hand erwischt
      Und da sie draußen im Garten waren bei dem „Züchter „in einer Hütte  habe ich total Angst wegen Tollwut

      in Hundekrankheiten

    • Extremer Angst hund

      Hallo, wir haben einen ca 1 jährigen Dogge- boxer Mischling. Er ist ein extremer Angst hund und fängt jetzt auch an unsere Möbel an zu knabbern. Das ist alles was in seinem Umfeld rum liegt. Allerdings ist das eigentliche Problem die Angst. Er hat besonders Angst vor fremden Menschen. Das geht so weit dass wenn ein Handwerker zu uns kommt und der ihn nur anspricht er anfängt vor Angst los zu pullern. Mit ihm zu laufen ist daher eine große Herausforderung. Er hat mich bereits einmal weg gezogen. Ich traue mich kaum noch mit ihm raus. Wir waren bereits mit ihm in der hundeschule, allerdings waren die Besitzer sehr grob was nicht wirklich zur Besserung beitragen hat. Wir wissen nicht mehr weiter. Weg geben wollen wir ihn eigentlich nicht. Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich. Lg 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.