Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Angst vor Wasser nehmen?

Empfohlene Beiträge

Unser Sid hat ziemliche Angst vor Wasser. Als panisch kann man das zwar nicht bezeichnen, aber sobald einer von uns zum Gartenschlauch greift, verlässt er fluchtartig das Gelände.

Gestern war es dann so, dass mein Mann im Garten hinter der Scheune den Rasen und die Beete gewässert hat, und ich vorne die Beete im Hof.

Sid war in der dazwischenliegenden Scheune und hat richtig Stress gehabt, weil er sich nicht an mir vorbei ins Haus traute.

Wenn wir z.B. am Rhein spazierengehen, dann achtet er peinlichst darauf, seine Pfoten nicht nass zu machen, und bei Regen geht er nicht wirklich gerne spazieren.

Seit kurzem werden hier bei uns auch die Felder gewässert, da ist es auch schwer, ihn an den Sprenklern vorbei zu bringen.

Woher das kommt wissen wir nicht, weil wir wenig über seine Vorgeschichte wissen.

Kann man einem Hund die Angst vor Wasser nehmen? Macht es überhaupt Sinn?

Mir ist klar, dass Sid wahrscheinlich nie mit in den See zum Schwimmen kommen wird, aber seine Angst vor Wasser von oben würde ich ihm dann doch ganz gerne nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach - ich würde es einfach so lassen, wie es ist. Berta hasst Wasser auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine schwimmen und Baden gerne. Schlauch finden die alle doof.

Soll ich ihnen nun erklären das der Schlauch ein Kumpel ist. Egal, las es so wie es ist denke das stört doch net, wenn er reingeht beim giesen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wollen wir tauschen?

Ich habe einen Hündin, die in jede Pfütze, jedes Schlammloch, sämtliche Weiher, Seen, gerne auch mal reißende Flüsse geht aus denen sie gerade so wieder herauskommt....

Das mit dem tauschen ist natürlich nicht ernst gemein.

Ich fände das gut, wenn meine Maus nicht ständig nass und verschlammt wäre. Meinen Autositzen und den Teppichen täte das auch gut. Sei froh, dass Du so einen Hund hast.

Viele Grüße Chrystal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So gesehen hast du natürlich auch wieder recht :D

Viel nassen Dreck bringt Sid nicht wirklich mit nach Hause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach das mit dem Schwimmen würde ich noch nicht einmal abwägig finden. Mein Rüde fand Wasser auch total doof, meine Hündin findet Wasser ok, mag aber nicht richtig schwimmen.

Irgendwann ist unser Kleiner dann doch dem Spielzeug ins Wasser hinterher und auf einmal fand er es super und hat entdeckt, dass schwimmen spaß macht. Kommt das Wasser zB aus einem Sprenger oder einem Schlauch tut er allerdings so als ob er augenblicklich zu Staub zerfällt.

Meine Hündin ist da genau andersrum, sobalt das Wasser gespritzt wird ist sie voll dabei und leibt es in den Strahl zu beißen.

Ich würde es auch einfach lassen, vielleicht kannst du ihn animieren wenn du selber im Sommer durch den Sprenger rennst. Aber mehr Druck würde ich da auch nicht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mußte meine Hündin an Wasser auch gewöhnen.

Anfangs wollte sie gar nicht schwimmen, nur Wassertreten. Heute geht sie nur schwimmen mit Animation, was ja auch Vorteile hat. Wenn ich sie nicht animiere geht sie auch nicht ins Wasser. Ist also vollkommen kontrollierbar, finde ich auch gut.

Gartenschlauch oder ähnliche Sachen mag sie gar nicht, auch kein Naßspritzen am See. Regen geht allerdings, vielleicht weiß sie, daß ich da keinen Einfluß drauf habe und ihr ist Sauwetter lieber als Hitze.

Würde das nicht so eng sehen, jeder hat seine Vorlieben und Abneigungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.