Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Szeged

Wir sind in großer Not!

Empfohlene Beiträge

Wir sind in grosser Not.

Mein Dackelchen will nicht mehr in die Wohnung.

Benny - Rauhaardackel 10 1/2 Jahre alt - mein ein und alles

Erklärung:

Ich habe in den letzten 3 Jahren sehr viel Einstecken müssen. Was mein Nervenkostüm mehr als überstrapaziert hat.

Mein Ruhepool war zuhause - bei meinem Dackel.

Er ist ein gaaanz ruhiger und ausgelichener Hund - bellt nicht. verschmust, hört unten sehr gut - ich brauche absolut keine Leine für ihn.

Er ist aber auch hochintelligent - hatte mich schon öfters mit Kleinigkeiten manipuliert.

Nun ist das schlimme das mein ruhepool nicht mehr da ist - es gibt hier einen Nachbarn der so öfter am Tag einen permanenten Lärm verursacht. Ich versuchte mit - oben - zu reden - die leugenen alles. Nun hatten wir auch Tests gemacht - es sieht so aus als ob sie es nicht sind. Muss dazu sagen ich wohne im Plattenbau.

Nebenan habe ich noch nicht gesprochen, werde ich aber noch.

Ansonsten gehe ich in dieser Sachen zu meinem Vermieter.

Nun bin ich vor lauter Hilflosigkeit und Wut über diese Geräusche auch ein paar mal ausgetickt- habe Türen geknallt und einfach nur mal geschrien - ich konnte nicht mehr.

Benny rannte völlig verängstig in seine Hütte - und war kaum noch zu beruhigen.

Er wollte nicht mehr in die Wohnung. Ich habe ihn vor Ostern zu meiner MMutter gegeben - er war relaxt und entspannt und so wie ich ihn sonst kannte. Nur ich habe mordsmässig unter der Trennung gelitten.

Er kam wieder sah auch alles relaxt aus.

Das Geräusch kam wieder - ich beherrschte mich - fing nur desöfteren an zu weinen.

Nun will er gar nicht mehr rein - ist nur amm lauschen. Sobald das Geräusch kommt fängt er an zu zitter wie espenlaub - auch wenn ich gelasen bleibe merkt er das ich verkrampfe - habe hier nun einen heulkrampf nach dem anderen.

Er ist im mom viel bei meiner Nachbarin - da gehts ihm gut.

Vorige Woche habe ich eine Tierheilpraktikerin angagiert - sie gab ihm Bachblüten (mimulus und Star of Betlehem ).

Scheint nicht zu helfen - im Gegenteil scheint alles schlimmer zu werden.

Er kommt zwar widerwillig rein (mit leckerli oder auf kommando) - will aber auch ständig wieder raus.

Sie sagte auch - ich soll ihn ignorieren - er kommt immer zitternd zu mir und will sich wenn ich auf mich legen - ich hatte es auch zugelassen - weil dann schien er ruhiger zu werden.

Die Therapeutin sagt - ich soll das nicht machen - aber er ist doch mein ein und alles - es zerreisst mir das Herz - ich denke -er leidet.

Essen tut er in der wohnung aber auch nur wiederwillig - weil die Therapeutin jegliche Fütterung woanders untersagt hat.

Trinken weigert er sich obwohl er richtig hechelt vor Aufregung - er weiss aber das wenn wir bei Nachbarn - gibt mehrere - da gibbet auch wasser.

Wenn er zittert - ist er auch durch nix abzulenken - habe ihm extra quitschies gekauft - und auch mit leckerlis geht nix. Er macht komplett dicht und will nur massive Körpernähe - oder sitzt in seiner Hütte

Ganz ehrlich im mom. will noch nicht mal ich in die Wohnung - reisse mich aber für Benny tierisch zusammen und Stärke zu zeigen. Kann aber nicht sein Kuschelbedürfnis ablehenen - wir haben früher immer gekuschelt - viel und oft.

Ich bin nur noch am weinen - es ist ein Teufelskreis - ich habs versaut - bitte helft uns - bin verzweifelt und völlig am Ende.

Daaaaanke für die schnelle Reaktion.

Das Geräusch - ist ein Rollen - hin und zurück - und danach gebbet einen knall gegen die Wand.

Wie gesagt Plattenbau. Kommt aus dem wohnzimmer was aber direkt neben dem Schlafzimmer liegt und Nachts ist es durch die Ruhe unerträglich - hört sich an als obb ne U-bahn durch das zimmer fährt.

Zu erklären wäre es mit einem Rollstuhl mit Rollen - und wenn derjenige amm Pc arbeitet und sich bewegt könnte das so entstehen.

Will jetzt auch Tellington Touch mit ihm probieren.

Ich total verkrampft und traurig.

Ich schlafe jetzt auch schon woanders - aber auch da will er nicht wirklich zu mir kommen - bzw schläft oder sitzt in der Ecke - ich hoffe es liegt nicht an mir - und ich muss ihn weggeben - weil dann wäre mein Leben sinnlos.

Ist ja nicht so, dass ich nicht alles versuche - leider wie gesagt ICH habs verbockt.

War mit anderen sorgen sooo beschäftigt - das ich das vor mir hingeschoben habe.

Nun wirds immer massiver - auch nachts.

Hatte hier auch klassische Vorführeffekte - wen ich Zeugen rief.

Die Therapeutin meinte Igno für Hund wenn er schmusen bzw. totale Körpernähe sucht - halte ich auch für verkehrt und werde ich auch nicht mehr machen - weil ich kenne ihn - und ich weiss er sieht das als bestrafung an.

Ich werde wenn er kommt allles zulassen. Nur nicht überschwenglich - weil ich habe gemmerkt er zitterte als das geräusch war - ich blieb gelassen - äusserlich zumindest - und er beruhigte sich bei mir. Konte sogar ein bisschen die augen zumachen und das in seiner lieblingposition - auf dem Rücken liegend.

Was unternehme ich dagegen:

Wende mich diese Woche an den Vermieter.

Nehme seit Samstag Johanniskraut-Tabletten und habe mir auch eine Bachblütenmischung zusammengestellt.

Schalfe woanders - damit ich zur Ruhe komme ( was auch erst seit 2 Tagen ist - und schwieirg ist, da ich in der Wohnung nur noch auf diese Geräusch lauere und mich schon innerlich gegen wappne.

Habe jetzt von meinem Arzt der mir bei der Problembehandlung die sonst noch bestehen - auch ohne zu zögern eine Kur mit Hund - Glottertalklinik - verschrieben bekommen.

Es ist auch Land und Hilfe in Sicht - ich weiss es braucht Zeit - aber ich habe Panik - das ich die nicht habe.

_________

Vielen Dank

Eure Szeged

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Du hast es ja selbst erkannt: Deine innere Zerrissenheit, die Unruhe!

Das überträgt sich leider auf Deinen Hund, der sich damit genauso unwohl fühlt wie Du.

Ich würde den Hund nicht ignorieren - warum denn auch, sondern seine Nähe suchen und die ihm so angenehm wie möglich machen. Deine Stimmung musst Du dabei kontrollieren - es soll schön sein!

Geht gemeinsam nach draußen, genießt die Natur und drinnen musst Du genauso ruhig bleiben!

Johanniskraut wird Dir wenig nützen, vielleicht benötigst Du stärkere Medikamente, die Dir die nötige Ruhe zurück bringen.

Drück Dir die Daumen und fühl Dich geknuddelt. Das wird wieder!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An deiner Stelle würde ICH zum nächsten Arzt gehen und meinen Zustand dort schildern... offensichtlich brauchst du Hilfe ... und den Hund gib so lang zu deiner Mutter.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
An deiner Stelle würde ICH zum nächsten Arzt gehen und meinen Zustand dort schildern... offensichtlich brauchst du Hilfe ... und den Hund gib so lang zu deiner Mutter.

Gruß Iris
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70688&goto=1494527

Wirklich sehr taktvoll :wall:

Und wenn Du den Text aufmerksam gelesen hättest, wäre Dir aufgefallen, dass sie weiß, dass sehr sehr viel an ihr liegt und sie bereits in Behandlung ist- und ihr sogar eine Kur mit Hund verschrieben wurde.

Aber wenn es einem nur wichtig ist, nochmal hinterherzutreten, reicht das was Du gelesen hast ja anscheinend aus.

Freu Dich, dass es Dir gut geht - nicht alle Menschen haben dieses Glück! Hoffentlich verlässt es Dich nie.

@Szeged: Ich kann Dir zwar leider nicht helfen und auch nicht wirklich Tipps geben.

Aber ich wünsche Dir von Herzen, dass diese Unruhe und Verzweiflung bald aufhört und es Euch beiden wieder besser geht und Ihr Eure Zweisamkeit wieder richtig genießen könnt.

Fühl Dich gedrückt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • großer Rüde schüttelt kleinen Rüden

      Hey Ho!   Ich bin neu hier und habe da mal eine Frage, die mich beschäftigt. Mein Hund (Mischling Bernersenne und weißer Schäferhund) ist ein großartiger Typ, gut sozialisiert, hat Menschen schon von ihrer Hundeangst befreit und meistens keine Lust auf Stress. 
      Meistens. Manchmal passiert dann da doch der ein oder andere Machtkampf mit unkastrierten Rüden oder einfach aus einem Revierverhalten heraus. Das habe ich trotz seiner Größe gut im Griff. 
      Ich kenne die Körpersprache, kann denke ich gut die Hundekommunikation untereinander interpretieren und eigentlich ist alles gut.  Eigentlich.  Letztens kam es zu einer Situation, die mir dann doch Sorgen bereitet hat. 
      Wir waren im Schwarzwald in einem kleinen Hotel auf einem Berg, um bei einer Hochzeit dabei zu sein. Es waren noch keine Gäste da, eine gewisse Anspannung lag in der Luft, weil alles noch aufgebaut, organisiert werden musste. Der kleine Hund der Hotel-Besitzerin war auch da und ich halt mit meinem Hund. Mein Hund zeigte zunächst einmal keine Anzeichen davon, dass er gestresst von dem kleinen Tier war, hat ihn beschnüffelt und ist weg gegangen.
      Beim zweiten Kontakt mit diesem Hund sah die Situation anders aus: Mein Hund hat dem Kleinen eindeutig gezeigt, dass er keine Lust auf ihn hat. Typische starre Körperhaltung, Zähne zeigen etc.
      Der kleine Hund hat ihn scheinbar nicht verstanden und ging nicht weg von seinem Hintern, lief hinter ihm her. Ich habe das natürlich beobachtet und habe meinen Hund zu mir gerufen, er kam auch, aber einen kurzen Augenblick später, ich hatte noch keine Chance ihn vorher zu packen, hatte mein Hund diesen kleinen Hund schon im Nacken gepackt und schüttelte ihn wie sein Kuscheltier. Wir haben sofort zu zweit eingegriffen, ich habe mich auf meinen Hund drauf gesetzt und er ließ den Kleinen auch sofort wieder los, aber der Schock über so ein Verhalten war groß. 
      Sowas habe ich in sechs Jahren mit diesem Hund nicht erlebt. Ich weiß, dass er manchmal Aggression zeigt, aber nicht so und vor allem eigentlich nicht fernab seiner Heimat. 
      Die Größenverhältnisse haben natürlich auch dazu beigetragen, dass es böse aussah. Ich denke der kleine Hund war in etwa so groß wie Kopf und Hals von meinem. 
      Was ich erstaunlich fand: Der kleine Hund hatte nicht mal Macken in seinem Nacken. Er hatte nur etwas Blut am Mund, weil er sich wohl auf die Zunge oder Lippe gebissen hatte bei der Aktion.  Nun zu meinen Fragen: Ist das ein Verhalten, das "normal" sein kann? Ist dieses im "Nacken packen und schütteln" immer mit Tötungsabsicht verbunden oder kann das in diesem Augenblick "erzieherisch" gemeint gewesen sein? 
      Ich bin seitdem noch vorsichtiger geworden, würde aber eigentlich behaupten, dass ich schon immer äußerst bedacht an alle Hundekontakte rangehe. Und trotzdem ist sowas passiert. 
      Wie wäre eure Einschätzung zu dieser Geschichte? 

      Vielen Dank und liebste Grüße aus Berlin :)  

       

      in Aggressionsverhalten

    • Tierheim aixopluc: ENZO, 3 Jahre, Mischling - ein hübscher, großer Rüde

      ENZO: Mischling, Rüde, geb.: 01.2014, Höhe: 65 cm, Gewicht: 30 kg   ENZO ist ein Fundhund. Sein Besitzer hat sich nie gemeldet, um den hübschen Rüden wieder abzuholen. Der große Mischling ist sehr aktiv und liebt es zu laufen. Menschen, die gerne wandern oder viel joggen, hätten in ihm einen wundervollen Begleiter. Allerdings sollten seine neuen Menschen wissen, dass er auch schon mal mit vollem Körpereinsatz in die Leine geht, um an den Fleck zu gelangen, an den er gerne möchte. Daran sollten seine neuen Menschen noch etwas arbeiten. ENZO kennt es aber auch schon ohne Leine zu laufen und ist dabei sehr gehorsam. Der große Rüde ist insgesamt sehr intelligent. Innerhalb weniger Tage lernte er seinen Namen und lernte auch schon den ein oder anderen Trick. ENZO hat drei große Leidenschaften: Bälle, Wasserschläuche und Futter. Für diese drei Dinge tut er alles. Mit Artgenossen ist er bei Erstbegegnungen erst einmal angespannt. Aber wenn sein Gegenüber nicht allzu dominant ihm gegenüber tritt, so ist er doch gut verträglich. Im Tierheim läuft er auch problemlos in einer größeren Gruppe von Hunden. Ihn interessieren die anderen Hunde aber nicht wirklich. Meist ignoriert er sie. Menschen gegenüber ist ENZO sehr freundlich. Egal ob jung oder alt, er ist immer nett. Er lässt sich gerne kraulen und spielt gerne und ausgelassen mit seinen Menschen. Dies fordert er auch schon mal lautstark ein, indem er die Menschen anbellt. Da dies für Kinder auch manchmal beängstigend ist, möchten wir ihn aber lieber in einen Haushalt vermitteln, in dem Kinder schon im Teenager-Alter sind. Wer möchte in dem hübschen Kerl ein Zuhause bieten? Wir sind uns sicher, seine neue Familie hat dann einen tollen Kumpel und treuen Begleiter an ihrer Seite.   ENZO ist gechipt, geimpft, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.               Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633-9937313, Handy: 0151-22632537 Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264
        Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • größer als deutsche Dogge, amerikanische Dogge

      Gut das man nie auslernt, kennt ihr eine amerikanische Dogge?   Ich hatte sie noch nie live gesehen,  hatte sie aber heute im Training.   Optisch schon genau so wie eine deutsche Dogge, aber echt XXL, ich dachte die Pfoten einer Dogge sind schon groß.   Es war eine amerikanische Hundehalterin und sie informierte mich darüber, dass diese knapp  einen Kopf größer sind wie die deutschen Doggen und in Amerika wohl die Züchtungen zu  übergroßen Hunde ein großes Thema ist.   Kennt ihr diese Züchtungen?   wusste nicht wo ich das sonst rein schreiben sollte.

      in Plauderecke

    • Luckito auf großer (WoMo-)Reise

      Endlich ist es soweit, nach wochenlanger Warterei sind wir Anfang April endlich aufgebrochen in unsere 3 monatige Reise (davon 6 Wochen im Wohnmobil).   Luckito, Meine Freundin und ich.    In Berlin gestartet ging es bis jetzt durch Tschechien, Österreich, Slowenien (unglaublich tolles Land), Kroatien und nun Italien.    Unser 4-Beinige Macho hat mit Autofahrten nie Probleme gehabt und jetzt erst recht nicht wenn man die Fahrt über viel Platz zum Breit machen hat.  Wir müssen darauf achten, dass wir ihm nicht zuviel zumuten und ich denke das bekommen wir ganz gut hin.  Einzige Problem war vom 2. Tag an die fast komplette Verweigerung seines gewohnten Futters. Jedoch hat sich dies auch schnell wieder erledigt als es eine andere Geschmacksrichtungen gab     Es ist total spannend sich nochmal anders zu "begegnen", kennenzulernen auf einer Reise.   Es ist schön, all unsere Erlebnisse und Abenteuer mit unserem Vierbeiner teilen zu können.        Eis wird natürlich geteilt. Ehrensache.          Erste Bootsfahrt. Easy-peasy.   Wandern in Slowenien.    Lieblingsplatz. Vonwegen Körbchen. Chefsessel muss her!     

      in Hundefotos & Videos

    • Mein großer greift an

      Hallo ich habe einen großen goldi hirtenmix seit 6Jahren er ist beim Einzug ca 3,5 gewesen sein Vorbesitzer könnte es uns nicht genau sagen. Jetzt haben wir uns für einen zweiten Hund entschieden ein labbi 12 Wochen alt. Der kleine ist natürlich sehr stürmisch wo der Große schnell genervt ist. Der große hat ihn jetzt schon zweimal böse erwischt einmal war der kleine so schnell beim großen am napf wir könnten nicht mehr greifen er hat ihn sich geschnappt zur Seite gesetzt der kleine würde voll im Gesicht erwischt . Ist alles wieder gut verheilt. Kurz darauf standen beide nebeneinander vor der Tür und der kleine nahm ein Stöckchen was er mitgebracht hat und der Große packte wieder zu voll die Lippe erwischt und nun fehlt dem kleinen da ein Stück musste genäht werden. Heute waren wir zur spielstunde für die beiden. Der große spielte total klasse mit anderen Hunden war aber nach ner  halben Std platt legte sich ins Gras. Ein anderer Welpe rannte immer wieder zu ihm hin unser knurrte paar mal sprang dann auf den anderen und packte ihn es ist zum Glück nichts passiert aber momentan bin ich total verunsichert. Zu Hause trägt der Große jetzt ein Maulkorb wenn der kleine zuläuft was aber ja kein dauerzustand werden soll. Was würdet ihr an unser Stelle tun. Wir sollen ihn nächste Woche mit Maulkorb zur spielstunde bringen kann mir aber vorstellen das es oh noch mehr frustriert. 

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.