Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
DogoMerlin

Wiese mieten/pachten - Wo anfragen?

Empfohlene Beiträge

Weiß jemand zufällig wo man anfragen muss wenn man in München eine öffentliche Wiese mieten oder pachten möchte, die keinem Bauern gehört?

Ich hab jetzt mal im Kreisverwaltungsreferat angerufen, die "nette" Dame am Empfang meinte nur, keine Ahnung, bei ihr nicht... :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bauamt, Makler, öffentliche Sprechstunde beim Bürgermeister (gibt es bei uns), oder einfach mal in einer Dorfkneipe umhören, ob und wer hier Wiesen hat und dann den betreffenden Aufsuchen.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grundstücke hatte immer mal auch die Bahn... zuständig war früher hier die Bahnmeisterei. Mußt du mal nachfragen, wie das bei euch ist ... ob die das überhaupt noch machen...

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habs jetzt mal beim Kreisverwaltungsreferat versucht... die schicken einen von Konzius zu Pilatus :Oo Ich hab nun hier nen Zettel mit 100 Namen und Nummern *lach*

Also der Bahn gehört das nicht, das ist ne etwas verwahrloste kleine Wiese zwischen mehreren Äckern. Den Bauern gehört die Wiese aber auch nicht.

Ich hab jetzt ne Nummer von nem Herren bekommen der angeblich für Öffentliche Grundstücke im Norden Münchens zuständig ist.

Die Dame sagte mir, ich soll bei Google ein Bild raus suchen wo man das Grundstück sieht und dem Herren ne Email schicken. Äh ja, das hab ich versucht. Nur ist das Googlemapsdingens nicht wirklich aktuell. In den letzten Jahren wurde da einiges Gebaut, ein Park, ein Spielplatz etc... jetzt bin ich nicht 100% sicher welcher Wiesenteil das ist... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War nicht der Buchbinder Wanninger auch aus München? ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist da nicht eigentlich das Grundbuchamt dafür zuständig? *amkopfkratz* Oder das Liegenschaftsamt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Bei dem komm ich sicher auch noch an :P

Und wenn sie nicht gestorben ist, wird sie immer noch von einem zum anderen verbunden und geschickt^^

EDIT

Grundbuchamt gibt mir keine Auskunft.... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich tippe auch mal aufs Liegenschaftsamt...

Wäre natürlich toll wenn sie einem Bauern gehören würde.

Ansonsten kann man ja nichtmal einen Zaun ziehen (nur wenn man einen Zaun brauch natürlich :D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der gute Mann, der nicht erreichbar ist, ist auch vom Liegenschaftsamt... ^^

Kenn mich mit sowas nicht aus, deshalb musste ich mich da erstmal durchfragen....

Also die gute Dame die mir 1 mio Nummern gegeben hat, meinte ein Zaun wäre kein Problem wenn es ne öffentliche Wiese der Stadt ist.

Nur richtig bauen darf ich nicht, dahinten ist kein Baugrund. Aber das hab ich ja eh nicht vor ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also wir hatten uns damals bei der Gemeinde durchgefragt,

die konnten uns dann sagen wem die Grundstücke gehörten.

Bei uns sind das ja alles Parzellen und die Leute sind in ganz D verteilt.

Wir hatten denen dann auch ein Bild von Google Earth ausgedruckt,

damit die Wissen von welchen Parzellen wir reden und dann haben die uns die Adressen gegeben.

Oder hat da nachfragen was die anderen meinten, mit dem Liegenschaftsamt.

P.S.

Habe das gerade noch im Internet gefunden:

Gemeinden haben einen Grundstückskataster in dem die Grundstüxke auf ihrem Gebiet aufgeführt sind (Größe, Eigentümer, Gemarkung). außerdem bestimmt die Gemeinde mittels Flächennutzungsplänen und Bebauungsplänen wo und was hingebaut werden darf.

Falls Dir die Adresse oder den Eigentümer nicht sagen wollen,

Deine Adresse hinterlassen mit bitte um weiterleitung zum Eigentümer,

damit der Kontakt zu Dir aufnehmen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anfragen bei Trächtigkeit

      In der Vergangenheit haben hier im Forum Themen über gewollte oder ungewollte Trächtigkeit und allem, was damit zusammen hängt, zu vielen unschönen und wenig hilfreichen Streitereien geführt, die sich immer irgendwann im Kreis drehten.   Weil damit niemandem geholfen ist, Dir und dem betroffenen Hund / Welpen am allerwenigsten, haben wir uns im Team entschieden, bei Hilferufen wie dem Deinen folgende Informationen in diesem geschlossenen Thema zur Verfügung zu stellen.   Mitglieder, die Dir fachlich hilfreiche Tips geben, können und sollen sich gerne per PN (Persönlicher Nachricht) an Dich wenden.   Falls Du weißt, wann die Bedeckung der Hündin stattgefunden hast, gibt es die Möglichkeit bis zum 40. Tag der Trächtigkeit zu kastrieren. Eine frühestmögliche Kastration ist natürlich aus ethischen Gründen zu bevorzugen, da bei dieser OP die Föten getötet werden.   Außerdem kann in den ersten 3 Tagen nach der Bedeckung eine Östrogenbehandlung durchgeführt werden. Diese ist allerdings nicht ganz ungefährlich für die Hündin.   Bitte kontaktiere daher in jedem Fall sofort einen Tierarzt, wenn eine Bedeckung stattgefunden hat oder haben könnte. Dort erfährst Du die weitere Vorgehensweise.   Während der Trächtigkeit:   1. Persönliche Kontakte   verlässlicher Tierarzt (Bereitschaft am WE, evtl. Nachtdienst bei Komplikationen) ab 28. Tag Ultraschall; je festgestellte Welpenzahl pro Uterushorn (+1 - 2 mehr) = erwartete Welpenzahl; normal wäre ca. 10 -15 kg Hündin etwa 6 Welpen und ca. 20 - 30 kg etwa 10 - 12 Welpen bereitwilligen Züchter suchen für alle Fragen Autofahrer für Notfälle organisiert haben klären, wie Mutter und Welpen zum Tierarzt kommen tierärztliche Vorsorge Mutter: nach Absprache Impfungen und Parasitenbehandlung während der Trächtigkeit tierärztliche Pflichtbesuche der Welpen: Wurmkuren (ab 13. Tag alle weiteren 13 Tage), Impfungen und Mikrochip einsetzen   2. Bauliche Vorkehrungen   Wurfkiste (spätestens ab 50. Trächtigkeitstag die Hündin an diese gewöhnen) Maße: Länge der Hündin stehend von Nasenspitze bis Rutenansatz=n;
      Breite der Kiste=n, Länge der Kiste=1 1/2 n bereitstellen: bei mind. 60 Grad waschbare Handtücher, Laken, Decken in großer Stückzahl gut funktionierende Waschmaschine Ort für Welpenaufzucht (nur bei ausgesprochenen Kleinsthunden im Zimmer möglich); Welpen STINKEN - auch bei größter Sorgfalt!!! klären: wie bekommen Welpen Freilauf draußen? ab der 4. Woche nicht nur wegen UV - Licht notwendig!   3. Ernährung   ab ca. 7. Trächtigkeitswoche braucht Hündin Hochkonzentratfutter (ggf. kann auch Welpenfutter verwendet werden) während Säugezeit muss Futter für Mutter ad libitum zur Verfügung stehen (die Hündin darf nicht abmagern) sicherheitshalber bereitstellen: Welpenersatzmilch in ausreichender Menge = mindestens erwartete Welpenzahl X 3 Tage falls Wochenende dazwischen Welpenfutter   4. Wurf (56. - 67. Tag nach Deckakt)   Temperaturkontrolle Hündin ab ca. 50. Tag 3 X täglich Richtwert: 24 h vor Geburt deutlicher Abfall unter 37 Grad - Wurf sollte innerhalb von 24 h erfolgen Eröffnungswehen (Unruhe, Scharren, Hecheln): bis zu 12 h lang  Presswehen: nach 6h spätestens sollte die Geburt erfolgt sein, ansonsten sofort Tierarzt rufen/zum TA fahren! NICHT WARTEN!! Geburt: falls Hündin nicht selbst erledigt, Eihülle aufreißen; Schleim aus Maulhöhle des Welpen entfernen; ggf. Maul zuhalten und aus der Nase des Welpen mit eigenem Mund Fruchtwasser aus den Atemwegen absaugen; Welpen rubbeln (nicht schütteln)   Für Kontrolle der Geburt und Hilfestellungen gilt: Hände gut reinigen UND desinfizieren (Desinfektionsmittel aus der Apotheke besorgen).   Für Geburt bereitstellen: UHR 1 Eimer für Abfälle 1 Eimer für verschmutzte Tücher viele Handtücher zum Unterlegen und Abrubbeln 2 Rollen Küchentücher Schreibzeug (Geburtsprotokoll mit Uhrzeiten von Wehen, Geburt, Nachgeburt); diese Informationen ggf. für Tierarzt bereithalten! Waage für Welpen (kommt auch ins Protokoll) und ist auch später wichtig beim Welpenwachstum; Küchenwaage + Edelstahl -
      oder Porzellanschüssel: leere Schüssel wiegen und Waage dann auf "0" stellen. Wichtig auch später zur Bestimmung der Wurmmittelmenge; auch möglich Jutesack und Federwaage abgekochte Baumwollfäden, falls Nabelschnur abgebunden werden muß Telefon stets griffbereit mit gespeicherten Nummern der Kontaktpersonen/Tierarzt Auto so parken, dass Mutter und bereits geborene Welpen jederzeit rasch verladen werden können   5. Wurfbetreuung   falls nicht alle Nachgeburten da, zum Tierarzt fahren Temperaturkontrolle der Hündin bis ca. 1 Woche nach Geburt (darf nicht über 39 Grad liegen) im Wurflager regelmäßig frische Tücher und Unterlagen bereitstellen tägliche Gewichtskontrolle der Welpen mittels Waage pauschal: je ruhiger die Welpen sind, desto besser (sie sollten nicht dauernd quietschen) Hündin in den ersten Tagen nach der Geburt Trinkwasser und Futter in der Wurfkiste reichen, da manche Hündinnen die Welpen
      nicht verlassen trotzdem mind. 5 X täglich zum Versäubern mit der Hündin hinausgehen bereits ab 10. Tag sollte die Hündin die Möglichkeit haben, sich auch außerhalb der Wurfkiste einen Ruheplatz zu suchen (falls das
      die heimische Couch ist: Unterlage, da die Hündin bis zu 3 Wochen lang Ausfluss hat) Welpen ab 21. Tag zufüttern ab 28. Tag hinaus ins Freie bringen bei großen Würfen normal, dass Hündin ab der 4. Woche nicht mehr regelmäßig Welpen zum Saugen duldet! ab 6. Woche Welpen wohldosiert mit Umweltreizen bekannt machen; dazu fachlich kompetente Kontaktperson hinzuziehen   Nochmals zur Kenntnisnahme: Kein Forum dieser Welt kann eine regelmäßige und intensive Betreuung durch einen Tierarzt während der Trächtigkeit und in der Geburtsvor- und Nachsorge ersetzen. Versuche darüber hinaus unbedingt auch in Eigeninitiative, Züchter in Deiner Gegend zu kontaktieren. Unbedingt anschaffen: "Handbuch der Hundezucht" von Inge Hansen, http://www.buecher.de/shop/hundezucht/handbuch-der-hundezucht/hansen-inge/products_products/detail/prod_id/20859627/   Bitte sorge für eine Kastration Deiner Hündin, damit ungewollte Deckakte nicht mehr passieren können.   Für dringende Notfälle wende Dich bitte per PN (Persönliche Nachricht) an einen Moderator aus dem Forenteam.    Wir wünschen Dir, Deinem Hund und den Welpen alles Gute.

      in Aktuelles zum Hundeforum

    • Problem! Pfotenbeißen nach Spiel in der Wiese

      Guten Abend zusammen, Ich habe ein Problem ich War mit mein Hund Spazieren. Sie War im hohen Gras hat da herum gespielt War alles noch gut aber als wir Zuhause waren hat sie sich nur noch an den Pfoten geleckt und daran Rum gebissen. Die Pfoten wurden jetzt etwas dicker und sie hört nicht auf daran zu gehen. Was kann das sein? Und wie kann ich ihr Helfen das es wieder weg geht? bitte schnell eine Antwort für die kleine. ich Danke schon mal im vorraus.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund frisst alles Obst auf der Wiese

      ich habe ein kleines Problem. Anton frisst im Moment hauptsächlich die auf den Boden gefallenen Pflaumen. Im Prinzip habe ich nichts dagegen, aber als Labbi weiß er ja nicht wann geug ist und nachts drückt dann der Darm ): Meine Unaufmerksamkeit (wenn wir mit anderen Hundehaltern laufen) wird gnadenlos ausgenutzt. Weiß jemand einen Rat? Liebe Grüße Claudia

      in Kummerkasten

    • Begegnung auf der Wiese

      Ich war heute mal wieder auf Fototour! Auf einmal sehe ich eine Wiese, mit einigen Maulwurfshügeln! Auf einem lag eine kleine Mini-Schaufel, die habe ich mir eingesteckt, weil ich die so niedlich fand! Beim Weitergehen hörte ich plötzlich ein leises Geräusch! Bin stehengeblieben und habe festgestellt, dass das hinter einem der kleinen Berge hervorkam. Komisch, das klang wie eine Mischung aus leisem Schluchzen und Fluchen! Als ich näher ran ging, konnte ich plötzlich ein spärliches Haarbüschel hinter dem Hügel rumwackeln sehen! Es gehörte zum Kopf einen kleinen, schwarzen Gesellen! Ich habe mich hingehockt und ihn gefragt, warum er so schimpft! Zuerst hat er mich nur misstrauisch angeblickt und gefragt: "Ach, Du bist doch auch einer dieser zweibeinigen Gartenbesitzer, die uns das Leben so schwer machen!" Als ich ihm sagte, dass ich gar keinen Garten habe, wurde er etwas zugänglicher und hat mir sein Leid geklagt! Er hatte mit seiner Familie in einem wunderschönen Garten gelebt und sich dort wohl gefühlt! Sie haben dort für die Gartenbesitzer den Boden wunderbar aufgelockert und auch einiges an Schädlingen vertilgt! Nur leider müssen sie ja auch Atmen, denn von Luft ist unter der Erde nicht von Natur aus genügend vorhanden! Außerdem muss ja auch die Erde irgendwo hin, die bei der Auflockerung entsteht! Daher schieben sie halt die Erde nach oben, damit sie nicht mehr stört und durch die Löcher kommt genug Luft zum Atmen rein! "Und das stört die Zweibeiner! Dabei können sie dadurch sehen, dass ihr Boden sehr gesund ist! Aber NEIIIIIN! Sie latschen auf den Hüglen rum......also müssen wir neue machen! Schon nervig, das! Aber, naja, wir leben damit und suchen uns halt immer wieder neue Gärten, wo wir leben können! Jetzt haben wir diese Wiese am Wald entdeckt, aber nun habe ich meine Lieblingsschüppe irgendwo verloren, und kann sie nicht finden, deshalb habe ich so geflucht! Tut mir Leid, wenn ich Deine Ohren beleidigt habe! Jetzt muss ich sehen, wo ich eine neue herbekomme, die genau so handlich ist, wie die alte!" Da fiel mir mein Fund von vorhin ein und zog die kleine Schaufel aus der Tasche! "Schau mal, ist das Deine?" Ich habe noch nie so strahlende Augen gesehen! Der kleine Kerl hüpfte auf dem Hügel auf und ab und schwang voll Freude die Schaufel immer wieder hin und her! Dankbar winkte er mir hinterher, als ich wieder nach Hause lief! Also, Ihr lieben Gartenbesitzer, seid nicht immer gar so ärgerlich über die Jungs und Mädels unter der Erde, sie wollen Euch nichts Böses! Sie fressen die Schädlinge und lockern Euren Boden auf und geben neuen Pflanzen eine Basis, die ihr sonst nicht in Eurem Garten hättet! :D

      in Plauderecke

    • Müll in Wiese und Wald

      Vorgestern war ich zum Beispiel am Waldrand und plötzlich hat Zato einen Buttermilchbecher im Maul. Ich hin und abgenommen. Oder: Im Wald ich gehe; ZAto an der SL, Mosses frei. Zato geht im Grass, plötzlich jault er und was seh ich da?! Da lag so ein spitzes weggeworfenes Teil Da frag ich mich doch dann scho... Kennt ihr das? Die hunde/lebewesen/kleine kinder könnten sich doch ernsthaft verletzen, nur weil manche zu **** um ihren Müll mitzunehmen? Mosses hat sich an einem weggeworfenen Stacheldraht schon ernsthaft verletzt

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.