Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
friedaespagna

Ist das noch Spielen?

Empfohlene Beiträge

Huhu,

morgens gehe ich mit Frieda manchmal in einer Gruppe spazieren (ca. 5-7 Menschen plus ihre Hunde). Anfangs dachte ich, das wäre eine gute Idee, aber manchmal bin ich mir nicht sicher.

Einige der Hunde sind z.B. recht wild. Da springen dann ein drei größere bzw. große Hunde balgend herum und interessieren sich einen Sch... dafür, ob sie mal grad jemanden umrennen oder nicht. Bis auf mich scheinen das alle Hundehalter für normal zu halten. "Die Hunde spielen ja so schön". Ich fühle mich dann meist unwohl und denke, mein Hund auch, denn wenn die anderen mit Toben anfangen, fängt Frieda an, um sie rumzulaufen und zu bellen. Ist es wieder ruhig, hört sie auf.

Ich habe nichts dagegen, wenn Hunde spielen. Was mir allerdings Unbehagen bereitet, ist, wenn sie so "dahergewalzt" kommen und ich mich nicht sicher fühle. Neulich wurde beim Toben ein älterer Mann aus der Gruppe von hinten so geschubst, dass er in den Graben fiel. Fand offensichtlich keiner (nicht mal er selbst) so schlimm, dass er seinen Hund an die Leine nahm oder sich entschuldigte.

Ist das normal, dass Hunde beim "Spielen" so rücksichtslos sind? Ich glaub, dann geh ich lieber alleine los.

Bin gespannt auf eure Meinungen :winken:

Liebe Grüße

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

Ich denke, viele junge Hunde spielen so. Das heißt aber nicht, dass sie das müssen :D

Man kann sehr wohl darauf bestehen, dass niemand umgerannt wird und das sollte man auch, denn wie du ja sagst kann auch mal ein weniger standsicherer Mensch dabei "zu Bruch" gehen.

Unser Jungspund und seine Schwester toebn auch sehr wild, aber beide sind nur EINmal in mich reingerannt. Den Anpfiff haben sie sich gemerkt, seitdem bremsen sie ab.

Leider springen zu viele Hundehalter ihren Hunden aus dem Weg, so dass diese dann lernen, dass Menschen kein Hundernis darstellen.

Einen Baum rennen die Hunde ja auch nicht um (oder eben auch nur einmal... ;) )

wenn aber dazu noch kommt, dass dein Hund sich so sehr über das Getobe aufregt, dann würde ich mich wohl auch von der Gruppe absetzen. Vielleicht sind da ja auch ein paar dabei, die es ähnlich sehen, und mit denen du dann deiner Wege gehen kannst. Dann hat dein Hund Gesellschaft, und du auch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also kommt denk ich mal auf die Hunde und auf das Alter an, unsere spielen auch gerne raufen und fangen (kombiniert) und da geht es auch mal wilder zu, da wird auch mal ein Baum mitgenommen usw.

Hunde sind da sehr konzentriert und nehmen ihre außenwelt nicht mehr so war, schlimm finde ich das nicht.

Es ist sogar eher praktisch wenn ein anderer Hund kommt und die spielen interresieren sie sich nicht für den "fremden"

Wie alt ist denn dein Hund und wie alt sind die anderen, mir ist schon oft aufgefallen das es einige ältere Hunde gibt die so einen jugendlichen Blödsinn nicht leiden und dann wie wild bellen.

Deswegen kann ich ja meinen Hunden nicht das spielen verbieten oder?

Ich weiß nicht ob ich das bei euch falsch einschätze auf der ferne auch schwierig aber bei uns kommt auch mal einer ausversehen gegens Bein geschliddert, deswegen versuche ich immer die Hunde von mir weg spielen zu lassen und nicht genau neben mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunden muß man klar machen,

daß sie niemanden umrennen dürfe.

Weder beim Toben noch sonst.

Das bedeutet aber nicht,

daß sie sic generell dann für jeden Menschen dran halten.

Also:

ich hab meinen Hunden ei- zweimla klar und deutlic zu verstehen gegeben,

daß da, wo ich gerade stehe,

nicht gespielt wird.

(schwer verpönt hier,

weilman ja alles zaghaft, still und leise machen soll,

das aber bei drei jungen wilden lauten Hunden nichts bringt:

ich hab laut gerufen: "ey, nicht bei mir!"

"Ey, nicht bei mir" kennen sie schon.)

sie passen also auf, daß ich nicht angerempelt etc werde.

Vor längerer Zeit war dann mein Freund mal mit.

Den haben sie prompt "umgerannt".

Du verstehst?

für mich wußten sie: auf die müssen wir achten!

und mein Freund war einer von ihenn, den man ruhig ins Spiel involvieren kann.

Da sgilt auch für fremde Hunde.

Mach den hunden jklar,

daß sie von dir aus alle Welt umrennen dürfen.

Aber NICHT DICH.

Dann hast du Ruhe.

(zumindest vor den Hunden. Wahrscheinlich finden dich dann die anderen Hundebesitzer doof, weil du ihre Hunde angemacht hast.)

Wenn meine beiden Großen toben, rennt die Kleine auch immer bellend um sie herum.

Da sits ihre Methode, mitzumachen bei sehr wilden Spielen.

So ist es zumindest hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das, was die Hunde da tun, ist äußerst rücksichts- und respektlos! Kein gut erzogener Hund rempelt so die Menschen an.

Und ob die Hunde da wirklich "schön spielen", wage ich auch mal zu bezweifeln.

Tu dir und deinem Hund einen Gefallen und geht alleine (oder zu zweit) spazieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fuer manche Hunde ist so 'gewalttaetig' aussehendes Spielen normal. Meiner Beobachtung nach spielen viele Labradore und Belgier zB sehr koerperbetont, mit Seitenaufprall, Ueberschlagen und viel Laerm. Wenn jeder Spielpartner mal oben, mal unten ist, also mal 'gewinnt' und mal 'verliert', mal gehetzt wird und mal hetzt, finde ich solche heftigen Spiele nicht so tragisch.

Was ich nicht normal finde, ist, wenn Hunde sich beim Spielen nicht auf andere Hunde einstellen und mit etwas zarter besaiteten Hunden dann auch netter und ruhiger spielen, sondern auf Gedeih und Verderb so grob anspielen.

Was dagegen wieder voellig normal ist, ist, dass die Besitzer solche 'Spiele' normal finden.

Ich habe selber eine Huendin, die ein totaler Adrenalinjunkie ist, was das Spielen mit anderen Hunden angeht. Es ist ihr egal, ob der andere Hund spielen will, oder vor ihr wegrennt - was rennt, wird gehetzt, gerammt und gegebenenfalls ueberrannt. Will der andere Hund nicht spielen, klaefft sie ihm hysterisch ins Ohr.

Solche Spiele lasse ich nicht zu - wenn sie sich zu sehr aufregt, rufe ich sie raus, bis sie sich wieder beruhigt hat. Denn so ein Erregungslevel ist weder ihr, noch dem anderen Hund zutraeglich.

Fuer mich hoert sich Friedas Verhalten allerdings ein bisschen nach Kontroletti-Arbeit an - sie will die anderen organisieren und dafuer sorgen, dass gesittet gespielt wird. Wenn du das Gefuehl hast, dass ihr das Stress bereitet, kannst du sie ja rausziehen und ihr klarmachen, dass sie sich um die Chaoten nicht zu kuemmern braucht.

Allerdings - wenn einer meiner Hunde beim Spielen einen Menschen belaestigen, dann scheppert's, aber gewaltig. Wenn das Spiel so wild ausartet, dass die Hunde ueberhaupt nicht mehr wissen, wo sie sind, muss dringend Ruhe reingebracht werden!

Ich persoenlich wuerde mit meiner Belgierhuendin bei so einer Gruppe nicht mitlaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wahrscheinlich ist es wie bei fast jedem Thema: Frag drei Leute und du bekommst vier Antworten ;)

Also, wenn ich auf meiner Terrasse sitzen würde und spielenden Hunden zuschauen würde, fände ich das wahrscheinlich ebenso schön, wie z.B. galoppierenden Pferden zuzusehen; sieht einfach schön aus.

Aber wenn ich in einer Gruppe von Leuten stehe und um mich tobt der Bär, fände ich es angebracht, die Hunde zurückzupfeifen und das Energieniveau runter zu fahren. Ich fände das nur rücksichtsvoll. Aber auch unter Hundehaltern gibt es viele Meinungen.

Ich werde wohl zunehmend alleine losmarschieren.

Danke fürs Mitdenken.

LG Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.