Jump to content
Hundeforum Der Hund
Christa

Hundezucht in Deutschland

Empfohlene Beiträge

@Falco

Das hab ich ja gesagt, man kann nicht alles sehen, das ist klar...

Und diese Stichproben dürfen halt nicht angekündigt werden. Wenn ich einen Hund aus nem Tierheim nehme, dann tauchen die auch auf ohne sich vorher anzumelden.

Und, wenn ein "Züchter" aus nem Verband geflogen ist, dann sollte er einfach in keinem mehr aufgenommen werden. Ich glaube das sollte nicht das größte Problem sein... sicher nicht. Dafür könnte man Lösungen finden, wenn man will...

Das Problem seh ich in den Dummen Welpenkäufern!!! Gegen die lässt sich keine Lösung finden.

Und gegen die Menschen die weg schauen und die "Arbeit" anderen überlassen....

Es ist halt so das ich zB als "Kampfhund"besitzerin auflagen hab die zum Himmel stinken. Mein Hund muss nur einmal schief schauen, dann rufen wieder Nachbarn die Polizei. Die stehen binnen Minuten vor meiner Türe und filzen uns auf Herz und Nieren.

Und wehe mir ich hätt nicht alle Papiere vollständig....

Da gehts ja auch... aber bei sowas "Großem" soll es nicht gehen.

Und, bei Kindern empfinde ich das genauso. Klar kann man nicht jeden Kinder-Haushalt prüfen. Aber sobald ein einziges mal ne Beschwerde von nachbarn, schulen etc gekommen ist. Dann würd ich auch da diese unangemeldeten Stichproben einführen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Tanja

Jap, sowas ist mir schon klar... Vormachen kann man den Welpenkäufern leider immer was. Aber, ich kann mir nicht vorstellen das über viele Jahre hinweg nicht eine einzige Person Wind von sowas bekommt....

zB wird in dem einen Video gesagt, der Sohn des Züchters hätte sie aufs Gelände gelassen. Der Sohn hat sicher Freunde die da mal hinkommen, keiner "sieht" was da los ist? Keiner sagt was...

Sowas kann ich mir nicht vorstellen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zB wird in dem einen Video gesagt, der Sohn des Züchters hätte sie aufs Gelände gelassen. Der Sohn hat sicher Freunde die da mal hinkommen, keiner "sieht" was da los ist? Keiner sagt was...

Sowas kann ich mir nicht vorstellen...
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70724&goto=1495178

vielleicht denkt der sohn sich gar nix dabei udn kennt es nicht anders? Kann mir auch kaum vorstellen, dass sich Leute aus so einer Anlage einen hund mitnehmen, aber wenn der "Züchter" die Welpen zum Interessentenbesuch ins Haus holt, blickt da wohl nicht jeder hinter die Fassade.... Und was mit den "überzähligen" gemacht wird, zeigen ja die Schädel...

P.S:

Die Jugendämter hier besuchen übrigens tatsächlich jede Familie, bei der frischer Nachwuchs ankommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

vielleicht denkt der sohn sich gar nix dabei udn kennt es nicht anders?

Deshalb sagte ich ja das der Sohn sicher Freunde hat die das mal sehen. Er lässt Tierschützer und Kamerateams heimlich auf das Gelände, also ist ihm sehrwohl klar das es da nicht mit rechten Dingen zu geht. Und vermutlich nimmt er dann Freunde auch mal mit... Und dann ist sicher nicht alles gestellt...

Wenn ich nen Kumpel hätte dessen Eltern Hunde züchten, würd ich öfter fragen ob wir hingehen ;)

Und klar, wenn Kinder unter solchen Verhältnissen groß werden, dann kennen sie es zwar nicht anders und entwickeln das selbe "ist-mir-egal"-Gefühl für Tiere. Aber ab nem gewissen Alter wissen sie dann, das sowas nicht legal ist...

Wenn meine Mutter mir von kleinauf vorgezeigt hätte das man Tiere zB schlägt, dann würd ich das vielleicht heute auch nicht anders machen. Aber solche Menschen halten ihr Verhalten geheim weil sie wissen das es nicht richtig ist... also das Grundwissen ist da ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie oft kontrolliert der VDH denn seine Zuchtstätten?

Diese Kontrolle der Zuchtstätten ist meines Wissens nach nicht Sache des VDH direkt sondern des VDH-Rassehundezuchtvereins in dem gezüchtet wird.

So kenne ich eine Zuchtwartin des Boxerklubs (BK München), die jeden Wurf dreimal besichtigt - einmal wenige Tage nach de Geburt (mit Terminabsprache, also angekündigt), einmal unangekündgt zwischendurch und das dritte Mal zur Wurfabnahme (wieder mit Terminabsprache, also angekündigt).

So wird in ihren Augen gewährleistet, das wirklich die gesamte Welpenzeit die vorgegebenen Aufzuchtbedingungen eingehalten werden.

Einmal kam sie zu einem mir bekannten Züchter zu den unangemeldeten Besichtigung - es war keiner da. Sie hat dann 3 Stunden vor dem Grundstück gewartet und hinterher dem Züchter die Hölle heiss gemacht, dass er Hündin und Welpen 3 Stunden unebeaufsichtigt alleine gelassen hat. Schon das sollte ihrer Meinung nach nicht sein und ich finde, das sie da Recht hat.

In den meisten Vereinen wird aber jeder Wurf nur 2mal besichtigt - einige Tage nach der Geburt und zur Wurfabnahme. Und auch da gibt es noch Fälle, wo die erste Besichtigung gar nicht stattfindet, das etsprechende Protokoll wird per Telefon ausgefüllt. Da spart der Züchtet die Entfernungspauschale für die Anfahrt des Zuchtwartes und der Zuchtwart vertraut seinem Züchter und spart sich die Zeit. Sollte nicht vorkommen, aber tut es leider und dann kann man am Telefon dem Zuchtwart erzählen, das im Himmel Jahrmarkt ist.

Auch gibt es leider immer wieder unbedarfte Welpenkäufer, die sich nur den einen Welpen ansehen und hin- und weg sind. Die interessieren sich gar nicht für die Haltungsbedingungen der Zuchttiere und für die Aufzuchtbedingungen der Welpen. Die wollen einfach nur ihren Welpen. Da sollte immer wieder drüber gesprochen und aufgeklärt werden.

Gute Züchter gibt es im VDH und in anderen Vereinen, mit Papieren und ohne - wobei sie im VDH häufiger vorkommen.

Wer jedoch betrügen will kann das überall und davor schützt die beste Kontrolle nicht.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im DWZRV ist es auch so, dass die Kontrolle durch Zuchtwarte des DWZRV stattfindet. Misstände werden "bestraft", wobei die Strafen meiner Meinung nach nicht hoch genug sind. Ist z.B. die Strafe für das Decken einer zu alten Hündin niedriger als ein einziger "Welpenpreis", ist das mit der Strafe so eine Sache...

Wenn schwarze Schafe und unwissende/nicht-wissen-wollende Käufer zusammentreffen, geht es so weiter.

Ich kenne mich im SV nicht aus, mich wundert es aber ehrlich gesagt, dass dort z.B. eine Hündin durchaus acht und mehr Würfe haben könnte (offiziell) und der Wurfabstand auch mal nur sechs Monate betragen kann, eine Hündin also vier Monate nach dem Werfen wieder gedeckt wird.

Vielleicht wundert mich aus diesem Grund dann die Tatsache doch nicht, dass in den Videos Schäferhunde zu sehen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich kenne mich im SV nicht aus, mich wundert es aber ehrlich gesagt, dass dort z.B. eine Hündin durchaus acht und mehr Würfe haben könnte (offiziell) und der Wurfabstand auch mal nur sechs Monate betragen kann, eine Hündin also vier Monate nach dem Werfen wieder gedeckt wird.

Vielleicht wundert mich aus diesem Grund dann die Tatsache doch nicht, dass in den Videos Schäferhunde zu sehen sind.

Ich denke auch, dass die recht grosszügige Zuchtordnung im SV Ursache für die dort häufig vorkommenden Mißstände ist.

Wenn dort laut Zuchtordnung eine Hündin mit 20 Monaten (Mindestalter für die Erstbelegung) in die Zucht kommt und wirklich jedes Jahr die erlaubten 2 Würfe (Ausnahme: bei über 8 Welpen 6 Monate Wartezeit) hat, kann sie rein rechnerisch 10 Würfe bekommen. Und da jeder Züchter bis zu 10 Würfe pro Jahr ziehen darf ist dies die einzige Grenze, die man aber über mehrere Zwingernamen für verschiedene Familienmitglieder umgehen kann.

Jedoch sollte man nicht vergessen, dass jedes Jahr im SV zwischen 15000 und 20000 Welpen geboren werden und der überwiegende Teil sicher bei Züchtern, die 1 oder 2 Würfe im Jahr aufziehen und ihre Hündin nicht als Wurfmaschine missbrauchen.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind wieder mal mehr schöne Videos. Was ich von dieser Massentierhaltung /Produktionsstätte zu diesen Bedingungen halte - darf ich gar nicht schreiben weil bestimmt nicht Jugendfrei.

Diesmal übe ich jedoch auch an der Videodokumentation (Video drei)von Peta kritik. Die Zwingergröße könnte durchaus den gesetzlichen Bestimmungen genügen. Die Lichtverhältnisse auch ! ( mehr dazu gleich)

Ich kann nur zwei/drei eventuelle Verstöße vermuten die mit dieser Dokumentation nicht bewiesen wurden.

Zum einen mehrmals tgl. Freilauf und Umgang mit dem Betreuungspersonl. Dabei schreibt der Gesetzgeber nicht vor das der Freilauf auch unter freien Himmel sein muss.

Zum andern muss für Aufenthaltsräume die nicht dem gewöhnlichen Aufenthalt für Menschen bestimmt sind dem Hund ein ungehinderter Außenzugang gewährt werden. In dem Video können wir die Rückseite des Gebäudes nicht sehen.

Für jeweils bis zu 10 Hunden + deren Welpen muss eine Betreuungsperson (§11 inhaber da gewerblich) zur Verfügung stehen.

Das was uns hier so aufstößt sind die Lichtverhältnisse beim Dreh. So und wer von euch glaubt das die Besitzer mit Taschenlampe bewaffnet da durch gehen? Wo ist der Lichtschalter? Ein Raum / Keller ohne natürlichen Lichteinfall ist erlaubt zur Tierhaltung! Bedingung eine entsprechende Lichtversorgung die dem Tageslicht entspricht. Peta hätte dies überprüfen müssen und gegebenenfalls dokumentieren. Besteht diese Lichtanlage muss der Amtsvet das zulassen nur eben die oben genannten Punkte ( Ordnungsstrafen) können angemahnt werden. Peta hat keine Informationen ob der Vet eventuell dem Züchter eine Frist gesetzt hat einen Außenzugang anzubringen.

Leider ist vor unserem Gesetzgeber Zwingerhaltung noch immer Artgerecht. Unsere Verhaltensforscher die bestimmt viele Gelder / Zuschüsse zu ihren Studien von unsere Staat erhalten sind bisher noch nicht wirklich gehört worden. Es können 100erte von Gutachten beweisen das solch eine Haltung nicht Artgerecht ist. Solange es nicht eine entsprechende Petition schafft den Gesetzgeber zum Überarbeiten der gesetzlichen Grundlagen zu bringen ist doch alles nur Schall und Rauch.

Wer kauft hier Welpen ? Dem wäre mal nachzugehen ich denke da an den Auslandsexport, an den gewerblichen Handel wie z:B Mr.XXX im Ruhrpott, an andere gewerbliche Züchter mit Zwingeranlagen und auch an die Behörden!

Wie viele seriöse Züchter geben denn ihre Nachzuchten an Bundesgrenzschutz usw ab?

Wir dürfen nicht allein den Dachverbänden an den Zuchtbedingungen in Deutschland die Schuld geben. Die Verantwortung liegt bei jedem von uns. Wir sind das Volk. Wir machen die Gesetze! So sind wir alle daran Mitschuld wenn wir nicht entsprechende Eingaben machen.

Warum ist insbesondere die Schäferhundzucht von solchen " Zuchtstätten" betroffen? Ich denke das wir die Ursachen hierzu im dritten Reich finden. Ich glaube nicht das es solche Produktionsstätten in der Weimarer Republick gab. Der Markt war gar nicht vorhanden. Ein Züchter verkaufte sicher eher regional. Mit der Machtübernahme änderte sich auch das Zuchtwesen. Hittler war ein Hundeliebhaber. Vorzugsweise Deutsche Schäferhunde, Dackel, aber auch Dobermann und Weimeraner. Hittler enteignete alle Vereine und gab einen Verband des Deutschen Zuchtwesens ( Der Name Deutsch war wichtig) die gesamte Zuchtaufsicht Dessidensvereine wurden nicht geduldet. Mit den Aufgaben der SS und der Militärs gab es einen enormen Bedarf an bestimmten Hunden diese Produktion wurde von den Nazis überwacht und gesteuert. Nach Kriegsende wurde dieser Dachverband aufgelöst. Die Alleirten hatten andere Dinge im Kopf als Hundezucht. Die damals unter der Nazies Verantwortlichen gründeten unmittelbar nach Kriegsende den VDH und waren weiter in der leitenden Position. Sämtliches Gedankengut und alle gängigen Praxen wurden übernommen. Deswegen ist es auch heute noch in den Köpfen drin einzig richtiger Verein , Dessidenzvereine, Zwingeranlagen... Zuchtbedingungen. Seit mehr als 70 Jahren ein sich selbst verherrlichendes System. Auf der Einen Seite vom Saat gerne gesehen weil er sich nicht kümmern muss auf der anderen Seite mit den gleichen Rechten wie jeder andere Dessidenzverein nicht mehr und nicht weniger.

Durch den sich etablierenden Tierschutz wurden Tierschutzgesetze geschaffen und auch wurden einige Punkte vor wenigen Jahren überarbeitet trotz allem unser Gesetz basiert in den Grundlagen auf Ansichten aus der dunkelsten Deutschen Zeit und dem Blick auf Tiere von 1972! Ist also 40 Jahre alt überarbeitet vor über 10 Jahren. Gerade in den letzten 10 Jahren sind wir durch die Verhaltungsforschung zu ganz anderen Wissen gelangt es wird Zeit die Gesetze diesem Wissen anzupassen damit Zustände wie in diesen gezeigten Videos wirklich dauerhaft ein Ende finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal was grundsätzliches,

aus meiner Sicht, und ich züchte auch, aber nicht im VDH angeschlossenen Verein, ist der Verein, die Vorschriften und Kontrollen ein Teil, aber ein Kleiner, die Einstellung des ZÜchters ist wichtig, da können Vorschriften und Kontrollen gar nichts machen und wo getrickst werden will und betrogen, da kann das auch und zwar in allen Vereinen und Rassen.

Das ist auch ein Grund warum mich oft aufregt, dass der VDH so in den Himmel gehoben wird.

Bei unserer Rasse z.B. gibt es nur einen VDH angeschlossenen Verein, der aber nur Hunde bei sich zur Zucht zulässt, die ebenso im VDH angeschlossenen Verein gezogen sind, egal ob sie alle Untersuchungen und mehr bei vorgeschriebenen Ärzten erfüllen oder nicht.

Von unseren Hunden haben zwei alle Untersuchungen und sind aber aus einer nicht VDH/FCI Zucht, gut aufgezogen und sozialisiert, einer ist aus einer VDH Zucht, aber absolut mies aufgezogen worden ist aber ebenso gesund und hat wie die anderen von VDH anerkannten Ärzten z.B. DOK für PRA ,....unsere dritte Hündin, vierter Hund, ist noch ein Welpe, kommt aber auch aus einer FCI Zucht, allerdings aus Belgien.

Wenn ich züchten wollten im VDH angeschlossenen Verein, könnte ich nicht mal mit Registerpapieren züchten und ich bekam von Mitgliedern dieses Verein Mails von wegen ich solle meine zwei im Bach bei uns ersäufen, nur weil sie eben beim flaschen Verein eingetragen sind. Für mich war genau diese Aufforderung der Grund mich nicht weiter zu bemühen, auch wenn diese beide fast ausschl. VDH angeschl. Vereinsahnen haben.

Diese Einstellung zum Tier, zur Kreatur an sich, die ist es doch, die auch sowas möglich macht, denn wer seine Tiere liebt der würde nie sowas schreiben.

Ich habe mich vor einiger Zeit sehr geärgert, dass hier im Forum auch so ein VDH Regelung eingeführt wurde, klar, nicht alles ist gut was ausserhalb läuft, aber wenn man ein wenig hinter den Vorhang schaut, überall wird mit Wasser gekocht und selbst wenn Auffälligkeiten da sind, gemacht wird so gut wie nichts, ist auch schwer, wie soll man denn alles nachweisen, wenn der Zuchtwart zur Wiurfabnahme kommt, wird geputzt und gewienert und dann ist alles wieder so wie vorher.

Ich kann jedem nur raten, egal woher, nehmt Kontakt mit dem Züchter auf, schaut euch genau um, seht euch die Tiere an, das Verhältnis der Tiere zum Züchter usw.

denn wenn bei solchen Züchtern, egal in welchem Verein, nicht mehr gekauft würde, dann wäre da schnell geholfen.

Leider sind Welpen so süß und mit den Schmachtblicken wird man dann weich und kauft doch, Mitleid kommt noch dazu.

Wir halten es so, dass bei uns eine Warteliste geführt wird, Interessent und Züchter lernt sich kennen, geht den Weg bis zur Abgabe gemeinsam und ich denke auf diese lange Zeit kann man schon ein wenig von einander kennenlernen.

Gut auch, wenn Missstände auffallen, dass man sie anzeigt ...

(Nochmal zu meinem Ärger, dass nur VDHler hier noch was zu den Würfen schreiben dürfen, ich habe mich gefreut mich euch die Freude zu teilen mit Bildern von den Welpen usw. Verkauf war nicht über das Forum geplant und ist auch absolut nicht die Linie, die ich mir da vorstelle, aber was mich einfach ärgert, nur weil man VDHler ist, ist man kein besserer Züchter und die vielgelobten Vorschriften sind auch sehr dehnbar, sicher von Rasse zu Rasse verschieden, aber bei unserer Rasse ist das so.

Der VDH ist halt der größte Verband, hat am meisten Mitglieder und daher am meisten Geld und damit eine größere Lobby.

andererseits verstehe ich aber auch, die Lage im Forum ist da sicher schwer, denn wie soll man die Züchter beurteilen, daher verstehe ich es auch wieder, nur der Weg zu seriösen Züchtern nur über den VDH zu kommen halte ich für falsch. Aber wie anders und auch gut zu machen weiß ich auch nicht wirklich.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn niemand Hunde aus solchen Zuchten kauft, gibt es solche Zuchten nicht, ich sage nur

"Geiz ist Geil"

Warum gibt es immer noch Menschen die sich vorallem Kleinhunde aus Polen usw. holen?

Der Erwerb eines solchen Hundes müßte auch eine Strafbare Handlung sein dann hört das auf.

Allerdings aus 3 Videos auf alle Züchter oder den VDH zu schließen fällt mir als selbst als Kritiker des VDH schwer. Ohne den VDH bin ich mir auch sicher hätten wir Zustände wie in Polen usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Morgens halb zehn in Deutschland

      Was die sich wohl zu erzählen haben ?     und wie sieht das bei Euch so aus, morgens , halb Zehn , wo auch immer?

      in Hundefotos & Videos

    • "Immer weniger Vögel in Deutschland"

      Klick mich!   Die Nabu macht schon seit längerer Zeit darauf aufmerksam, dass die Zahl der Vögel un Deutschland zurückgeht.    Ich finde das mehr als besorgniserregend.    Nun hat jeder von uns vielleicht auch nur geringe Möglichkeiten, dem entgegen zu wirken. Nicht jeder besitzt einen Garten, den er insekten- oder vogelfreundlich einrichten kann. Aber die, die einen haben, könnten darüber nachdenken.   Was ich neuerdings in unserer Region, dem Münste

      in Andere Tiere

    • Einführung Kampfhund nach Deutschland

      Hallo Zusammen. Ich hoffe jemand hat Erfahrung in diesem Bereich und kann mit ein paar nützlichen Tipps weiterhelfen.  Folgende Situation: Mein Bruder möchte mit seinem Kampfhund (Rottweiler) nach Deutschland ziehen. Ich habe bereits Kontakt zum zuständigen Veterinäramt aufgenommen. Man zählte mir unendlich viele Punkte auf, die man erfüllen muss, denn grundsätzlich herrscht das Einführungsverbot. Mir scheint es allerdings nicht so, dass die Dame am Telefon wirklich bescheid weiß.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Tierschutz in Deutschland

      ich sehe gerade die Sendung mit Martin Rütter über die spanischen Galgos.   Es ist schrecklich,unsagbar böse. keine Frage, .   Aber haben wir bei uns in Deutschland nicht auch diese Hundezucht, diese aufs Geld orientierte Zucht. Selbst M.Rütter spricht es an, bei uns in Deutschland  wird fürs Geld gezüchtet.   Mein DSH Yerom wurde vom Züchter unter der Hand abgeben, Ansage : "nimmst Du sie nicht, sind sie in drei Tagen nicht mehr." Mein Yerom und seine Sch

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.