Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Kennt sich jemand mit Dummyarbeit aus?

Empfohlene Beiträge

Ich finde besagte Leine sehr sinnvoll. Alleine mit dem Begriff "such" kann er nicht soviel anfangen :Oo

Ich habe aus dem Grund immer mit Futter bestätigt, weil es ja in dem Fall (für meinen Bootsmann zumindest) Beute ist. Inzwischen gibt er das Apportel auch so ab, aber meist kriegt er trotzdem ein Keks, ich arbeite auch viel mit Futterdummys.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bestätigen würde ich mit etwas auf das der Hund abfährt. Das ist ja von Hund zu Hund verschieden. Näheres kann ich dazu nicht sagen. Mein Dummyhund ist noch Quark im Schaufenster, dafür stapeln sich hier die Bücher zu dem Thema, während der Setteropa friedlich schnarcht. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bestätige rein mit Lob. Aber mein Borderchen ist darauf auch sehr viel geiler als auf Futter ;) damit würd ich den null locken können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nu ja, und meinen verrückten Labbi- Whatever Mix, vergraule ich leider mit Streicheleinheiten.

Aber das ist ein anderes Thema :)

Ich denke auch: mit dem bestätigen, was der Hund am geilsten findet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meiner Mixdame brauche ich dabei auch nicht mit Kraulen kommen *g* die macht aber wiederum alles für n bisschen Leberwurst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
meiner Mixdame brauche ich dabei auch nicht mit Kraulen kommen *g* die macht aber wiederum alles für n bisschen Leberwurst.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70725&goto=1495163

Und ist es nicht schön, dass es in der Arbeit mit Hunden (ebenso wie mit Menschen) kein Schema F gibt????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja... ich muss da irgendwie ein Mittelding finden...

wenn ich ihn zu sehr hochhole dann schmeisst er sich das Ding um die Ohren und hackt drin rum (knautschen kann man das nicht mehr nennen :Oo )

wenn ich zu wenig mache, dann wirds unspannend... auch doof...

aber das kenne ich ja schon... da muss ich einfach ein bisschen variieren... vor allem am Anfang bis er die grundlegenden Dinge des ruhigen Bringens halbwegs verdaut hat... dann glaub ich macht ihm allein das tuen schon spass... aber solange ich korrigierend eingreife, muss ich zusaetlzlich auf jeden Fall motivieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub ich verstehe was Du meinst.

Ich finde man kann durch das "warten" lassen bis der Fingerzeig und "such" kommt schon ganz nett runter fahren. Ich spanne den Hund schon in Richtung Apportel, lasse ihn aber erst gehen, wenn er ruhig wartet...

Hmmm... Grad schwierig zu erklären, vielleicht schaffe ich es mal ein Video zu machen.

Ich bestätige auch nur, wenn mir Wautz das Apportel nach Wunsch (wie besabbert das Ding ist :D ) in die Hand gibt, bzw. vor die Füße legt...

Alternativ kann man sich die Sachen natürlich auch von jemand anderem verstecken lassen, so dass man selbst gar nicht genau weiß WO das Apportel ist (haben wir in der Hundeschule mal gemacht). In diesen Fällen greift man als Mensch viel weniger bewusst oder unbewusst) ein und der Hund muss TATSÄCHLICH das Näschen einsetzen. Das ist so anspruchsvoll, dass er es sich eig. gar nicht leisten kann richtig hochzufahren um zum Erfolg (also zum Dummy) zu kommen.

An welchen Stellen musst Du denn korrigierend eingreifen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi!

Ich bin auch nur Laie...und habe bei meiner Züchterin ein wenig zugesehen und mitgemacht, aber auch das fand ich schon sehr spannend.

Der Aufbau beginnt mit dem Kommando "Fest", der Hund soll dabei ausschließlich lernen, den Dummy so lange festzuhalten, bis Du ihn wieder ausgeben lässt.

Das streckst Du nach und nach und übst dabei das Tragen und das Vorsitzen.

Es gibt für das Tragen und Bringen keine extra Belohnung, das Apportieren IST die Belohnung. ;)

Dann wird der Dummy sichtbar geworfen, der Hund muss so lange neben Dir sitzen, bis Du ihm das Kommando zum apportieren gibst. Holen....vorsitzen....aus.

Später gibt es viele Variationen des Apportierens, einige davon habe ich sehen können.

"Spaziergang" mit den Hunden und währenddessen werden die Dummys irgendwo fallen gelassen. Die Hunde sehen das und sollen es sich merken. Später werden sie von einem anderen Ort aus dorthin geschickt (andere Seite der Wiese zum Beispiel).

Ein Hund darf erst dann suchen gehen, wenn er den Befehl erhält, so lange muss er neben Dir laufen.

Das "Einweisen" bezeichnet das Schicken in der Distanz. Der Hund soll auf Kommando "vor", "rechts" oder "links" gehen und dann die Nase an den Boden nehmen, wenn Du einen "Suchpfiff" abgibst (schwer zu erklären...)

Es gibt eine ganz nette DVD zum Aufbau HIER. Die kleine Flat-Hündin darauf war Gemmas beste Freundin. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

korregieren tu ich im Moment noch beim zurueckbringen, wenn er die arme Wurst toetet und durch die Gegend ballert... da brauch ich grad ein bisschen Fingerspitzengefuehl um da Ruhe rein zu bringen...

Impulskontrolle machen wir ja schon seit wir ihn haben :D also sitzen bleiben geht und er darf auch erst los, wenn er mich vorher anschaut, aber er steht halt einfach enorm unter Spannung...

Vielleicht muss ich meinen Freund auch mal abstellen um ein Video zu machen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.