Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
mialour

Partielles Katzenpinkelproblem

Empfohlene Beiträge

Wir ziehen ja jetzt um und eigentlich möchte ich dort (da alles mit Laminat ausgelegt ist und die Wohnfläche recht groß ist) auch ein paar kleine Teppiche (diese typischen Ikea Flicken-Dinger) auf den Böden verteilen.. der Gemütlichkeit halber.

Allerdings hat meine Katze die Angewohnheit überall dort zu pinkeln, wo es schön flauschig unterm Po ist. D.h. auf Wäscheberge (wenn kein Deckel drauf wäre), auf Hundebetten :Oo , auf Klamotten die der Freund an Ort und Stelle liegen lässt :whistle und ... auf Teppiche.

Sonst ist sie aber soweit 'gesund'. Zwar hat sie (sie ist 18 geworden neulich) Problemchen mit den Nieren aber die Macke auf flauschige Sachen zu pullern hatte sie schon immer und wenn nichts rumliegt, dann macht sie das auch nicht.

Habt ihr ähnliche Katzenpinkelprobleme und vllt. ein paar Tipps?

Katzenklos hat sie genug und es liegt weder am Streu noch an der Sauberkeit der Toilette, da sie täglich gereinigt wird und sie auch unabhängig davon pinkelt.

Sie setzt sich dann gezielt auf den Teppich und pischt los.

Ideen gegen eine sterile Wohnung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm...vielleicht nochmal ein-zwei Klos mehr aufstellen? Soll ja recht oft helfen.

Ansonsten würde ich bei einer so alten Katze auf die anderen Tipps verzichten, die man so liest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie hat insgesamt schon drei Klos, die sie auch alle benutzt (hauptsächlich aber eines).

Was sind denn die "üblichen Tipps"?

Gibt es nicht irgendeinen unangenehmen Geruch für Katzen, der sie einfach nur einen Bogen um den kleinen Teppich gehen lässt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also von mehreren Züchtern mit nicht-markierenden Katern kenne ich die Tipps wie im Nacken packen und anfauchen und dann "über-markieren" mit Stinkesocke.

Sowas würde ich bei einer so alten Katze allerdings nicht mehr beginnen und wer weiß, ob das auch bei Damen hilft ^^. Aber vielleicht markiert sie einfach wirklich?

Bei Gerüchen habe ich festgestellt, dass die Hassgerüche bei Katzen unterschiedlich sind. Unser Familienkater damals mochte zum Beispiel alles Citrusmäßige nicht, unser jetziger hat da nichts dagegen, bei unserem Pflegekater reicht schon Deogeruch/Parfum und er sucht das Weite.

Ansonsten kenne ich (hat bisher bei allen geholfen) den Trick mit dem Essig. Stinkt aber natürlich erbärmlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aber vielleicht markiert sie einfach wirklich?

Wie merkt man das? :???

Es ist als wenn alles "stoffliche", was auf Böden liegt, eine magische Anziehung auf ihre Blase hat.

Ich hatte mal einen Badvorleger und der lag keine 2 Minuten da, schon ging sie neugierig ins Bad und pinkelte drauf los.

Ein einziges Mal hat sie uns auch ins Bett gepinkelt (als wir drinlagen!).

Ansonsten beschränkt sie sich auf Teppiche oder Kleidungsstücke.

Letzteres liegt dank Freund ab und an auch mal auf dem Boden.

Auch Hundebetten sind super, deshalb haben wir diese durch welche aus abwischbarem Material ersetzt, jetzt geht sie nicht mehr drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn wirklich keine Krankheit vorliegt (solche Blasenprobleme gibt es ja bei Katzen recht häufig), würde ich auf markieren tippen. Alles was weich ist, ist saugfähig und hält den Geruch. Auf Böden wischt du es ja einfach weg.

Auch das neue Dinge sofort angeguckt und markiert werden, lässt drauf schließen, allerdings kenne ich keine weibliche Katze die markiert ^^.

Ich würde einfach nochmal einen Doc drüber gucken lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sie auf jeden Fall auf eine Blasenentzündung, bzw auf Blasensteine untersuchen lassen.

Ich denke mal kastriert ist sie, oder?

Sonst würde ich auch mal anderes Streu ausprobieren.

Geruch bekommst Du mit Wodka weg. Einfach auf die Stelle sprühen und trocknen lassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wie gesagt, sie ist jetzt 18 Jahre alt und immer regelmäßig vom Tierarzt gecheckt.

Sie hatte nie Blasenprobleme, weder eine Entzündung noch Steine.

Seit kurzem wissen wir, dass sie Probleme mit den Nieren hat (bzw. mit der einen) aber das hat keinerlei Auswirkung auf ihr "Pinkelverhalten".

Seit sie bei mir ist (also seit 17,5 Jahren) hat sie das schon immer gemacht und wurde mehrmals auf Blasenprobleme untersucht, immer ohne Befund.

Zudem macht sie das wochen,-monate,-jahrelang nicht, wenn nichts herumliegt.

Sobald ich aber etwas hinlegen würde (mehrfach ausprobiert), geht sie in den nächsten 10 Minuten gezielt hin und pinkelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, das hab ich überlesen. Also wenn sie das schon immer macht, dann hätte ich das von Anfang an unterbunden. Auch Katzen können lernen.

Unser Pflegekater war unkastriert bis gestern, den hab ich mir einmal geschnappt und angefaucht, danach hatte es sich mit dem markieren. Ist aber auch ein dickes Sensibelchen, geht bei anderen vielleicht nicht ganz so schnell.

Aber wie gesagt, bei einer so alten Katze würde ich mir das überlegen und dann vielleicht auf die Teppiche verzichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das mit dem "erziehen" habe ich wohl verpasst. :D

Nee also ich will sie auch keinesfalls irgendwie dafür maßregeln oder bestrafen.. dann lebe ich lieber weiterhin steril... ich dachte nur ihr habt vllt. knifflige Tricks auf Lager, die eine Katze davon abhält (Geruch oder ähnliches). ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • partielles bellen/fiepen im Auto

      Hallo,   mein fast 4 Monate alter Welpe gibt mir bei einer Sache ein Rätsel auf.."durchdachtes" bellen/fiepen im Auto.   Ich schildere mal 2-3 Situationen wo es immer auftritt:   Weg zur Arbeit, Hund liegt im Kofferraum, sagt nix, steht zwischendurch nur mal auf und guckt aus dem Fenster, legt sich auch wieder hin wenn nichts spannendes ist etc. Also bis dahin alles normal und im Rahmen und er scheint recht entspannt zu sein. Fahre ich aber ins Parkhaus (Anmerkung: ich arbeite in der Innenstadt einer Großstadt und für den Parkplatz zahle ich, daher keine Option woanders zu parken) geht das Gekläffe und Gefiepe los. Er kann vorher noch gelegen haben, aber sobald ich den Bordstein zum Parkhaus überquere springt er auf. Das ganze geht dann solang bis ich einen Parkplatz gefunden habe. Die Intensität scheint tagesformabhängig zu sein. Sobald das Auto dann steht ist wieder Ruhe (da hat er schnell begriffen das ich nicht aussteige wenn er rumhibbelt). Sobald ich das Auto verlassen habe um zum Kofferraum zu gehen geht es wieder los bis ich am Kofferraum angekommen bin.  Dann herrscht wieder Ruhe... auch da, er hat schnell begriffen das nix passiert wenn er nicht ruhig ist.   Da ich während der Bellsequenzen keinen Einfluss auf ihn habe und in beiden Situationen nichts aussitzen kann bin ich ratlos wie ich ihm da helfen kann.   Nächste Situation: Fahrt nach Hause, sobald ich zum Carport rolle geht das Gebelle und Gefiepe wieder los bis ich stehe.. selbe wie im Parkhaus. Auto steht, Hund ist ruhig, ich steige aus, Hund bellt, ich bin am Kofferraum, Hund ruhig..    Gleiches zeigte er auch als er noch auf dem Rücksitz mitgefahren ist, nur konnte ich ihn da ggf. noch ablenken, da ich Reichweite.   Er zeigt dieses Verhalten auch wenn ich durch sehr grünes/waldiges Gebiet fahre und da an einer Ampel stehe. Sobald ich weiterfahre ist auch wieder Ruhe.   Er wird reine Vorfreude sein, u.A. auch natürlich dem Alter geschuldet, aber evtl. hat jemand noch einen Tip was ich tun könnte, damit es sich nicht ritualisiert. Im Parkhaus ist das nämlich etwas ätzend, da ich dort das Fenster runter machen muss um die Schranke zu öffnen und es hallt enorm dort.   Aus dem Parkhaus raus, oder von zu Hause losfahren etc ist kein Problem.   Wohl nur die Vorfreude auf "es passiert was, egal was"   Ansonsten läuft es wirklich tadellos mit ihm.   Jemand eine oder zwei Idee/n?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.