Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Enjoy

Hilfe, ich habe mich verliebt

Empfohlene Beiträge

So, nu ist es passiert.

Ich habe nun schon mehrfach eine junge Frau mit einem Zwergspitz bei uns in der Gegend angetroffen.

Die Junge Frau führt diesen und auch andere Hunde aus. Der kleine Zwerspitz ist nun 5 Monate jung, unerzogen und rotzfrech. Er kläfft mit Vorliebe dauernd vor sich hin....und auch allerlei anderes...

Nun, das eigentliche Frauchen ist wohl überfordert mit ihm, und will ihn los werden. Bevor ich das wusste, fand ICH den kleinen irgendwie schon...naja...sagen wir mal "anziehend".

So, nachdem ich dann heute früh erfahren hab, dass es jetzt amtlich ist, und sie ihn heute inserieren will, war ich dann doch am hin und her überlegen. Wir möchten grundsätzlich einen 2. Hund zu Zoe. Aber 5 Monate ist der Jungspund erst... ich bin von Zoe´s Stubenreinheit und allein sein seeehr verwöhnt. Meine Pflegis sind auch alle wesentlich älter....hatte also schon lang keinen Grund mehr, nachts raus zu müssen :D weil schon lang kein Hund mehr um solch Uhrzeiten pieseln musste....

Ist schon einige Zeit her....

Ich hab Angst...einerseits reizt mich der kleine Mann unheimlich, weil ich zu ihm etwas spüre. Andererseits schreckt mich der ganze "Junghund" Zirkus ab......

Ich weiß nicht wohin mit mir....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was sagt dir dein Bauch, ist es der, den du haben möchtest oder hast du Angst damit überfordert zu sein?

Die Fragen solltest du dir mal stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

öhm mit 5 Monaten brauchte Hiro frisch aus dem Tierheim nur 3 Tage zur perfekten Stubenreinheit ;)

Ist Zoe denn auch vom Spitz angezohen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tröte ich glaube, der "ich spül dich weich" Blick vom Hernn Spitz hat Bauchgefühl beeinflusst :D

Und ja, Zoe ist hin und wech von dem kleinen Kerlchen....

Aber der ist sooooo rotze! Und jetzt schon so verbellt....

Ich weiß, dass man das alles hinbekommt, Zoe hat Anfangs wegen jedem Mist gebellt. Aber beim Spitz liegt es ja auch tatsächlich etwas in der "Genetik".

Wie sagte Anita so schön "30 % sind vom Hund".... und das Bellen gehört bei meinem Glück zu den 30 %, die nur bedingt änderbar sind :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, ich schließe mich da Tröte an, hör auf Deinen Bauch bzw. Dein Herz, denn diese Entscheidungen können einfach nicht falsch sein und man steht zu diesen Entscheidungen auch 100%ig! :)

Meine Mayla ist jetzt 5,5 Monate alt und ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal nachts mit ihr raus musste. Sie hält es von 22.00 bis ca. 7.00 aus und ich muss sie oft sogar wecken... Auch so ist sie, glaube ich, einfacher als so manch erwachsener Hund. Liegt aber wahrscheinlicha auch an den Rassen, die in ihr stecken... =)

Für den kleinen Mann hoffe ich natürlich, dass Du Dich für ihn entscheidest.... :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mit fünf Monaten kann ein Hund doch nachts schon durchschlafen.

Wenn Du Dir die anderen Baustellen wie "Dauergekläffe" etc zutraust. Warum nicht, wenn er Dir schon längere Zeit im Kopf herumspukt... ?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm, also meiner schlief mit 3 monaten schon bis auf ganz wenige ausnahmen komplett 8 stunden durch nachts...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ums zutrauen gehts irgendwie weniger....

Eher um die Freiheiten die ich mit Zoe habe, dadurch, dass sie allein bleibt, nichts zerstört, hört etc....

Alles ist so easy mit ihr.

Ich kann es auch nicht wirklich erklären... Herz sagt ja, Verstand sagt: Du hast die Kinder ziemlich weit, Zoe läuft fast perfekt...warum brauche ich immer eine neue Herausforderung??? :-)))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann es auch nicht wirklich erklären... Herz sagt ja, Verstand sagt: Du hast die Kinder ziemlich weit, Zoe läuft fast perfekt...warum brauche ich immer eine neue Herausforderung??? :-)))
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70785&goto=1496716

Weil du in den Kleinen verliebt bist. Mein Tipp, hol ihn zu dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weils sonst langweilig wäre ... ;)

Wenn finanziell und zeitlich nichts dagegen spricht, warum also nich ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der "In die/den bin ich gerade verliebt"-Thread

      Mich würde mal interessieren, wer von euch auch immer (aus mehr oder weniger masochistischen Gründen) das Zergportal u.ä. durchforstet und dann auch logischerweise den einen oder anderen Favoriten hat. Und WER das dann ist natürlich. Meine Favoriten sind gerade: Penita http://zergportal.de/baseportal/tiere/Anzeige_Hunde&Id=202616.html Happy (ich finde sie WUNDERSCHÖN, es ist mir ein Rätsel, warum sie noch nicht 1000 Interessenten hat) http://zergportal.de/baseportal/Hunde/HiN/detail&Id=208145 Und der Opa Toby - ich liebe die Alten einfach http://zergportal.de/baseportal/Hunde/HiN/detail&Id=210957 Und wen würdet ihr vom Fleck weg adoptieren?

      in Plauderecke

    • Verliebt in einen Tierheimhund

      Uff hallihallo allerseits! Ich dachte ich schildere meine Situation mal in einem Hundeforum und hol mir einige Meinungen ein...

      Erstmal zu mir, ich bin 16 Jahre alt und Schülerin.   Nun, vor einem Jahr hab ich in den Sommerferien angefangen, Hunde aus dem örtlichen Gnadenhof auszuführen, da ich selber keinen Hund habe. Dabei wurde mir ein noch recht neuer, noch etwas unsicherer Mischlingsrüde namens Joshi in die Hand gedrückt. und tja, was soll man sagen? Es war Liebe auf den ersten Blick.   Ich habe den Spaziergang absolut genossen und gehe seitdem regelmäßig mit ihm spazieren-bis heute, denn Joshi sitzt nun seit einem Jahr im Tierheim. Er wurde mit anderen Hunden aus jahrelanger Gefangenheit in einer dunklen Wohnung beschlagnahmt, die weitaus unsicherer waren, aber schon bald vermittelt werden konnten. Meinen Traum vom eigenen Hund habe ich eigentlich damals beiseitegeschoben, aber als ich anfing, mit ihm spazieren zu gehen, zu spielen, die Umwelt zu erkunden, blühte dieser Wunsch wieder auf.   Ich kann einfach absolut nicht verstehen, warum dieser Hund noch nicht vermittelt werden konnte- sein Wesen ist inzwischen viel ausgeglichener und er ist nicht mehr so ängstlich. Nun habe ich angefangen, meine Mutter auf meinen Wunsch (den ich habe, seit ich denken kann) anzusprechen. Und treffe auf totale Ablehnung, ohne überhaupt ein vernünftiges Gespräch führen zu können! "Hunde haben in der Wohnung nichts zu suchen, wenn wir ein Haus hätten wäre das was anderes" Na toll. Danke. Es ist nicht so, dass ich nicht den Aufwand kenne, den ein Hund macht. Ich bin mit den Hunden meines Onkels aufgewachsen, bei dem ich bin, wenn sich der Landbus anbietet. Ich liebe Emmi, die Bernie Hündin meines Onkels, wirklich sehr, verbringe jede freie Minute mit ihr, bin bei Wind und Wetter mit ihr draußen, kümmer mich um sie, wenn Onkel und Tante weg sind, erziehe sie. Ich habe mich zur Hundehaltung belesen, hab Erfahrungen und einen guten Umgang mit Tieren. Aber einen eigenen Hund traut mir _Niemand_ zu. Ich bin kein Mensch, der sich nen Monat in einen Hund verliebt und dann keine Lust mehr hat. Tiere sind alles für mich, aber wenn ich meiner Mutter klar machen will, wieviel es mir bedeuten würde, einen Hund aus dem Tierheim zu adoptieren, gibt es nur Streit, ohne eine vernünftige Auseinandersetzung. Das macht mich einfach traurig. Ich verstehe nicht, was daran anders sein soll, einen Hund in der Wohnung zu halten. Auf dem Hof alleine lassen kann man Joshi laut der TH-Mitarbeiter eh nicht, weil er eher ein Hund für die Wohnung ist, der alleine draußen unsicher ist. Was meint ihr, sollte ich weiter auf meinen Wunsch beharren? Oder ist die Wohnungshaltung kein Leben für den Hund? Dass ich morgens, nach der Schule und Abends Gassi gehen und auch Kopfarbeit machen muss, weiß ich. War sowieso an Suchspielen und Agility interessiert. Joshi ist übrigens ein Spitz-Bordercollie Mix, hat aber keinen Hütetrieb. (Auf dem Gnadenhof lebt auch eine Schafsherde, die interessiert ihn aber in keiner Weise).
      Ich bin gerade ziemlich verzweifelt, weil ich zu diesem Hund schon eine enge Bindung habe. Meine Mutter findet ihn ja süß (hab sie schon ins TH geschleppt), aber ein Hund in der Wohnung ist ihrer Meinung nach verantwortungslos...

      Ich entschuldige mich schonmal für den langen Text, irgendwie musste ich mich mal irgendwo ausheulen..

      Liebe Grüße, Rouk

      in Plauderecke

    • Verliebt in einen Tierheimhund!

      Naja... das wäre eine längerer Geschichte.. Ich hab ja schon einen Hundi!!!! "Mein" Hund ist ja noch nicht online.... wie gerne hätte ich sie bei mir   und sie wäre ja absolut verträglich mit meinem kleinen Sturkopf ....Auch einen Chowi!!! Aber meine Bedenken sind halt.....Kann ich das ?????Ich hatte noch nie 2 Hunde...Kann schon sein,das ich demnächst arbeitslos bin....Aber,gehts ihr dann nicht trotzdem besser bei mir....als im Tierheim???? Ich könnte nur heulen....

      in Kummerkasten

    • Hilfe! Habe mich in einen Hund verliebt

      Hallo! Ich schaue hier und da... informiere mich über den Chinese Crested dog... und sah dann einen Hund - der eigentlich so gar nicht meinen "Wünschen" entspricht - aber der ist so Hübsch - sein Blick... ich habe mich einfach in ihn verliebt... Nun kann ich nicht mehr schlafen.... Wir haben ja schon 2 Hunde - ich weiss auch - dass 3 Hunde zu viel wären.... versuche Argumente dagegen zu finden.... aber mir fallen so viel dafür ein.... Mein Mann ist auch dagegen... Es ist ein Rüde - er gefällt ihm gar nicht - er mag nicht mit 3 Hunden Gassie gehen... Ich überlege - : Ich könnte ihn mit zur Arbeit nehemn , er verträgt sich mit Rüden und Hündinnen ...... HHHHHHIIIILLLLFFFFEEEE Kennt ihr das Gefühl??? Ein Hund - der Euch einfach verzaubert hat??? Ich finde viele Hunde hübsch und süss und würde gerne ein Rudel haben - aber er geht mir nicht aus dem Kopf!!!!!!

      in Plauderecke

    • Hilfe, mein Hund ist verliebt?!

      Huhu, der Odin verhält sich komisch. Abends gehen wir immer mal wieder in einer kleineren Gruppe Gassi. Und da ist diese Hündin. Harzer Fuchs, 1 1/2 Jahre alt (glaub ich) und unkastriert. Odin ist hin und weg. Er interessiert sich nicht mehr fürs Frisbee, wenn sie da ist. Er rennt ihr oft (nicht permanent, aber dennoch hartnäckig) hinterher, fiepst dabei und hat seinen 'Uuuh, ein Määädchen'-Blick drauf. Die arme Maus lässt sich entweder davon nicht beeindrucken oder flüchtet zum Frauchen. Ich unterbinde es immer, dazu reicht ein normales 'Nein' oder 'Lass sie in Ruhe' und er geht weg oder bleibt stehen. Spätestens wenn sie wieder an ihm vorbei läuft, ist er aber wieder dran. Komm ich abends zur Gruppe hinzu, freut sich Odin einen Ast ab, wenn sie da ist. So kenn ich meinen Hund nicht! Er ignoriert sonst andere Hunde oder findet sie doof. Rennspiele zwischen anderen Hunden splittet er, das mag er gar nicht. Selbst spielt er auch nicht. Wuselige Hunde findet er auch doof, manchmal kommt er mir vor wie ein Rentner, der Ruhe und Ordnung braucht Und bei der kleinen wuseligen Hündin hat er Herzchen in den Augen. Andere Hündinnen ignoriert er, selbst bei läufigen Hündinnen reagiert er nicht so! Auf dem HuPla macht er das nicht, naja, er würde gerne, aber auch nicht so intensiv wie beim Gassi. Die Besitzerin von besagter Hündin findet er übrigens auch sehr sympathisch. Geht das wieder vorbei? Oder kann ich irgendwann Hundehochzeit feiern (ne Krawatte hat er ja schon, fehlt nur noch der Smoking )? Kennt das jemand?

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.