Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
___Julia_

Mein Hund bellt & jault, wenn er alleine ist

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Liebe Hundebesitzer,

Ich habe ein riesen Problem, mein Hund bellt & jault

wenn er alleine ist. Ich habe es jetzt schon mit einem Anti-Bell Halsband

Probiert, das auf das Bellen reagiert & es funktioniert ! aber das Jaulen bleibt

& darauf reagiert auch kein Anti-Bell Halsband.

Meine Mitmieter des Hauses beschweren sich auch schon.

was kann ich tun? ich bitte um Hilfe :(

Gruß Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ein Halsband würd ich keinem Tier umtun, wieso hast du das alleine bleiben nicht langsam aufgebaut?

Bzw wie alt ist der Hund, seit wann haste den und wie hast ihm das Alleine sein beigebracht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine schnelle Lösung wird es für das Problem nicht geben und mit Knopfdruck lässt sich Verhalten nicht einfach abstellen. Dazu gehört schon ein bisschen mehr.

Zum Thema Trennungsangst/Kontrollverlustangst findest Du hier bestimmt einiges an Beiträgen.

Gut wäre, wenn sich ein Hundetrainer den Hund vor Ort mal anschauen kann oder Du den Hund beim Alleinsein filmst und mal genau beschreibst, was er macht.

Lass auf jeden Fall das Sprühhalsband weg, damit machst Du die Sache auf keinen Fall besser, aber vielleicht noch schlimmer. Bei einer Trennungsangst sind solche aversiven Mittel richtig fehl am Platz. Und erst recht ohne Anleitung.

Erzähl mal mehr über Deinen Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mein Hund ist jetzt knappe 10 Monate Alt

& ist ein Mix aus ein Stafford & Labrador .

Das Bellen/Jaulen ist nicht das einzige Problem,

Er frisst auch Meine Böden an, wenn ich nicht Zuhause bin.

Bisher ist es in der Küche & im Schlafzimmer passiert .

Das ist mit 100 % Sicherheit ein Schaden von über 1000 .

Es ist normal, das mal was zu Schaden kommt, doch Fußböden

oder jegliches in der Art kaputt machen, ist für mich ein absolutes NO GO .

Aber ich denke es liegt daran, das er aus nen Dorf kommt

wo er in einer Scheune aufgewachsen ist. Er kennt das also nicht anders.

Dort konnte & durfte er alles zerfetzen was Ihn zwischen die Krallen kam.

Nur kann das nicht so weitergehen, er macht mir nur Probleme.

Ich bin 24 stunden nur am meckern & finde für nichts eine Lösung .

Das mit den alleine bleiben hab ich Anfangs mit 5 Minuten Trainiert

& habe die Zeit immer gesteigert . & das mehrmals. Doch da passiert null !

Ich hab Ihn jetzt knapp seit mitte/ende Februar .

Er ist auch schon in mehrere Hände gegeben worden, ich denke

er leidet an Verlustsängste, aber das ZU Stark, Leute :(

Ich kann Ihn draußen nicht Anbinden, wenn ich einkaufen gehe.

Ich kann Ihn in keine Hände geben (siehe Freundin oder andere)

er dreht durch, macht dort in die Wohnung, kommt nicht zur Ruhe .

Sucht mich in der ganzen Wohnung usw. & das Stundenlang, ohne sich 1 x hinzulegen.

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter, es kann auf keinen fall so weitergehen.

Hab jetzt bei ner Hundeschule angefragt (was ich sowieso vor hatte) ..

er hatte mir auch mit das Anti Bell Halsband empfohlen, es sollen sehr viele

Hundebesitzer benutzen ! Hundepsychater ist langsam auch angebracht.

Ich bin keine paar sekunden außer sicht, dreht er am Rad aber das nicht in einer normalen

Art & Weise. Manchmal denke ich sogar, an dem Hund stimmt irgendwas nicht .

Ein Gesundes Verhalten ist das schon lange nicht mehr :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verfolgt er dich auch innerhalb der Wohnung ständig?

Wenn du das Zimmer verlässt zB?

Wenn ja, dann würde ich dort ansetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bring ihn her ich nehm den gerne, arme Kerl, wenn man gleich mit so viel Unverständniss ran geht :(

Sorry aber 1. Dein Hund ist noch jung, du hast ihn 3 Monate gerade mal bei dir,

und hast dir erhofft das alles gleich mega toll ist und du keine Arbeit hast oder wie???

Und Welpen machen Dinge kaputt, das sollte man sich vorher überlegen!!!!!!!

Wie kann er eigtl den Fussboden kaputt machen??? was habt ihr denn für Fussboden???

Als aller erstes wäre es vieleicht mal wichtig das du gelassener wirst, weil sonst ist der Welpe wirklich fehl am Platz...

Die Verlustängste sind doch normal wenn er dauernd weiter gereicht wird...

Ist doch verständlich....oder etwa nicht???

Wie lange ist er denn immer alleine???

Das dazu wenn er bei anderen ist:

Wenn man es durchgehen lässt sicherlich, meine MEinung,

Haben die Leute Hundeerfahrung?

Einfach immer wieder auf den Platz schicken und irgendwann wird er es aufgeben.

Eine Hundeschule die ein Anti Bell Halsband empfiehlt....autsch...

Sind für mich Volli**o*ten .

Würd ich die Finger von lassen.

Hundepsychiater???übertreibst du nicht ein wenig????

Was macht er denn das man zum Psychiater muss???

Dein Hund ist mitten in der Pubertät !

Weiste was meiner manchmal für Dinger bringt?

Aber deswegen renn ich nicht gleich zum Psychiater,

wenn du denkst ihm fehlt was geh zum Tierarzt und lass ihn durchchecken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Bellen/Jaulen ist nicht das einzige Problem,

Er frisst auch Meine Böden an, wenn ich nicht Zuhause bin.

Bisher ist es in der Küche & im Schlafzimmer passiert .

Das ist mit 100 % Sicherheit ein Schaden von über 1000 .

Es ist normal, das mal was zu Schaden kommt, doch Fußböden

oder jegliches in der Art kaputt machen, ist für mich ein absolutes NO GO .

Wie lange muss er denn alleine bleiben? Was bietest du ihm zum Frustabbau an, wenn du ihn allein lässt? Begrenzt du seinen Raum oder hat er die ganze Wohnung zur Verfügung? Wenn das ein wirkliches No-Go wäre würde dein Hund es nicht tun... glaub mir.

Aber ich denke es liegt daran, das er aus nen Dorf kommt

wo er in einer Scheune aufgewachsen ist. Er kennt das also nicht anders.

Dort konnte & durfte er alles zerfetzen was Ihn zwischen die Krallen kam.

Nur kann das nicht so weitergehen, er macht mir nur Probleme.

Wieso soll das daran liegen? Dein Hund kommt zu dir. Er fängt bei dir also erstmal bei Null an. Seine Macken und Geschichtchen kann er überhaupt nicht bei dir entwickeln, wenn du direkt von Anfang an deinem Hund zeigst was er darf und was nicht. Wenn du ihm von Anfang an klar machst, dass er auch mal alleine bleiben muss und wenn dein Hund einfach mal kommuniziert bekommt was du willst. Der Hund ist weder doof, noch nimmt er alle Marotten 1:1 mit. Er nimmt sie mit und setzt sie brav ein, wenn du ihm nicht von Anfang an einen anderen Weg anbietest sich zu verhalten/das mit ihm trainierst.

Kommt ein Hund neu zu dir ist er erstmal ein leeres Blatt, dem du die Regeln deines Lebens aufschreibst.

Ich bin 24 stunden nur am meckern & finde für nichts eine Lösung .

Wenn es für dich so untragbar ist verstehe ich nicht, dass du nicht schon lange in einer guten Hundeschule bist. Einer Hundeschule, die mit dem Hund arbeitet und nicht mit technischem Zeug. dadurch versteht es der Hund nämlich nicht, warum sein Bellen und Jaulen unerwünscht ist. Er beugt sich nur dem Zwang..

Das mit den alleine bleiben hab ich Anfangs mit 5 Minuten Trainiert

& habe die Zeit immer gesteigert . & das mehrmals. Doch da passiert null !

Ich hätte mit 30 Sek angefangen. Hund in anderen Räumen lassen, wenn ich auch da bin. Räume wechseln ohne das der Hund mit darf. Hund in einem eigenen Raum lassen etc etc. Und das hätte ich vom ersten Tag an geübt, mehrmals am Tag und immer gesteigert. Das kann sich dann durchaus ein paar Monate hinziehen.

Ich hab Ihn jetzt knapp seit mitte/ende Februar .

Er ist auch schon in mehrere Hände gegeben worden, ich denke

er leidet an Verlustsängste, aber das ZU Stark, Leute :(

Das ist natürlich schwer. Aber mit einem Bellhalsband verschwinden Verlustängste nicht.. eventuell leiten sie sich nur in anderem Fehlverhalten um.

Ich kann Ihn draußen nicht Anbinden, wenn ich einkaufen gehe.

Würde ich generell auch nicht machen. Wenn mal ein Kind an den Hund langt und der eh im Stress ist beißt er schneller zu, als man manchmal gucken kann.

Ich kann Ihn in keine Hände geben (siehe Freundin oder andere)

er dreht durch, macht dort in die Wohnung, kommt nicht zur Ruhe .

Sucht mich in der ganzen Wohnung usw. & das Stundenlang, ohne sich 1 x hinzulegen.

Üben. Freunde mit ihm besuchen. Dort mal 2 Min weggehen. Dann 3, und so weiter. Zudem viel an der gemeinsamen Bindung arbeiten, Vertrauen aufbauen.

er hatte mir auch mit das Anti Bell Halsband empfohlen, es sollen sehr viele

Hundebesitzer benutzen !

Bitte pack es weg. Dein Hund hat anscheinend Verlustängste und anstatt sie ernst zu nehmen und an diesen Ängsten zu arbeiten wird die schnelle Lösung bevorzugt. Das kann nicht gut gehen. Mir hatte man es damals auch empfohlen. Resultat der Benutzung war, dass nach einigen Monaten meine Hündin wieder gebellt hat. Dann habe ich das grundlegend neu aufgebaut, ein ganz anderes Verhältnis zu meinem Hund geschaffen und habe die ganze Bindung mal überdacht und schwupps... klappt es. Weil sie versteht was ich von ihr will...

Ein Gesundes Verhalten ist das schon lange nicht mehr :(

Gesund in menschlichen Augen wohl nicht :( Aber logisch für deinen Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

1. würde ich dir hier mal raten, ordentlich zu schreiben ;)

2. brauchst DU mir hier nicht erzählen, ob der Hund hier fehl am Platz

ist oder nicht .. was soll das? Ich suche Rat & nicht irgendwelche Bemerkungen

wie "Bring den Hund her" - wie alt sind wir? ich schätze Älter als 14 !

von den Bemerkungen her, könnte man es aber kaum denken. Sorry, aber ernsthaft ;)

Fußboden? Ich habe Laminat .. reicht die Aussage?

Das Problem besteht hier darin das er schlimmer anstatt besser wird .

& nicht das seine Dinge, die er leistet sofort aufhören sollen, wer lesen kann

ist klar im vorteil, mal ganz ehrlich !

Nein, ich übertreibe nicht .

Hab auch schon mit einem Tierarzt telefoniert.

An dem Hund muss was nicht stimmen.

Ich weiß auch das Hunde was kaputt machen.

& Ich weiß auch das Hunde in dem Alter wie Kinder sind.

Nur habe ich mir genug Rat geholt & selbst mein Onkel

der einen Ausgebildeten Polizeihund besitzt ist der Meinung

da stimmt irgendwas nicht ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ Miemingborders :

Was sollen hier denn bitte deine ganzen Aussagen?

Als was stellst du mich denn bitte hin?

Siehe das was du geschrieben hast - mit Freundin besuchen ..

Neeeein, das tue ich bloß nicht. sagmal hälste mich für ganz bescheuert?

Natürlich sieht er die Leute regelmäßig, bei denen er auch manchmal ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Sorgenkind

      Hallo, ich erstelle mal ein neues Thema für den Femo. Wir haben das Ergebnis vom Allergietest und ich war echt geschockt: Futtermilben, Hausstaubmilben, Schimmelpilz, Kräuter, Gräser, Flohspeichel und Rind/Milchprodukte (nur leicht). Zu meinem Erstaunen wurden keine anderen Futtermittelunverträglichkeiten festgestellt. Ich weiß aber auch noch nicht, was alles getestet wurde. Bisher habe ich mit der Ärztin nur telefoniert. In der Praxis heißt das jetzt: Weiterfüttern wie gehabt: Reis mit Dosenfleisch (aktuell haben wir Truthahn, Ente und Wild von Happydog), dazu Karotten, 12g Optimix jeden Abend und einen Schuss Distelöl. Manche Fleischsorten verträgt er mit dem Magen nicht, z.B. Pferd und Lamm. Da müssen wir uns rantasten. Er bekommt morgens eine Tablette Apoquel (wahrscheinlich quasi für immer, da wir weder hyposensibilisieren, noch die Allergene ganz meiden können) und ich kann ihm bei Bedarf eine halbe Tablette abends zusätzlich geben. Das habe ich diese Woche einmal gemacht, als wir tagsüber lange auf der Wiese waren und er abends hochrote Ohren und eine rosa Haut hatte.   Der Kot hat in letzter Zeit stark von der Konsistenz gewechselt. Als ich nur Fleisch und Reis gefüttert habe, war er eine zeitlang zu hart. Da habe ich mehr Wasser hinzugegeben und das öl. Dann ging es. Seit ein paar Tagen war die Konsistenz dann sehr weich, die letzten zwei Tage hatte er Durchfall, allerdings keinen häufigeren Kotabsatz als normal (1-2x am Tag). Gestern Abend hat er das Abendessen nach ner Stunde quasi unverdaut ausgebrochen und heute morgen nur die Fleischstücke rausgepickt. Ich habe beim Arzt angerufen und kann morgen früh eine Kotprobe vorbeibringen. Ich habe Sorge, dass es Giardien sind. Er ist auch ruhiger und langsamer als sonst, hat Blähungen und einmal schien er heute auch Krämpfe im Darm zu haben.   Ich wollte heute Abend mal diese Möhrensuppe kochen, wobei ich die mit Fleisch mischen muss, damit er sie frisst. Bis vor ein paar Tagen hat er noch alles gefressen, was ihm so vor die Nase kam. Er trinkt zum Glück und sein Zustand ist nicht akut kritisch. Aber ich sorge mich natürlich.

      in Hundekrankheiten

    • Mein HUND kratzt an Wänden

      Die machte er noch nie und jetzt auf einmal kratzt er an den wänden rum obwohl man da ist sonst ist er ein ganz lieber HUND. Was kann ich dagegen tun das er nicht mehr an den Wänden kratzen tut

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn ich mit ihm einfach so rausgehe würden wir stundenland nur dastehen. Er macht nur, wenn es sehr dringend ist. Wenn ich mit Ihm mit dem Bus fahre und zu meiner Arbeit (ruhiger eigener Laden in dem er Im hinteren Raum einfach pennt solange ich arbeite, es wird jede Stunde nach ihm gesehen, ist er ganz entspannt und macht alles mit. Allerdings muss er höchstens einmal morgens um 7 raus, sein großes Geschäft erledigt er nur ein bis zweimal am Tag. Manchmal pinkelt er bis zu 10 Stunden am Stück garnicht.  Also alles sehr extreme Zeitspannen. Ich mache mir Sorgen dass er das Wetter gerade zu ungemütlich findet, da er schnell wieder rein will, und drinnen darf er ja nicht pinkeln (leider beim Züchter haben die das auf den Fliesenboden im wohnzimmer überall hinmachen dürfen).  Ist das ungesund für den Kleinen so wie er es jetzt handhabt? Er hatte auch extreme Probleme wenn zuviel los war, zu machen. Aber bei uns gibt es kaum ruhige Ecken, es laeuft immer mal Jemand vorbei oder ein Auto fährt vorbei. Das hatte ihn immer gestört dabei. aber wir dachten er muss es lernen auch bei sowas machen zu können. Haben wir ihm damit zuviel Stress zugemutet indem wir verharrt sind und solange gewartet haben bis er gemacht hat?    lg

      in Hundewelpen

    • Hilfe!! Mein hund hat eine riesen wunde

      Hallo erstmal.  Im voraus möchte ich klarstellen, dass ich momentan im Ausland bin undzwar in einem Land, in dem weder Hunde einen Wert haben noch die Tiermedizin.. habe vor einem Monat einen kleinen Welpen "gerettet". Er machte sich eigentlich ganz gut, doch gestern habe ich eine winzige wunde bei ihm entdeckt, etwa so groß wie meine Fingerspitze. Heute morgen war die Wunde so groß, dass ich mich extrem erschrocken habe. Der Allgemeinzustand des Hundes ist normal, also verhält sich wie immer. Aber ich mache mir große Sorgen. Kann mir jemand helfen? Ich weiß nicht mehr weiter 

      in Hundekrankheiten

    • Warum bellt der Hund bei meiner Partnerin?

      Hallo,  wir haben einen Mischling aus dem Tierheim. Sie ist nun seit ca. 10 Monaten bei uns und macht uns viel Freude. Sie ist etwa 1,5 Jahre alt (nicht ganz).    Ich lebe mit meiner Partnerin zusammen und ich bin Tagsüber da, meine Freundin kommt Abends nach Hause. In der Regel geht sie dann morgens mit dem Hund, ich dann Mittags und sie noch mal Abends und noch mal kurz vor dem Schlafengehen.    Dabei ist es sehr auffällig, dass der Hund alles anbellt, was ihr in den Weg kommt. Ein Blätterhaufen, ein Baumstumpf, entfernte Spaziergeher, ein Auto. Alles muß angebellt werden.  Wenn ich mit ihr gehe bellt sie kaum (höchstens mal, wenn die "bösen Hunde aus der Nachbarschaft" zu wittern sind (gibt so ein paar, mit denen sie ständig in Kläfforgien überspringt und nicht mehr zu beruhigen ist).    Wir haben auch mal die "Gassiregeln" geändert, also dass ich mal Abends gehe (wenn es dunkel ist). Sie "Grummelt" dann zwar, kläfft vielleicht auch ein oder zweimal, aber ich gebe ihr dann die Ansage, dass sie still sein soll und in der Regel klappt das dann auch.  Aber eigentlich macht das meine Freundin auch. In der Regel ist auch meine Freundin die jenige, die sich mal intensiver mit dem Hund beschäftigt und ihr Benimm-Tricks beibringt oder Spielchen macht. Also eher die Strengere von uns beiden.    Ich VERMUTE mal, dass der Hund denkt, sie müsse meine Freundin beschützen. Und mich eben nicht. Was ich z.B. auch durch aufrechten und sicheren Gang und "Umgebung im Auge behalten" aufrecht erhalten will.    Meine Freundin meint, das tut sie aber auch alles. Alles was bei mir hilft, hilft bei ihr eben nicht.  Kann jemand vielleicht Tips geben?   Danke

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.