Jump to content

Schön, dass Du unsere (riesen-) große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Milka1510

Ernährungsumstellung beim Menschen - aber wie?

Empfohlene Beiträge

So. Letzte Woche habe ich, wie ca alle 6 Monate, mein Blut untersuchen lassen.

Familienkrankheiten sind, soviel ich weiß: Diabetes ( Papa Typ 1, Schwester Typ 2, wobei 2 nicht vererblich ist). Bluthochdruck, Schilddrüse.

Von mehr weiß ich gerade nicht.

Bluthochdruck habe ich auch, ist mit Medikamenten aber recht gut eingestellt.

Das Labor ergab allerdings, dass mein Cholesterinwert weit über dem akzeptablen Rahmen liegt ( 332).

LDL liegt bei 219. Nun muss ich morgen nochmal hin, nachdem wir am Mittwoch noch auf dem Stand waren, dass wir "nur" meine Ernährung umstellen. Bei dem LDL-Wert aber, so sagt der Doc, ist es ohne Medis nicht tragbar in meinem Alter.

Das als Vorgeschichte. Nun stelle ich seit einigen Wochen meine Ernährung um. Heißt, ich mache mein Brot beispielsweise nur noch selber, benutze keine Butter mehr für "drauf auf Brot" :D,

schaue, dass ich möglichst fettfrei esse ( haben Doc und ich am Mi besprochen), gehe walken und ab und an Fahrrad fahren.

Nu bin ich aber dezent verwirrt, was ich denn nu überhaupt noch essen darf. Gerade, was Brot angeht. Mittagessen fällt bei mir meist eh flach, abends will ich mich auf Salat einschießen.

Habt ihr noch Tipps für mich, was ich tun und lassen kann, damit sich die Werte bessern? Auf was muss ich beim Brotmachen achten?

Wo sind die versteckten Fallen in den Lebensmitteln? Hilfeeeeeeeeeeeeee!

Ich zähle auf euch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ja keine Ahnung von Cholesterin, aber musst du da nur auf Fette achten?

Oder Kohlenhydrate?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau DA bin ich ja unsicher, Caro.

Aber, wenn ich ihn richtig verstanden habe, "erstmal" nur auf Fette.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmmm... also ich habe ja aktuell ne Ernährungsumstellung.. einfach mal etwas gesünder.

Erschreckend fand ich dabei, in wievielen Lebensmitteln Zucker enthalten ist und das du echt explizit schauen musst wo so etwas nicht drin ist.

ich denke, das wird bei Fetten nicht anders sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf dem Anti-Zucker-Trip bin ich schon seit Ewigkeiten :D

Ist aber wahrlich erschrecked, wo der überall drin ist, wenn auch nicht direkt als Zucker deklariert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber auch die Deklariertern Sachen finde ich krass.

Mal ehrlich.. wer vermutet den in Sojasauce Zucker?

Musste 4 Flaschen anlangen, damit ich eins ohne Zucker gefunden habe.

Oder wieso enthält Salami Zucker?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe mich ja auch vor kurzem für "gesünder essen" enstchieden, und auch ich war echt schockiert, wo überall und in welcher Form Zucker drin ist.

Wahnsinn auch, wo überall Lactose drin ist... ich habe kein problem damit, aber dachte es sei erstranging in Milch/Produkten. Von wegen...

Zum Cholesterin: Toll fand ich den Bericht, letzte Woche im TV, indem klar gemacht wurde, dass die ganzen "Becel" Produkte und C. den Cholesterin Spiegel überhautp nicht senken.... also Finger weg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Komisch nur, dass sie das bei mir durchaus tun, Enjoy ;)

Hatte mich vor ein paar Jahren schon mal darauf eingestellt und da waren die Werte längst nicht so hoch wie jetzt.

Habt ihr denn noch Tipps, wie ich gewisse Dinge, auch kohlenhydrathaltige Dinge beim Brotbacken ersetzen kann? Gibt es da Geheimtipps?

Wie z.B. Weizen durch Dinkel ersetzen? Or something like this?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grundsätzlich würde ich wohl aktiv weniger Kohlenhydrate zu mir nehmen.

Also bewusst eher Eiweiß zu mir nehmen.

Und wenn Kohlenhydrate dann nur "gesunde".

Also Vollkornproukte, glutenfrei etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wiegesagt, ich berufe mich auf Experten, die eben heraus gefunden haben, dass die Menge in Becel und Co. zum senken eines erhöhten Cholesterin Wertes viel zu gering sei... vielleicht liegt deiner derzeitige Erhöhung an was anderem?

ich für mich habe gelernt, von allem die Finger zu lassen (na gut "fast" alles) was Weißmehl enthält... damit fahre ich ganz gut.

Zudem wesentlich Ballaststoffreicher, weniger Fett und Zucker, lieber Pute als Schwein etc....

Aber wir haben doch bestimmt auch den ein oder anderen Ernährungsberater in deiner Umgebung?

Die sind nicht so arg teuer, werden oft sogar von der KK übernommen, und da kann dir dann jemand wirklich einen detailierten Ernährungsplan erstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.