Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Milka1510

Ernährungsumstellung beim Menschen - aber wie?

Empfohlene Beiträge

So. Letzte Woche habe ich, wie ca alle 6 Monate, mein Blut untersuchen lassen.

Familienkrankheiten sind, soviel ich weiß: Diabetes ( Papa Typ 1, Schwester Typ 2, wobei 2 nicht vererblich ist). Bluthochdruck, Schilddrüse.

Von mehr weiß ich gerade nicht.

Bluthochdruck habe ich auch, ist mit Medikamenten aber recht gut eingestellt.

Das Labor ergab allerdings, dass mein Cholesterinwert weit über dem akzeptablen Rahmen liegt ( 332).

LDL liegt bei 219. Nun muss ich morgen nochmal hin, nachdem wir am Mittwoch noch auf dem Stand waren, dass wir "nur" meine Ernährung umstellen. Bei dem LDL-Wert aber, so sagt der Doc, ist es ohne Medis nicht tragbar in meinem Alter.

Das als Vorgeschichte. Nun stelle ich seit einigen Wochen meine Ernährung um. Heißt, ich mache mein Brot beispielsweise nur noch selber, benutze keine Butter mehr für "drauf auf Brot" :D,

schaue, dass ich möglichst fettfrei esse ( haben Doc und ich am Mi besprochen), gehe walken und ab und an Fahrrad fahren.

Nu bin ich aber dezent verwirrt, was ich denn nu überhaupt noch essen darf. Gerade, was Brot angeht. Mittagessen fällt bei mir meist eh flach, abends will ich mich auf Salat einschießen.

Habt ihr noch Tipps für mich, was ich tun und lassen kann, damit sich die Werte bessern? Auf was muss ich beim Brotmachen achten?

Wo sind die versteckten Fallen in den Lebensmitteln? Hilfeeeeeeeeeeeeee!

Ich zähle auf euch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ja keine Ahnung von Cholesterin, aber musst du da nur auf Fette achten?

Oder Kohlenhydrate?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau DA bin ich ja unsicher, Caro.

Aber, wenn ich ihn richtig verstanden habe, "erstmal" nur auf Fette.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmmm... also ich habe ja aktuell ne Ernährungsumstellung.. einfach mal etwas gesünder.

Erschreckend fand ich dabei, in wievielen Lebensmitteln Zucker enthalten ist und das du echt explizit schauen musst wo so etwas nicht drin ist.

ich denke, das wird bei Fetten nicht anders sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf dem Anti-Zucker-Trip bin ich schon seit Ewigkeiten :D

Ist aber wahrlich erschrecked, wo der überall drin ist, wenn auch nicht direkt als Zucker deklariert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber auch die Deklariertern Sachen finde ich krass.

Mal ehrlich.. wer vermutet den in Sojasauce Zucker?

Musste 4 Flaschen anlangen, damit ich eins ohne Zucker gefunden habe.

Oder wieso enthält Salami Zucker?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe mich ja auch vor kurzem für "gesünder essen" enstchieden, und auch ich war echt schockiert, wo überall und in welcher Form Zucker drin ist.

Wahnsinn auch, wo überall Lactose drin ist... ich habe kein problem damit, aber dachte es sei erstranging in Milch/Produkten. Von wegen...

Zum Cholesterin: Toll fand ich den Bericht, letzte Woche im TV, indem klar gemacht wurde, dass die ganzen "Becel" Produkte und C. den Cholesterin Spiegel überhautp nicht senken.... also Finger weg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Komisch nur, dass sie das bei mir durchaus tun, Enjoy ;)

Hatte mich vor ein paar Jahren schon mal darauf eingestellt und da waren die Werte längst nicht so hoch wie jetzt.

Habt ihr denn noch Tipps, wie ich gewisse Dinge, auch kohlenhydrathaltige Dinge beim Brotbacken ersetzen kann? Gibt es da Geheimtipps?

Wie z.B. Weizen durch Dinkel ersetzen? Or something like this?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grundsätzlich würde ich wohl aktiv weniger Kohlenhydrate zu mir nehmen.

Also bewusst eher Eiweiß zu mir nehmen.

Und wenn Kohlenhydrate dann nur "gesunde".

Also Vollkornproukte, glutenfrei etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wiegesagt, ich berufe mich auf Experten, die eben heraus gefunden haben, dass die Menge in Becel und Co. zum senken eines erhöhten Cholesterin Wertes viel zu gering sei... vielleicht liegt deiner derzeitige Erhöhung an was anderem?

ich für mich habe gelernt, von allem die Finger zu lassen (na gut "fast" alles) was Weißmehl enthält... damit fahre ich ganz gut.

Zudem wesentlich Ballaststoffreicher, weniger Fett und Zucker, lieber Pute als Schwein etc....

Aber wir haben doch bestimmt auch den ein oder anderen Ernährungsberater in deiner Umgebung?

Die sind nicht so arg teuer, werden oft sogar von der KK übernommen, und da kann dir dann jemand wirklich einen detailierten Ernährungsplan erstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • EURE beste und effektivste und leckerste Diät oder generelle abnehmfreundliche Ernährungsumstellung ;-)

      Ich weiß, das Thema in der Überschrift ist nicht wirklich NEU, aber immer wieder ein NEUjahrsthema...   Mich würde mal interessieren, welche Diät bei Euch am besten und nachhaltigsten geholfen hat.   Ich diäte immer mal wieder mit mäßigem Erfolg, aber bedingt durch ein recht stressiges Berufsleben habe ich auch nicht viel Zeit für Essenszubereitungszeremonien.   Am besten hat mir vor Jahren mal die "Schlank im Schlaf"-Diät geholfen, eine Unterart der Low-Carb-Ernährung, insbesondere abends eben ohne Kohlenhydrate, aber ich finde sie etwas schwierig, wenn man gleichzeitig auch weniger Fleisch essen möchte. Nur Gemüse macht mich nicht wirklich glücklich...   Also, mich interessieren insbesondere folgende Abnehmformen:   - Effektiv und nachhaltig - Keine zu komplizierten Zubereitungen - Möglichst ohne Hunger - Kompatibel mit kleinen Sünden, wie z.B. hin und wieder ein Glas Wein oder Bier am Abend?     Sind diese Wünsche zu utopisch?   Dass mehr Bewegung zum Abnehmen dazu gehört, ist natürlich klar, aber das soll hier nicht im Vordergrund stehen. Dennoch erzählt gerne auch, was Euch da geholfen hat.   Ich bin mal gespannt auf Eure Antworten.

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Tierheim Aixopluc: KAISER, 2 Jahre, Mischling - sucht immer die Nähe des Menschen

      KAISER: Mix-Rüde , Geb.: Februar 2016 , Gewicht: 20 kg , Höhe: 68 cm   KAISER wurde von seiner Familie ins Tierheim gebracht, weil sie keine Zeit mehr hatten, sich um ihn zu kümmern. KAISER ist ein wunderbarer Hund! Er ist sehr auf den Menschen bezogen und genießt jedes Beisammensein. Er kommt mir dem Leben im Tierheim so gar nicht zurecht, ist nervös und leidet hier sehr. Nur der Kontakt mit Menschen, den er immer sucht, lässt ihn ruhig und entspannt werden. Auch mit Kindern kommt er prima klar. KAISER ist ein gehorsamer, anhänglicher und treuer Hundemann, der auch mit anderen Hunden kein Problem hat. Nur sehr dominante, aufdringliche Rüden mag er nicht besonders, was man ihm ja auch nicht verdenken kann. Katzen ignoriert er hier. Sollte eine Familie aber schon eine Katze im Haushalt haben, werden wir selbstverständlich noch einen ausführlichen Test machen. KAISER sucht dringend eine aktive, liebevolle Familie, die ihn aus dem Zwinger holt und ihm ein schönes Zuhause schenkt. Dafür würde er sein kleines, großes Herz dauerhaft verschenken und seiner Familie sicher viel Freude bereiten.   KAISER ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Artgerechte Beschäftigung für Menschen

      In vielen Hundethemen taucht die Wortkombination "artgerechte Beschäftigung" auf.    Aber was ist eigentlich eine artgerechte Beschäftigung für Menschen? Den heutigen, modernen Menschen unterscheidet ja genetisch nahezu nichts von Menschen vor 10.000 Jahren.   Also wie artgerecht beschäftigt Ihr Euch und andere Menschen? 💪 Eine durchaus ernst gemeinte Frage ...

      in Plauderecke

    • Ängstlicher Hund gegenüber von fremden Menschen und aggressiv gegenüber Hunde

      Hallo, ich habe mir meinen Labrador Mischling Rüden mit dem Alter von 9 Monaten (heute ist er 1 Jahr 2 Monate) aus dem Tierheim geholt. Grundsätzlich ist er ein toller Hund, gäbe es da nicht diese 2 Probleme... Einerseits ist er ein sehr ängstlicher Hund. Dies äußert sich z.B. wenn sich irgendetwas bewegt, zum Beispiel hatte er anfangs total Angst vor dem Grill, da sich die Abdeckplane bei Wind bewegte. Da hat er sich eine Zeit nicht mehr auf die Terrasse getraut (das haben wir nun soweit im Griff). Er ist auch ängstlich gegenüber fremden Menschen. 
      Haben wir Besuch, klären wir diesen erst mal auf, er solle den Hund nicht direkt anschauen bzw. ihn gleich angreifen oder streicheln. Unser Hund tritt dann auf die Person zu und wir beobachten wie er sich verhält. Sieht alles gut aus darf der Besuch ihn dann auch gerne streicheln, was er auch sehr genießt. 
      Ist ihm der Mensch nicht sympathisch, schicken wir den Hund auf seinen Platz, dann haben wir auch meistens ruhe. So funktioniert es daheim ganz gut. Nur draußen siehts schon wieder anders aus. 
      Mein Hund ist generell gegenüber fremden misstrauisch, mit ausreichend Abstand können wir in 9 von 10 Fällen an anderen Menschen normal an kurzer Leine vorbei gehen. Manchmal hat er jedoch wieder einen Ausreißer und er bellt und knurrt die Person an. Oft versucht er diese dabei auch anzuspringen. Wir warnen deshalb auch jeden vor, das der Hund es nicht mag wenn er angegriffen wird, jedoch ists heute in unserem Wohnhaus trotzdem passiert. 
      Eine Nachbarin hat ohne zu fragen ihm einfach auf den Kopf gegriffen, bevor ich überhaupt reagieren konnte hatte mein Hund schon nach ihr geschnappt. 
      Zum Glück ist nicht viel passiert, eine Wunde war nicht da, aber ich fürchte ein blauer Fleck wird es trotzdem. Ich schätze die Situation auch so ein, das sich mein Hund bedroht gefühlt hat.
      Mich hat das natürlich total geschreckt. Ich passe immer gut auf, aber eine solche Situation kann trotzdem wieder passieren, was mir ehrlich gesagt angst macht.   Ein weiteres Problem, mein Hund reagiert auf gewisse andere Hunde, im speziellen auf Rüden oft sehr aggressiv.
      In der Nachbarschaft gibt es ein paar, die er garnicht leiden kann. Sobald er diese sieht und nur noch eine gewisse Distanz zwischen ihnen ist, rennt er gegen die Leine und beginnt richtig zu knurren. 
      Er macht das nicht bei jedem Hund, meistens wissen wir sehr schnell ob er nun gleich wieder das Verhalten zeigt oder nicht. 
      Mit Weibchen haben wir ihn bereits zusammen gelassen, da hatten wir kein Problem.
      Mit unserem Trainer haben wir auch schon versucht das Problem anzugehen, Augen zu und durch ists bei ihm nicht. Das einzige mit dem wir da bisher erfolg hatten, war mit einer großzügigen Distanz stehen bleiben und ihn sitzen lassen. Je nach Distanz bleibt er dann brav sitzen und macht nichts, das belohnen wir natürlich. Es ist aber nicht immer möglich beim Gassi gehen so viel Abstand zu halten (aktuell gehen wir ca. 10 Meter zur Seite). Uns haben auch schon viele angesprochen, das sie ähnliche Probleme mit ihrem Rüden hatten, als dieser noch so jung war. Ich glaube nur vor nichts kommt nichts. Einfach so wird sich das auch nicht im Alter geben. Dazu möchte ich auch noch sagen, mein Hund wurde nicht kastriert und wir habe es auch nicht vor. Ich denke eine Kastration löst keine Probleme.   Mich würden dazu einfach eure Meinungen und Erfahrungen interessieren.    

      in Aggressionsverhalten

    • Hund will bei Menschen und Hunden Aufmerksamkeit erzwingen

      Hallo Zusammen, hoffentlich habt Ihr ein paar gute Tipps für mich. Meine Kleine, 5 Monate alt, Mix aus Golden Retriever und Kleinpudel will die absolute Aufmerksamkeit erzwingen. D. h. so bald sie beim Gassi gehen einen Spaziergänger (mit oder ohne Hund) sieht kläfft sie, fiepst, springt - übersetzt dreht völlig am Rad. Beruhigen oder ablenken funktioniert nicht. Mit Nachbarn zu reden ist unmöglich, da man das eigene Wort nicht mehr versteht. Das Gekläffe ist so ein hoher Ton. Ich habe jetzt angefangen nach der Gassirunde in die Stadt zu fahren und dort noch 5-10 Minuten unter Menschen zu gehen damit sie sich daran gewöhnt - aber bislang ohne Erfolg. Ich habe keine Idee wie ich das abstellen kann. In der Hundeschule sind wir und da ist es genauso ... die Trainer sagen ignorieren ... aber sie hört einfach nicht auf.  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.