Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lillifee 23

Lahmheit, Arthrose - kann Borreliose der Auslöser sein?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich hätte gerne Euren Rat.

ich habe eine Zwergpudelhündin 8 Jahre alt, die seit einiger Zeit vorne links humpelt.

Haben das Bein röntgen lassen, laut Röntgenbild hat sie eine Arthrose im Ellenbogen und der

Schulter. Tierarzt rät 6 Wochen Rymaldin geben, hat nicht geholfen, Tierarzt rät zur OP.

Konnte mich zu einer OP nicht entschließen.

Ich gebe Ihr Canosan und versuche es jetzt mit einer homöopathischen Behandlung.

Bitte schreibt mir Eure Erfahrungen über OP's bei Arthrose,

und wie man Ihr alternativ noch helfen kann.

Könnte es auch sein das die Arthrose evtl. von einer Borreliose kommen kann?

Werde nächste Woche zum Tierarzt gehen und einen Test machen lassen.

Viele Grüße,

Lillifee 23

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hol Dir eine zweite Diagnose bei einem anderen Tierarzt ein.

Man kann bei Arthrose viel mit Homöopathie machen und dann gibt es auch noch die Goldakupunktur, die bei manchen Formen der Arthrose den Hund ein Leben lang schmerzfrei machen kann bzw. wenigstens viel Jahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Borreliose - Tests sind meist unspezifisch, da die meisten Hunde im Laufe ihres Lebens mit Borrelien Kontakt hatten und von daher einen Antikörper - Titer haben. Sinn würde da meiner Meinung nach nur eine Untersuchung eines Gelenkpunktates auf Borrelien machen.

Abgesehen davon wäre die Arthrose dann ja die Folge einer Gelenksmanifestation, die Arthrose müßte ja trotzdem behandelt werden, je nachdem u.U. ebend auch operativ. Davor würde ich aber auch lieber versuchen mit Akupunktur die Symtome der Arthrose zu lindern, geht oft sehr gut. Außerdem würde ich mir, bevor ich mich zu einer OP entschließen würde noch eine zweite Meinung in einer orthpädisch ausgerichteten Klinik einholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lahmheit vorne links

      Liebe Alle, Xenia unsere Schwyzer Niederläuferin hat folgendes Problem.  Lahmheit vorne links. Direkt nach dem aufstehen sehr stark (eagl wie lange sie gelegen hat) und beim Gassi gehen wird es besser.  Man sieht es aber trotzdem das sie hinkt. Das alles seit ca. 2 Monaten. Was wurde bisher gemacht: Röntgen zeigt nichts auffälliges an Schulter, Ellbogen, Fussgelenk Dann, - Physio - Laser Nochmals Röntgen da sie doch mal am Ellbogen angegeben hat. Orthopäde meint er hat eine Spur. Kleine Auffälligkeit doch am Ellbogen. Termin zum CT mit Kontrast. Diagnose: Epiconylitis. In Narkose wurde auch gerade ACP gespritzt und Stoßwellen gemacht. Jetzt 9 Tage danach, immer noch das selbe Bild. Bei sitzen entspannt sie das Fussgelenk indem sie es anzieht und sozusagen auf dem Gelenk steht. Wie weiter? Ist es die Epicondylitis oder doch was anderes? Sollen wir eine weiter Narkose machen zur Stosswellen Therapie? Es hat bis jetzt nicht 1% Besserung gebracht. Was meinst Ihr?   Lieben Dank   

      in Hundekrankheiten

    • Arthrose und Spondylose

      Bin ganz verzweifelt!!! SUCHE GUTEN RAT!!! Bin selber nun 48 Jahre alt. Hatte vor 3 Jahren, die Diaknose Krebs erhalten. Meine Hündin Laila, hat mir damals und auch heute noch viel Kraft und Mut gegeben. Besonders in den Phasen, wo ich selber an Selbsmord dachte. NUN ist meine Hündin an Arthrose und Spondylose erkrankt. Seit dieser Diaknose vor ca 3 Wochen, gibt es für mich keinen einzigen Tag mehr, wo ICH NICHT in schlimme depresive Phasen falle. Weil ich noch keinen Weg gefunden habe, wie ich mit dieser Sache umgehen soll. ES ist auch die Angst, das ich Sie verlieren werde. Ich weiß, das es nicht unumgänglich ist. Ich stelle mir immer die Frage; WANN der richtige Zeitpunkt ist, Sie nicht leiden zu lassen. Meine Schwester meint, so lange wie Laila frißt und trinken tut, wäre alles im grünnen Bereich. Sie läuft zur Zeit recht gut, aber wann qualt sich das Tier?  Ich kann es selber nicht einschätzen!! Sie bekommt täglich Grünlippenmuschel, Teufelskralle und Methylsulfonylmethan (MSM.) Wenn man sein halbes Leben lang mit Hunden verbracht hat, geht sowas, nicht einfach spurlos an den Gefühlen vorbei. Und wenn der Tag X kommt, weiß ich auch, das dieser Tag sehr schlimm wird. Wenn ein Hund eingeschläfert wird, so merkt dieser ja nichts mehr, Er geht friedlich auf die grüne Wiese. Bloß  für den Besitzer, soll es recht seelich qualvoll sein, da im Einschläferungsprozess, der Körper des Hundes zucken würde. Ich werde das eines Tages nicht überstehen!! Bin jetzt schon nervlich am Ende, obwohl Laila noch da ist. Für mich ist es auch deswegen schwerr, weil ich mit niemanden darüber reden kann. Meine Mutter wohnt nicht in meiner Umgebung. Ich wohne im Erzgebirge und meine eine Schwester in NRW: Und mein großer Bruder, der zwar noch im gleichen Ort wohnt, ist ein Arschloch.   MEINE KLEINE RAUBMAUS, ICH LIEBE DICH ÜBER ALLES  

      in Hundekrankheiten

    • Arthrose

      Hihi,   meine 10 Jahre alte Hündin humpelt seit gestern. Entweder hat sie sich vertreten oder sie merkt so langsam ihre alten Knochen und Gelenke. Eine akute Verletzungen hat sie nicht, glaube ich. Es fing gestern nach ca. 1 Stunde Gassi an. Den Rest des Weges ist sie gehumpelt. Heute Früh hat sie zu Beginn der Runde gehumpelt, dann ging es zwischendurch gut und nun humpelt sie im Haus wieder     Was macht man sinnvollerweise bei diesem Fall? Tierarzt - klar, wenn es schlimmer wird oder länger andauert. Aber auch dann will ich noch andere Meinungen hören. Gibt es Medikamente, die ich ihr geben kann, damit sie keine Schmerzen bekommt? Aktuell scheint sie keine schlimmen Schmerzen zu haben. Sie wollte sogar Mäuse fangen. Diese Sprünge würde sie nicht machen, wenn es ihr schlimm wehtäte.    Hat jemand gute Erfahrungen mit irgendeinem Mittel, nach dem ich beim Tierarzt fragen könnte?

      in Hundekrankheiten

    • Arthrose beim Hund

      Hallo. Komme gerade vom Tierarzt. Meine Hündin 6 1/2 Jahre hat Verdacht auf Athrose. Seit 4 Tagen Probleme beim aufstehen, wenn sie in Bewegung ist geht es. Kam wie angeflogen.Kennt das auch jemand oder hat das euer Hund? Wir sollen jetzt mal 3 Tage ruhen , Schmerzmittel geben und wärmen, dann sehen wir weiter.

      in Hundekrankheiten

    • Ist Borreliose heilbar?

      Hallo Ihr Lieben, meine Mama arbeitet ehrenamtlich auf einem Gnadenhof, wo eine Hündin mit Borreliose ein zuhause gefunden hat. Heute erzählte sie mir, das diese Hündin keine Borreliose mehr hat. Ganz kurz: Die Hündin hatte einen Schub, lag lange mit Fieber...... wurde erfolgreich mit neuem AB behandelt.... Nun grübele ich die ganze Zeit über die Heilbarkeit dieser Krankheit.Bisher war ich immer der Meinung,die Erreger sind im Blut und  diese Schübe kommen immer wieder. Sicher ist das Thema tausendfach diskutiert, aber vielleicht gibt es was Neues? LG

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.