Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Wolfsblutjule

Extremer Fellausfall

Empfohlene Beiträge

Hallo,

verlieren eure Hunde auch so viel Fell??? Ich habe den eindruck, dass er im Moment extremst viel an Fell verliert. Ich bürste sie regelmäßig aus, gestern haben wir sie zu zweit geduscht, das Rohr war zu, verstopft!!! Auf dem Boden liegen überall ihre Haare, auf der Couch, im Auto, im Körbchen, ...! ÜBERALL!!! Was macht ihr dagegen??? Außer bürsten und staubsaugen, bürsten und staubsaugen, ...???

Ist das normal oder sollte ich es mal lieber untersuchen lassen??? Gibt es ein Mittelchen, was dies verbessert?

Da wir sie noch nicht lange haben, weiß ich natürlich nicht, ob es okay bei ihr ist! Und es nur an der momentanen Zeit und des Fellwechsels oder Futter liegt. Sonst geht es ihr bestens!

LG und fragende Blicke

Susanne mit Jule (die aber immer noch sehr viel Fell hat :kuss: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

meiner fusselt auch wie blöde. Obwohl er kaum Unterwolle hat.

So schnell wie der seine Haare überall verteilt, kann man gar nicht staubsaugen.

Solange dein Hund keine kahle Stellen bekommt, würde ich es also als normal ansehen.

LG

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner schüttelt sich und es "schneit" Haare. Z.Zt.sehr extrem.

Er haart aber nicht nur im Frühling u.Herbst ,sondern das ganze Jahr hindurch. Habs schon mit Biotin versucht, leider ohne Erfolg.

LG Judith mit Faro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist doch tröstlich, danke euch. Ja, wir haben auch den Furminator, der ist echt klasse! Damit entzieht man das ganze Fell und es ist auch noch angenehm für Hund und Katz!

Habe meinem Mann schon vorgeschlagen, aus dem Fell eine warme Mütze für den Winter herzustellen, hält bestimmt schön warm. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Meine Hunde haaren dieses Jahr kaum, zwei von ihnen gar nicht. Selbst mit dem Furminator kommt nichts raus. Verstehen tue ich es nicht, der Winter war doch lang und kalt! Wo ist das viele Fell?

Ich denke wirklich, wie schon in einem anderen Thread gemutmaßt, dass es am Barfen liegt.

http://www.polar-chat.de/topic_70885.html

Gibt es hier einen Barfer, dessen Hund viel haart?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser hat immer extrem gehaart, auch als wir noch gebarft haben.

LG Judith u.Faro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Fellwechsel ist normal fellausfall kann mehrere Ursachen haben.

Zum einen natürlich die Ernährung , die gabe von Biotin kann dies meist ausgleichen.

Zum anderen Hormonbedingter Haarausfall hierbei Fällt das fell an den Flanken meistens Diagonal aus nach und nach.

Stressbedingt kann es auch sein (Ortswechsel, andere Lebensumstände , Familienzuwachs oder Ähnliches)

Einfach mal zum Tierarzt wenns nich besser wird=)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Was ist es denn eigentlich für ein Mix? Also Rassen mit viel Unterwolle, die noch dazu den größten Teil ihrer Zeit in der Wohnung verbringen, Haaren schon ziemlich viel. Habe selbst so ein Exemplar und ich habe den Eindruck, es wird jedes Jahr mehr! :D Besonders schlimm ist es natürlich mit dem Fellwechsel vom Winter zum Sommer, ja. Das kann auch eine Weile anhalten.. meiner ist auch noch nicht komplett durch. Sieht auch noch sehr flauschig aus.. Man kann ihm die Unterwolle echt Büschelweise aus dem Fell ziehen. Ich kenn das auch von anderen Hunden.. besonders von einem Husky, mit dem mein Schnuffi "befreundet" ist.

Also: Bürsten, staubsaugen, büsten, staubsaugen... und ein bisschen die Ansprüche an die Haarlosigkeit in der Wohnung herunterschrauben, weg kriegste die eh nie alle, aber es schont die Nerven, wenn man sich nicht endlos drüber ärgert. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ivy, da hast du Recht, ganz weg bekomme ich sie auch nicht, wir haben dazu noch 3 katzen, aber die haaren zusammen viel weniger als Jule, und sie haaren schon viel. Wer zu uns kommt, muss eben mit ein paar Haaren mehr rechnen, sonst müssen sie eben draußen bleiben!!! :winken:;)

Mich stört es ja nicht sooo sehr, wollte ja nur mich beraten lassen, ob ich dagegen etwas tun müsste, bzgl. Tierarzt. Also warten wir erstmal ab, vielleicht ist es ja wirklich nur der Fellwechsel, der momentan statt findet. :D

Tja, was das für ein Mix ist, kann mir keiner so richtig sagen, schätze mal, Labrador ist mit drin, und ???!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Extremer Angst hund

      Hallo, wir haben einen ca 1 jährigen Dogge- boxer Mischling. Er ist ein extremer Angst hund und fängt jetzt auch an unsere Möbel an zu knabbern. Das ist alles was in seinem Umfeld rum liegt. Allerdings ist das eigentliche Problem die Angst. Er hat besonders Angst vor fremden Menschen. Das geht so weit dass wenn ein Handwerker zu uns kommt und der ihn nur anspricht er anfängt vor Angst los zu pullern. Mit ihm zu laufen ist daher eine große Herausforderung. Er hat mich bereits einmal weg gezogen. Ich traue mich kaum noch mit ihm raus. Wir waren bereits mit ihm in der hundeschule, allerdings waren die Besitzer sehr grob was nicht wirklich zur Besserung beitragen hat. Wir wissen nicht mehr weiter. Weg geben wollen wir ihn eigentlich nicht. Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich. Lg 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erfahrungen mit extremer Leinen- /Artgenossenagression

      Hallo zusammen, vorab: Es ist weder mein Hund noch mein Problem, daher ist meine Frage eher der Neugier geschuldet. Wir haben in der Nachbarschaft einen Hund (4Jahre) mit extremer Leinenaggression, der mittlerweile diverse Besitzer verschlissen hat. Ich kenne den Hund noch aus dem Tierheim - mit Menschen ein Traum - nur lieb, zugänglich, absolut gehorsam. Aber sobald ein anderer Hund nur am Horizont auftaucht verwandelt er sich in eine absolute Furie - und ich meine jetzt nicht pöbeln - ich habe wirklich noch nie einen Hund erlebt, der dermaßen die Kontrolle verliert. Er bellt, geifert, zieht springt, und beißt wie bekloppt in alle Richtungen (das macht es so wahnsinnig schwer ihn zu halten, der holt dich mit rechts/links/vorne/hinten glatt von den Füßen weil du über ihn fällst während du versuchst ihn zu bändigen) Das Ganze hat sich im Laufe der Zeit ein klein wenig gebessert - als ich ihn kennen lernte fing es wirklich an, sobald ein andere Hund zu erahnen war und endete erst, wenn er aus dem Blickfeld verschwunden ist - ganz egal, ob 5m oder 500m Abstand - im Zwinger im TH hat er getobt, sobald ein Hund im Blickfeld auftauchte - wenns sein musste stundenlang. Mittlerweile hat sich der Radius des absoluten Super-Gaus auf 50m verringert und er schafft es sich zu beruhigen, wenn er länger mit einem anderen Hund geht - allerdings reicht auch da selbst nach 2h Spaziergang eine Unachtsamkeit und er beißt zu, sobald der andere in Reichweite kommt (Mauli ist drauf) Das merkwürdige - ich kenne diesen Hund auch beim Trainer im Freilauf wo er zumindest mit charakterstarken Hunden gut klar kommt und eher devot wirkt - sobald aber ein "schwacher" Hund auftaucht oder aber er an den Hund nicht rankommt - egal ob Leine dran oder Zaun dazwischen - wirds gefährlich. Er hat schon Hunde und seine Halter gebissen (im Wahn). Mir tut das Ganze wahnsinnig Leid - die Besitzer geben sich viel Mühe, Trainerstunden und haben schon weit mehr Zeit investiert, wie alle Vorbesitzer - aber es wird kein Stück besser - und ich denke auch diese Besitzer werden den Spießrutenlauf nicht mehr Jahre durchhalten. Hat schon mal einer Erfahrung mit einer so schweren Leinenaggression gemacht? Wenn ja, habt ihr eine Lösung gefunden? P.S. - könnte ein Mod meiner Überschrift noch ein "g" spendieren? Danke

      in Aggressionsverhalten

    • Stressbedingte Schuppen, und Fellausfall

      Floppy reagiert nun auf den Stress der derzeit bei usn ist Habe gelesen Diestelöl sei gut dabei, stimmt das und wenn ja wie viel gebe ich ihm? Er ist 4 Jahre udn wiegt so 7 Kg Oder was kann ich noch für ihn machen? Denke da ich ja die Gründe kenne das ich nicht zum Tierarzt muss Den Stress der derzeit bei usn ist kann ich nun mal nicht abstellen, wird eher ncoh mehr

      in Gesundheit

    • Impfreaktion - Beule und extremer Juckreiz

      Hallo, mein Rüde wurde vor 8 Tagen geimpft. Er ist 3,5 Jahre alt, somit war es nicht die erste Impfung. Mit Impfreaktionen haben wir bisher glücklicherweise keine Erfahrungen gemacht. Seit der Impfung kratzt er sich sehr häufig im Bereich der Einstichstelle. Zudem habe ich dort gerade eine Beule festgestellt, etwa 5cm Durchmesser und 1 cm Tiefe. Ich habe jetzt mal spontan im Internet recherchiert und natürlich viel zu viele Infos über solche Beulen gefunden, von harmlos bis hin zu Impfsarkom. Allerdings stand da nirgends etwas von Juckreiz Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen? Zu gern würde ich den morgigen Sonntag beruhigt geniessen können Vielen Dank schonmal an alle die etwas beitragen!

      in Gesundheit

    • Nach geglaubter Stubenreinheit, extremer Rückfall :-(

      Hallöchen, Meine 7 Monate junge Bully Hündin macht wieder in die Wohnung, in mein Bett und sogar in Ihr Körbchen :-( Das ganze Spektakel fing vor ca 1 Woche wieder an. Mein Mann und ich waren richtig stolz, da Sie bis Dato ca 4 Wochen nicht mehr in die Wohnung gemacht hatte, weder groß noch klein. Allerdings hat Sie als welpe auch schon ins Körbchen gemacht. Jetzt aufeinmal fängt Sie wieder an alles voll zu struseln. Als erstes bei Uns ins Bett, dann bei meinen Nachbarn in die Wohnung, bei meinen 'Eltern auf den Teppich, dann in Ihr Körbchen, vor Unser Bett, und Heute wieder ins Körbchen. Also eigentlich jeden Tag ein maleur. Wir sind total verzweifelt, und fragen Uns was los ist :-( Kommt das weil Sie in die Pubertöt kommt? Weil Sie vielleicht läufig wird? Danke für Tipps!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.