Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
friedaespagna

Mein Kopf ist leer - bräuchte mal Tipps für Hundebegegnung à la HTS

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte euch von einem Problem erzählen, dass ich habe. Da ich gesehen habe, dass hier auch einige Hundeführer sind, die nach HTS vorgehen :winken: , möchte ich euch besonders bitten, mir eine Rückmeldung zu geben:

Heute Nachmittag sind wir bei der Verwandtschaft zum Geburtstag eingeladen. Dort werden vor allem alte ältere Leute sein und der Raum ist recht klein. Meinen Hund (Frieda) nehme ich mit. Meine Schwester bringt ihren auch mit. Die Hunde haben sich bisher einige Male gesehen. Sie akzeptieren sich, aber von großer gegenseitiger Liebe sind sie weit entfernt.

Nun das Problem: Frieda ist ein eher ruhiger, etwas einzelgängerischer Typ. Sie findet andere Hunde ok, aber ist auch schnell von ihnen genervt, z.B., wenn die spielen wollen oder vor allem, wenn die aufdringlich sind und sie länger beschnuppern wollen. Dann knurrt sie.

Der Labbimix von meiner Schwester steht dummerweise aber auf Frieda und rückt ihr mit seiner überschäumenden, fröhlichen Art gerne auf die Pelle.

Beim Gedanken an den Geburtstag kriege ich jetzt schon Stress und habe zwei Filme, die ich schlecht abgeschaltet bekomme:

Film 1. Hund meiner Schwester ist nicht angeleint, denn er ist ja freundlich. Meiner ist angeleint, denn ich will nicht, dass die vorhandenen 90jährigen Verwandten, die schlecht sehen, über ihn stolpern o.ä.

Schwesterlicher Hund kommt, nervt Frieda. Frieda, die vor meiner Zeit schon mal an der Leine gebissen wurde, ist doppelt genervt, knurrt, schnappt, beißt. Toller Geburtstag, mit dem Ergebnis: mein Hund ist der Böse! :wall:

Film 2. Ich kriege es nicht auf die Reihe, den Hund meiner Schwester Frieda vom Leib zu halten, werde als hysterisch dargestellt, fühle mich wie ein Versager und völlig unfähig. Der nette alte Schwesternkonflikt kriegt auch noch ordentlich Futter, na prima. :wall:

Was mir helfen würde, ist, wenn klar wäre, dass einfach beide Hunde an der Leine sind (damit ist nicht zu rechnen, denn da herrscht Beratungsresistenz).

Mein Kopf ist in Bezug auf diese Situation recht leer. Ich möchte aber diese Situation gut meistern, für mich und für meinen Hund. Wie würdet ihr euch in einer Situation mit den Randbedingungen verhalten?

Danke für eure Antworten! :kuss:

LG Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ganz ehrlich?

Ich würde meinen Hund zu hause lassen, wenn es ging.

So viel Stress braucht kein Mensch und auch kein Hund.

Wenn du dir im Vorfeld schon solche Filme machst, ist dein Kopf nicht wirklich frei für andere Filme.

Hier werden bestimmt welche anderer Meinung sein aber ich würde es so machen.

Was hat dein Hund davon, wenn viele fremde Menschen auf ihn einstürmen, ihn betaschten wollen und im Nacken sitzt noch ein anderer Hund, den er nicht mag.

Frag dich selbst, muß ich meinem Hund diesen Stress antun?

Meine Meinung.

Ich wünsche dir einen schönen Nachmittag :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ih sehs auch wie Tröte . zuhause lassen

Oder bestimmt auftreten,den Hund wegschicken , HTS soll doch auch gar nicht hysterisch aussehen ? ,halt in Kauf nehmen dass der Schwesternkonflikt auflebt. Wär mir ehrlich gesagt egal....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meine Antwort hat zwar nichts mit HTS zu tun - ich geb sie trotzdem

auch ich würde meinen Hund vor der gesamten Situation schützen.

also entweder gut aufgehoben zu Hause lassen, oder zum größten Teil im Auto unterbringen.

Mit ausgiebigen Spaziergängen (die brauch ich an so einem Tag, für mich ist das nämlich immer noch mehr Stress als für meine Hunde)

oder als Alternative: Frieda nicht anleinen sondern in einer BOx unterbringen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Meinung:

halte deinem Hund auf jeden Fall den netten aufdringlichen Burschen vom Leib. Und zwar komplett.

Ich sehe das als meine Aufgabe an, meiner will nämlich auch nicht spielen und nach "Schnüffel-Begrüßung" seine Ruhe. Und nicht andauernd zum Spielen aufgefordert werden.

Kannst ja was erfinden: ein nur für Hunde! ansteckender Durchfall.

Dann wird deine Schwester schon dafür sorgen, dass ihr kleines Trampeltier ;) weg bleibt. Und die Verwandschaft muß davon ja nix mitkriegen, kannst es deiner Schwester ja vorher am Telefon schon sagen.

Ich tendiere in solchen Situationen für den Weg des geringsten Widerstandes. Der Klügere gibt nach. Also sei klug :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe es genauso wie die Vorschreiberinnen. Du bist dafür verantwortlich, dass Dein Hund unbelästigt bleibt. Kannst Du Deine Schwester nicht davon überzeugen, ihren Hund von Deinem fernzuhalten, musst Du Deinen Hund schützen. Da das auf einer Geburtstagsfeier nicht funktioniert, dass Du permanent aufpasst, würde ich Deinen Hund zuhause bzw. im Auto lassen (ist aber wegen der Überhitzungsgefahr nicht ungefährlich), anders wird es nicht gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für all eure Antworten. Ich will schnell erzählen, wie es gelaufen ist.

Zuhause lassen ging nicht - mit Fahrzeit und der Zeit vor Ort wäre es zu lang gewesen.

Es lief aber alles gut. Frieda hat sich nicht bedrängt gefühlt und ich hatte sie den ganzen Abend neben mir. Der überschwängliche Labbi hat sich hauptsächlich für die Bratwurst auf dem Grill interessiert. Meine Filme sind überschrieben worden mit "es muss nicht immer nur blöd laufen".

Also war alles gut.

LG Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das freut mich sehr für dich =)=)=)

Schön das das so toll gelaufen ist :klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na dann is doch alles gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Prima!

Manchmal ist es vorsorglich auch nicht schlecht wenn man sich den worst case vorsetellt. Dann ist man/frau gewappnet.

Aber so isses besser, keine Frage. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Sorgenkind

      Hallo, ich erstelle mal ein neues Thema für den Femo. Wir haben das Ergebnis vom Allergietest und ich war echt geschockt: Futtermilben, Hausstaubmilben, Schimmelpilz, Kräuter, Gräser, Flohspeichel und Rind/Milchprodukte (nur leicht). Zu meinem Erstaunen wurden keine anderen Futtermittelunverträglichkeiten festgestellt. Ich weiß aber auch noch nicht, was alles getestet wurde. Bisher habe ich mit der Ärztin nur telefoniert. In der Praxis heißt das jetzt: Weiterfüttern wie gehabt: Reis mit Dosenfleisch (aktuell haben wir Truthahn, Ente und Wild von Happydog), dazu Karotten, 12g Optimix jeden Abend und einen Schuss Distelöl. Manche Fleischsorten verträgt er mit dem Magen nicht, z.B. Pferd und Lamm. Da müssen wir uns rantasten. Er bekommt morgens eine Tablette Apoquel (wahrscheinlich quasi für immer, da wir weder hyposensibilisieren, noch die Allergene ganz meiden können) und ich kann ihm bei Bedarf eine halbe Tablette abends zusätzlich geben. Das habe ich diese Woche einmal gemacht, als wir tagsüber lange auf der Wiese waren und er abends hochrote Ohren und eine rosa Haut hatte.   Der Kot hat in letzter Zeit stark von der Konsistenz gewechselt. Als ich nur Fleisch und Reis gefüttert habe, war er eine zeitlang zu hart. Da habe ich mehr Wasser hinzugegeben und das öl. Dann ging es. Seit ein paar Tagen war die Konsistenz dann sehr weich, die letzten zwei Tage hatte er Durchfall, allerdings keinen häufigeren Kotabsatz als normal (1-2x am Tag). Gestern Abend hat er das Abendessen nach ner Stunde quasi unverdaut ausgebrochen und heute morgen nur die Fleischstücke rausgepickt. Ich habe beim Arzt angerufen und kann morgen früh eine Kotprobe vorbeibringen. Ich habe Sorge, dass es Giardien sind. Er ist auch ruhiger und langsamer als sonst, hat Blähungen und einmal schien er heute auch Krämpfe im Darm zu haben.   Ich wollte heute Abend mal diese Möhrensuppe kochen, wobei ich die mit Fleisch mischen muss, damit er sie frisst. Bis vor ein paar Tagen hat er noch alles gefressen, was ihm so vor die Nase kam. Er trinkt zum Glück und sein Zustand ist nicht akut kritisch. Aber ich sorge mich natürlich.

      in Hundekrankheiten

    • Kopf in den Schoß und Purzelbaum, was hat das zu bedeuten?

      Hi,    Seit einigen Tagen wohnt Theo bei uns, ein 7 Monate alter Straßenhund aus Griechenland. Wenn ich auf dem Boden sitze kommt er und drückt seinen Kopf in meinen Schoß, wenn ich dann anfange ihn zu kraulen, drückt er noch fester und versucht dann seinen ganzen Körper auf meinen Schoß zu schmeißen, fast wie ein Purzelbaum und setzt sich dann mit seinem Po auf mich, dazu gesagt ist er für sein alter auch schon reltiv groß. Wir vermuten das ein Golden retriver oder ein Border Collie seine Pfoten im Spiel hatte.  Ich bin mit zwei Hunden aufgewachsen, aber diese Körpersprache ist mir neu. Vielleicht kann mir einer von euch erklären was es damit aufsich hat. Sucht er nähe bzw. ist das spielerisch oder teste er die Rollen verhälnisse aus?    Vielen Dank für euer Hilfe. xx Die Pommes Gang 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Mein HUND kratzt an Wänden

      Die machte er noch nie und jetzt auf einmal kratzt er an den wänden rum obwohl man da ist sonst ist er ein ganz lieber HUND. Was kann ich dagegen tun das er nicht mehr an den Wänden kratzen tut

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn ich mit ihm einfach so rausgehe würden wir stundenland nur dastehen. Er macht nur, wenn es sehr dringend ist. Wenn ich mit Ihm mit dem Bus fahre und zu meiner Arbeit (ruhiger eigener Laden in dem er Im hinteren Raum einfach pennt solange ich arbeite, es wird jede Stunde nach ihm gesehen, ist er ganz entspannt und macht alles mit. Allerdings muss er höchstens einmal morgens um 7 raus, sein großes Geschäft erledigt er nur ein bis zweimal am Tag. Manchmal pinkelt er bis zu 10 Stunden am Stück garnicht.  Also alles sehr extreme Zeitspannen. Ich mache mir Sorgen dass er das Wetter gerade zu ungemütlich findet, da er schnell wieder rein will, und drinnen darf er ja nicht pinkeln (leider beim Züchter haben die das auf den Fliesenboden im wohnzimmer überall hinmachen dürfen).  Ist das ungesund für den Kleinen so wie er es jetzt handhabt? Er hatte auch extreme Probleme wenn zuviel los war, zu machen. Aber bei uns gibt es kaum ruhige Ecken, es laeuft immer mal Jemand vorbei oder ein Auto fährt vorbei. Das hatte ihn immer gestört dabei. aber wir dachten er muss es lernen auch bei sowas machen zu können. Haben wir ihm damit zuviel Stress zugemutet indem wir verharrt sind und solange gewartet haben bis er gemacht hat?    lg

      in Hundewelpen

    • Hilfe!! Mein hund hat eine riesen wunde

      Hallo erstmal.  Im voraus möchte ich klarstellen, dass ich momentan im Ausland bin undzwar in einem Land, in dem weder Hunde einen Wert haben noch die Tiermedizin.. habe vor einem Monat einen kleinen Welpen "gerettet". Er machte sich eigentlich ganz gut, doch gestern habe ich eine winzige wunde bei ihm entdeckt, etwa so groß wie meine Fingerspitze. Heute morgen war die Wunde so groß, dass ich mich extrem erschrocken habe. Der Allgemeinzustand des Hundes ist normal, also verhält sich wie immer. Aber ich mache mir große Sorgen. Kann mir jemand helfen? Ich weiß nicht mehr weiter 

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.