Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärenkind

Wie interpretiert Ihr dieses Konditionierungs-Zitat von McConnell?

Empfohlene Beiträge

Edit: Anita, ich wollte noch mal zu dem Schwarz-Weiß-Denken Stellung beziehen.

So wie ich Stürmchen verstanden habe, bezog sich diese Kathegorisierung nur auf Trainer, die die jeweilige Methode FALSCH anwenden.

Zumindest ich bezog meine Schubladensortierung auf diejenigen, die eigentlich besser einen anderen Beruf gewählt hätten.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ,

da hab`ich ein "Bild" vor meinen Augen:

Bärenkind füllt jeden Tag die Pferdetränke vor ihrem Haus mit bestem , frischem Quellwasser

um durstigen Pferden etwas Gutes zu tun.

Gleichzeitig sieht sie in der Nachbarschaft , eine Tränke , in deren modrigem , faulem und

stinkendem Wasser sämtliche Würmer sich räkeln, welche die Natur hergibt.

Und es gibt Pferde , welche das trinken - und darunter leiden.

Bärenkind tobt , rast und schreit , weil sie schon weiß , bevor die Pferde daraus trinken ,

das es ihnen nicht gut damit gehen wird.

Aber , und das ist der eigentliche Schmerz ! - Bärenkind kann es nicht verhindern.

Karl unterhält auch eine frisch gefüllte Tränke.

In der Nachbars-Tränke stinkt und modert es ebenfalls... :(

Karl aber denkt sich :

Ich kann nicht verhindern , das es Pferde gibt , die erst durch den Genuß von schlechtem Wasser,

auf die Idee kommen nach sauberem , frischem Wasser zu suchen.

Folglich verwende ich meine Energie besser darauf , die Qualität des Wassers in meiner Tränke

oben zu halten .

Und freue mich über jedes Pferd ,welches irgendwann , über welche Umwege auch immer ,

an die für dieses Pferd perfekte Tränke findet .

Und sehr oft ist eben doch der Weg das Ziel... :so

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann, denke ich, verstehen, was Anja meint: in dieser Hundeschule werden die Hunde nicht erzogen, sondern verzogen. Mir fällt grad kein besseres Wort dafür ein. Diese Hunde sind dann vlt nicht nur nervig und lästig, sondern können auch zu einer Gefahr für ihre Umwelt werden. Mal abgesehen davon, dass sie sich oft dabei auch nicht wohl fühlen.

Merkt ein HH nun, dass es so nicht geht und sucht sich einen anderen Trainer.....super. Der denkt mit und will was verändern, verbessern.

Aber wieviele merken es nicht? Die finden den Weg niemals und somit auch nicht das Ziel.

Wir haben hier eine AL Trainerin. Oft sehe ich sie nicht. Aber da zeigt sich das gleiche Bild. Man sieht sie immer mit den gleichen Kunden. Die Hunde "trainiert" sie schon seit dem Welpenalter. Keiner dieser Hunde ist, in meinen Augen, erzogen. Sie kläffen, sie ziehen an der Leine, sie wollen zu andern Hunden und reagieren da weder auf den Besitzer noch auf die Trainerin. Die Leute scheinen es nicht zu merken. Andere HH gehen ihnen aus dem Weg....und die Hunde, die tun mir einfach nur leid.

Wenn ich diese Frau sehe, kommt mir auch jedesmal die Galle hoch. Ich kann auch nicht genau sagen, warum. Sie hat mir nie was getan und bei den wenigen Begegnungen war sie auch immer freundlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist ein recht einfacher Mechanisums der da Funktioniert.

Ich sage es mal ganz brutal diese Schulen wie von dir genannt haben alle etwas gemeinsam Sie vermitteln den Haltern nicht alleine zu sein mit Ihren Problemen und zeigen Hunde die noch schlimmer dran sind.

Das erzeugt beim Menschen ein gutes Gefühl. Das hat etwas Sektierer haftest das ist traurig. Aber die Menschen fallen drauf rein weil sie beim beschissen werden noch ein gutes Gefühl haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bärenkind, ohne dir zu Nahe treten zu wollen, aber : DU kannst eben nicht die ganze Welt retten.

Ich weiß, es klingt überdrüssig, aber so ist es.

Ich verstehe deine Wut, aber, aufgrund dessen, dass du so derart im Konflikt mit dir selbst bei solch Methoden stehst, dazu auch noch die Frau dahinter kennst, vergiftest du dich mit jedem Tag mehr, wo du es nicht schaffst, die Sache nicht mehr zu deiner Sache zu machen.

Du magst von mir halten, was du möchtest, ich für meinen Teil schätze deine Beiträge und viele deiner Sichtweisen hier sehr. Jedoch spüre ich zwischen den Zeilen, dass du nicht gut auf DICH acht gibst.

Deine Hauptmotivation sollte sein, dafür zu sorgen, dass es DIR gut geht. Doch du verschwendest Energie in eine Sache, gegen die du nicht ankommen wirst.

Mir tun unzählige, geqäulte Hunde sehr leid. Dennoch kann und muss ich abends ruhig schlafen, denn ich habe gelernt, dass ich eben auch darauf achten muss, was MIR gut tut.

Ich gebe mein Bestes für Tiere in Not, jedoch habe ich meine Grenzen.

Und ich schätze, du bist eine deine geraten. Du kannst weder das denken dieser Selbstdarstellerin beeinflussen, noch solltest du Engerie damit verschwenden ihr das "Handwerk" legen zu wollen. Lass die Zeit etwas für dich arbeiten, solch Dinge erledigen sich manchmal ganz von selbst---mit der Zeit ;)

Lern von den Hunden: Lebe im hier und jetzt. Komm davon weg, davon auszugehen, dass du bald noch mehr unerzogene Hunde bei dir sitzen haben wirst. Und geh davon weg, wie die Frau früher war. Jetzt ist jetzt. Und im Jetzt kannst und wirst du daran nichts ändern. So schwer es dir fällt, denke ich, musst du los lassen.

Du schreibst selbst, es löst Emotionen (Wut) in dir aus, die du an dir nicht magst. Doch das warum ist die große Frage?

Ist es MItleid? Mit den Hunden?

Mitleid? Mit der "Trainerin"

Mitleid? Mit den Haltern?

Die Ohnmacht? Dinge laufen zu lassen?

Der persönliche Konflikt zwischen dir und dieser Frau?

Warum fällt es dir so schwer, wertefrei zu sein? Du darfst deine Werte behalten, aber bewertest das tun und sein anderer und verlierst dabei deine Objektivität.

Ich finde es immer schön, wenn Menschen sich für eine Überzeugung stark machen... doch bitte nur soweit sie es auch tragen können. Das kannst du momentan nicht, du leidest unter deren Ansichten. Du bist wütend, magst dich so aber nicht.

Bitte, achte mehr auf dich. Finde einen Weg, damit anders leben zu können als bisher.

Es ist nicht so, dass es dir egal werden soll, aber die Wichtigkeit die du momentan dieser Sache gibst, ist reine Energieverschwendung!

Alles liebe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es ist ein recht einfacher Mechanisums der da Funktioniert.

Ich sage es mal ganz brutal diese Schulen wie von dir genannt haben alle etwas gemeinsam Sie vermitteln den Haltern nicht alleine zu sein mit Ihren Problemen und zeigen Hunde die noch schlimmer dran sind.

Das erzeugt beim Menschen ein gutes Gefühl. Das hat etwas Sektierer haftest das ist traurig. Aber die Menschen fallen drauf rein weil sie beim beschissen werden noch ein gutes Gefühl haben.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70948&goto=1503594

Nein, diese Art von Hundeschulelen wären schön blöd, wenn sie dir in einigen Stunden zeigen würden, wie es richtig geht. Kommst du dann wieder? Nein, hast du danach keinen Grund mehr zu.

Doch auch wenn sie dir zeigen können, wie man eigentlich mit Hunden umgeht. Wer hat denn Lust, in eine Hundeschule zu gehen, und nach 5 Minuten wieder nach Hause zu gehen, weil die erste Lektion lautet: Reflektiere dich selbst.

Wer hat die Muße, sich zu hinterfragen, nicht dem Hund an allem die Schuld zu geben, seiner asiozialen Prägung, der miesen Haltung zuvor etc?

Wer kann sich denn heute noch völlig wertefrei auf ein einzelnes Geschöpf einlassen?

Wer kann seine Interpretationen auf dieses oder jenes Handeln der Töle einfach mal selbst im Keim ersticken?

Hast du eine Ahnung, wie anstrengend das Anfang ist?

Alte verhaltensweisen werden immer wieder durchbrechen... aber eben nicht beim Hund, sondern zu erst bei mir. Also arbeite ich wieder an mir selbst, hinterfrage mich.

Und werde dann wieder klar dem Hund gegenüber. Denn der Hund hat nur geantwortet.

Aber, was schnell geht, kann ja nur falsch sein. Dabei hat es jeder selbst in der Hand wie schnell es geht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Bild mit der Pferdetränke ist schön und sehr passend. Auch die anderen Gedanken, die im Grunde in dieselbe Richtung gehen, sind vermutlich sehr nah an dem, was Tatsache ist.

Mein Mann hat schon seit vielen Jahren immer mal wieder die Aufgabe, mich daran zu erinnern, dass ich sie nicht alle retten kann. Auf Hundehalter bezogen kann ich da inzwischen recht gut den Ignore-Button drücken. Hier ist jeder für sich selbst verantwortlich.

Nun gehe ich mal den Ignore-Button in mir suchen, der diese Person aus meinem Energiehaushalt drückt...

Danke Euch allen für Eure Worte und Gedanken. Das hab ich wohl, auch wenn ich es im Grunde weiß, noch mal gebraucht :) .

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ,

Nun gehe ich mal den Ignore-Button in mir suchen,

...bitte mit Überlegung drücken.

Die Qualität des Inhalts deiner Tränke , kann evtl. profitieren von dem Wissen ,was

definitiv nicht drin sein sollte...

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jörg, ich glaube, Du bist mir grad etwas zu kompliziert, oder ich denke zu kompliziert...

Oder ich sollte vielleicht an einem Scheißtag keine komplizierten Dinge lösen wollen...

:??? Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ,

um zu wissen wie man es richtig macht , kann das Wissen darüber wie es nicht funktioniert ,

zuweilen hilfreich sein .

Will sagen : Nicht vorschnell und blind den Ignore-Knopf drücken..

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.