Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Noire

Knochen, roh oder gekocht, was meint ihr?

Empfohlene Beiträge

Huhu ihr Lieben,

Ich bin gerade ein wenig verwirrt.

Es geht um das Thema Knochen für Hunde.

Soweit wie ich mich informiert habe sollte man die Knochen doch nur "Roh" geben

Also nicht Kochen oder Braten.

Nun hatte mir mein Freund irgendwas von Knochen kochen erzählt?

Also habe ich mal Tante Google befragt und da scheiden sich ja echt die Geister.

Die eine Fraktion im Internet ist der Meinung das man Knochen nur roh gibt. Da nach dem Kochen die Gefahr zu Groß ist das der Knochen "instabil" wird.

DIe andere das man Knochen niemals roh geben soll, wegen der Keime usw.

Der eine hat einen Knochen sogar erst 6 Stunden gekocht bevor er ihm den Hund gegeben hat :???:???:???

Was ist denn nun richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gebe Knochen nur roh. Keime? Hunde vertragen das Fleisch auch noch wenn sie es vorher im Garten vergraben haben und es ein paar Tage später futtern. Also keine Angst vor Keimen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fütter meine Knochen auch immer roh und wir hatten bisher nie Probleme.

Manche Hunde verbuddeln ja ihre Knochen sogar und holen sie ein paar Tage später wieder vor und vertragen das.

Und, wenn ich richtig informiert bin, ist die Magensäure eines Hundes siebenmal saurer als die des Menschen......da überlebt kein Keim.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Niemals gekocht, sondern nur roh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

immer nur den Rohen Knochen geben. Die strucktur der Knochen verändert sich beim kochen und er wird spröde und tut splittern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde haben im Magen einen pH- Wert von 1 - 2, das vertragen nur sehr wenige Bakterien. Die wenigen, die durchflutschen (es kommt ja nicht jeder mm direkt mit der Säure in Kontakt) haben beim Hund aufgrund der Kürze des Darms und der kurzen Verweildauer so gut wie keine Change, sich zu vermehren und an die Schleimhautzellen anzuheften.

Hat die Natur mal so eingerichtet, da Handeartige nicht immer Frischfleisch serviert bekommen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Knochen verfüttere ich roh.

Eine Außnahme sind bei uns Rindermarkknochen (die Reste nach dem Suppe kochen), die wähle ich so aus, dass Dana sie nicht über den Kiefer stülpen kann und dann darf sie das Mark aus dem Knochen lecken, den Knochen selber, nehme ich ihr aber nach einer Zeit wieder ab!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja das habe ich ja auch immer gelesen, und es klingt ja eigentlich auch mehr als logisch.

Aber als Beispiel mal das hier, damit ihr wisst welche Aussagen ich meine :

Hier der Link

Edit: Müsst das mal bis weiter runter lesen, da meint sogar eine das man Knochen nie roh geben soll :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man sollte die Knochen roh füttern, Schweinefleisch ausgenommen, da es gekocht werden muss wegen dem Aujeszky-Virus. Also Schweineknochen am besten gar nicht füttern.

Was die übrigen Keime betrifft, so ist der Hundemagen bestens auf Keime aller Art eingerichtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach Profis klingen die auch nicht gerade. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass das aus einem Yorkie-Forum kommt, also von sehr kleinen Hunden.

Denen würde ich vielleicht auch nur Hühner- und Putenhälse füttern und nicht halbe Rinder-Haxen.

Vielleicht kommt daher generell die Vorsicht bei Knochen.

Viele Grüße Chrystal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Barfplan 28kg Hund 650g-Ration, Knochen wird öfters verschmäht

      Hallo,   seit fast einem halben Jahr  barfen wir unseren Hund 2,5 Jahre alten Hund mit großem gesundheitlichem Erfolg komplett. Da er inzwischen dazu neigt, sein Futter nicht mehr komplett zu essen (den Pansen oder den Knochen weglässt) und 3kg zugenommen hat, wovon gut die Hälfte auf Körperfett entfällt, haben wir die Ration deutlich, um 20%, reduziert. Haltet ihr die Ration für langfristig ausgewogen? Gemüse isst er nicht, bei Verdauungsschwierigekeiten grast er in der Natur. Gibt es bei anderen auch das Problem, dass bei größerer Ration bzw. geringerer Auslastung der Knochen ungern gegessen wird und damit auch die Verdauung nicht mehr perfekt ist?   1. 260g sehr fettiges, etwas sehniges Rind- und Kalbsfleisch  2. 60g Rinderlunge (da die Lunge eher Eigenschaften von fettfreiem Muskelfleisch hat, würde ich sie dem Fleischanteil zurechnen) ----------------------- Fleischration 320g bzw. 49%    3. 60g Rinderniere 4. 60g Rinderleber 5. 60g Rinderpansen (sehr deutlich reduziert, da er den nicht sehr gerne isst) ------------------------- Innereienration 180g bzw. 28%   6. 150g fleischiger Kalbsknochen (die sind unterschiedlich groß und es werden im Schnitt 150g gegessen) somit 23%  -------------------------- 650g Tagesration (einmal täglich abends gefüttert, kein Fastentag)   Hinzu kommen 1 EL Pflanzenöl und 1g Salz täglich.      

      in BARF - Rohfütterung

    • Anfänger Knochen

      Hallo,   ich würde unserem Johnny gerne mal rohe Knochen geben. Zur Beschäftigung, zur Zahnreinigung & für seinen Genuss   Ansonsten füttern wir ihn mit Trocken- & Feuchtfutter & Tisch"Resten" wie Nudeln, Reis , Gemüse , Obst etc. & div. Zusätzen / Ölen. Alle 2 Tage gibt es was Getrocknetes zum Kauen wie z.B. Pferdeziemer , Rinderkopfhaut etc.   Was wäre denn ein guter Anfängerknochen für einen 10 Monate alten 25kg Hund der gerne mal schlingt ?  Er hatte einmal bei meiner Mutter einen Markknochen. Er fand es super & hat es gut vertragen aber da hab ich jetzt sowas mit Überstülpen über den Kiefer gehört ...   Also: Womit können wir es mal probieren ? Worauf gilt es zu achten ?    Ich hoffe ihr ihr könnt mir mit eurer Erfahrung ein paar Tipps über die Google-Quellen hinaus geben . Will ihm nicht schaden ... Danke im Vorraus

      in BARF - Rohfütterung

    • Unverträglichkeit von Dental-Knochen ?

      Ich dachte eigentlich immer, Reis wird gut vertragen. Ich habe jetzt allerdings den Verdacht, dass Leni Reis nicht verträgt und dadurch unverhältnismäßig große Kotmengen absetzt. Nun habe ich ihr vorgestern so einen Dental-Knochen aus 60% Reis gegeben, und seitdem verändert sich kontinuierlich ihr Kot, erst die Menge (sie musste nachts nochmal raus) und auch die Konsistenz, große schleimige Portionen, die letzte gerade eben mit ein ganz bisschen Blut. Heute insgesamt 5 mal und zur Krönung noch mit Erbrechen, allerdings der obligatorische gelbe Schleim, verbunden. Ihr Allgemeinbefinden ist prima, Laune und Appetit auch. Meine Frage ist jetzt, ob dieser eine Kauknochen die Darmflora über mehrere Tage so durcheinander bringen kann? Oder die Kombination von mehreren unerträglichen Komponenten? Da gab es nämlich gestern auch noch ein bisschen was  "ausser der Reihe". 

      in Gesundheit

    • Bin etwas baff... was meint ihr dazu?

      HEy ihr Lieben Ich muss euch mal ne Situation erzählen und möchte von euch wissen, ob ihr die so interpretieren würdet, wie ich sie verstanden habe.   Ranjana ist jetzt 19 Wochen und 9 davon bei uns. Meine jüngste Tocher L. ist im August 4 geworden, ist aber sowohl sprachlich als auch in anderen Bereichen ziemlich stark entwicklungsverzögert, in Vielem entspricht sie einem 2,5-3jährigen Kind.

      Ranjana und die kleine L. sind inzwischen dicke FReunde und Ranjana begrüsst und behandelt sie immer besonders herzlich und überschwänglich, manchmal spielen sie zwar auch noch recht grob was ein Eingreifen meinerseits erfordert, aber die Beziehung zueinander und die Liebe für einandern ist tief.
        Ich muss leicht ausholen. Wenn Ranjana eine offene Haustür sieht, dann ist sie weg. SIe liebt es, draussen zu sein, und darf es auch oft weil wir dafür geeignet wohnen. OFt muss ich die Haustür nur einen Spalt weit öffnen und sie ist draussen, wenn ich es ihr nicht explizit verbiete. 

      Kürzlich waren Ranjana und L. gemeinsam irgendwo im Haus am spielen. Urplötzlich kam Ranjana, als ich im obersten Stock des Hauses putzte, angedüst, stellte sich vor mich, bellte und knurrte, was das Zeug hielt. Ich verstand nicht ganz weil das nicht nach Übermut aussah, und ging ihr dann nach. Bis mir klar wurde... die Haustüre stand weit offen. Und das Kind, L., war alleine draussen. Ich war ziemlich baff.   Kann das echt sein, dass Ranjana mich holt, weil L. allein raus ist? aus Beschützerinstinkt? Mit 19Wochen? Ich hätte echt keine andere Idee, denn sie war vorher mit L. zusammen und sie geht IMMER gleich raus, wenn jemand die Haustür öffnet. Als ich meinem Mann die SItuation schilderte und ihn fragte: Was denkst du, tut Ranjana, wenn L. allein raus geht? Er sagte ohne lange zu überlegen: Sie geht mit raus und freut sich über die Freiheit! .... also... damit hätten wir wirklich beide gerechnet. Aber dass sie so ganz aufgeregt zu mir rennt und keine RUhe gibt, bis ich reagiere...?   Was denkt ihr?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hundefutter roh und gekocht im Vergleich

      In einem anderen Thread kam die Frage auf, was genau eigentlich die Unterschiede sind zwischen roher Ernährung des Hundes und gekochter Ernährung.   Was sind die Unterschiede, Vor- und Nachteile für einen Hund? Mir geht es nicht um die menschlichen Befindlichkeiten, ob rohes Fleisch ekliger ist als gekochtes, was besser zu lagern ist usw, ist mir persönlich egal. Mir geht es lediglich um den Hund.   Und natürlich kommt es hier, wie immer, im Endeffekt auf jeden Hund individuell an, was er lieber mag und besser verträgt.
      Aber es gibt sicher einiges, was man allgemein dazu aufschreiben kann.    

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.