Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Fragen über das Buch: "Mit Hunden sprechen" von Jan Fennell

Empfohlene Beiträge

Hallo

Ich lese gerade das Buch s.o. und finde es sehr gut nur irgendwie kommt ein seltsames GEfühl rüber:

Sie beschreibt wie sie sich im Rudel benimmt: Immer diszipliniert immer ruhig, immer entspannt, und so wurde sie zum Rudelführer....hm....also so gern und gut das Buch zu lesen ist....ich fragte mich danach einfach: Hat sie auch noch Spaß? Kann sie auch noch ausgelassen sein? Mit Freunden abends einen lustigen Abend haben ohne immer dizsupliniert zu sein? Mit ihrem Parnter schäkern ohne immer die Haltung zu bewahren?

Was meint ihr?

Und wie ist das bei euch?

Seid ihr ernster seit ihr eure Hunde habt?

Bin gespannt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nö, ich bin fröhlicher :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Immer diszipliniert immer ruhig, immer entspannt, und so wurde sie zum Rudelführer....

So führt man, genau so. Souverän, geradlinig, konsequent,fair.

Hat sie auch noch Spaß? Kann sie auch noch ausgelassen sein? Mit Freunden abends einen lustigen Abend haben ohne immer dizsupliniert zu sein? Mit ihrem Parnter schäkern ohne immer die Haltung zu bewahren?

Natürlich, warum denn nicht?

Das oben Gesagte bezieht sich lediglich auf den Umgang mit dem Hund.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=71005&goto=1503014

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich finde ja auch dass sie recht hat und stimme ihr in dem Buch in vielem zu....nur es kam mir so ernst rüber..aber wahrscheinlich muss man da echt entscheiden zwischen Hund und Mensch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch mit dem Hund hab ich Spaß und bin ausgelassen...warum auch nicht? Ich hab doch keinen Hund, damit ich todernst mit ihm rumlaufe.

Ist das das Buch von Jan Fennell?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe meine Phasen, in denen ich ganz gelassen mit den Hunden spazieren gehe und auf einmal spiele ich lachend mit Chili fangen... und?

Wir haben unseren Spaß, deshalb stellt sie mich nicht in Frage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich glaube, es klappt am besten, wenn man authentisch ist. Wenn man sich verstellt, womöglich auch noch krampfhaft, merken´s die Hunde sowieso. Mein Onkel sagt immer, die sind gar nicht so doof, wie du aussiehst. ;)

Und zum Authentisch sein gehört eben auch, Spaß zu haben, wenn man auch sonst nicht zum Lachen in den Keller geht.

Wenn man vom Typ her ruhig und souverän ist, hat man bei Hunden eh die besten Karten.

Ist man es nicht, sollte man möglicherweise an sich arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Immer diszipliniert immer ruhig' immer entspannt, und so wurde sie zum Rudelführer....

So führt man, genau so. Souverän, geradlinig, konsequent,fair.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=71005&goto=1503021

Ich glaube, das ist besonders in Situationen wichtig, in denen es "drauf ankommt", also bei Hundebegegnungen, beim Tierarzt, im Gedränge etc. und da wird wohl niemand gerade dann mit seinem Hund spielen und scherzen sondern ihn mit mehr oder weniger Erfolg durch die Situation führen.

Spielen und Toben wird dadurch ja nicht ausgeschlossen. Das könnt ihr ja dann hinterher im Garten oder auf dem Feld wieder tun. Das ist dann auch der passende Rahmen dafür.

Viele Grüße Chrystal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab das Buch auch gelesen, mein Mann nicht!

Ich tu mich mit der Konsequenz schwer, mein Mann nicht!

Mein Mann ist von Natur aus:

Souverän, geradlinig, konsequent und immer fair!

Er hatte noch niemals irgendwelche Probleme mit unseren Hunden! Auf ihn hören sie, ihn vergöttern sie, er ist der Chef!

Er knuddelt, kuschelt,spielt mit den Hunden, dass tut seiner Autorität keinen Abbruch!

Ich brauch die Theorie und muss mir manches hart erarbeiten! Mein Mann nicht! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich hab das Buch auch gelesen, mein Mann nicht!

Ich tu mich mit der Konsequenz schwer, mein Mann nicht!

Mein Mann ist von Natur aus:

Souverän, geradlinig, konsequent und immer fair!

Er hatte noch niemals irgendwelche Probleme mit unseren Hunden! Auf ihn hören sie, ihn vergöttern sie, er ist der Chef!

Er knuddelt, kuschelt,spielt mit den Hunden, dass tut seiner Autorität keinen Abbruch!

Ich brauch die Theorie und muss mir manches hart erarbeiten! Mein Mann nicht! ;)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=71005&goto=1505489

Tja, entweder ist man Führer, oder man ist es nicht. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.