Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Was soll ich tun? Soll ich ihn zu mir nehmen?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Foris,

habe ein echtes Problem und weiß nicht was ich tun soll.

Im Tierheim sitzt "Uli" 7 Jahre, ein wunderschöner 10kg schlanker Langhaardackelrüde (wurde jetzt kastiert) mit ziemlichen Macken. So jedenfalls der Bericht.

Ich hab ihn jetzt 2 x besucht, bin mit ihm "Gassi gegangen" und er entpuppt sich als ein wirklich starrsinniger Dackelvertreter, der in seinem Leben offensichtlich keine Grenzen kennen gelernt hat.

Er schnappt, wenn es ihm gerade nicht passt und er wälzt sich wie ein Welpe, wenn der Spaziergang nicht in seine Richtung geht, versucht mit allen Mitteln aus dem Halsband und aus dem Geschirr zu kommen.

Ich führe ihn am Geschirr und Halsband. Das klappt wirklich sehr gut, wenn wir dann mal vom Fleck (Tierheimbüro) weggekommen sind. Bei mir pöbelt er keine Hundebegegnungen an und auch an den Tierheimbewohnern kommen wir an den Zwingern kommentarlos vorbei.

Er lässt sich von mir Bürsten, auch die Filzplatten am Ohr konnte ich abziehen - ohne, dass er schnappte und um sich biss. Meine Hosenbeine sind bislang auch heil geblieben. Für Leckerli ist er empfänglich und nimmt die eher sehr vorsichtig. Gehorsam ist für ihn offensichtlich ein Fremdwort (zumindest für seinen Namen) , jedoch Kommando "Sitz" für ein Leckerli beherrscht er.

Er motzt nicht, wenn er zurück in sein Zwinger muss, kläfft auch nicht. Er scheint dort zufrieden und sicher zu sein. Allerdings betrete ich sein heiliges Reich auch nicht. Ich denke, das steht mir auch nicht zu.

Ich will ihn jetzt nicht liebreden, bin mir durchaus bewusst, dass die ein oder andere (bislang erfolglose) Schnappbewegung auch deutlicher werden kann.

Er verfolgt mich im Schlaf. Mir ist bewusst, dass aus ihm ein Wanderpokal wird, wenn er nicht an die richtigen Menschen kommt.

Uli hat aber auch ein weiteres Problem. Er schnappt auch nach anderen Hunden, auch Hündinnen. So wurde mir das gesagt.

Ich würde ihn hier gerne aufnehmen. Eine Pflegestelle sein, sofern er überhaupt vermitteltbar sein sollte. Von mir aus auch auf Dauer hier bleiben. Aber was, wenn er sich selbst mit meinen Hündinnen anlegt. Einfach so aus Eifersucht beisst.?

Könnt Ihr mir bei der Entscheidung helfen?

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm Deine Hunde doch mal mit zum Tierheim und versuche sie zusammenzuführen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du Christa?

Eigentlich hast du dich doch schon entschieden oder? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ja. Hätte ich auch gesagt. Teste ihn doch einfach.

LG

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuchs doch erst mal auf neutralem Gebiet. Natürlich gibts keine Gewissheit,

dass sich sein Verhalten nicht ändert wenn er erst mal bei dir angekommen ist.

Vielleicht geht aber auch alles besser als du denkst.

Versuch macht klug ;)

Viel Glück für den kleinen Mann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, hast Du ihn mal deinen Hunden vorgestellt? wie verhielt er sich? Dürfte er vom Th aus mal probeweise mit zu dir nach Hause? -Wenn ja, nur der Versuch macht klug, nur dann würde man sehen wie es sein könnte, ein Versuch wird ihm sicherlich nicht schaden, er sieht so ein WE evtl.alsUrlaub oft sind Hunde bei andern Haltern und in anderer Umgebung ja ganz anders..

Vielleicht würden deine Mädels ihm auch zeigen wo seine Grenzen sind..hier hat der Bub nichts zu sagen ;-)

PS. Toll das Du das überhaupt machst!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die werden doch im TH sicherlich nen Auslauf haben, deine Mädels mit nehmen und im Auslauf einander vorstellen, dann vielleicht noch Spazierengehen.

Nur du selbst kannst am besten die Situation unter den Hunden dann einschätzen und du wirst schon das richtige Tun ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Na ja, das Tierheim hat die Verantwortung abgelehnt, weil er aus dem Halsband schlupft und ausbüxt. Haftungsgeschichte - kann ich verstehen!

Vorgestellt mit meinen Hunden habe ich noch nicht. Wollte erst einmal den Hund kennen lernen. Ich kann nichts boshaftes erkennen - eben nur unerzogen, distanzlos, eigentlich unsozialisiert. Ein Rüpel! Erziehbar aber nicht von heut auf morgen!

Was mach ich nur mit diesem Kerl?

Der Uli bereit mir jetzt schlaflose Nächte. Ich habe mich zwar bereit erklärt Interessenten bei der Eingliederung zu helfen.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würd das auch einfach mal auprobieren ob es mit deinen gut geht, wenn ja kannst du weiter überlegen, wenn nein brauchst dir den Kopf darüber vielleicht nicht mehr so zu zerbrechen.

Lg Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fangen wir doch mal andersherum an:

Was spricht denn wirklich dagegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was soll ich nur machen?

      Hallo, ihr alle, ich bin total verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Mein geliebter Hund leidet seit einiger Zeit an Demenz, d.h. er läuft ununterbrochen im Kreis. Sein Leben besteht nur noch aus schlafen, fressen und im Kreis laufen. Kot und Pippi funktioniert noch normal, wenn es ab und zu auch in der Wohnung passiert. Karsivan bekommt er schon jahrelang, außerdem seine Herztabletten (Vetmedin). Die Tierärzte sagen, es gäbe nichts, um ihm zu helfen - ich muss entscheiden, ob ich ihn erlösen will. Er schläft teilweise nachts nicht durch, d.h er wacht dann alle 2-3 Std auf und ist unruhig und läuft dann wieder Kreise. Schmerzen scheint er, laut Tierarzt, keine zu haben - ich weiß nicht was ich tun soll - ich kann ihn auch nicht mehr alleine lassen - ich hatte ihn früher im Büro dabei, das geht nun nicht mehr und ich habe niemanden der auf ihn aufpassen könnte. (( Was soll ich nur machen - er ist 16,5 Jahre, ich habe ihn seit Welpe und ich hänge so sehr an ihm. Aber ich will ihn nicht quälen........ bitte helft mir....

      in Hunde im Alter

    • Zweithund soll Alleinebleiben lernen

      Hallo an alle,   seit ein paar Wochen wohnt ein kleiner Welpe in unserem Haushalt. Ich habe schon eine 3-jährige Hündin, die prima alleine bleiben kann und ich habe auch schon mit den beiden zusammen geübt und sie schaffen schon eine halbe Stunde. Jetzt soll Welpi es auch schon ganz alleine lernen. Wie gehe ich am besten vor. Wenn ich in ein anderes Zimmer gehe, soll ich meinen anderen Hund mitnehmen? oder soll ich gleich raus vor die Tür gehen? Oder soll ich das gemeinsame Alleinebleiben erst noch ausbauen?   Ich hoffe auch eure Erfahrungsberichte :-)   Viele Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Warum soll ein Hund nicht mit der Leine spielen?

      Beim Spaziergang spielt Ajan gerne mit der Leine. Er beißt hinein, hüpft damit herum und treibt Unsinn. Er ist dabei meistens angeleint. Ich mache da mit, weil es uns beiden Spaß macht. Allerdings habe ich gestern wieder in einem Hundetrainerblog gesehen, dass Hunde nicht mit der Leine spielen sollen. Warum eigentlich?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Soll ich für meinen Hund kochen?

      Hi liebe Hundegemeinde, mein Anliegen ist Folgendes. Mein Golden Retriever namens Romeo ist mittlerweile schon stolze 3 Jahre alt und zeigt seit einigen Wochen ein ungewöhnliches Essverhalten. Es scheint als würde er die Alltagsspeise, die ich ihm vorlege nicht mehr so genießen bzw. hätte die Nase voll davon. Ich hab mich umgeschaut und bin auf eine Website gestoßen die Rezepte vorstellt, welche man für seinen Hund kochen kann. Meine Frage ist, ob jemand hier schon Erfahrungen mit Kochen für den eigenen Hund im Generellen oder vllt. sogar speziell mit den vorgestellten Gerichten gemacht hat!   Ich freue mich auf eure Rückmeldung   LG.   Link entfernt

      in Hundefutter

    • Hund soll sich sich besser mit den Katzen vestehen

      Meine Eltern und ich haben seit circa 3 Wochen einen Chihuahua Welpen zugelegt! Sie ist weiblich und 3 1/2 Monate alt.Noch dazu haben wir zwei 4 Jährige Katzen (ganz einfache Bauernhofkatzen) Es ist so das mein Welpe die Katzen gerne jagen würde.Ich habe aber Angst das die Katzen weglaufen (sie dürfen in den Garten)Wir lassen sie nicht gemeinsam in ein Zimmer,was purer Stress für mich ist weil ich ständig mit dem Hund in ein Zimmer muss! Letztens hatte ich sogar eine Heulattacke! Ich hoffe das ihr mir gute Tipps geben könnt das sich alle Haustiere vertragen können!  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.