Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nini-Jack

Lahmen der linken Hinterhand, Yorkierüde

Empfohlene Beiträge

Vorhin waren Molly und ich bei Thor ( Yorkierüde ca 2 jahre) spielen. Die beiden sind getobt im Garten, dann ist Thor nach vorne gerannt und kam humpelnd wieder. Wir haben erst geschaut ob er sich irgendwas eingetreten hat aber nix, er weinte und als wir ihn wieder runtergelassen haben, lief er auch sauber und auf einmal fängt es wieder an.

Er zieht sein linkes Hinterbei hoch, keiner darf es anfassen, geschwollen ist nix.

Jetzt liegt er daheim und weint. Zum Tierarzt können wir erst heut mittag um 3. Weiss einer von Euch vielleicht wie wir ihm die Zeit bis dahin erleichtern können?

Wir haben leider weder traumeel noch sonstige schmerzmittel daheim!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Hund ruhig stellen (halten). Bis 3 Uhr ist ja nicht mehr soo lange hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich da nur anschliessen, würde versuchen ihn Ruhig zu halten!!

Gute Besserung für Deine Fellnase! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje, ich drück die Daumen das kein Kreuzbandriss ist.

Bis um 3 würde ich ihn einfach ruhig halten. Wenn du ihm nun Schmerzmedis gibst, dann verfälscht das möglicherweise später die Diagnose.

Außerdem würde er unter Schmerzmitteln wohl mehr rumlaufen.

Gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir fahren doch nicht erst um 3.. sondern der Tierarzt hat gerade zurückgerufen, das wir jetzt schon kommen können also um 1.

Was interessant ist, das die Pfote geschwollen ist, also der vordere Ballen..

Kann es vielleicht sein das er in eine Biene oder sowas getreten ist? Die Besitzerin hat es nur gerade gesehen, als er aufgehört hat zu lecken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Tierarzt wird wissen, was Sache ist. Viel Glück!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

so sind gerade wieder vom Tierarzt gekommen. Thor wurde sicherheitshalber geröngt aber alles ist ok, soweit. Es wurde eine leichte Fehlstellung der Hüfte festgestellt, die ihn aber nicht weiter beeinträchtigen sollte.

Sein akutes lahmen und die geschwollene Pfoten führen tatsächlich auf einen Bienenstich zurück. Stachel wurde gezogen und er bekam ein leichtes schmerzmittel und einen Pfotenverband, den Frauchen kühlen soll.

Sollte es über das Wochenende NICHT besserwerden, dann sollen wir am Montag früh gleich wieder in die Praxis kommen. Sollte es sich wieder erwarten entzünden oder Thor Fieber bekommen, sofort in die KLinik ( ist gott sei dank 15 minuten von hier)

Jetzt schläft der kleine den schlaf der gerechten. Gott sei Dank doch noch glimpflich ausgegangen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na GsD ist es nichts schlimmes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Prima, dass nichts Schlimmeres ist, ich dachte auch zuerst an einen Kreuzbandriss. Puh! Aber der arme Kerl: Ein Bienenstich tut saumäßig weh! Knuddel den Kleinen mal von mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lahmende Hinterhand

      Hallo  Ich würde gerne Eure Meinung hören!  Ich habe einfach viel zu wenig Ahnung von Tiermedizin  Unsere Aiwi hat seit ein paar Wochen gelahmt (linke Hinterhand).  Die Tierärztin hat eine Entzündung im Knie festgestellt, konnte aber einen Schaden der Hüfte nicht ausschließen. Sie wurde nun 14 Tage mit Endzündungshemmern therapiert und bekommt zusätzlich Synoquin als Knorpelaufbau. Sie lahmt nicht mehr - aber 100%ig gut ist was anderes. Ich finde sie läuft "unrund". Heute waren wir wieder beim Tierarzt. Die Entzündung im Knie ist komplett weg, aber sie reagiert immer noch bei Reizung der Hüfte. Nun steht uns sozusagen offen, wie es weitergeht:  - Röntgen der Hüfte (HD???) inkl. Knie ABER in Vollnarkose. Aiwi ist erst 9 Monate  alt. Muss das sein?!  - erstmal abwarten? Jetzt ist es ja auch  ganz okay, aber nicht perfekt. Und  eventuell mit 1 Jahr röntgen?  - gleich in eine Tierklinik und bei der Vollnarkose gleich CT mitmachen?  - Sollten wir Synoquin weitergeben? Wenn ja warum? Das habe ich nicht ganz verstanden.. Wir sollen sie weiterhin schonen und so wenig Bewegung wie möglich zu lassen  es ist so hart ihr zu verbieten zu spielen...   Wie würdet ihr vorgehen? Habt ihr noch andere Ratschläge?  Ich war vorab auch schon bei einer Physiotherapeutin, die hat auch eine Entzündung im Knie auf Grund einer zurückliegenden Verletzung vermutet.. Einen Unfall haben wir aber nie mitbekommen.   Entschuldigt die lange Geschichte, ich kann nicht anders Liebe Grüße  Julia 

      in Gesundheit

    • Plötzlich aufgetretene Schwellung am linken Hinterbein

      Hallo Ihr Lieben,   ich habe mich auch schon sehr lange nicht gemeldet. Wir hatten viele schwere Jahre zu überstehen. Mein mittlerweile fast 14 jähriger Pascha hatte einen Spindelzelltumor am rechten Hinterbein, er wurde 2 mal falsch operiert. Die dritte OP mit anschließender Bestrahlung in Frankfurt Hofheim hat ihm und mir noch drei wundervolle Jahre geschenkt. Seit einer Woche wurde nun sein rechtes Hinterbein ganz dick. Zuerst dachte der Arzt es sein Lymphödem. Pascha wurde mit Antibiotika behandelt daraufhin trat jedoch keine Besserung ein. Da ich seit 1 Jahr regelmäßig zur Physiotherapie mit ihm gehe hat auch eine Lymphdrainage nichts gebracht. Letzte Option ist eine Biopsie. Termin haben wir jetzt am Dienstag. Ich bin so im Zweifel, soll ich das noch machen lassen. Schmerzen scheint er nicht zu haben, denn er hat die Physiotherapie am Donnerstag noch richtig genossen. Wir gehen unsere Senioren-Gassi-Runde. Aber mich quält eine Frage - Quäle ich ihn? Ich will nicht aus falschem Egoismus heraus handeln, dazu liebe ich ihn zu sehr. Er ist mein Seelenhund. Bin nur noch am heulen. Auch mein zweiter Hund - Emily - weicht ihm nicht von der Seite, sie merkt auch, dass etwas nicht stimmt.

      in Hundekrankheiten

    • Knochentumor am hinteren linken Lauf

      Meine Hündin ist 7 Jahre Alt und ging Plötzlich nur noch auf 3 Beinen. Der Tierarzt stellte mit einer Röntgenaufnahme fest das es sich im Knie um einen Knochentumor Handelt. Nun ist die Frage Amputation oder Einschläffern. Mein Tierarzt sagte das er dann maximal bis 1/1/2 Jahre Lebenserwartung Hätte. Es könnten sich Metastasen gebildet Haben? Er war Allerdings bis jetzt  Kerngesund. Fressen und Saufen ist Normal. Hat sich auch Regelmäßig Bewegt. Hund kann in einem großen Freilaufen. Was soll ich tun.  

      in Hunde im Alter

    • Lahmen - Wir sind jetzt auch mit dabei

      Huhu zusammen Uns hats jetzt auch erwischt.... Nach einer schlaflosen Nacht von Montag auf Dienstag, einer aus dem "Nichts" angeschwollenen rechten Hinterpfote, 3 Bein-Gang und dem Angeknurre von allem was von hinten kam war die kleine Madame dann gestern doch mal faellig fuer den TA. Ich habe nix zuordnen koennen, weil ich nix mitgekriegt habe, was ihr passiert haette sein koennen. Letztendlich sah ich nur das Ergebnis in einem ueberaus zickigen, angespannten Hund, dem Lahmen und dem so absolut untypischen melancholischem Verhalten. DAS war allerdings das Alarmzeichen fuer mich, das es auch was ist und nicht nur ein komisches Verhalten. So, nu, der Tierarzt untersucht sie, roentgt ihre rechte Hinterpfote und was sehen wir da.... Nen ausgerenkten Zeh Frage Nr. 1 : WO kommt sowas her? Sie hat ganz kurze Krallen und wie gesagt, mir ist draussen und drinnen hier nix aufgefallen, geschweige denn ein Schmerzensschrei oder so. Die arme Maus wurde dann nochmalst gruendlich im Ruecken, Huefte und Becken untersucht und dazu gesellten sich dann Ruecken- und Beckenprellung. Die Gelenke an sich und Baender/Sehnen sind aber stabil und unauffaellig. Der Zeh wurde eingerenkt, sie bekam Canidryl gespritzt und hat jetzt 10 Tage Leinenknast auf Asphaltwegen plus 14 Tage kein Freilauf/Spiel/Buddeln/Hopsen.Zu Hause gibts pro Tag nochmal 150mg Canidryl per Tablette, das nach 4 Tagen reduziert wird auf 100mg. Danach werden nochmal Huefte/Becken und Wirbelsaeule nachgeroentgt, falls die Schmerzen weiterhin anhalten. Hauptschmerz kam jetzt definitiv von dem Zeh und der soll sich erstmal vollstaendig erholen. Nun ja, ich also nach Hause mit im Kopf, weil ich nicht weiss, was passiert ist. Maenne fragt nach, ich erklaers ihm und da....gaaaanz langsam....geht meinem Gegenueber die Sprache aus und die Ohren werden heiss Madame hat sich naemlich bei einem Gassigang mit IHM beim Spielen boese ueberschlagen und ist voll auf den Ruecken geknallt. Da sie aber keine Schmerzen zeigte bis gestern hat er das vergessen und auch bevor ich zum Tierarzt ging nix erwaehnt. Maenner..... Jetzt weiss ich Bescheid und wenigstens hoert das Geratter im Kopf auf, was es denn wohl war. Heute geht es ihr unter dem Canidryl schon besser. Sie kaspert wieder, die Anspannung ist weg und ansonsten findet sie es prima, dass es viel Kopfspielchen (kommt ja Futter bei rum) gibt plus hartes Kauzeugs. Bin mal gespannt, wie die naechsten 14 Tag ohne koerperliche Action werden. Vor allem dieses Asphaltlaufen ohne grosse Gerueche und Buddelmoeglichkeiten. Mir schwant Boeses

      in Hundekrankheiten

    • Humpeln auf der Hinterhand nach Ruhephasen

      Moin Moin, Wie einige schon mitbekommen haben, humpelt Lotte seit 1-2 Monaten nach Ruhephasen. Wir waren natürlich beim Tierarzt und es wurde auch inhre Wirbelsäule sowie ihre Hüfte geröntgt aber ohne wirklichen Befund. Die Hüfte sieht top aus und das Einzige was man erkennen kann ist, das sie im Brustwirbelsäulenbereich eine bevorstehende Spondylose entwickelt. Die Wirbel stehen schon arg weit beieinander. Ein Reiztest mit Nadel auf dem Rücken zeigte auch eine enorm erhöte Empfindlichkeit, die ganze Haut des Rückens zog sich schlagartig zusammen. Was nun? Unser Tierarzt sagt, man könne akut nichts unternehmen ausser bei starken Belastungen Schmerzmedis geben. Nun ist es aber so, das es in den letzten 2 Wochen deutlich schlimmer geworden ist, wo sie vorher nur hier und da nach langen Ruhezeiten kurz humpelte, macht sie es nun nach jedem Liegen und auch deutlich länger als noch vor mehreren Wochen. Wir gehen nahezu jeden Tag laufen, sprich die mit mir zwischen 8 und 15km am Stück. Zudem gehts jeden Tag 1-2 mal an den Kanal, wo sie frei laufen kann... Ich habe nun erstmal einen FrotteeMantel bestellt, den Kendra mal mit hatte, denn ich denke Wärme nach Nässe ist schonmal gut. Das kann aber ja keine Lösung sein und auch nicht, das ich ihr jeden tag Schmerzmedis einwerfe.... Habt ihr ähnliche Erfahrungen?

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.