Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
chrissy20

Spiel oder Jagen?

Empfohlene Beiträge

guten Abend da draußen

ich habe ein ca. 3-4 monate jungen Welpen

und der jagt draußen alles hinterher is das jagt oder einfach nur

spielen möchte ihn ja irgentwan ohne Leine laufen lassen aber so trau ich mich das nich leider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was genau macht er denn? Hopst er nem Blatt im Wind hinterher?

Oder ist er total fixiert auf einen Vogel zB und lässt sich garnicht mehr ablenken davon?

Bei 3-4 Monaten würd ich mal grob schätzen der Zwerg ist einfach neugierig und will alles sehen und mit allem spielen ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

er jagt die vögel hinter her und blätter auch,

ab und zu kann ich ihn schon ablenken,

dann ist es nur neugierig und geht weg?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

von allein geht so etwas nicht weg!

Vielleicht solltest du unterwegs mit deinem Hund ein paar kleinere Spieleinheiten einlegen, damit er nach dir schaut und nicht nach den Blättern oder Vögeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spielzeug nehmen und Hund drauf fixieren... Du hast 2 Möglichkeiten entweder du lässt es so weiter laufen und der Hund lernt von selber, was für ihn spannend ist. Dann wird es sehr vermutlich irgendwann etwas lebendes sein.

Oder du unterbindest das, was er da tut und bietest ihm Ersatz und spielst mit ihm. Dann stehen die Chancen ganz gut, das er später nur mit dir und deinem Spielzeug jagd/Beutespiele spielt.

Die Anlagen dazu sind ja da. Nutze sie für dich oder lass den Hund auf ewig angeleint ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich spiele ja draußen mit ihm so ist das ja nicht.

und während ich mit ihm spiele ist alles andere auch uninteressant

aber hinter oder woher auf dem weg zu Wiese

jagt er alles hinterher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

wenn du ihn jedes Mal daraus abrufen kannst, kannst du das auch als Übungsgelegenheit nutzen: Du rufst ihn ab und spielst dann mit ihm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nee jedes mal klappt das abrufen leider auch nicht.

aber wen es dann klappt klar dann Spiel und tobe ich mit ihm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aus Spiel wurde Ernst

      Bin gestern mit meinem 8 Monate alten Labradorrüden spazieren gegangen.Als uns ein älteres Pärchen mit Hund entgegen kam leinte ich ihn an.Als wir uns passierten sah ich zu meiner Freude dass es sich um einen Herder Schäferhund handelte( ich bin ein Riesen Fan von Herders würde mir aber nicht zutrauen so einen zu halten auch wegen meiner Kinder)‘Beide beschnupperten sich und fingen an zu toben so dass wir sie von der Leine ließen. Das ging 3 Minuten gut dann versuchte der Schäferhund (4 Jahre) meinen Hund ins Nackfell zu beißen und knurrte die ganze Zeit...die Hundebesitzern schlug sofort auf den Hund mit ihrer Leine (inclusive Haken) ein was aber null Wirkung zeigte.beide Halter wirkten völlig überfordert und bekamen ihren Hund nicht in den Griff. Ich schirmte meinen Hund vom Herder ab und trat ihn 2 Mal weg dann erst bekamen die ihren Hund zu fassen und an der Leine war sofort Ruhe. Meine Frage ist nur: spielen Schäferhunde wirklich so rüde oder was ist da schief gegangen?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kein Kontakt/Spiel an der Leine?

      Es gibt ja Hundehalter, die das so handhaben. Nun gibt es auch Hunde, die nicht oder nur sehr bedingt ableinbar sind. Würden alle Hundehalter das so halten, hätten diese Hunde nie die Möglichkeit zum Spiel und/oder Kontakt mit anderen Hunden. Mir will der Sinn nicht so recht einleuchten, klar, wenn der eigene Hund damit Probleme hat, aber als Standardregel?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Das Kennenlern-Spiel

      Frage & Antwort   Du antwortest auf die Frage deines Vorschreibers und stellst eine neue Frage.    Kling gut, oder?    Los gehts.    Was hast du heute gekauft? 

      in Plauderecke

    • Jagen und Training

      Auch wer kein FB hat, kann sich das Video angucken, es ist sehr schön aufbereitet. Als Wolf versteht sich der Urahn des heutigen Grauwolfes... (aber an sich ist das nicht so wichtig):   https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10156178437102931&id=312193427930       Nebenbemerkung: Auch wird gut auf die körperlichen Eigenschaften, die der Wolf vererbt hat, kurz eingegangen.  Deshalb halte ich den Tipp, bei jagenden Hunden schneller sein zu wollen/Beute eher zu "sehen" als der Hund immer für etwas unfreiwillig komisch; das mag bei reinen Sichtjägern vielleicht noch eher klappen...       *** Vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar Videos, Links/Studien, Artikel, die grob in das Thema passen - oder eigene Gedanken.  

      in Hundefotos & Videos

    • Jagen - kommt das mit dem Alter?

      Ihr Lieben, es gibt Probleme. Mein Hund hört nicht mehr. Er ist jetzt geschätzt 3, ich hab ihn seit 1,5 Jahren.  Ich konnte ihn immer frei laufen lassen, auch im Wald. Er hat überhaupt nicht nach Spuren gesucht. Er hat sich mal für Mäuse interessiert und hat auch mal zufällig welche gefangen. Aber er war da nie sehr obsessiv.  Gehetzt hat er schon, bei Gelegenheit. Die habe ich ihm aber nie gelassen, ich habe eher prophylaktisch angeleint. Einmal ist er einem Reh hinterher, das vor uns aus dem Busch sprang, hat sich aber abrufen lassen. Dasselbe ist mal bei einem Kaninchen passiert. Er hat nie aktiv nach Wild gesucht.    Nach unserem Umzug in die Stadt war es schwieriger mit dem Freilauf. Man stand mehr rum und ich glaube, dass er aus Langeweile angefangen hat nach Kaninchen zu gucken oder auch Mülleimer zu kontrollieren. Er hatte da leider auch einige Mal schon den Erfolg, dass er Kaninchen verfolgt hat.   Er hatte schon immer einen recht großen Radius. Ich konnte mich früher aber immer auf ihn verlassen und unser Rückruf saß zu 100%. Wenn nichts war, reichte auch einfach sein Name und er kam bzw hielt einen 5m Radius ein. Er kam auch von sich aus immer mal wieder. Das haben wir nie üben müssen. Ich habe ihn tendenziell eher wenig gerufen.    Jetzt ist es so: Ich rufe ihn, er guckt, aber kommt nicht. Er läuft dabei meist parallel im Straßenhundtrab und macht irgendwas. Ich weiß nicht, ob er Spuren verfolgt, er hat die Nase nicht am Boden. Manchmal will er nur nochmal irgendwo was gucken. Er läuft auch überall rein, in jeden Garten, wenn er kann. Das hat er schon immer gemacht, aber sonst reichte ein kurzer Hinweis von mir und er hat es gelassen. Jetzt hatten wir schon einige echt peinliche Momente.    Der Rückruf hat jetzt auch schon ein paar Mal versagt. Wobei wir den wahrscheinlich wieder drauf kriegen mit höherer Belohnung.    Mehr irritiert mich dieses Ignorieren.  Er läuft nicht weg, aber wo er früher geguckt hat, dass er den Anschluss nicht verliert, rechnet er sich jetzt aus, wie lange ich wohl bis zur Straße brauche und sprintet im Zweifel 100m hinterher.  Ich hadere mit mir. Einerseits braucht er dringend seinen Freilauf. Andererseits geht das so ja nicht weiter. Er war mal so begeistert von allen Aktivitäten mit mir - aber nüscht mehr. Auch von Hunden lässt er sich nicht lange beschäftigen. Wenn andere Hunde dabei sind, geht er eher noch weiter weg und hört noch weniger. Meinen Gassibekanntschaften fällt das auch extrem auf in den letzten Monaten.  Eine neue Umgebung wirkt einen Tag ganz gut, da weiß er ja nicht wohin. Ab Tag 2 wird es wieder schlechter.   Eine Frau sagte mir gestern, es liege am Alter. Je nach Rassemix könnte der Jagdtrieb jetzt erst rauskommen. Kann das sein? Oder hab ich ihn zu einem jagenden Hund gemacht?   Habt ihr einen Ansatz für mich?    An der Leine ist er übrigens sehr viel entspannter und kooperativer als früher. Andere Hunde sind immer noch nicht ganz unproblematisch, aber sehr viel besser. Mir ist auch aufgefallen, dass er im Freilauf an manchen Hunden einfach vorbeiläuft, weil er was Besseres zu tun hat. Das wäre früher undenkbar gewesen. Die Impulskontrolle ist auch besser geworden.   Hülfe.              

      in Lernverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.