Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ayla25

Probleme mit der Rute

Empfohlene Beiträge

seit 2 Tagen hängt die Rute meines Dauerwedlers auf halb acht. Gestriger Tierarzt Besuch hat gezeigt das Analdrüse voll war. Leer gemacht und wieder nach Hause. Gestern Nachmittag fing sie dann sogar an zu quiecken wenn sie sich hinsetzte. Wieder zum Arzt. Er hat sie erneut richtig abgetastet, war auch nicht zimperlig und Ayla zeigt keine Schmerzreaktion. Po, Rute, After und Becken alles in Ordnung :???

Ermhat ihr dann eine leicht Cortisonspritze gegeben und eine Wurmkur.

Geschlafen hat sie gut, fressen tut sie auch.

Sie ist nur schlapp und wie gesgt die Rute hängt unten.

Doc meinte wir sollten jetzt erstmal warten, vlt brühtet sie was aus .....

Tipps bitte, was kann das sein????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht eine "Wasserrute" (scheinen ja nicht alle Tierärzte zu kennen)?

Hier findest Du ganz viele Themen dazu! ;)

Joey hatte das auch schon öfter, ich habe das mit Traumeel gut in den Griff bekommen! Aber vielleicht lässt Du vorsichtshalber mal einen anderen Tierarzt drauf schauen - oder fragst Deinen gezielt danach!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

dachte ich auch schon, aber dann wäre sie doch schmerempfindlich an der Rute oder???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm, weiß nicht, beim Sitzen hatte sie doch aber gequiekt!?

Joey hat auch nicht unbedingt eine große Reaktion gezeigt, wenn ich dran rumgetastet habe....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich denke auch das das gut sein könnte ..... zumal sie am Mi schwimmen war und ich sie anschliesend noch geduscht habe ..... vlt hat sie sich doch dabei was weggeholt .....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde ich meinen, denn unser Dasty war zwar nicht schwimmen, hatte aber auch Wasserrute. Beim Abtasten kam ein leichtes "umpf", mehr nicht. Onsior-Tabletten haben uns damals sehr gut geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So eine Wasserrute oder Lämmerschwanz genannt, brauch schon ne Weile bis es wieder ganz weg ist.

Gib ihr einfach Zeit.

Meist reicht ein schwaches Schmerzmittel aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am ca. 3. Tag ging bei Joey die Rute wieder in die Ausgangsposition zurück! ;) (Traumeel, 3x tägl. eine Tabl.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War bei uns auch so - aber es komisch, wenn sich rutentechnisch nix tut, oder? Dasty hatte ja immer so einen Sahneschläger mit seiner - leider - kupierten Rute... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ein völliges Bild des Elends :D - vor allem, wenn die Rute normalerweise so gut wie immer senkrecht nach oben steht! :( :( :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Knubbel an der Rute - Hilfe!

      Hallo zusammen,   ich habe soeben beim streicheln festgestellt, dass mein Hund einen merkwürdigen Knubbel an der Rute hat.  Es sieht fast so aus, als würde da etwas drin stecken.  Ich habe es abgetastet - es ist relativ fest, aber Gott sei dank hat mein Hund keine Schmerzen, wie ich durch seine Reaktion feststellen kann.    Weiss jemand was das sein könnte?  Ich Danke schonmal im Voraus  Liebe Grüße  Kevin 

      in Hundekrankheiten

    • Futterneid gegenüber der eigenen Rute

      Hallo, Ich habe seit ein paar Tagen eine 6 jährige Mopsdame. Habe ich von einer Familie die zuwachs erwartet und nicht mehr genug Zeit für die kleine hat.   Leider zeigt der Mops ein verhalten das ich nicht deuten kann bzw. nicht weiß wie man darauf reagieren und es abstellen soll.  Sie jagt mehrmals am Tag recht aggressiv ihre Route, dreht sich wie wild im Kreis und steigert sich da sehr rein. Sie beißt nicht rein, versucht aber in ihr Hinterbein zu beißen. Also sie beißt nicht zu, sie schnappt danach.    Besonders stark über mehrere Minuten (10-15min) ist es morgens und Abends wenn es Futter gibt. Da kann Sie sich garnicht entscheiden zwischen luft holen, rute jagen und fressen herunterschlingen. Zwischendurch (auch oft nach leckerlies) lässt er sich noch relativ gut nach 1-2 minuten beruhigen.    Sie kommt genügend an frische luft, wird zwischendurch auch viel beschäftigt. Im Internet steht viel, dass es eine Zwangsstörung ist und man sie ablenken soll und beschäftigen damit es garnicht zu dem Anfall kommt.    Sie bekommt viel zutun, wir beschäftigen uns viel mit ihr, spielen, lassen sie aber auch in ruhe wenn sie nicht mag. Die Situation verhindern ist recht schwer, irgendwann muss sie ja essen und dann gehts wieder los.   Wir versuchen etweder mit ihr kurz raus zu gehen, aber sobald wir wieder in die Wohnung kommen macht Sie da weiter. Oder wir schicken Sie ins Körbchen (so vom vorbesitzer empfohlen) und sagen sie soll dort bleiben. Dann geht es manchmal, ist ja aber auch keine Dauerlösung.   Hat einer hier im Forum schonmal ein ähnliches Problem und kann mir da vllt weiterhelfen   Mfg

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe fängt die eigene Rute & läuft draußen nicht gern

      Hallo ihr Lieben!   Seit einer Woche wohnt nun unsere kleine Finja bei uns. Sie ist ein Labradormädchen im Alter von 11 Wochen. Wir sind der Ansicht das sie sich bereits gut eingelebt hat und sich auch ansonsten prächtig macht. Das Zusammenleben klappt inzwischen wirklich schon prima. Nun zum eigentlichen Thema. Uns ist aufgefallen das sie des öfteren  versucht ihren eigenen Schwanz zu fangen.  Macht sie das nun aus Langeweile oder bewegt sie irgendetwas anderes dazu? Kennt ihr solch ein Verhalten bei Welpen? Wenn ja, habt ihr es unterbunden oder hat es irgendwann von allein nachgelassen?   Eine weitere "Auffälligkeit" ist das nicht laufen wollen, wenn wir draußen sind. Ich setze sie für gewöhnlich auf eine Wiese, auf der sie auch zügig ihr Geschäft erledigt. Wenn wir allerdings mal ein Stück gehen wollen bleibt sie einfach irgendwann stehen oder setzt sich hin. Das geht auch soweit das sie versucht sich gegen die Leine zu sträuben und in die entgegengesetzte Richtung zerrt. Vielleicht sollte ich dazu sagen, das wir keineswegs lange spazieren gehen. Die Problematik tritt meist schon unmittelbar nach dem lösen auf.   Bisher verfahre ich damit so, das ich sie hoch nehme, ein Stückchen trage und dann wieder absetze. Dann geht es erstmal wieder ein wenig weiter. Wie würdet ihr damit umgehen und kennt das noch jemand? Habt ihr Tipps für uns, liebe Community?   GlG Frauchen mit Finja

      in Hundewelpen

    • Der braune cocker und seine rute

      Hallo, ich muss auch hier jetzt mal ne kurze Frage einwerfen. In unserer Gegend treffe ich immer mal wieder auf einen roten cocker, elf Jahre alt. Bisher haben eddy und er sich nur durch den Zaun oder kurz an der Leine Hallo gesagt. Ich bin allerdings nicht sehr überzeugt davon, dass er eddy so toll findet. Die rute war heute wieder ganz nach oben und mehr fest als dass sich mal was bewegt hat. Überhaupt schien er sehr festgetackert zu sein. Mir war das nix, eddy wollte natürlich toben, der rote hat dann einmal kurz geknurrt. Wir sind dann auch unseres Weges gegangen. Ich kann nicht einschätzen ob es im Freilauf anders wäre, da ich den hund ja nicht kenne. Aber die rute so nach oben bedeutet ja nicht dass er jetzt super eingestellt eddy gegenüber ist oder wie seht ihr das? Bisher haben wir auch nur positive Erfahrungen mit anderen Hunden gemacht. Und in seinem Alter möchte ich negative lieber umgehen. Liebe grüße

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Rute jagen

      Hallo liebe Leute, ich habe eine Frage zu meiner Hündin Laika ( 15 Monate alt). Wir warn Freitag in der Hundeschule, weil sie sich draußen von allen möglichen Dingen ablenken lässt. Die Trainerin hat uns zur Handfütterung geraten und das haben wir auch ab Samstag durchgesetzt. So nun zum Problem...seit Samstag Abend jagt sie jetzt, nach dem letzten Gassi gehen, ihren Schwanz bis sie hechelt. Ablenken lässt sie sich davon nur später fängt sie dann wieder an und auch wenn ich sie auf meinen Schoß lege, so das sie ihn nicht jagen kann, guckt sie ihren Schwanz an und fängt an zu hecheln. Nach 10 Minuten ist dann Ruhe und sie pennt. Dazu muss ich sagen, dass sie im Moment in ihrer 2ten Läufigkeit ist, die auf auch etwas "stärker" ist als ihre erste. Gerade ist sie in ihren Stehtagen die sie beim ersten Mal nicht hatte. Was sagt ihr dazu? Soll ich die Trainerin anrufen und davon berichten oder ist das vielleicht normal, wegen der großen Umstellung. Ich tippe auf Überforderung, weil sie eben für ihr Essen jetzt was machen muss (Suchspiele, Unterordnung, etc.) Liegt es vllt. auch an der Läufigkeit? danke schonmal für eure Antworten

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.