Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Würmer bei Welpen

Empfohlene Beiträge

Zu deiner Frage:

Ich habe einmal einen Welpen(Staffordshire Terrier) in Pflege bekommen.

Dieser hatt beim gassi gehen Lange Spulwürmer beim koten ausgeschieden oder sogar nur halb ausgeschieden....

Das sah Ziemlich eckelhaft aus .

Die würmer selbst sind nach der Wurmkur nicht ansteckend und sollten auch in 3 tagen nicht mehr mit dem Auge ersichtlich sein.

Du brauhst aber sicherlich nicht die normale Wurmkur sondern eine spezielle die stärker ist und agressiever und alle Wurmarten bekämpft wenn das Tier so befallen ist.

Der Hund sollte die nächsten tage sicherheitshalber sein Geschäft nicht in eurem Garten machen und wenn es drinnen danaeben geht desinfiziere die Stelle nach dem reinigen und säubere deine Hände ebenso.

Auch habe ich den Hund damals gebadet mit einem speziellen Schampoo um sicherzugehen das er nicht mal im kot lag oder ähnliches.

Deinem Sohn kann im allgemeinen nichts passieren .

Ich habe 2 Kids zuhause 11 jahre und 2 Jahre.

Der Staff hatte sonst nichts und konnte gut vermittelt werden.

Dennoch deutet starker wurmbefall oft auf ein schlechtes Immunsystem hin ein gesunder Hund hat solche Probleme im Allgemeinen nicht.

Beobachte also auch ob der kleine Fieber bekommt und wie er Frisst und Trinkt und ob der durchfall nach dem Wurmen anhällt.

In einer Woche nochmal wurmen und gut=)

Dein Kleiner kann ruhig mit Dir nach Hause gehn=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es ist richtig wenn du dir als Mutter ( und Tierbesitzer ) Gedanken machst, dennoch kommst du etwas "übereifrig" rüber.

Dass ein Welpe Würmer hat ist ganz normal. Nach mehrmaliger und vor allem im richtigen Abstand wiederholter Entwurmung beim Züchter, sollten die Welpen allerdings vor Abgabe wurmfrei sein. Dennoch gibt es immer mal welche, wo sich noch einige Würmer gehalten haben. Sei es, weil im falschen Rhythmus entwurmt wurde, oder auch z.B. mit immer dem gleichen Mittel ( Resistenzen ) oder sonstiges.

Das ist aber auch mit Kleinkind kein Grund zur Panik. Deinem Kind begegnen sowohl im Haus als auch ausserhalb genug andere unsichtbare Gefahren, die evt. sogar mehr Auswirkung haben können.

Aber auch diese sind zum Teil wichtig, damit ein Kind ein stabiles Immunsystem aufbauen kann.

Den ersten Schritt hast du mit der Entwurmung schon getan. So wie du es beschreibst, waren das wohl Spulwürmer, die auch klassisch in eigentlich jedem Welpen vorkommen. Bei Spulwürmern ist das Risiko einer Infektion auf Menschen relativ gering. Die Eier haben ausserhalb eines Wirtskörpers nur kurze Lebensdauer, eine Aufnahme muss Oral erfolgen. Achte drauf, dass dein Kind nach dem Hund streicheln oder abgeleckt werden, leicht feucht an Händen und Gesicht abgewischt wird. Das reicht eigentlich schon. Nimm für die nächste Entwurmung einen anderen Wirkstoff, somit besteht kaum ein Risiko betreffs Resistenz der Würmer. Der Zyklus bei Spulwürmern beträgt etwa 14 Tage, das ist der Entwurmungshythmus. Normalerweise sollte bei der nächsten Entwurmung alles erwischt sein, spätestens nach der dritten Behandlung. Du kannst zusätzliche Kotproben untersuchen lassen, halte ich aber nicht für zwingend erforderlich. Auch kannst du - falls du ganz unsicher bist - von euerm Haus- oder Kinderarzt Stuhlproben deines Kindes untersuchen lassen. Vielleicht beruhigt dich das auch etwas mehr. Für Kinder selbst hat sich immer "Helmex" bewährt. Ein Antiparasitikum aus dem Humanbereich, sehr gut verträglich und fast nebenwirkungsfrei. Vom Geschmack auch für kleinere Kinder interessant ( bischen nach Vanille).
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=71116&goto=1505632

Wow, noch ein guter Beitrag, auch dir :danke !!!

Also ich selber mache die Kur nicht, die macht der TA, und der Hund hat Tabletten bekommen die er Oral eingenommen hat.

Also der Tierarzt macht die Kuren wohl in Zukunft, denn Montag ist die nächste dran.

Mein Sohn darf generell bei Tieren nicht ans Maul ran, nur am Rücken/Bauch streicheln, ich achte da sehr drauf, dennoch kann es mal passieren das ich nicht so schnell bin. Deshalb werd ich wohl auf den Nachmittag mal zum Kinderarzt gehen.

Danke für deinen Beitrag. LG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kann durchaus sein, dass ein Welpe trotz Entwurmung Würmer hat. Die Infektion findet schon über die Mutter statt. Auch wenn Mutter und Welpen regelmäßig entwurmt werden, ist eine Infektion nicht auszuschließen. In der Mutter können sich z.B. Wurmstadien befinden, die durch eine Wurmkur gar nicht abgetötet werden. Es "trifft" nur die Würmer im Verdauungstrakt.

Darum ist (bei Mutter und Welpen!) eine regelmäßige Entwurmung sinnvoll, schützt aber nicht zu 100% vor einer Infektion. Bei erwachsenen Hunde ist das was anderes, hier ist regelmäßiges Entwurmen sinnlos. Ein Welpe mit (Spul)würmern hat nichts über die Qualität eines Züchters zu sagen, er sollte aber darauf hinweisen, dass Würmer möglich wären und wie entwurmt werden soll.

Es kann sein, dass ein Hund Wurmstadien in sich trägt, die irgendwann "aktiv" werden, aber wenn sie irgendwo im Körper sind, wäre eine Wurmkur ohne Erfolg und unnötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zu deiner Frage:

Ich habe einmal einen Welpen(Staffordshire Terrier) in Pflege bekommen.

Dieser hatt beim gassi gehen Lange Spulwürmer beim koten ausgeschieden oder sogar nur halb ausgeschieden....

Das sah Ziemlich eckelhaft aus .

Die würmer selbst sind nach der Wurmkur nicht ansteckend und sollten auch in 3 tagen nicht mehr mit dem Auge ersichtlich sein.

Du brauhst aber sicherlich nicht die normale Wurmkur sondern eine spezielle die stärker ist und agressiever und alle Wurmarten bekämpft wenn das Tier so befallen ist.

Der Hund sollte die nächsten tage sicherheitshalber sein Geschäft nicht in eurem Garten machen und wenn es drinnen danaeben geht desinfiziere die Stelle nach dem reinigen und säubere deine Hände ebenso.

Auch habe ich den Hund damals gebadet mit einem speziellen Schampoo um sicherzugehen das er nicht mal im kot lag oder ähnliches.

Deinem Sohn kann im allgemeinen nichts passieren .

Ich habe 2 Kids zuhause 11 jahre und 2 Jahre.

Der Staff hatte sonst nichts und konnte gut vermittelt werden.

Dennoch deutet starker wurmbefall oft auf ein schlechtes Immunsystem hin ein gesunder Hund hat solche Probleme im Allgemeinen nicht.

Beobachte also auch ob der kleine Fieber bekommt und wie er Frisst und Trinkt und ob der durchfall nach dem Wurmen anhällt.

In einer Woche nochmal wurmen und gut=)

Dein Kleiner kann ruhig mit Dir nach Hause gehn=)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=71116&goto=1505635

Mein Gott, ich kann mein Glück kaum fassen, noch ein Beitrag der aufschlussreich ist und keine Vorwürfe enthält. :danke

Also ..

Wie stark das ist kann ich als Leihe nicht einschätzen, also im Kot sind 3-4 Würmer immer drin.

Fressen und Trinken macht er sehr gut, er spielt und ist sehr lebendig. Die Kur hat er auch gut vertragen, etwas flüssig, aber ist ja normal. Fieber wurde gemessen im After, da war auch alles Okay.

LG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es kann durchaus sein, dass ein Welpe trotz Entwurmung Würmer hat. Die Infektion findet schon über die Mutter statt. Auch wenn Mutter und Welpen regelmäßig entwurmt werden, ist eine Infektion nicht auszuschließen. In der Mutter können sich z.B. Wurmstadien befinden, die durch eine Wurmkur gar nicht abgetötet werden. Es "trifft" nur die Würmer im Verdauungstrakt.

Darum ist (bei Mutter und Welpen!) eine regelmäßige Entwurmung sinnvoll, schützt aber nicht zu 100% vor einer Infektion. Bei erwachsenen Hunde ist das was anderes, hier ist regelmäßiges Entwurmen sinnlos. Ein Welpe mit (Spul)würmern hat nichts über die Qualität eines Züchters zu sagen, er sollte aber darauf hinweisen, dass Würmer möglich wären und wie entwurmt werden soll.

Es kann sein, dass ein Hund Wurmstadien in sich trägt, die irgendwann "aktiv" werden, aber wenn sie irgendwo im Körper sind, wäre eine Wurmkur ohne Erfolg und unnötig.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=71116&goto=1505644

Naja der Züchter war trotzdem nicht gut, denn der kleine ist gerade mal 7Wochen alt, gekauft habe ich ihn als 13Wöchigen Welpen.

Auf eine Wurmkur hat er mich nicht hingewiesen, nichtmal zum Tierarzt zu gehen, das habe ich nur gemacht wegen meinem Sohn, sicher ist sicher und wie sich raustellte habe ich das richtig gemacht.

Naja ich versuche jetzt den kleinen Welpen aufzupeppeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es kann durchaus sein, dass ein Welpe trotz Entwurmung Würmer hat.

Das kann ich nur bestätigen.

Eine mir bekannte Schnauzerzüchterin wunderte sich, dass ihre Welpen trotz regelmässiger Entwurmung immer wieder Wurmbefall zeigten - bis sie dahinterkam wie es dazu kam.

Die Mutterhündin - eine leidenschaftliche Mäusejägerin - wollte wohl ihre Welpen ebenfalls dazu erziehen. Sie fing immer die noch lebenden Mäuse und verbrachte diese in den Welpenauslauf, wo die Kleinen sich dann in Jagd, Töten und auch Fressen der Mäuse artgerecht übten. Klar, dass damit immer wieder neue Würmer in den Bestand verbracht wurden und zu keinem Zeitpunkt eine 100%ige Wurmfreiheit erreicht werden konnte.

Was nicht gegen die Züchterin spricht, sondern ein natürlicher Vorgang ist.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich Gestern bei'm Tierarzt war, hat der ihm sone Vitamin-Paste gegeben, war danach direkt bei Futterhaus und habe solch eine Paste auch gekauft, dem Hund allerdings noch nicht gegeben, da er durch die Wurmkur (vermute ich) erbrochen hatte und ich ihn erstmal nur Welpen-Futter von Pedigree geben wollte, da ich nicht weiß was er zum Fressen beim Züchter bekommen hat und ich keine großartigen Nahrungsumstellungen machen wollte, da er ja erst 7Wochen alt ist, warte ich lieber bis sein Magen etwas stabiler ist mit Leckerlies und Pasten ect...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht noch als zusätzliche Info für dich, um auch evt. ein vorschnelles Urteil über den Züchter zu besänftigen ( den ich nicht kenne, daher kann ich über seine Qualitäten nicht mutmassen):

Spulwürmer haben die dumme Eigenart, sich bei Hündinnen im Larvenstadium "einzunisten". Sie gehen dann in einen reaktiven Zustand und können so sehr lange inaktiv bleiben. Während der Läufigkeiten werden sie teilweise durch die Hormoveränderungen der Hündin aktiv und besetzen verschiedene Körperteile. Somit gelangen sie bei einer Trächtigkeit in Welpen und der Kreislauf schliesst sich, bzw. beginnt erneut. Selbst wenn die Hündin also regelmässig entwurmt wird, passiert eine Infektion der Welpen, da die Antiparasitika grundsätzlich nur adulte Würmer im Darmtrakt ansprechen.

Bei Welpen nimmt man üblicherweise "leichtere" Wirkstoffe, die die jungen Tiere möglichst wenig belasten. Allerdings hat das den Nachteil, dass diese Wirkstoffe auch die Parasiten wenig belasten. Auch können sich schnell Resistenzen bilden.

Ein Züchter versucht daher den Spagat zwischen Nichtbelastung der jungen Tierkörper und parasitär freie Abgabe für den Käufer.

Und selbst in einer total parasitenfreien Zuchtstätte ist von ausserhalb sehr schnell wieder etwas rein. Sei es durch Aufnahme eines der Hunde beim Spaziergang, andere Tiere die mal im Garten sind oder dort koten ( Mäuse, Vögel, Katzen, etc.) oder aber auch durch Besucher ( Zuchtwarte, Welpenkäufer etc).

So ist z.B. ein häufig vorkommender Übertragungsweg Welpenkäufer, die von einer Zuchtstätte zur nächsten fahren oder Welpenkäufer, die einen eigenen Hund zum Besuch mitbringen.

Auch die Unsitte, mit gekauften Welpen sofort auf Hundeplätze o.ä. zu gehen, ist für solche Übertragungen kontraproduktiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Vielleicht noch als zusätzliche Info für dich, um auch evt. ein vorschnelles Urteil über den Züchter zu besänftigen ( den ich nicht kenne, daher kann ich über seine Qualitäten nicht mutmassen):

Spulwürmer haben die dumme Eigenart, sich bei Hündinnen im Larvenstadium "einzunisten". Sie gehen dann in einen reaktiven Zustand und können so sehr lange inaktiv bleiben. Während der Läufigkeiten werden sie teilweise durch die Hormoveränderungen der Hündin aktiv und besetzen verschiedene Körperteile. Somit gelangen sie bei einer Trächtigkeit in Welpen und der Kreislauf schliesst sich, bzw. beginnt erneut. Selbst wenn die Hündin also regelmässig entwurmt wird, passiert eine Infektion der Welpen, da die Antiparasitika grundsätzlich nur adulte Würmer im Darmtrakt ansprechen.

Bei Welpen nimmt man üblicherweise "leichtere" Wirkstoffe, die die jungen Tiere möglichst wenig belasten. Allerdings hat das den Nachteil, dass diese Wirkstoffe auch die Parasiten wenig belasten. Auch können sich schnell Resistenzen bilden.

Ein Züchter versucht daher den Spagat zwischen Nichtbelastung der jungen Tierkörper und parasitär freie Abgabe für den Käufer.

Und selbst in einer total parasitenfreien Zuchtstätte ist von ausserhalb sehr schnell wieder etwas rein. Sei es durch Aufnahme eines der Hunde beim Spaziergang, andere Tiere die mal im Garten sind oder dort koten ( Mäuse, Vögel, Katzen, etc.) oder aber auch durch Besucher ( Zuchtwarte, Welpenkäufer etc).

So ist z.B. ein häufig vorkommender Übertragungsweg Welpenkäufer, die von einer Zuchtstätte zur nächsten fahren oder Welpenkäufer, die einen eigenen Hund zum Besuch mitbringen.

Auch die Unsitte, mit gekauften Welpen sofort auf Hundeplätze o.ä. zu gehen, ist für solche Übertragungen kontraproduktiv.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=71116&goto=1505659

Naja, der Welpe ist 7Wochen alt, ich denke da kann man sich ein Urteil über den Züchter erlauben.

Ich gehe mit dem Welpen noch niergenswo hin ausser auf die Terasse bzw. unserem Garten vor der Tür, wo ich den Kot sowieso einsammel wegen meinem kleinen Sohn. Also ansteckungsgefahr anderen Hunden gegenüber ist ausgeschlossen, als Hundehaletin bin ich dafür verantwortlich wenn mein Hund krank ist, andere eben nicht an zustecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also erstmal, stellt man sich vor, wenn man neu in eine Gemeinschaft kommt wie dieses Forum dazu geht es hier entlang ;)

http://www.polar-chat.de/board_15.html

Wenn man fragt, muss man mit Antworten rechnen, auch mit Antworten, die einem vielleicht nicht schmecken.

Bissige Bemerkungen kann man sich sparen.

Jeder der hier geantwortet hat wollte helfen, war nett und sachlich!

Auf Deine Frage hast Du nun ja reichlich Antworten bekommen, die hätte Dir sicher auch Dein Tierarzt geben können ;) aber auch bei dem musst Du damit rechnen, dass er Dir sagt, dass Du den Welpen vermutlich von unseriösen Menschen gekauft hast.

Würmer bedeuten nicht, dass man mit Kind direkt ausziehen muss :Oo

Ich hoffe und wünsche Euch und dem Welpi, dass Ihr Euch was viele andere Dinge der Welpenaufzucht besser informiert habt.

Alles gute, und vielleicht überdenkst Du Dein Auftreten hier noch einmal :)

Dies ist keine Gemeinschaft die hier nur auf Deine Frage gewartet hat um sich dann auch noch von der Seite anmachen zu lassen.

Sondern eine Gemeinschaft des gegenseitigen Helfens.

Bei der Auswahl Deines Futters sieht mal leider, dass Ihr Euch nicht wirklich informiert habt :( schade.

Unter acht Wochen darf auch kein Hund in Deutschland von der Hündin getrennt werden dies verstösst gegen das Tierschutzgesetz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pavovirose bei Welpen

      Hallo zusammen,  bin erste mal in Forum und hoffe ich kann es richtig erklären,  so das ich von euch Hilfe bekommen kann. Also ich hatte mir am Samstag Nachmittag bei einen Züchter eine süße labrador dame gekauft. Sie ist 10 Wochen alt und machte einen guten Eindruck. Wie so jeder welpe spielte sie tobte rum alles ok. Eine Tag danach den Sonntag fing sie plötzlich an zu brechen und sehr starken Durchfall zu bekommen. Sie wollte nichts mehr essen und nichts trinken. Gestern Morgen brachte ic

      in Hundekrankheiten

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

    • Urlaub mit Welpen?

      Was kann man einem ca 5 Monate alten Hund urlaubsmäßig zutrauen? Allein schon weil man ja eigentlich nur 25min am Stück laufen sollte stelle ich es mir ziemlich schwer vor überhaupt etwas zu unternehmen. Soll man den dann den ganzen Tag durch die Gegend tragen um überhaupt was unternehmen zu können oder doch besser nur für den Spaziergang raus und danach rein bringen.  Kann man ihn dann in einer komplett fremden Umgebung auch schon alleine lassen? (Die Leute die meinen man darf einen Hund

      in Hundewelpen

    • Was steckt in diesen beiden Welpen

      Hallo ich bin neu hier und lese immer mal wieder mit, da mich das Thema Hund seit einer Weile beschäftigt. Ich wollte fragen, welche Hunderassen in diesen beiden Welpen stecken könnten?      (Entschuldigt die schlechte Bildqualität)     

      in Hundewelpen

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.