Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
hobbes1.0

Einem Dreibeiner das Schwimmen beibringen

Empfohlene Beiträge

hallo ihr Lieben,

unser Hübscher hat vor einigen Wochen sein vorderes linkes Bein verloren... eine sehr lange und sehr traurige Geschichte.

er ist ein Schäferhund-Husky Mix, knapp 2 Jahre und war immer eine absolute Wasserratte! schwimmen war für ihn das Grösste!

mittlerweile macht er sich eigentlich auch ganz gut auf seinen drei Beinen. manchmal, bei einer scharfen, schnellen links Kurve, (z.B. beim Spielen) fällt er zwar noch hin, aber steckt das echt ganz gut weg.

zumindestens viel besser als wir am Anfang gedacht hatten. da hat er immer sein nicht vorhandenes Bein sauber geleckt.. müsst ihr euch mal vorstellen, da kommen einen echt die Tränen!

naja, zurück zum Thema.

wie gesagt, er macht sich echt ganz gut. er hat zwar nicht annähernd mehr die Kondition wie früher (da konnte man ihn kaum bremsen) aber er läuft schon wieder grosse Runden mit uns.

wir wohnen direkt am Fluss und gehen jeden Tag am Wasser vorbei.

nun ist es so weit, dass man ihn nicht mehr vom Wasser fern halten kann. er hält bei jeder kleinen Einbuchtung an guckt uns mit seinen grossen Augen an und es scheint als will er uns sagen: ICH WILL WIEDER SCHWIMMEN!

ja, so weit so gut. daraufhin haben wir es auch ausprobiert. aber er traut sich einfach nicht wirklich rein. zudem haben wir natürlich auch angst, dass er beim Boden verlieren, panisch reagiert und dann für immer schiss hat. das wäre total traurig.

wir haben auch schon einen anderen Dreibeiner getroffen, wo der Besitzer erzählte, dass seiner auch schwimmen kann. d.h. wenn er sich klug anstellt könnte er es lernen.

wir haben schon überlegt, ihm Schwimmflügel auf den Rücken von seinem Brustgeschirr zu schnüren, um es langsam anzugehen.

ihm würde es sicher auch helfen, wenn man mit ihm zusammen schwimmen geht. so hatten wir es ihm früher auch beigebracht. vielleicht sollte man auch einen anderen Hund mit nehmen, der ihn dann ins Wasser lockt. nur habe ich dann aber wieder die Bedenken, dass `Mr. Master of Selbstüberschätzung` (so nennen wir ihn immer gerne) reinspringt und unter geht...

vielleicht habt ihr ja noch ein paar Ideen, Anregungen was man machen könnte.

vielleicht hat jemand von euch ja auch einen Dreibeiner und kann mir allgemein mal so ein bischen den Werdegang beschreiben!

herzlichste Grüsse und schonmal Danke im vorraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es vielleicht mal mit einer Schwimmweste für Hunde probieren... :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Das ist echt Traurig für deinen Hund,es tut mir leid für Ihn.Aber es haben schon viele Hunde geschafft wieder ein fast Normales Leben zu führen .

Was hälst du denn von einer Schwimmweste für Hunde?? Das müßte ihn doch unterstützen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe bei einem Spaziergang einen dreibeinigen Hund (ein Vorderbein fehlte) getroffen, welcher mit einer Weste im See badete. Als er aus dem Wasser kam, rannte er wie ein geölter Blitz durch die Gegend und spielte mit Perry. Ganz toll wie der Hund damit klar kam!!!

Leider habe ich nicht gefragt, ob er schon vor seinem Unfall geschwommen sei.

Ich würde es auch mit einer Weste und ganz viel Ruhe probieren. Eine schöne flache Einstiegsstelle suchen und gucken was passiert.

Alles Gute für Deinen Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also viele Hundephysiologen machen gerade nach so einer oP das AUfbautraining im Wasser, also dürfte das normalerweise kein Problem sein.

Ich würde mir ein ganz ruhiges Gewässer suchen und den hund ganz sanft mit mir nehmen. So macht das unsere Hundephysiologin immer und bis jetzt hat das Wunderbar geklappt, vor allem wenn der Hund nicht Wasser abgeneigt ist.

Hundeschwimmweste finde ich auch ne Idee oder diese Bauchgurte für Kinder sind auch ne Möglichkeit.

Lg Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo ihr,

wollte euch nur mitteilen, dass wir es heute geschafft haben!!

ich bin mit ihm ins Wasser gegangen und es hat OHNE Probleme funktioniert. bin völlig fasziniert!

als er sich dann nun endlich getraut hat, ist er geschwommen als hätte er eh und je nur drei Beine gehabt!!

ich bin so stolz auf ihn! er hat sich so gefreut! echt total klasse!

also an alle Dreibeiner, ihr schafft das locker, wenn ihr euch erstmal traut!

liebe Grüsse

p.s.

es war zwar eine sehr gute Idee mit der schwimmweste, aber ich bin sehr froh das es auch ohne ging! aber gut zu wissen das es so etwas gibt, wusste ich nämlich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie bringe ich einem Hund das Bellen bei (um bei der Suche Personen anzuzeigen)

      Ich würde gerne mit Richard und Rover am Rettungshundetraining in unserem Verein teilnehmen. Dort wird Rettungshundetraining als Sport gemacht. Nun hatten wir letzte Woche unsere erste Stunde und stoßen gleich an auf ein unüberwindbares Hindernis. Die beiden müssen lernen zu bellen, um anzuzeigen, dass sie eine Person gefunden haben. Die Methode ihnen das beizubringen besteht darin, ihnen ein Leckerchen hinzuhalten und es erst zu geben , wenn sie bellen.  Mein Problem  ist, dass ich ihnen genau das abgewöhnt habe.  Sie wissen, dass sie ein Leckerchen nur dann bekommen, wenn sie nicht betteln und dazu gehört , in ihren Augen, offenbar auch bellen. Ich hab es heute genau so, wie die Trainerin es mir beschrieben hat , versucht. Hab Richard am Sofa festgemacht, ihm zuerst eine Leberwurst gezeigt, ihn dran schnuppern lassen und die dann außerhalb seiner Reichweite  hingelegt. Dann hab ich gewartet, dass er bellt und er hätte sie bekommen.  Richard hat brav vor der Couch gesessen und gewartet.  Ich habs dann noch mit einer Pfanne mit Entenfleisch versucht. Wir haben 25 Minuten lang gemeinsam die Pfanne angestarrt, dann hab ichs aufgelöst. Wir würden sonst immer noch stumm vor der Pfanne hocken. Das gleiche hab ich danach mit Rover versucht. Mit dem gleichen Ergebnis. Ich bin ja stolz auf meine Süßen und total gerührt . Nur hab ich so gar keine Idee, wie ich ihnen das Bellen auf andere Weise beibringen soll. Habt ihr vielleicht eine Idee ?

      in Lernverhalten

    • Wie erkenne ich eine Nieren Entzündung bei einem Hund

      Huhu 😊 Also mein Hund pinkelt ab und zu in die Wohnung... Ich weiß nur nicht ob er unsicher ist oder vielleicht doch andere Gesundheitliche Probleme dahinten stecken.... Daher meine Frage wie bekomme ich mit ob es vielleicht die Nieren oder blase ist....🤔😊

      in Hundekrankheiten

    • Familie zu einem Hund überzeugen

      Hallo!
      So ich bin jetzt 16 und wünsche mir einen Hund seit ich denken kann, schon immer war ich von den Pelzigen Freunden begeistert. Und meine Eltern eigentlich genau so (vielleicht nicht ganz so wie ich) jetzt habe ich schon öfters das Thema angesprochen aber sie sagten immer nein, den Grund weiß ich nicht. An dem Geld und der Zeit liege es nicht (komme gleich dazu). Kurzzeitig hatte ich meine Eltern fast soweit, dann hat sich ihr denken aber von null auf hundert geändert. Ich bin für ein halbes Jahr mit den golden Retriever von bekannten spazieren gegangen, zweimal täglich da die Besitzer nicht mit ihm gegangen sind. Dieser hat Lieder im Verlauf derzeit aggressives verhalten bekommen, da er Zuhause geschlagen wird. Sprich als ich mit ihm gassie ging versuchte er öfters Kinder anzufallen oder sosog mich. Als ich versuchte das er sich unterwirft biss er mich zweimal. Für mich würde es zu gefährlich da ich Angst hatte das er irgendwann ein Kind wirklich schlimm agreifen würde. Also so sehr wie ich ihn auch liebte hörte ich auf, erklärte den Besitzern warum und schlug ihnen vor wie sie ihr verhalten gegenüber den hund verbessern könnten und was sie anders tun müssen und glücklicher Weise haben sie es auch umgesetzt Barni hört zwar immernoch nicht perfekt aber er wurde ruhiger und braver. Und jetzt da sie mich nicht mehr 'brauchen' fühle ich mich irgendwie einsam und gelangweilt. Ich habe jetzt eine Ausbildung als konditorin und muss von 5:00 Uhr bis 12:30 arbeiten. Also konnte ich noch zweimal bis dreimal am Tag Gassi gehen. Und mit dem Geld machen ich mir eigentlich auch keine Gedanken mein Papa verdient genug und ich hätte mit vorgenommen die Grundausstattung zu kaufen. Sie sagen manchmal das es wegen dem Urlaub sei da niemand auf den hund auffpassen könnte, aber ich kann nicht mehr mit da es von dem betrieb aus nicht klappen würde. Mein Urlaub ist mit den Pfadfindern, dort sind Hunde erlaubt und gerne gesehen. Und vor allem würde ich keinen Welpen benotigen. Heißt der hund wäre schon stubenrein und man müsste nicht dreimal in der Nacht aufwachen. Und trotzdem das ich keinen hund habe treffe ich mich täglich mit einer Freundin und begleite diese beim Gassi gehen. So hättet ihr jetzt Tipps und vllt sogar pro und contras? Und außerdem habe ich bei allem was ich wollte (z.b. unseren Katzen) nie Langeweile gehabt. Im Moment müssen sie sich mit mir rumschlagen und Kommandos wie sitzt, Platz und Pfote lernen. Was sie sogar super machen. Ich bin ein Mensch der seine Interessen nie wirklich verliert lgLanna

      in Der erste Hund

    • Leben mit einem Dreibeiner

      Hallo Zusammen,  unser Hund (7Jahre) ist seit fast zwei Wochen ein Dreibeiner, aufgrund eines bösartigen Tumor wurde ihr rechter Vorderlauf abgenommen. Am Anfang lief alles gut sie war fröhlich lief normal und seit fast einer Woche liegt sie nur noch im Korb ist anteilslos und jault und jammert wenn sie sich bewegt oder man sie anfässt. TA und Physiotherapeutin haben beide gesagt ihr würde nix fehlen wäre die Umstellung trotzdem erkenne ich meine Hündin nicht wieder. Bin mittlerweile echt ratlos. 

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.