Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Anni0504

Verdacht auf Arthrose

Empfohlene Beiträge

Ich war heut mit Pita beim TA, nachdem sie seit 3 Monaten immer wieder mal lahmte und nach dem aufstehen das Bein hochzog.

Da es jetzt aber 3 Tage durchging, sind wir heut hin.

Der Arzt konnte weder feststellen, das das Kniegelenk rausrutscht, noch das die Hüfte knackt, Verdacht auf Arthrose :(

Sie hat jetzt eine Schmerzspritze bekommen und bekommt über 7 Tage Tabletten, er sagte sollte sich das in den 7 Tagen bessern das sie keine Sympthome mehr zeigt ist es Arthrose, sollte sie weiterhin Schmerzen haben könnte es auch sein das sich ein Stück Knorpel gelöst hat und dort rumwandert dies könnte man mit Laparoskopie sehen.

Röntgen braucht er nicht sagte er da weder das Gelenk dick ist noch zeigt sie irgendwo das sie Schmerzen an einer Stelle hat, es würde erst was bringen wenn das Gelenk dick wäre.

Die 7 Tage muß sie sich jetzt schonen und darf nicht auf der Wiese rennen, sondern an der Leine gehen.

Mensch sie ist erst 4 Jahre, noch nicht mal ganz sie wird erst am 15 Juni 4 Jahre und wenn ich so im Internet googel geht diese Arthrose woll nicht gut aus, sondern es verschlechtert sich nur.

Ich dachte immer Arthrose kommt im Alter................

Jetzt können wir nur noch abwarten, was in 7 Tagen rauskommt und hoffen das es nicht so ist.

Wer hat Erfahrungen mit Arthrose?

LG Anni, Patty und Pita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Typische Anzeichen für Arthrose sind Anlaufschwierigkeiten - der Hund muss immer erst in die Gänge kommen ehe er wieder richtig rund läuft. Dann läuft er einige Zeit unauffällig und erst bei Erreichen der Belastungsgrenze verändert sich das Gangbild wieder.

Bei allen Hunden, die ich mit Arthrose kenne, wurde dies durch Veränderungen, die auf dem Röntgenbild sichtbar waren, diagnostiziert.

Ursache können sein:

- Fehlstellungen z.B. bei HD-, ED-Erkrankungen

- Unfälle , die Gelenkverletzungen verusachten, welche behandelt zwar abheilen, aber später kommt es dann zu Veränderungen genau an diesen Gelenken

- entzündliche Prozesse (Arthritis) in Gelenken - dann sind die Gelenke angeschwollen und warm

- Übergewicht wird immer als eine mögliche Ursache benannt - für mich bedeutet das eine Überlastung der betroffenen Gelenke durch das Übergewicht

Bei Feststellung der Arthrose wird immer zuerst eine Schmerztherapie eingeleitet.

Bei vielen Hunden verschwinden dann durch die Schmerzmittel erst einmal wieder die Gangauffälligkeiten, treten dann aber nach einiger Zeit wieder auf und es muss wieder eine Schmerzmittelbehandlung erfolgen. Werden die Abstände immer kürzer, so sollte man über eine Dauergabe des Schmerzmittels mit dem Tierarzt reden. Meine Lady bekommt z.B. nun schon einige Jahre dauerhaft Schmerzmittel und es geht ihr den Umständen entsprechend gut.

Wichtig ist den Hund mit gleichmässigen Bewegungen im richtigen Mass zu bewegen - nicht zu viel (keine Überlastung) und nicht zu wenig (er muss sich ja jedes Mal erst "warmlaufen" und er dar kein Übergewicht ansetzen.

Lass also abklären an welchem Gelenk welche Veränderungen sind! Notfalls frage einen zweiten Tierarzt nach seiner Meinung!

Bei Lady ist mir seit ihrer Jugend die HD- und ED-belastung bewusst und es kam infolge dessen mit ca. 4 Jahren zu ersten Schmerzbefunden an Hüfte bzw. vor allem Ellenbogen, die nach einigen Tagen Schmerzmittel immer wieder vorbei waren. Mit ca. 6 Jahren verringerten sich die Abstände und sie bekommt seither eine Dauermedikation. Inzwischen ist sie 10 Jahre alt.

Der Boxerrüde meiner Freundin wurde vergangene Woche durch Röntgenbilder mit Arthrose in der Rute und in 4 Zehen ( je 2 beider Hinterläufe) diagnostiziert. Er bekommt jetzt auch erst einmal Schmerzmittel. Die Rute war bei ihm schon als Welpen ( beim "Züchter") gebrochen, diese Stelle zeigt jetzt die arthrotischen Veränderungen. Woher die Arthrose an den Zehen kommt frage ich mich gerade selbst.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das ist bei Pita auch so wenn sie längere Zeit liegt und dann aufsteht, das sie erst mal lahmt und die Pfote hochzieht.

Auch gestern nach dem Spaziergang lahmte sie wieder.

Ich habe gestern schon wegen einer Tierklinik geschaut und will mir auf alle fälle noch eine 2te Meinung einholen.

Mein Tierarzt wollte gestern nicht röntgen, wenn ich aber lese das Arthrose sowie Spondylose nun doch schon im Röntgenbild festzustellen sind, frage ich mich warum er gestern nicht geröngt hat.

Auch kam mir die Borreliose in den Sinn und ich will das bei meinen Hund ein Blutbild gemacht wird.

Zurzeit suchen wir eigentlich nach der Nadel im Heuhaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr lieben, wir haben uns vorige Woche noch eine zweite Meinung eingeholt in einer Tierklinik.

Es ist erst mal gsd keine Arthrose.

Ich bin der Tierklinik sehr dankbar und sie sind super freundlich dort, auch haben sie sie geröngt.

Sie haben dann auch den Chirugen mit hinzugezogen, sie hat ein angerissenes Kreuzband und eine Calcifizierung ursprung M. tibialis cran.

Das angerissene Kreuzband kann man leider nicht operieren was für Pita heißt sie muß weiterhin an der Leine geführt werden, erst mal weitere 14 tage. Zurzeit bekommt sie Previcox damit die Entzündung raus geht.

LG Anni. Patty und Pita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.