Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Wie suche ich am besten einen Welpen aus?

Empfohlene Beiträge

Huhu,

Die Frage ist für eine Freundin.

In zwei Wochen geht sie den Wurf zum ersten mal besuchen (kein Züchter, nen sogenannter Upps Wurf, aber nu) , dann sind die Kleinen 3 Wochen alt.

So, weil es "nur" 4 Stück sind, haben sich trotzdem mehr gemeldet zum "kennen lernen". :Oo

Sie will jetzt nicht auf "Süß den will ich", einen reservieren.

Sondern wollte fragen, wie könnte sie am besten "Ihren" erkennen.

Ist das mit 3 Wochen eigentlich schon möglich?

Mir hatte zb mal jemand erzählt (was aber auf TH und erwachsener bezogen war), das der Hund auf einen zu kommen sollte.

Ach ich kann das schlecht ausdrücken wie man mir das sagte :(

Das Prob, wegen Welpen würden sich doch sowieso bestimmt für den "Besucher" interessieren oder?

(So war es früher bei dem Mali Mix Wurf den ich besuchte)

An die Leute die einen Welpen haben, bzw Ihren Hund als Welpen geholt haben. Wonach habt ihr Euren Hund ausgesucht?

Weil Färbung und geschlecht ist ihr egal, sind nur Rehbraune und gestromte bei :Oo

Vielleicht könnt ihr mir Tipps geben, ich kann ihr dazu, zum richtigen aussuchen, nix sagen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde mir den mit der am besten zu mir passenden Energie aussuchen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hinsetzten, sich Zeit nehmen und die Welpen beobachten.

Geht ja bestimmt um den Charakter..

3 Woche ist zwar noch sehr früh, aber ob einer eher ruhiger ist und der andere eher selbstbewußte Allüren hat, lassen sich in dem Alter schon so in etwa erahnen.

Dieses *Der kommt zu mir gelaufen und hat MICH ausgesucht* ist eigentlich Quatsch.

Man redet es sich gerne ein, aber meist ist es bloß Zufall das einer der Welpen grade aufm Schoß einpennt.

Aufgeschlossen gegenüber Menschen sollten sie alle sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fin und seine Geschwister sind auch aus so einem Wurf. Als wir uns die kleinen damals angeschaut haben, waren eigentlich nur noch er und eine helle Schwester "frei" und da war das irgendwie schnell klar.. Es sollte der kleine Schwarze sein! Zu dem Zeitpunkt sollte er Tyson heißen, aber naja :D Warum wir aber jetzt alle drei der Meinung waren, der soll es werden.. Weiß ich auch nicht so Recht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als wie unseren Welpen ausgesucht haben war dieser schon 4 Monare alt, aber die Erfahrung hat gezeigt, daß die Chemie stimmen muß. Erklären kann ich das jetzt auch nicht und hilfreich ist meine Antwort evtl. auch nicht unbedingt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Welpen ist der, der gleich auf fremde zugeht nicht immer der, der sich seinen Mensche "ausgesucht " hat, sondern oft der Respektloseste, frechste, der die konsequenteste Erziehung braucht.

Also bei meinen Kindern war das so:

Magic sollte bei mir bleiben, das war nach 3 Tagen klar, ich wollte eine Hündin behalten und hatte nur 2. Alice war von Anfang an ein einzelgäger, war gerne mit den anderen zusammen, hat sich aber auch oft abseits von den anderen gehalten und einfach beobachtet (als sie älter wurde) Ich war (obwohl Alice die (für mich) schönste im Wurf war, klar, dass sie im Rudel eher Probleme bekommen würde, das hat mich in meiner Entscheidung bestätigt!

Joker mußte in eine Familie, die sehr viel Zeit für sein gerne mal alles in Frage stellende Wesen hat.

Ace war eine Mischung aus Kampfschmuser und Rabauke, ich fand er gehörte in das abwechselungsreiche Leben einer großen Familie

Das Summ....mein kleiner Liebling: ein Sonnenschein vom ersten Tag an, anhänglich, sanft (nicht nur nach Cattle-Maßstäben!), freundlich bis liebevoll zu jedem, neugierig aber vorsichtig, immer sorgsam mit seinen Geschwistern: Der ging an eine Familie mit Kleinkind (das inzwischen sein bester Freund ist :D )

Thommylein klebte ab der 4. Woche an mir wie Pattex, ich konnte mich trotz aller guten Vorsätze (zum Glück nicht trennen!)

Dusty: ein liebevoller Hüne, hätte seine Masse viel effektiver zu seinem Vorteil nutzen können, hat stattdessen auf das Thommylein aufgepaßt, als er erst 2 - 4 Tage alt war!!! Ein total freundlicher Rüde, der sich eher selber in den Hintergrund stellt: ging zu einem Paar in die Schweiz, das noch einen weiteren älteren Cattle hat und viel Zeit mit all ihren Tieren verbringt.

Die Entscheidungen, ob´s passt oder nicht, habe ich aus dem Bauch getroffen und bin von keinem enttäuscht worden.

Man erkennt die Grundzüge des Wesens (unsicher, forsch, neugierig, furchtsam, frech, liebevoll,.....) schon sehr früh, das wichtigste ist: der Hund der als erstes auf einen zurennt tut das nicht, um ewige Liebe zu schwören!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es davon abhängig machen, welche Rasse bzw. Mischung es ist und welchem Typ / Charakter von Hund man am ehesten in Zukunft gewachsen ist.

Bei einer eher eher robusten Mischung (a la Terriermix) würde ich persönlich nicht den agilen Rabauken nehmen, der mir vermutlich graue Haare bescheren würde, während ich bei einer eher sanften/sensiblen Mischungsvariante (z.B. Hütehund-, Windhundmix) wohl eher auf den souveränsten (respektlosesten) Welpen setzen würde.

Ich hab mich z.B. von meinen ersten beiden Collies "aussuchen" lassen: es waren jeweils die "Rädelsführer" der Welpenbanden, die zuerst und absolut nicht schüchtern gecheckt haben, wer da mal wieder zu Besuch kommt, während die Geschwister vorsichtiger waren.

Als es dann später um den dritten Hund (Zweithund zum zweiten Collie) ging, mußte der als 2. Rüde "zweithundtauglich" sein, d.h. ich hab 4 Stunden den Wurf beobachtet, um nicht den aufmüpfigsten auszusuchen, der sich wenig unterordnen will...

Dieser ehemalige Zweithund ist inzwischen 10 und "Adoptivvater" von einem Schnösel, der schon als Welpe - zumindest Menschen gegenüber - ziemlich "überfreundlich" = aufdringlich und dreist

ist, auch dem Alten gegenüber seine Grenzen ständig austestet, aber doch (noch ?) spurt, wenn "Daddy" nen ernsten Blick riskiert.

Was ich auf jeden Fall testen würde: Schreckhaftigkeit und wie schnell die Neugierde dann siegt.

LG

Marita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei mir war Kira auch die einzige Hündin (und mir war eigentlich klar, dass ich eine Hündin haben möchte).. wusste nur noch nicht, ob aus diesem Wurf.

Kira kam zwar auch nett angedaddelt, zog sich nahc einiger Zeit aber zurück und hat geschlafen.. die Jungs sind einem immer um die Beine gewuselt..

Ich fand das direkt sehr "attraktiv", auch, wenn man sch meist von Welpen wünscht sie kommen zu einem und knuddeln all day long

Ich kann nur sagen, Kira ist super leichtführig und wahrscheinlich der "einfachste" Hund von ihren Geschwistern. Danach bin ich zwar nicht explizit gegangen, aber im Nachhinein war es eine super Entscheidung.

Ich steh aber generell mehr auf etwas schüchterne Vertreter :);)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huch, mit so vielen Antworten hätte ich jetzt um die Uhrzeit gar nicht mehr gerechnet.

Ach je, hatte die Mischung vergessen. Wo das gerade angesprochen wurde. Mutter ist Boxer Labbi, und Vater Boxer.

Boxer und Labbi gefielen ihr beide, sie suchte auch wenn speiziell was mit denen, dann stieß auf diese Mischung und wollte sich die dann etwas näher anschauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich denke auch das hat auch viel mit deiner Freundin zutun!

Die einen nehmen lieber einen ruhigen Welpen die anderen eher einen sehr aktiven. Haben wir auch, wir haben drauf geachtet das Klitschko einigermaßen mut mitbringt und sehr aktiv rüber kommt allerdings haben wir da auch an unseren Zweithund gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.