Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sabine S

Wo sind eure "Baustellen"?

Empfohlene Beiträge

Wir kennen zwar die Baustellen unserer Hunde, wissen was wir gerne ändern

würden. Dabei spiegelt der Hund aber eigentlich in seinem Verhalten unser

Verhalten ihm gegenüber. Der Hund als Menschenversteher, sozusagen.

Wo seht ihr eure Menschen-Baustellen, was wollt ihr bei euch ändern in der

Beziehung?

Meine eigenen sehe ich hier:

Verbessrungswürdig eine souveräne, geslassene Führung, vor allem ein

kompetentes und sicheres Auftreten in Stressituationen

Vertrauen statt Kontrolle, ich tendiere dazu alles kontrollieren zu wollen,

anstatt meinen Hunden auch mal zu vertrauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Baustellen:

Bellen auf dem Campingplatz - es gibt dort zwar keine Klingel ( zuhause interessiert sie ihn auch nicht ) dafür kommen die Besucher direkt auf den Platz und das macht ihm Angst.

anhaltende Fahrradfahrer ( oh ist der süß! ) = bellen = verstecken hinter den Beinen

Pferde

Komando Bleib

Aber auch das werden wir hinbekommen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee, ich meine deine Baustellen als Hundehalter nicht die deines

Hundes. Mal ein bissi Selbsteinsicht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so. :wall: Aber diese Baustellen sind ja nun auch von uns produziert.

Wir haben es anscheinend noch nicht geschafft, ihm die Sicherheit zu geben, die er braucht, denn sonst wäre er gelassener.

Dann gibt es noch was: konsequenter sein, auch wenn der süße Blick kommt.

Keine Angst haben, wenn er mal wieder in einer Meute steht und quiekt, mehr Vertrauen in seine "Hundekenntnisse" haben und nicht das Bedürfniss haben, ihn vor "Rüpeln" beschützen zu wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Worüber ich mich am meisten ärgere über mich selber, dass ich innerlich mich über manches menschliches Verhalten ärgere und mein Hund dies spürt und sich dementsprechend verhält, was mich dann wiederum zum Handeln zwingt bei meinem Hund.

Müßte alles gar nicht sein, wenn ich mehr innere Gleichgültigkeit besäße.

Es ist so sinnlos sich innerlich zu ärgern, ich weiß es und trotzdem passiert es mir immer mal wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß was du meinst, würde es aber nicht Gleichgültigkeit sondern eher

Gelassenheit nennen. Gleichgültigkeit hat so was negatives

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sabine S

:D Gelassenheit reicht bei Canelo nicht aus, weil da nehme ich noch die Tatsache auf. Schon das reicht ihm aus, um sich den Menslchen genauer anzusehen. Gleichgültigkeit benötige ich - finde es nicht negativ in diesem Fall. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz klar die Vermenschlichung meiner Hunde *g*

Ich bin, genauso wie bei meinen Kindern, momentan noch viel zu schnell um den Finger zu wickeln. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würd gern in manchen Situationen mehr auf mein Bauchgefühl hören und nich erst überlegen: Was mach ich jetz? Wie sind so die Empfehlungen der versch Erziehungsmethoden zB bei Aggressionen untereinander ?

Denn dann ist es meist schon zu spät.

Selber sicherer werden in dem was ich tue , egal was andere um einen herum sagen...

Ich glaub ich kenn mittlerweile mindestens 5 versch Trainingsmöglichkeit bei Leinenpöbeln, bin dadurch aber nicht mehr authentisch .

Als ich zB nur geclickert hab und 100%ig davon überzeugt war ,hat es deutlich besser geklappt- einfach weil ich sicherer gegenüber meinen Hunden aufgetreten bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nee, ich meine deine Baustellen als Hundehalter nicht die deines

Hundes. Mal ein bissi Selbsteinsicht :D
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=71414&goto=1513647

Das dürfte dann immer dieselbe sein: fehlende Präsenz und Souveränität. Je nach Hund kommt dann das eine oder andere Problemchen dabei heraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ein paar „Baustellen“ - Ideensammlung :)

      Hallo zusammen,   insgesamt läuft es eigentlich recht gut bei uns - eigentlich  an folgenden Dingen möchte ich gerne arbeiten und würde mich über verschiedene Ideen freuen  vielleicht finde ich so einen für uns passenden Weg     1. taube Ohren bei Hundebegegnung im Freilauf: ansich klappt der Rückruf erstaunlich gut und ich muss mir wenig Sorgen machen, dass der Hund verloren geht. Auch ist er nicht „völlig allein“ unterwegs sondern sucht immer wieder den Blickkontakt, checkt

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ava's Baustellen

      Hallo Foris,   kurz zu meiner Hündin: - Ava, 11 Monate alt, X-Herder, seit 1 Monat bei mir, vorher 1 Monat bei Bekannten meiner Großeltern die sie aus schwierigen Verhältnissen bekommen haben, genaues weiß man nicht.   Baustellen: 1. Sie bellt ALLES an was ihr seltsam vorkommt, alle Menschen werden angebellt und ich dringe gar nicht richtig zu ihr durch. Bisheriger Lösungsansatz: Ich organisiere Treffen mit verschiedenen Menschen, führe sie da ganz langsam heran, ve

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Viele kleine Baustellen :(

      Hallo alle zusammen. Ich bin neu hier und hoffe das ihr mir vielleicht helfen könnt.  Sollte es zu diesem Thema schon ein Beitrag geben entschuldigt bitte, dann habe ich ihn nicht gefunden. Zu meinem Problem:  Mein Loki (ein Mix aus bernersennen-howavart und wahrscheinlich noch irgendwas) ist mittlerweile 11 Monate alt. Ich habe ihn mit knapp 16 Wochen aus einem Tierschutz geholt, allerdings kommt er aus Deutschland. Wir haben von Anfang an kleinere Probleme mit ihm die

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Bolle-Baustellen Thread

      Ihr LIeben,   in aktuell 2 Punkten brauche ich mal euren Hirnschmalz, weil ich da nicht so recht weiterkomme. Sind jetzt keine Riesenprobleme, wirklich nicht.   1. Das leidige Markieren Wenn es nach Bolle gehen würde, würde fast jeder Grashalm markiert. Mit seinen 8 Monaten erkennt der gerade dass er ein Männlein ist, aber lästig ist das schon. Der wechselt dann auch urplötzlich die Seite, so dass ich schon fast über ihn gestolpert bin. Wenn ich sicher sein kann, dass die Blase (fast) leer

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundeanzahl, optimaler Altersabstand, Baustellen...

      Da die Frage in einem anderen Thread aufkam und ich sie durchaus interessant finde: warum habt ihr genau einen Hund oder 2 oder mehr? Aus Überzeugung; weil es am besten zu euch passt? Oder wegen dem Hund/der Hunde, die bei euch leben? Oder auf Grund von äußeren Umständen (Platz, Geld, Zeit, bestimmte Auslastung des Hundes...). Würdet ihr immer wieder genau einen, 2 oder ein größeres Rudel halten wollen? Was wäre für euch persönlich (!) (ich meine damit keine Grundsatzdiskussion) ein optimaler Al

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.