Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Tina+Sammy

Überbesorgt?!

Empfohlene Beiträge

Hall zusammen,

im Thema Demodex-Milben habe ich Sammy´s Krankheitsgeschichte aufgeführt.

Für die, die es nicht gelesen haben und keine Lust haben, sich durch 4 Seiten Beiträge zu wühlen ;) hier die Kurzfassung :

Als er vor knapp 8 Monaten ( hui, die Zeit rast :o ) bei mir einzog, war er nicht geimpft und der Chip fehlte auch noch.

also sind wir in der ersten Woche zum TA, um das nachzuholen.

Bei dem Besuch wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass Sammy eine Brillenbildung um die Augen hat, d.h. dort fehlten Haare.

Auch Wimpern hatte er keine.

Ich sollte 2 Wochen warten- wegen der Impfe- und dann nochmal wiederkommen, wegen dem Haarausfall.

Bei der Untersuchung stellte sich dann heraus, dass er Demodex hat.

Seitdem ist er in Behandlung und erleidet einen Rückfall nach dem anderen :(

Jetzt war ich am Montag da, weil ich den Verdacht hatte, dass die Demodex besiegt sind und ihm irgendetwas anderes zu schaffen macht.

Unter Narkose wurde eine Hautprobe genommen.

Da Sammy den ganzen Abend über nicht richtig wach werden wollte, war ich in Sorge, dass er vielleicht aufgrund der zahlreichen-nicht harmlosen- Medikamente die Narkose nicht gut verkraftet hat.

Habe mehrfach versucht, unsere TÄ zu erreichen, doch die war im Aussendienst und nicht erreichbar...

Also habe ich mich im Chat eingeloggt und wurde dort von einigen Usern beruhigt.

Danke nochmal, ihr seid echt alle super hier =):respekt:

Nun habe ich das einer Freundin erzählt und sie- selber Hundehalterin- meinte, dass ich Sammy aufgrund eines Verdachts solch einem Stress aussetze, wäre unverantwortlich... ?!?

Auch auf der Arbeit gibt es einige Hundehalter, die sich immer mal wieder nach meinem Dicken erkundigen, wie´s ihm geht usw.

Und auch dort musste ich mir diese Woche anhören, dass es übertrieben wäre, einen solchen Aufstand zu machen?!

Die meisten sagen : was das alles kostet...

Ja, sicher ist eine solche Untersuchung nicht grade ein Schnäppchen und auch die anderen Behandlungen haben mich mittlerweile über 1000Euro gekostet, die ich auch nicht grade in der Ecke rumliegen hatte...

Aber ich sehe, dass mein Hund leidet! Und dann müssen eben andere Sachen zurückstehen. Da gibt´s halt mal keine neue Hose oder, oder....

Und ich bin mir wirklich sehr sicher, dass Sammy die Demodex entweder gar nicht mehr hat, oder aber, dass noch etwas dazugekommen ist.

Und um Sicherheit zu erhalten gibt es nunmal nur die Möglichkeit, eine Hautprobe zu entnehmen und einschicken zu lassen...

Haltet ihr das auch für übertrieben?

Sammy hat zum Schluss Ivermectin bekommen, was er nicht sonderlich gut vertragen hat : kondition hat deutlich nachgelassen, Futter wurde in immer grösseren Mengen verweigert...

Und ich kann ihm doch nicht wissentlich ein solches Zeug geben, von dem ich weiss, dass es auch seinen Organen schadet, wenn ich den sicheren Eindruck habe, dass es nicht wirkt...

Denn das hat es nicht : ich hatte eher den Eindruck, dass sein Zustand sich immer weiter verschlechtert...

Aufgrund dieser Medikamente, die auch sein Immunsystem schwächen kamen noch folgende Krankheiten dazu :

Mandelentzündung, Bindehautentzündung, Kehlkopfentzündung und nochmal Kehlkopfentzündung.

Auch diese Krankheiten habe ich behandeln lassen. Worauf ich mir jedesmal aus meinem Umfeld anhören musste : Wegen einem Husten/roter Augen zum Arzt?

WAS DAS ALLES KOSTET...

Naja, DIESEN Satz kann ich nicht mehr hören.

Ein Kind kostet auch Geld, trotzdem wird es in den seltensten Fällen weggegeben!

Und ein Hund, der bei mir lebt, ist Familienmitglied!

AUS UND BASTA.

Aber solche Bemerkungen machen mich traurig und wütend.

Ich weiss, was ich an meinem Dicken habe : einen treuen Begleiter, der vielleicht auch irgendwann mal an der Leine friedlich ist ;)

Wie seht ihr das?

Übertreibe ich, wenn ich für jedes "Wehwehchen" zum Tierarzt renne???

Liebe Grüsse,

Tina mit Sammy

Ach ja: Ergebnisse vom Test gibt´s hoffentlich morgen- werde Euch berichten :prost:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

ich denke, du bist hier gut aufgehoben. Wenn du glaubst, mit deinem Hund stimmt etwas nicht und du der Meinung bist, der Weg zum Tierarzt ist jetzt die richtige Entscheidung, dann tue das.

Lass die anderen Leute reden. Ich kann es auch nicht ertragen, einen Hund leiden zu sehen. Mach dir keine Gedanken...und immer schön den Tierarzt löchern.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tina, ich kenne auch diese *dumme* Reaktion meiner Umwelt! :(

Mach dir nichts draus, überhöre es einfach oder erzähl einfach nichts mehr!

Es ist DEIN Hund, DEIN Begleiter, DEIN Freund, und basta!

Die, die so reden, haben keine Ahnung, wie es ist, wenn ein treuer Begleiter leidet, Schmerzen hat und man ihm helfen möchte! :(

Du machst das schon richtig so! :holy:

Wenn`s nach dem Geld ginge, hätte ich mir an Stelle von Boomer sicher auch mindestens drei Rassehunde beim Züchter kaufen können, wollte ich aber nicht, er ist MEIN treuer Gefährte, dem ich in allen Lebenslagen helfen werde!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

ich kann Manuela da nur zustimmen. Erstmal bist du hier gut aufgehoben und bekommst Tipps, Ratschläge und Beistand von allen wies nur geht, denn wir sind ja alle Hundemama/papa.

Ich kann dir auch nur raten, wenn dein Sammy etwas hat und du dir nicht sicher bist, geh sofort zum Tierarzt, das ist immer das Beste und dafür ist er ja da. Macht mans einmal zu wenig, bereut mans am Ende und das muss nicht sein. Und Hundchen soll ja auf keinen Fall leiden.

Da darfst du dich nicht von den Leuten pisacken lassen auch wenns traurig macht, ich weiß. :(

Aber ich kann euch mit eurer Leidengeschichte nur zu gut verstehen! Als ich Luna damals bekommen habe, war sie auch suuuper anfällig für alle möglichen Krankheiten. Und als ich sie dann kastrieren lassen musste, ca mit 9 Monaten, fing es erst richtig an. Durch den Stress (wahrscheinlich) sind dann bei ihr auch Demodex aufgetreten und sie hatte auch ziemlichen Haarausfall und wunde Stellen. Allerdings hat es auch schon ziemlich lange gedauert bis erkannt wurde, dass es Demodex ist.

Dann mussten wir sie jede Woche mit Ectodex baden... eine Tortur... wo Luna so wasserscheu ist!

Sie hat es auch nicht so richtig vertragen und dann kam das eine zum anderen. Sie hatte eine Erkältung, eine Bindehautentzündung, Magen-Darmprobleme, eine Leftzenentzündung und und und (an alles kann ich mich nicht mehr genau erinnern)

Jedenfalls waren wir auch fast jede Woche beim Tierarzt und haben ziemlich viel Geld da lassen müssen.

Ich hab mir natürlich große Sorgen gemacht und bin dann auch immer gleich zum Tierarzt gegangen und ich finde es war vollkommen richtig so.

Und ich war damals natürlich auch sehr traurig, weil eine Krankheit nach der anderen kam und Luna als damals Junghund sich nicht wohlfühlte.

Aber irgendwann wurde es dann zum Glück besser und heute ist sie kerngesund mit ihren 4 Jahren. :)

Deinem Sammy wird es sicher auch bald wieder gut gehen, durch den ganzen Stress ist er natürlich anfälliger für irgendwelche Krankheiten und Demodex nimmt Hunde ganz schön mit oder eher die Behandlung, denn die ist schwer und lang. Aber Ruhe, Liebe und Wärme hilft ihm das zu überwinden.

Ich wünsche deinem Sammy alles Gute!

Liebe Grüße Anja, Luna und Tibo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde , Du hast richtig gehandelt :) ..hier sind 2 Beispiele aus den letzten 3 Jahren bei uns :

Ich habe für eine Katze 545 Euro für eine Not-OP / Tierklinik am WE bezahlt ...

Kommentar meines Bruders : "Da hätt ich 50 Euro hingelegt , und gesagt , schläfern sie die ein , ich kauf mir ´ne Neue "

Habe ich schon erwähnt , dass das eines unserer letzten Gespräche war ?? ;)

Cleo hatte letzten Winter eine Lungenentzündung - 1000 Euro - allgemeines Hände-über-dem-Kopf-zusammengeschlage :[

Der neue Laptop von meinem Freund hat 1200 Euro gekostet .....DA HAT NIEMAND was zu gesagt - das scheint gesellschaftlich akzeptiert zu sein ?!??!?

Ich weiß schon , warum ich mich lieber mit Leuten unterhalte , die auch Tiere haben :D und ich finde es große Klasse , dass Du alles tust , damit es Deinem Hund besser geht :respekt: !!!

Grüsslis

Martina mit Cleo und Tyler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

ich finde auch das Du absolut richtig gehandelt hast.

Ich würde es genauso machen.

Ich mache mir auch ständig Sorgen und renne mit den Hunden

sofort zum Arzt, wenn ich der Meinung bin, da könnte was anbrennen

oder einfach nur wenn die Tiere etwas haben was ich nicht einordnen

kann oder was sie eben noch nie hatten. Manchmal ist es ja auch besser,

frühzeitig zu gehen, kann auch enorme Kosten sparen.

Jedenfalls diese dummen Sprüche, von anderen kenne ich auch sehr

gut.

Da muß man drüber stehen. Unsere Tiere sind doch unsere

Familienmitglieder und wir tragen die Verantwortung für sie.

Ich kann mein Tier nicht leiden sehen und sprechen kann es nicht.

Ich denke jeder kennt sein Tier gut genug, um Krankheiten zu erkennen

und evtl. somit auch frühzeitig abzuwehren und Vorsorge zu treffen.

Ganz liebe Grüße, drücke die Daumen, das es evtl. doch nur

heiße Luft ist wegen der Biopsie.

Übrigens fragte mein Mann mich gerade, was schreibst Du denn?

Ich habe das kurz erklärt und er sagte nur: Was kann man von den

Leuten denn, die keine Hunde/Tiere besitzen denn schon erwarten,

von denen erwarte ich auch keine positive Aussage zum Thema Tier + Kosten...

Das ist mir schnuppe was die sagen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

ich finde, dass du es genau richtig gemacht hast! Und die Krankheiten wie Kehlkopfentzündung und Bindehautentzündung geben dir recht....!!

Wenn du das Gefühl, den Eindruck hast, dass dein Hund leidet, dann ist es gut und richtig, dass du zum Tierarzt gehst! Ein Hund kann dir nicht sagen wann ihm wo was wehtun...er muss sich darauf verlassen, dass sein Besitzer gut für ihn sorgt und aufmerksam ist!

Was andere Leute sagen oder denken solltest du dir nicht so zu Herzen nehmen...die sind alle herzlos...zumindest was Hunde und Kosten betrifft...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich nur allen anderen anschließen......wenn eines meiner Kinder krank ist besorge ich auch Medizin oder geh mit ihm zum Arzt.....genauso ist es mit Kenay, er ist ein Familienmitglied, und wenn ich merke das es ihm nicht gut geht fahr ich zum Tierarzt, fertig!!

Was andere Leute sagen geht mir glatt am A**** vorbei, interessiert mich nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber einmal zuviel zum Tierarzt wie einmal zu wenig.

Lass dich nicht verrückt machen wenn die Leute deshalb was sagen.Viele können es nicht verstehen und wollen es auch nicht.

Meine Hündin mußte im Januar auch plötzlich operiert werden, hat uns fast 600 Euro gekostet und wir mußten uns genug anhören und überlegen halt jetzt vorher wem wir das sagen und wem nicht.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina!

Ich find auch den Kommentar von deiner Freundin, du würdest dem Hund unnötig Stress bereiten, auch echt überflüssig. Klar ist Stress generell nicht gut, aber ein bisschen Stress ist immer noch besser, als den armen Kerl weiter mit Medikamenten voll zu pumpen, die keine Wirkung zeigen!

Du machst das schon genau richtig! Wie Bibi schon sagt: Lieber einmal zuviel zum Tierarzt als einmal zu wenig!

Wünsche deinem Kleinen gute Besserung!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.