Jump to content
Hundeforum Der Hund
Maex

Panikattacken bei Gewitter! Was kann man tun?

Empfohlene Beiträge

Seh ich genau wie Skita. Zumal sich die wenigsten Hunde, die wirklich Panik haben zu einem Spielchen oder Leckerlifressen animieren lassen. Eine Möglichkeit ist Zwangskuscheln. Ähnlich wie bei einem Authisten. Einfach in den Arm nehmen und festhalten. Ohne Zureden oder streicheln. Nur festhalten. Viele kommen dabei "runter".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Seh ich genau wie Skita. Zumal sich die wenigsten Hunde, die wirklich Panik haben zu einem Spielchen oder Leckerlifressen animieren lassen. Eine Möglichkeit ist Zwangskuscheln. Ähnlich wie bei einem Authisten. Einfach in den Arm nehmen und festhalten. Ohne Zureden oder streicheln. Nur festhalten. Viele kommen dabei "runter".

Wenn, dann sind sie schlimmstenfalls verunsichert, das würde ich auch nicht durch belohnen bestätigen wollen (ob durch Spiel oder Leckerli ist egal!) Aber die haben keine ANGST!

Festhalten: Mit Authisten kenne ich mich nicht aus, weiß auch nicht, in weiweit man das Verhalten auf echt Angst habende Hunde (die haben Zähne ;) ) übertragen kann. Wenn man das versucht (kann ja helfen!), den Hund und seine Körpersprache (langsame Entspannung, Resignation, weieres, verstärktes Anspannen....) im Auge behalten und entsprechend weiter agieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach Gewitter wird dann für eine Woche auch nur bei Regen, dunklen Wolken oder Wind gezittert, weil

Gewitter = Regen / Wind / dunkle Wolken :wall:

Rezept hab ich keins, aber ich würde inzwischen alles dran setzen das es besser wird, egal ob mit Zylkene oder DAP, denn das was du beschreibst wird noch schlimmer werden. Irgendwann hat er Panik bei jedem Regentropfen. Ich sprech aus Erfahrung und meiner beschrenkte sich nicht darauf herumzulaufen, zu zittern und zu sabbern, nein dazu randalierte er. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Dasty hat das mit der Ablenkung geklappt. Außerdem bin ich dann bei abziehendem Gewitter mit ihm rausgegangen und dadurch wurde es besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meine Hündin hat auch Streß bei Gewitter und auch bei Feuerwerk. Ist dann nur noch am hecheln und tigert durch die Wohnung.Hab auch noch keine ideale Lösung gefunden.

Muß aber dazu sagen, bin selber auch nicht gerade der Coolste bei Gewitter...das ist schon schlecht...weiß ich. Aber vor Feuerwerk hab ich eigentlich keine Angst :-)

Weil Hunde "unsere Körpersprache" auch aus-lesen,

sind Sie darüber informiert was UNS nervt/ängstlich macht

und da können Hunde sehr solidarisch sich Verhalten

und könnten eine Vertreibungs-Aktion auflegen

in dem Augenblick wo wir HH zusammen zucken/Unwohlsein zeigen.

???

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich habe ja geschrieben, daß ich mein Verhalten da durchaus mit berücksichtige und ich habe an mir gearbeitet. Versuche ihr zu vermitteln, daß ich keine Angst habe und oft wächst man ja auch daran, wenn man merkt, da ist jemand, der hat noch mehr Angst. Es ist übrigens auch besser geworden mittlerweile. Sie tigert nicht mehr rum. Sie ist zwar nicht streßfrei, bei kleinstem Anzeichen von Gewitter verzieht sie sich in die dunkelste Ecke der Wohnung und bleibt da bis der Spuk vorbei ist und ich laß sie dann auch in Ruhe und versuche nicht sie zu betüddeln.

Aber irgendwie wohne ich hier auch in ner Wohnanlage, die der Blitz liebt. Und wenn der mal wieder hier reinhaut und es im selben Moment tierisch kracht, fällt es mir manchmal immer noch schwer cool zu bleiben, aber es ist schon besser geworden. Mittlerweile erschrecke ich zwar noch, aber dann ist auch wieder gut, es passiert ja letztendlich nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündinnen haben beide Angst bei Gewitter, wobei ich vermute, dass die Kleine sich das bei der großen "abgeguckt hat". Zu Anfang hat sie das nämlich gar nicht interessiert. Bei meiner Alten ist es schon recht heftig die zittert dann am ganzen Körper und hechelt wie wild. Da sie mittlerweile schon 14 ist und auch Herztabletten bekommt bin ich immer ein bisschen vorsichtig. Allerdings gehe ich nicht zu ihr, weil ich das Gefühl habe wenn ich mich ganz normal gebe sie sich auch nicht so aufregt. Sie tut mir dann zwar schrecklich Leid und am Liebsten würde ich ihr die Angst nehmen aber das kann ich ja nicht.

Sie bekommt allerdings schon vor Silvester 5 Tage lang Bachblüten Tropfen und ich beobachte das Wetter sehr genau (klingt doof, aber bei einer Gewitterwahrscheinlichkeit von über 50-60 % gebe ich ihr vorsorglich auch 1 Tag vorher und am selben Tag die Tropfen). Das habe ich früher nicht gemacht, aber mittlerweile habe ich schon Sorge, dass sie das irgendwann mal nicht durchsteht und mit den Tropfen geht es echt besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Den ganzen Tag Gewitter und eine ängstliche Heidi

      Es rauscht ein Gewitter über uns hinweg, schon seit ganz früh heute morgen und soll bis spät heute Abend wüten. Unsere Huskyhündin Heidi hat sich super eingelebt, hat aber tierische Angst vor Donner und Blitz. Jetzt muss ich ja irgendwie auch mit ihr raus gehen. Sie macht sonst in die Wohnung und das ist ihr genauso unangenehm wie uns. Natürlich wollen wir das sie sich wohl fühlt und lenken sie weitestgehend mit spielen und Kauhölzchen ab. Das verhindert halt nicht das sie auch mal Pipi machen m

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund bei Gewitter

      Hallo,   ich habe seit Januar eine 3 Jahre alte Hündin aus dem Tierschutz aus Bosnien. Mittlerweile läuft alles prima außer, dass sie seit ca 2 Wochen nicht mehr gern gassi geht u nur rumliegt. Ich habe es mal auf die fast täglichen Gewitter geschoben aber trotzdem mache ich mir total sorgen.  Ist so ein Verhalten normal? Gestern hat sie sich unter einem Auto versteckt, obwohl das Gewitter längst vorbei war und ich kurz vorm schlafengehen noch schnell ne runde gehen wollte. Konnte

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Knaller und Gewitter

      Hallo! Mein hund pedro sitzt hier gerade vor mir... heute morgen um 6.00h wurde ein böller auf unserer auffahrt gezündet. Seitdem ist pedro absolut ruhelos. Er wandert durch alle räume, legt sich nirgendwo hin, möchte nicht verührt, geschweige denn gehalten werden.. (es ist mittlerweile 12 h her, dass die rakete losging!!!) Er kommt immer wieder zu mir zurück, starrt mich einige sekunden an, dann wandert er wieder..... Er hatte ja schon immer angst vor gewitter etc. aber es kann doch nicht sei

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gewitter

      Endlich das ersehnte Gewitter. mit REGEN. Garten und Weide können sich endlich erholen, die Hufe des Pferdchens sind gleich schön geschmeidig für die Arbeit des Hufpflegers. Die Tomaten der in Urlaub weilenden Freundin muss ich heute nichtgießen.... Alles könnte soooo perfekt sein.   Aber das Hundi hat Angst.  Jetzt, da das Gewitter abzieht und nur noch leises Grummeln in der Ferne zu vernehmen ist, liegt sie hechelnd an meiner Seite. Und ich versuche mich möglichst normal zu benehmen. Wenn

      in Plauderecke

    • Panikattacken beim Gassigehen (Schüsse)

      Ich bin gerade völlig ratlos und traurig, in den letzten Tagen knallt es ständig wenn wir gassigehen und nicht nur einmal sondern oft in kurzen Abständen.  Angst vor Schüssen hatte die Maus ja schon immer, aber dadurch, dass es jetzt einfach nie aufhört, wird es immer schlimmer. Sie möchte kaum noch nach draußen, während wir zwischenzeitlich so weit waren, dass wir nach einem Knall noch unseren Spaziergang fortsetzen konnten (ich bin stur weiter gelaufen) und sie sich wieder beruhigt hat, muss

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.