Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bine2na2

Wie bekomme ich einen Welpen schnell stubenrein und wie lange dauert es in der Regel?

Empfohlene Beiträge

Ich musste ca. ein halbes Jahr lang nachts aufstehen um Gemma rauszulassen....nach ein paar Wochen nur noch 1x..immer um Punkt 2.00 Uhr.

Klar...da geht man dann auch selbst mal austreten....

Nach einem halben Jahr konnte Gemma durchschlafen....aber ich nicht mehr! Punkt 2.00 Uhr... :Oo

Naja, nach einem weiteren halben Jahr konnte ich dann auch wieder durchhalten :D
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=71749&goto=1522193

Ja der Mensch ist ein Gewohnheitstier :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muß auch öfters mal nachts raus:

Mal (selten), wenn einer der Hunde muß,

mal, wenn ich meine bei meinen Pferden irgendein verdächtiges unübliches Poltern gehört zu haben,

mal, weil ich selber muß,

mal wenn ich nachts unverschämter Weise zu einer Fohlengeburt oder so muß

........

Am nächsten Tag muß ich trotzdem voll da sein:

Für meine Tiere,

für meine Kunden,

für andere Verkehrsteilnehmer

........

Das ist das Leben! Nicht immer ein Ponyhof, aber trotzdem ganz nett!

Nachts (wenn man sowieso wegen des Babys wach ist), nicht kurz vor die Tür gehen zu können mit dem Hund, verstehe ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Erst mal Glückwunsch zum Familienzuwachs :) ! Also unser Murphy wird jetzt 5 Monate alt. Wir haben ihn mit 9 Wochen zu uns geholt. Ich musste auch Tag und Nacht alle zwei Stunden raus. Mein Freund und ich sind auch beide berufstätig. Ich hab mir zwar die erste Zeit Urlaub genommen, so hab ichs bei meinem ersten Hund auch gemacht. Manchmal musste ich auch schon nach ner Stunde wieder mit ihm raus, weil er halt vielleicht viel getrunken hat. Aber dafür war er nach 2 Wochen stubenrein. Die 3. Woche hat er dann ab und zu mal noch hingemacht, wenn ich nicht schnell genug war ;) . Aber seitdem gar nicht mehr. Aber ich find das auch nicht schlimm, die kleinen Zwerge machen einem dafür soooo viel Freude und ich würd meine beiden Fellnasen um nichts in der Welt wieder hergeben. Wenn man ein Baby hat, muss man nachts auch oft genug raus und lässt es nicht einfach schrein.

Wünsch Dir viel Spass mit Deinem Racker :) .

LG Tanja, Dusty und Murphy

"Ein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe ja nun selbst ein Kleinkind und mehrere Hunde, einer davon inzwischen mitten in der Pubertät.

Mein spontaner Gedanke:

Wenn das Rausgehen schon ein derart großes Problem darstellt, wie sieht es dann mit den weiteren zu erwartenden Punkten aus:

- Spätere Auslastung des Junghundes / Ausbildung

- Welpe zerstört Kinderspielzeug

- Welpe zwickt Kind (die meisten Welpen, die ich kenne, durchlaufen mit kleinen Kindern die Phase ständig zwickend dran zu hängen - Kind quietscht und zappelt = lustig)

- Pubertierenden Rüpel rennt draußen in eine Richtung, Kind in andere.....SL mit Kind an der Hand gibt schnell Salat....

- Kind muss dahingehend erzogen werden, dass es den Hund nicht als Spielzeug missbraucht...ihn in Ruhe lässt. Das kann seeeehr nervig und langwierig werden. Und spätere (hundeunerfahrene) Besucherkinder können auch zu einer Herausforderung werden, im Kleinkindalter....

- Bei vielen Aktivitäten mit Kind kann ein Hund nicht mit (Spielplatz, Schwimmbad)

- Noch nicht fertig erzogener Hund und Kleinkind auf Spaziergängen ist manchmal ein harter Job!

- Kleinkind ist nicht standfest, normales ungestümes Junghundverhalten kann schnell Stürze nach sich ziehen...

Wenn da schon das anfänglich kurze Pipi-gehen ein Problem darstellt kann es im weiteren Verlauf schnell gehen, dass der Hund wieder weg soll... wenn ich Ruhe und Schlaf brauche, dann hole ich mir zu einem Baby/Kleinkind keinen Welpen.

Kurz vor die Tür kann man mit einem Welpen (mit dem man ja nicht groß weg läuft) übrigens auch mit Babyphon...und ist dann schnell beim Kind, wenn es wach wird.

Sorry, musste raus!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schade....und die Erstellerrin scheint auch nicht sonderlich kritikfähig zu sein.

Sicher ist Nachts aufstehen nicht schön aber das gehört zum Welpen dazu.

Wir hatten Glück und nach zwei Tagen hat Hein von 23:00 Uhr bis 5:30 durchgeschlafen.

Was haben wir gemacht:

Nach dem Schlafen sofort raus, nach dem Fressen 10 Minuten warten und raus, nach dem Spielen sofort raus. Riesenparty und Leckerchen wenn er draußen sein Geschäft verichtet hat. Nie geschimpft wenn was schief ging sondern einfach stillschweigend entfernt. Nach Einer Woche hat er nicht mehr ins Haus gemacht.

Trotzdem gibt es manchmal Nächte in denen er uns weckt weil er mal dringend Pipi muss.

Liebe Threaderstellerin,

du hast 2 Möglichkeiten entweder stehst du Nachts auf und kneifst mal ein paar Tage den Hintern zusammen oder du lässt es und der Zwerg muss in die Bude machen. Dies kann zur Folge haben, dass sich das Thema Stubenreinheit ewig hinzieht denn eigentlich möchte ein Welpe seinen Schlafplatz nicht beschmutzen. Wird das Tier dadurch das keiner aufsteht immer wieder dazu gezwungen seinen Schlafplatz zu besudeln was soll er denn da lernen?

Also durchhalten nachts aufstehen und dann hast du das Thema Stubenreinheit bestimmt bald geschafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich weiß ja nicht, ob du noch mitliest.

Ich habe das damals nachts so gemacht, dass der Wautz in einer gepolsterten Box war. (Kann man auch einen hohen Karton nehmen.)

Die Box stand neben meinem Bett und wenn sie unruhig wurde, dann bin ich aus dem Bett gesprungen, habe meine Süße nach unten gebracht und dann konnte sie Pipi machen.

Hat gut geklappt, in der Regel musste ich nur einmal raus. Bei letzter Pipi"runde" um 24 Uhr und erster um 6 Uhr.

Viel Glück und gute Nerven!

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin akzeptiert Welpen nicht 😫

      Guten Morgen ihr Lieben, ich bin langsam am Ende mit meinem Latein und hoffe auf eure Tipps. Wir haben zwei Chihuahua Damen, Lilly wird jetzt 10 Jahre alt und Emma ist 17 Wochen.  Bis vor 2 Jahren war Lilly in Gesellschaft unseres Katers der leider verstorben ist. Lilly ist ein recht zurückhaltender Hund, sehr freundlich aber recht scheu bei anderen Hunden. Emma ist vor 7 Wochen zu uns gezogen und eigentlich funktioniert es ganz „ok“ mit den beiden. Zumindest dann, wenn wir draußen sind und Ga

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Pavovirose bei Welpen

      Hallo zusammen,  bin erste mal in Forum und hoffe ich kann es richtig erklären,  so das ich von euch Hilfe bekommen kann. Also ich hatte mir am Samstag Nachmittag bei einen Züchter eine süße labrador dame gekauft. Sie ist 10 Wochen alt und machte einen guten Eindruck. Wie so jeder welpe spielte sie tobte rum alles ok. Eine Tag danach den Sonntag fing sie plötzlich an zu brechen und sehr starken Durchfall zu bekommen. Sie wollte nichts mehr essen und nichts trinken. Gestern Morgen brachte ic

      in Hundekrankheiten

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

    • Gewöhnung an Pullover und Mantel -wie lange hat das bei euch gedauert?

      Hallo zusammen,   die Frage steht schon im Titel: wie lange hat es bei euren Hunden gedauert, bis sie sich an Kleidung gewöhnt hatten -oder war das vom ersten Tag an kein Problem? Oder haben sie sich praktisch nie wirklich daran gewöhnt?   Ich frage, weil Holly es hasst, etwas anzuhaben, und sie mir furchtbar leid tut in ihrer Pein   Das Anziehen erduldet sie noch mit Märtyrermiene, aber das Anhaben scheint sie furchtbar zu finden. Schüttelt sich dauernd, schubbert

      in Plauderecke

    • Urlaub mit Welpen?

      Was kann man einem ca 5 Monate alten Hund urlaubsmäßig zutrauen? Allein schon weil man ja eigentlich nur 25min am Stück laufen sollte stelle ich es mir ziemlich schwer vor überhaupt etwas zu unternehmen. Soll man den dann den ganzen Tag durch die Gegend tragen um überhaupt was unternehmen zu können oder doch besser nur für den Spaziergang raus und danach rein bringen.  Kann man ihn dann in einer komplett fremden Umgebung auch schon alleine lassen? (Die Leute die meinen man darf einen Hund

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.