Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Minos Verhalten bei Sichtung von Wild und meine Maßnahmen, wie wir zusammen gegen den Jagdtrieb vorgehen! :)

Empfohlene Beiträge

Prima, wie konsequent du dich bei Minos durchsetzt. Der denkt sich bestimmt, sch..Frauchen hat mich schon wieder durchschaut.

Relativ intelligente Hunde sind wesentlich anstrengender. Habe hier mit Fin ja auch so einen Kandidaten, während der andere das absolute Gegenteil ist :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das denkt er sicherlich manches mal, Tanja. :D

Du hast aber recht mit dem Vergleich bei dir. Fly ist ja Gott sei Dank auch anders und ich sage immer, mein Verlasshund. Wäre die auch so, würde ich auf Meerschweinchen umsteigen. :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bräuchte auch keine zwei von der Sorte Fin ;) Obwohl der andere einen mit seiner Dusseligkeit auch manchmal irre machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich führe das für die, die es interessiert, einfach mal weiter. :)

Lange Zeit haben wir kein Wild gesehen, aber dann war es im Urlaub soweit. Von unserem Balkon aus konnte Minos jeden Abend Kaninchen beobachten.

Dann auf einer eingezäunten Rasenfläche sah ich bei einem Spaziergang Kaninchen sitzen. Die Fläche war hinter einer Hecke und so rief ich Minos ran, nahm ihn am Halsband und gab ihm das Signal sich aufrecht an die Hecke zu stellen.

Wieder konnte er die Kaninchen beobachten; ich ließ ihn aber nicht los, sondern erzählte ihm was über Kaninchen. Was, gebe ich jetzt nicht wieder, das wird sonst zu albern, aber mein Mann amüsierte sich köstlich. ;)

Heute waren wir unterwegs im Wald mit nachfolgender Strecke, die auf eine Weide führt. Minos lief an der Weide vorbei und sah nicht, was ich sah. Man ahnt es schon, wieder Kaninchen. ;)

Ich rief ihn zurück, hielt ihn dann fest und zeigte ihm die Tiere. Minos löst nur auf Bewegung aus und anfangs tat sich bei den Kaninchen, die vielleicht 50 m (bin schlecht im Schätzen) entfernt saßen, nichts.

Dann hoppelte eins los und Minos Ohren gingen nach vorne. Er blieb aber ruhig.

Ich startete den Versuch und ließ ihn los, erzählte ihm aber mit ruhiger Stimme wieder eine Kaninchengeschichte.

(Dann kommt so ein "Zeugs" wie, die wollen schlafen und wollen gar nicht spielen, also so in etwa, damit man sich was drunter vorstellen kann). Minos kennt den Ausdruck schlafen und spielen, das aber nur am Rande.

Die ganze Gruppe von 4 Tieren machte sich dann auf den Rückweg zum Wald hin und auch hier zeigte Minos nur eine kurze Vorwärtsbewegung, also hob seinen Poppes nur wenige Zentimeter vom Boden. Ansonsten blieb er brav sitzen.

Ich löste dann auf und witzigerweise freute er sich, dass es nun weiter ging. Ich lobte ihn noch und damit war auch diese Kaninchengeschichte durch. :)

Edit: Ich bin der Überzeugung, dass man bei Minos viel über die Gewöhnungsschiene UND durch das auf ihn Einreden erreichen kann. Deshalb bin ich auch froh, dass wir jetzt im Moment mal Kaninchen zu Gesicht bekommen, um das üben zu können. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gebs ja zu, ein bisschen grinsen musste ich jetzt bei der Vorstellung wie du Minos Karnickelstorys erzählst :D . Aber Klasse, scheint ja zu klappen. Auf die Idee bin ich noch nie gekommen, sollte ich bei Ben mal versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du darfst grinsen, Tanja, ich trags mit Fassung. :D

Ich sage Minos dann auch immer, dass die Karnickel mir gehören, also meins sind und da er von mir auch kein Schnitzel abbekommt, egal wie nett er mich anflirtet, kennt er das auch.

Für Ben denkst du dir dann aber eure eigene Kaninchengeschichte aus, ja? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da brauch ich Momentan Vogelbabygeschichten :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, hat er die jetzt auf dem Kicker?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Edit: Ich bin der Überzeugung, dass man bei Minos viel über die Gewöhnungsschiene UND durch das auf ihn Einreden erreichen kann. Deshalb bin ich auch froh, dass wir jetzt im Moment mal Kaninchen zu Gesicht bekommen, um das üben zu können. :)

Das finde ich sehr interessant. Sammy ging ja immer ab wie ein Zäpfchen, wenn wir andere Hunde getroffen haben. Mittlerweile, weil wir so viel unterwegs waren, an fremden Orten, mit "fremden" Hunden.... hat er sich irgendwie an die Begegnungen "gewöhnt" ??

Oder ist es das Alter?

Gerade heute.. wir haben uns zum Spazierengehen mit einer Freundin verabredet.... wir machten dann eine Pause... UND dann kam eine Frau mit 4 Hunden des Weges....

Mein Sammy war total tiefenentspannt ( ???) ..

So hat er geschaut, sehr aufmerksam aber dennoch ganz ruhig. Einer der Hunde kam auf uns zugerannt...und das Bernertierchen hat nur interessiert geschaut ( Das Bild ist wirklich genau da auch entstanden)

14730322vk.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jupp, wenn ich es dann nicht schnell genug merke werden die auch schon mal todgespielt.

Letzte Tage hatte ich den Knaben an der Leine , ein Satz ins Gebüsch und der Kerl kommt mit einer Jungdrossel wieder raus. Hatte sie am Hintern gepackt, rechts und links der Schnute flatterten die Flügel und das arme Kerlchen natürlich am zetern. Sie ist aber unverletzt geblieben, hatte nur wahrscheinlich den Schreck ihres Lebens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.