Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cadica

Bedrängen eines geschorenen Hundes

Empfohlene Beiträge

Ich mußte heute leider meinen Königspudel Gino abscheren, weil er duch sein dichtes, dickes Fell seit der Filzphase komplett verfilzte. Da ich trotz täglichem bürsten dem Filz einfach nicht Herr wurde, bin ich heute über meinen eigenen Schatten gesprungen und hab ihn komplett abgeschoren.

Er sieht ziemlich gruselig aus, was für mich als Hundefrisör schon recht arg ist. Jetzt fängt auch noch mein zweiter Königspudel an ihn total heftig zu bedrängen. Er will ihn ständig besteigen, versucht dauernd sein Kinn bei Gino aufzulegen und schubst ihn an mit geschwollener Brust und hoch erhobenem Schwanz.

Die beiden werden ja regelmäßig geschnitten, jedoch wurde noch nie einer von beiden (bis heute) abgeschoren.

Riecht Gino jetzt anders als vorher? Hat Ben ein problem damit Gino als seinen Hundefreund wieder zu erkennen? Liegt es an seinem seltsamen aussehen?

Viele Kunden erzählen mir immer dass sich ihr Hund nach dem kürzen des Fells viel wohler fühlt und sich anders verhält, aber von dem was Ben abzieht hab ich noch nie was gehört.

Hat vielleicht jemand Erfahrung damit? Gino ist mittlerweile extrem genervt und ich habe die Befürchtung, die beiden bekommen sich dolle in die Haare sobald ich sie mal alleine lasse.

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der arme Gino :(

Carmen, spontan ist mir eingefallen, scherr den Ben auch ....... :Oo ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne, auf keinen Fall werde ich Ben abscheren... ein häßlicher Hund reicht mir vollkommen aus... Gino ging noch nie mit so einem traurigen Gesicht aus dem Laden raus, er wollte noch nicht mal nach den Kaninchen gucken... ;)

Und wenn ich Ben abschere und Gino genauso komisch wie er reagiert, dann bekommen die sich auf jeden Fall in die Wolle...

Liebe Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Carmen,

ich weiß nur, dass wenn Schafe geschoren werden, sie sich hinterher zunächst fremd sind

(war mal ein Bericht von Anne Krüger - Border Collies und Schafe)!

Sie war der Meinung, dass die Schafe einige Zeit benötigen, um sich in iherer Herde wieder heimisch zu fühlen.

Vielleicht erkennt Dein anderer Königspudel den Gino nicht gleich ?????!!! :heul:

Könnte mir vorstellen, dass das aber schnell vorüber geht! :)

Ich wünsche Deinem Gino, dass bald wieder alles OK ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ein Paradebeispiel wie stark sich die Optik auf das Verhalten auswirken kann. Nimmt man Bekanntes aus diesem Bereichen als Grundlage ist ziemlich klar:

Gino hat seine klassische Dauer-Imponierhaltung verloren. Eine Haltung, die ihm übrigens unfreiwillig aufgezwungen wurde, so ähnlich wie bei etlichen anderen Hunderassen.

Körpersprache und Kommunikation hängen eben zu einem großen Teil von den züchterischen Vorstellungen der Menschen ab. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe viele Hunde in der Kundschaft die einmal jährlich komplett abgeschoren wurden, wie gesagt - meine Kunden erzählen mir immer wie super gut sich der Hund dann fühlt.

Viele davon sind auch Mehrhundebesitzer, aber dass es zuhause Probleme gibt hat mir noch keiner berichtet oder *gebeichtet*?

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Carmen

Wenn ich meinen Hunden ihre Fruehjahrsfrisur verpasse habe ich auch immer wieder festgestelllt das die anderen noch nicht frisierten etwas biestig auf die frisch frisierten reagieren.

Das habe ich mit bis jetzt so erklaert:

1. anderer Geruch durch die Rueckfettung des Fells und verwendete Pflegemittel

2. Eifersucht,da alle meine Hunde gerne auf den Tisch gehen und sogar regelrecht versuchen der erste zu sein

3. das etwas alberne Verhalten der Frischgeschorenen

bis jetzt aber war diese kleine Motzigkeit spaetesens nach einmal dreckig machen vorbei :D

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och möööönsch... :heul:

Ich habe leider auch nur zwei Ideen:

1. Ben auch scheren...

2. Bring den Gino zu Nelly. :D Da bekommt er ganz schnell wieder gute Laune. ;)

Ansonsten denke ich auch, dass es so ist, wie Mark und Kimi sagen.

Und das er sich nicht raus getraut hat und einen "traurigen" Eindruck auf dich macht, kann auch sehr gut mit dir zusammenhängen. ;) Weil du ihn grad "hässlich" findest.

Weiß nicht... könnt mir vorstellen, wenn du es einfach so hinnimmst und dir einredest, es steht ihm total gut, dass es ihm dann anders geht.

Kenne z.B. auch einige Hunde, die sich nach dem Scheren wie der "King" (mit geschwollener Brust posen etc.) aufführen. Weil Herrchen/Frauchen usw. ihn soooo toll und schick finden wieder. Vielleicht isses bei dir eben genau andersrum.

Drück dir die Daumen, dass nix passiert!!!

Und Katja den Gino bei sich aufnimmt. :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, Candy hat sich Jordy gegenüber ganz normal verhalten, als er letztes Jahr geschoren nach Hause kam. Vielleicht im ersten Moment bisserl komisch geguckt, aber schnell kapiert, dass er es war, und dann war gut.

Allerdings ein Kumpel der beiden, ein Scotch Terrier-Rüde, mit dem wir öfters mal spazieren gehen, der hat ähnliche Anstalten gemacht, wie Dein Ben, als er Jordy das erste Mal geschoren gesehen hat. Hat sich äußerst merkwürdig verhalten, so als würde er ihn nicht erkennen und müßte ihm nun erst mal zeigen, wo der Hammer hängt. :o

Nach einiger Zeit war das aber wieder vorbei und alles völlig normal.

Ich denke und hoffe, dass es bei Dir und Deinen beiden auch so sein wird.

LG!

Anja und Hundis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Carmen..

ich schere meine Aussie-Hündin auch zwei mal im Jahr(bitte nicht hauen...)-weil sie sich einfach besser fühlt und dann auch ins Wasser geht und schwimmt =) !

Habe aber noch nie gemerkt,das sich meine Mix Hündin,ihr gegenüber komisch benimmt!

Lg.Kirsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie gewinne ich das Vertrauen meines Hundes?

      Aus gegebenem Anlass fiel mir dieses Thema ein. Wenn man voraussetzt, dass Vertrauen die unerlässliche Basis jeglicher guter (nicht nur Hunde-) erziehung darstellt, sollte man vlt. mal über Details und Erfahrungen auf diesem Gebiet reden. Vermutlich ist diese Überlegung alles andere als neu, sollte ich mit dieser Frage Altbekanntes wiederholen, bitte schreibt es. Ansonsten....freue ich mich über Beiträge.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Umfrage Ignorieren des Hundes

      Liebe Hundehalter und Hundehalterinnen,   für meine Bachelorarbeit suche ich Teilnehmer für meine Umfrage zum Ignorieren von Hunden. Es soll herausgefunden werden, ob und wie das Ignorieren überhaupt praktiziert wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr vorbeischaut 😃   https://www.soscisurvey.de/hundignorieren/   Das Aufüllen dauert ca. 7 Minuten und ist natürlich anonym. Bei Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung. Das Posten dieses Beitrags wurde mit den Admins abgestimmt, vielen Dank für das Unterstützen dieser Forschung! Vielen Dank für eure Hilfe!   Freundliche Grüße Miriam Junuzovic Universität Vechta Biologie

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Interesse des Hundes wecken

      Hallo Ihr Lieben,    das ist mein erster Beitrag hier, also erstmal schön Euch kennen zu lernen :)    Ich habe vor einigen Tagen eine sehr liebe 4-jährige Mischlingshündin aus dem Tierschutz geholt. Sie kommt aus Griechenland und hat dort bisher ihr Leben im einem Messi-Haushalt mit 30 anderen Katzen und 20 anderen Hunden verbracht. Sie war eine unter vielen, hatte so gut wie keinen Menschenkontakt und kennt eigentlich überhaupt nichts. Zu anderen Hunden ist sie freundlich, kann sich aber auch durchsetzen, Katzen sind ihr egal, bei Menschen ist sie recht zurückhalten, lässt sich aber bald streicheln und hat bisher noch kein aggressives oder wirklich ängstliches Verhalten gezeigt. Bei mir ist sie doch recht verschmust, kommt morgens zum Kuscheln mit ins Bett (was sie darf) und achtet auf Geräusche auf dem Hof oder an der Tür.    Erziehungstechnisch ist das nun so eine Sache. Die für mich wichtigsten Sachen wären Sitz, Bleib und natürlich Komm. Leider weiß ich überhaupt nicht wo ich anfangen soll, unser Dackelwelpe ist praktisch mit uns aufgewachsen, hat sich von allem begeistern lassen und wollte gefallen, unsere rumänische Straßenhündin war ein totaler Angsthund und hat eigentlich nie viel Erziehung gebraucht, da sie immer in unserer Nähe blieb und ansonsten lieber für sich war (sie war auch schon alt, also haben wir sie weitestgehend in Ruhe gelassen).    Noola ist nun mein erster eigener Hund und obwohl sie mich relativ gern zu haben scheint, kann man sie mit nichts begeistern. Sie interessiert sich weder für Spiele, noch sonderlich für Leckerchen, auch wenn ich versuche ihre komplette Fitterration beim Üben zu verfüttern und nichts im Napf lasse, rührt sie das Trockenfutter nicht an. Auf Schnalzen oder Zurufe reagiert sie auch nur in manchen Fällen, ihren Namen scheint sie schon drauf zu haben, aber mehr als einen flüchtigen Blick bekommt man oft nicht.    Spazieren gehen wir im Moment mit der Schleppleine. Sie bleibt eigentlich schon in meiner Nähe, aber auf Locken reagiert sie kaum und läuft im Zweifelsfall zwar in meine Richtung, aber dann einfach an mir vorbei :D   Sie ist ein tolles Mädchen und soll keine Kunststücke können, aber ein paar Sachen müssen Hunde für ein angenehmes Zusammenleben ja einfach drauf haben. Am liebsten wäre mir, die Leine los zu werden.    Ich frage mich also, wie ich ein Vertrauensverhältnis zu ihr aufbauen kann, ohne sie zu überfordern, wenn ich sie mit nichts motivieren kann. Sie ist einfach sehr desinteressiert, was ich sonst von Hunden aus so einer Haltung eigentlich überhaupt nicht kenne. Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht?    Liebe Grüße,    Paula und Noola! 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Allgemeine Ernährung eines Hundes

      Guten Tag liebes Polar Hunde Forum, ich habe einmal eine ganz allgemeine Frage an euch. Da ich bald selbstständig bin und von zuhause aus arbeiten kann, möchte ich mir als Wegbegleiter einen kleinen Welpen (Rodesian Ridgeback oder Golden Retriever). Leider habe ich noch relativ wenig Erfahrung mit Hunden. Ich kenne zwar ein paar Tipps und Tricks, um dem Kleinen von Beginn an ein schönes Umfeld zu gestalten. Jedoch habe ich in Bezug auf das Futter gar keine Ahnung. Welpen muss man doch in aller Regel anders ernähren als einen erwachsenen Hund, sehe ich das richtig? Vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich bin dankbar über jeglichen Ratschlag zum Thema Hundefutter. Viele Grüße

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.