Jump to content
Hundeforum Der Hund
Anne_HST

Hund soll aus der Wohnung raus :(:(

Empfohlene Beiträge

Nein es gibt keine weiteren Hunde hier im Haus und Max ist ja auch total unauffällig, deswegen verstehe ich das nicht!

Ja das mit der Probe kam von den Mietern selbst und eine Omi hab ich hier und ich denke von der kommt das auch!

Mit der hab ich geredet und geredet und geredet, und sie hat halt die Einstellung das alles "viech" aufn Land gehört und nicht in eine Wohnung! und ich solle doch später wieder kommen und ja....sie hat die Tür leider net mehr aufgemacht :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh gott, das ist krass! Diese Klauseln!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
§ 10

Zustimmungspflichtige Handlungen des Mitgliedes

.......

-der Hund ausgewachsen nicht höher als eine ausgewachsene Hauskatze sein,

Damit hast du dann wohl schon alleine verloren

Wieso zieht man in eine Wohnung mit einem Labrador wenn soetwas in dem Mietvertrag steht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil mir nur noch 2 Unterschriften fehlten und die Mieter zugestimmt haben das der Hund auf Probe hier bleiben kann, mit dem Einen hatte ich mich letztens unterhalten und er meinte ist kein Problem er hört und sieht ihn nicht, ist ein Artiger und die WGG( meine Genossenschaft) wusste es, das er auf Probe hier wohnt für zwei Monate und diese sind genau heute um. Deswegen bin ich ja auch am Überlegen ob es nur ein Vorwand war, versteht ihr? Und wegen der Wohnung, sollte ich mit meinem Hund auf der Straße wohnen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

achso und nur nochmal zur Anmerkung den Mietvertrag habe ich erst 1 woche Nach dem Einzug bekommen ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und wegen der Wohnung, sollte ich mit meinem Hund auf der Straße wohnen??

Wenn die einzige Alternative wäre, deinen Hund abzugeben...

Vielleicht nicht auf der Straße, aber auf jeden Fall nicht mehr in der Wohnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Anne_HST:

§ 10

Zustimmungspflichtige Handlungen des Mitgliedes

.......

-der Hund ausgewachsen nicht höher als eine ausgewachsene Hauskatze sein,

Damit hast du dann wohl schon alleine verloren

Stimmt nicht so ohne Weiteres!

§ 10

Zustimmungspflichtige Handlungen des Mitgliedes

(2) Das Mitglied bedarf der vorherigen Zustimmung der Genossenschaft, wenn es Tiere hält oder in Pflege nimmt oder aus sonstigen Gründen nicht nur vorrübergehend in den genutzten Räumen aufnimmt; dies gilt nicht für sogenannte Kleintiere ( Zierfische, Kanarienvögel, Schildkröte etc.), die in den üblichen Grenzen gehalten werden.

Die Erteilung oder Verweigerung der Zustimmung der Hundehaltung wird von folgenden Kriterien abhämgig gemacht. Danach darf

- nicht die Haltung mehrerer Hunde begehrt werden,

-der Hund ausgewachsen nicht höher als eine ausgewachsene Hauskatze sein,

-nur eine artgerechte Haltung möglich sein,

-es sich nicht um einen Kampfhund handeln,

-von ihm noch keine Störungen ausgegangen sein und

- es müssen alle Hausbewohner bzw. Bewohner des Aufganges zur Hundehaltung zugestimmt haben.

-Das Mitglied hat sein besonderes interesse sowie seine Eignung zur Hltung des hundes darzulegen.

Habe ich mir gedacht. Bei einem Zustimmungsvorbehalt hast Du noch relativ gute Chancen. Es ist zwar richtig, dass Hundehaltung von einer Zustimmung abhängig gemacht werden kann. (Ich formuliere nicht juristisch, da ich kein Anwalt bin, aber der INhalt stimmt). Dies bedeutet dass eine Zustimmung vorgesehen ist, sofern keine Gründe dagegen sprechen. Diese Klausel wirkt in beide Richtungen. Einerseits muss sich der Mieter eine Zustimmung holen, andererseits muss der Vermieter die Zustimmung auch erteilen, sofern keine Gründe dagegen sprechen. Die Erteilung der Zustimmung bzw. die Verweigerung darf nicht willkürlich geschehen. Die Verweigerung der Zustimmung darf nur aus wichtigem Grund erfolgen. Besondere Gründe sind zum Beispiel gesundheitliche Beeinträchtigungen anderer Bewohner wie zum Beispiel Allergien oder eine wahrscheinliche Gefährdung. . Streitgegenständlich ist die Frage ob Hundehaltung zur vertragsgemäßen Nutzung der Wohnung gehört. Hat ein Mieter nachvollziehbare Interessen und sprechen keine wichtigen Gründe dagegen, kann der Vermieter durchaus verpflichtet werden die Hundehaltung zu erlauben. Immer häufiger folgen Gerichte dieser Interpretation.

Ferner müsste anwaltlich noch geprüft werden, ob diese Klausel nicht generell nichtig ist aufgrund zweifelhafter Kriterien.

Bedeutet für Dich:

Er kann nicht einfach pauschal sagen: "Ist nicht." Sondern muss Gründe dafür liefern. Die fehlende Zustimmung aller Mieter dürfte kein wichtiger Grund sein, sofern zum Beispiel keine Allergie vorliegt.

Ich an Deiner Stelle würde dies kurz mit einem Anwalt besprechen und mir meine stellungnahme nochmal bestätigen lassen. Ich würde nochmal mit den Mietern sprechen. Eventuell lassen sich Vorurteile ja noch aus der Welt schaffen. Ansonsten würde ich den Vermieter mit diesem oben beschriebenem Umstand konfrontieren.

Sollte er sich weiterhin weigern, würde ich den Hund einfach behalten und es darauf ankommen lassen.

Warum? Weil der Vermieter klagen muss. Zunächst einmal kann er nur verlangen den Hund wieder abzuschaffen, nicht jedoch die Wohnung zu kündigen. Zum anderen muss er klagen, fallst Du den Hund nicht entfernst. Unter Berücksichtigung der oben genannten Aspekte hast Du glaube ich gute Chancen einen möglichen PÜrozess zu gewinnen. Da sich Dein Vermieter im Streitfall ja auch rechtlich beraten würde, würde ihn widerum der Anwalt informieren, so dass er sich die Klage höchstwahrscheinlcih schenkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ihr sagt das so leicht, wo soll ich denn hin?? und finde mal bis 15.7 ne neue wohnung! Ich hab mit meinem Freund schon zich Wohnen angeguckt und überall haben immer Unterschriften gefehlt und wir haben über ein halbes Jahr gesucht! Da kam mir das mit dem Probewohnen doch sehr recht und ja.... das hab ich nun davon :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ja ihr sagt das so leicht, wo soll ich denn hin?? und finde mal bis 15.7 ne neue wohnung! Ich hab mit meinem Freund schon zich Wohnen angeguckt und überall haben immer Unterschriften gefehlt und wir haben über ein halbes Jahr gesucht! Da kam mir das mit dem Probewohnen doch sehr recht und ja.... das hab ich nun davon :(

siehe oben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine neue Wohnung wirst du so schnell nicht finden, das ist klar.

Gut, das muss jeder selbst wissen, ich würde jedenfalls nicht meinen Hund abgeben, weil er auf einmal in der Wohnung nicht mehr erlaubt ist. Da würde ich sogar lieber zu meiner Mutter ziehen, und das will was heißen. :D(Nein, ich habe eine ganz liebe, tolle Mutti, aber nach ein paar Tagen werd ich irre)

Aber nun warte doch erstmal ab, vielleicht klärt sich das ja noch alles.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.