Jump to content
Hundeforum Der Hund
Anne_HST

Hund soll aus der Wohnung raus :(:(

Empfohlene Beiträge

Leute ich hab den VERTRAG ERTS 1 WOCHE NACH DEM EINZUG BEKOMMEN!!!!!!!!!

Sie hat lediglich gesagt das ich die Unterschriften brauche von ne Größe wie ne Katze hat sie nix erwähnt..... Hausordnung, Mietsvertrag hab ich erst alles eine Woche später bekommen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich spar mir mal hier zu einigen Postings was zu schreiben. Ich wünsche dir das alles für dich und deinen Hund gut ausgeht, ich kann mir genau vorstellen wie du dich fühlst. Wünsche dir viel Kraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja nun - aber es ist nunmal so. Du bist bewusst ein Risiko eingegangen, gerade weil du ohne Mietvertrag eingezogen bist.

Aber ist doch nun auch egal - du wohnst jetzt da und musst nun irgendwie versuchen, die Dame zu beschwichtigen. Und dann kannst du weitersehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank flying-borders ist lieb von dir :)

Ich hoffe nur das ich die Dame überzeugt bekomme wirklich und wenn ich vor ihr stehen muss und heule, sie wird ja wohl ein Herz haben und mich verstehen das ich mein überalles geliebten Rüden im Alter von 6 Jahren nicht weg geben will, schließlich schiebt sie Ihren Enkel(falls sie überhaupt welche hat) auch nicht einfach mit 6 Jahren ab... :(

Ach was ich noch sagen wollte, hier wohnen 2 Katzen im Haus ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heulen okay, aber bloß nicht böse oder unhöflich werden, egal was sie da so losläßt.

Immer daran denken, es geht um deinen Hund. Also bloß cool bleiben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Okay.... Langer Text ;)

Also darf ich das so verstehen... solange keiner hier im Haus allergisch ist oder sich bedroht fühlt, kann ich Max hier halten ohne die Unterschriften??

Mein Ansprechpartner hat ausdrücklich darauf hingewiesen das ich ALLE Unterschriften benötige! Wo ich aber der Meinung bin, das doch eigentlich 51 % ausreichen sollten??

Ich lauf eh gleich nochmal durchs Haus neue Unterschriften sammeln, hab den Alten Zettel vermöhlt sch**e.....

und da werde ich ja denn mitbekommen, sofern ich alle antreffe, wer denn immernoch was gegen meinen Hund hat.

Er ist keine Kampfbestie gar nix. selbst Oma und Opa von ganz unten geschätze 80 begrüßen ihn liebevoll, wenn wir sie denn mal treffen.

Ich treffe selten jemanden auf dem Hausflur oder woanders, also wer bitte kann sich da beschweren??

Zunächstmal könnten die "Schleimattacken" vielleicht wirklich helfen.

Was das oben angeht: Sooo einfach ist es nicht. Du darfst einen Hund nicht halten solange keine Erlaubnis vorliegt. Die Erlaubnis darf Dir der Vermieter in dem Fall vielleicht nicht versagen. Solange Du sie nicht hast, darfst Du dennoch keinen Hund halten. Es wäre also theoretisch an Dir die Erlaubnis einzufordern, notfalls gerichtlich durchsetzen. Da dies aber Dich in Zugzwang setzt, würde ich mich über die fehlende Erlaubnis einfach hinwegsetzen, da das schlimmste was passieren kann, ist dass das Vermieter Dich verpflichten kann den Hund rauszuschaffen. Es ändert sich also nix an der Situation. Ergo: Wenn Du den Hund also behältst ist der Vermieter in Zugzwang, nämlich diesen rauszuklagen. Die Wahrscheinlich keit ist also viel geringer dass der Hund weg muss. Sollte es dennoch zu einem Verfahren kommen, so siehe Ausführungen oben, würde man in diesem festellen können, dass eine Voraussetzung für die Verweigerung nicht vorhanden sei und damit die Hundehaltung zu gestatten.

Ich schreibe grade etwas wirsch. Ich hoffe Du weisst was ich meine.

Das sind aber alles Wege, falls die Schleimattacken nicht helfen. Es ist IMMER besser einen friedlichen Weg zu gehen. PS was hast Du für einen Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drück dir ganz doll die Daumen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schleimen ist das Zauberwort...

Viel Glück jedenfalls, daß du aus dieser Nummer wieder raskommst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe schon was du da schreibst eigentlich :D

Aber warum MUSS der Vermieter mir eine Erlaubnis geben? er kann doch einfach sagen er will nicht oder??

Was für Vorraussetzungen wären das denn für eine Verweigerung?

Einen Labbi siehe Bild :-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

PS

Was den "Mietvertrag eine Woche später" angeht:

Zunächst einmal ist es, sorry, blöd von Dir mit einem Hund in eine Wohnung zu ziehen, bei welcher die Situation nicht geklärt ist. Was für Unterschriften brauchte sie denn? Hast Du nicht gelesen was Du unterschrieben hast? Egal.

Wurde denn mündlich etwas vereinbart was die Hundehaltung angeht?

Falls nicht, auch egal, und das ist nun wirklich rechtliche Korrintenkackerei:

Erst einmal ist es UNMÖGLICH OHNE VERTRAG eine Wohnung zu beziehen. Sprich: Du hast einen mündlichen Vertrag geschlossen der gültig ist. Gehen wir davon einfach mal aus, dass mündlich eine Zusage des Vermieters zur Hundehaltung getroffen wurde oder keine Regelung getroffen wurdem und damit die Hundehaltung nicht verboten und damit erlaubt ist. ;) Der anschliessende schriftliche Vertrag könnte also theoretisch wie folgt interpretiert werden:

Entweder:

1: Ein Änderungsvertrag des mündlich geschlossenen Vertrages, der widerum anfechtbar wäre ODER

2: *hust, rot werd und schäm* ein Täuschungsversuch des Eigentümers, der die mündlich getroffenen Änderungen abgeändert hat und Dir keine Gelegenheit gegeben hat diese nun zu prüfen. Auch anfechtbar. Ich bin ein böser Mensch... ;)

Aber.

Erst schleimen, dann Anwalt ;) Viel Glück Dir

UNd vergiss nicht: Du hast Mist gebaut. Also erstmal die freundliche Tour ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.